Startseite > Drama > Mystery > War > Feuer Bewertung

Feuer (2010)

Originaler Titel: Incendies
IMDB-Bewertung 8.3
Ausgezeichnet
14
Gut
3
Durchschnitt
5
Schlecht
2
Schrecklich
0
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Baudin Grgurevic

Wenn Leute sich die Oscars ansehen, kümmern sie sich normalerweise nicht um die Nominierten für den besten ausländischen Film. Incendies bietet so viele Gründe, warum die Leute diese Nominierten um jeden Preis sehen sollten. Incendies ist die Art von Film, bei dem man sich nicht emotional ausgelaugt fühlt und der dem Betrachter tagelang im Gedächtnis bleibt. Wie eine intensive persönliche Erfahrung braucht es viel, um die Geschichte des Films in den Griff zu bekommen, eine bewegende Handlung voller Wendungen und Katharsis. Auf dem New Directors / New Films Festival in New York, bei dem ich diese letzte Nacht gesehen habe, erklärte Denis Villeneuve, dass er vier Filme in Kanada gedreht hat, aber dies ist der erste, der in Amerika veröffentlicht wird. Im Moment sehe ich keinen Grund, warum Villeneuve oder einer der Schauspieler in dieser Angelegenheit keine große Zukunft vor sich haben sollte.

Basierend auf dem Stück Scorched von Wajdi Mouawad folgt Incendies einer nichtlinearen Handlung, die zwei Generationen umfasst. In der heutigen Zeit sind Jeanne und Simon Zwillinge, die ihre Mutter Nawal verloren haben. Nawal hat in ihrem Testament festgelegt, dass Jeanne und Simon dem Bruder, von dem sie nicht wussten, dass er existiert und der derzeit in einem fiktiven Land im Nahen Osten lebt, einen Umschlag zurückgeben müssen. Nur dann können die Zwillinge Nawal ordnungsgemäß beerdigen. Jeanne fühlt sich verpflichtet, den Brief zurückzugeben, und geht in den Nahen Osten, um einige der schlimmsten Geheimnisse von Nawal zu erkennen. Als Jeanne mehr über Nawal entdeckt, wird dem Betrachter Nawals Geschichte gezeigt. Der Film entwickelt sich zu einem unvergesslichen Ende, das jeden Zuschauer rocken wird.

Incendies hatten bereits großartiges Quellmaterial. Ich habe die Handlung genug gelobt, aber eine Sache, die ich hinzufügen muss, ist, dass das Stück laut Villeneuve anscheinend vier Stunden lang ist. Es ist beeindruckend, dass dieser Film so erfolgreich ist, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass etwas geschnitten wurde. Aber um dieses Ausgangsmaterial zu sichern, gibt es einige wirklich großartige Schauspieler. Die gesamte Besetzung spielt ihre Rolle mit einer solchen emotionalen Kraft, dass es unmöglich erscheint, dass dieses Kunstwerk nicht autobiografisch war.

Darüber hinaus hat Villeneuve einen Film gedreht, der sich auf großartiges Filmemachen stützt, um den Zuschauer zu beeindrucken. Die Kinematographie ist wunderschön langweilig, sicherlich eine Anspielung auf einige der Wüsten im libanesischen Land, in dem der Film spielt. Das Farbschema wird auch zu Villeneuves Vorteil verwendet, um die Parallelen zwischen Nawal und Jeannes Leben aufzuzeigen. Villeneuve scheint es zu lieben, mit erweiterten Zoomaufnahmen zu arbeiten, die den Betrachter mit ihrer überwältigend langen Stille schockieren. Warum Villeneuve vor Incendies (zumindest in Amerika) keine kritische Anerkennung erhielt, ist ein Rätsel.

Es gibt viele Filme über den Nahen Osten. Einige sind kläglich gescheitert, als sie versuchten, Kritiker und Zuschauer gleichermaßen zu beeindrucken (Redacted, Rendition), andere waren äußerst erfolgreich (The Hurt Locker, Libanon). Incendies könnte einer der besten Filme sein, die jemals über die Konflikte im Nahen Osten gedreht wurden. Es hat seine Mängel, die es davon abhalten, ein Meisterwerk zu sein (vielleicht hätte es fünf oder zehn Minuten verlieren können), aber es ist diese seltene Art von Film, die wirklich über das anfängliche Betrachten hinaus Resonanz findet. Hoffentlich wird Incendies noch viele Jahre als der kleine, brillante Film in Erinnerung bleiben, der den großen Ruhm von Denis Villeneuve hervorgebracht hat.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Hermine Fagundes

Ein echtes Meisterwerk. So einfach ist das. Es ist ironisch, dass einer der besten Filme über den Nahostkonflikt und insbesondere den tragischen Bürgerkrieg im Libanon von einem kanadischen Filmemacher gedreht werden sollte. Incendies basiert auf einem Stück, aber es fühlt sich an, als wäre es aus einem großartigen literarischen Werk adaptiert worden. Tatsächlich gibt es in dem Film keine spezifische Erwähnung eines Landes, aber niemand kann daran zweifeln, dass das unbenannte Land der Libanon ist.

Eine kanadisch-libanesische Frau stirbt in Kanada und hinterlässt in ihrem Testament zwei Briefe an ihren Zwillingssohn &; Tochter. Einer soll ihrem Bruder (von dem sie nicht wussten, dass er existiert) und der andere ihrem Vater (von dem sie angenommen hatten, dass er tot ist) übergeben werden. Um diese Menschen zu finden, müssen sie in den Libanon reisen, um die mysteriöse Vergangenheit ihrer verstorbenen Mutter zu enträtseln. Während wir ihrer Suche folgen, enthüllen uns Rückblenden langsam Schlüsselmomente im Leben ihrer Mutter.

In Incendies gibt es äußerst kraftvolle und unvergessliche Bilder und Szenen. Es genügt zu sagen, dass dieser Film Ihre Aufmerksamkeit von Anfang an auf sich zieht und Sie bis zum Ende packt, auch wenn Sie kein Interesse an der Geschichte des Nahen Ostens haben. Es ist der dritte großartige Film (und wohl der beste), den ich zu diesem Thema nach Waltz with Bashir and Lebanon gesehen habe. All dies ist eine wesentliche Betrachtung.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Karalynn

"Incendies (Scorched)" wurde diesen Freitag in der Stadt eröffnet, nur wenige Tage bevor es in die engere Auswahl der Nominierten für den besten ausländischen Film für die diesjährigen Oscar-Verleihung kam. Es spielte beim Vancouver International Film Festival 2010, aber ich habe es damals verpasst.

Glücklicherweise erhielt es Kinoverleih; Dieser verheerende Film über die Schrecken des Konflikts und seine enormen menschlichen Kosten muss einfach gesehen werden. Denis Villeneuves sengendes Werk, sein vierter Spielfilm, basiert auf dem gleichnamigen berühmten Stück des in Montreal geborenen und künstlerischen Leiters des französischen Theaters im National Arts Centre in Ottawa Wajdi Mouawad. Während es keinen Zweifel an der Unmittelbarkeit und Wirkung gibt, die es als Theaterstück gehabt haben muss, profitiert "Incendies" vom Übergang zur größeren Leinwand der großen Leinwand, die für die epischen Themen und emotionalen Feuersbrünste geeignet ist, mit denen es sich befasst.

Als ihre Mutter stirbt und ihr Testament gelesen wird, sind die Zwillinge Jeanne und Simon Marwan von den bizarren Bestattungsanweisungen überrascht. Nawal Marwan erklärt, dass sie nackt beigesetzt werden muss und in einem nicht gekennzeichneten Grab von der Sonne abgewandt sein muss, bis die beiden Briefe, die sie beim Familiennotar hinterlassen hat, in ihrem Namen zugestellt werden. Einer ist an den Vater gerichtet, den die Zwillinge für tot hielten, der zweite an einen Sohn, dessen Existenz sie völlig überrascht. Der Wille lässt die Zwillinge erkennen, dass sie ihre Mutter überhaupt nicht kannten. Sie hatten keine leichte Beziehung zu ihr und zögern verständlicherweise, ihre Bedingungen einzuhalten.

Die Tochter Jeanne zog weg und fand Zuflucht in den abstrakten Bereichen der reinen Mathematik. Ihr Geschwister Simon, der zu Hause blieb, hatte die kompliziertere Beziehung, weil er sich täglich mit Nawals Fremdheit befasste. Jeanne willigt ein, den ihr hinterlassenen Brief zu überbringen, und beginnt eine Odyssee der Entdeckung auf der Suche nach dem Vater, den sie nie gekannt hat. Später überredet sie Simon, sich ihr anzuschließen.

Obwohl das Land des Nahen Ostens im Film nie genannt wird, schreibt Wajdi Mouawad die Inspiration für sein Stück Soha Becharra zu, einer Frau, die sechs Jahre in Khiam im Südlibanon inhaftiert war. In einem Interview mit der Montreal Gazette erklärte er: "Für mich ist der Erfolg dieses Stücks und des Films eine Möglichkeit, einer Frau, deren Leben ihr genommen wurde, etwas Leben zurückzugeben." Das filmische Unterfangen ist äußerst erfolgreich: Während Jeanne ein fremdes Land nach Hinweisen auf die Vergangenheit ihrer Mutter absucht, sehen wir Nawals hartes Leben in Rückblende an denselben Orten, die ihre Tochter zum ersten Mal besucht. Sektiererische Auseinandersetzungen, Stammes- und Religionskriege, Blutfehden in der Familie und Ehrenmorde waren die Plage des Nahen Ostens und der Gebiete bis nach Afghanistan und dem heutigen Pakistan sowie Teilen Afrikas. Blutvergießen und Gewalt waren eine Lebenseinstellung; Jede Seite behauptet, gerechtfertigt zu sein, um frühere Ungerechtigkeiten zu rächen. Während die Menschheit ihren niederen Drang nicht verloren hat - wir müssen uns nur an den jüngsten Vorfall der jungen afghanischen Frau erinnern, deren Nase abgehackt wurde, oder an die unzähligen Vergewaltigungen in der heutigen DR Kongo -, ist der Film ein Plädoyer für Versöhnung und Vergebung die dringend benötigte Veränderung.

Nawal entgeht kaum einem Ehrenmord aufgrund ihrer ungewollten Schwangerschaft, gibt ihren kleinen Sohn zur Adoption auf und verbringt den Rest ihres Lebens damit, nach diesem verlorenen Kind zu suchen. Unterwegs tritt sie für die Gewalt ein und ist fünfzehn Jahre lang inhaftiert, weil sie einen politischen Führer erschossen hat. Nach ihrer Freilassung beginnt sie ein neues Leben in Kanada mit ihren kleinen Zwillingen, das Ergebnis einer brutalen Vergewaltigung durch einen Folterer. Unabhängig von der geografischen Veränderung bleibt sie von der Vergangenheit und ihrer unendlichen Suche nach ihrem verlorenen Kind heimgesucht. Wie sucht man nach Wiedergutmachung und Gerechtigkeit, wenn die Täter häufig aus dem Land ihrer Missetaten fliehen und anderswo Asyl suchen? Da sie ihr Wort an ihren Sohn nicht gehalten hat, um zu ihm zurückzukehren, fühlt sie sich einer ordnungsgemäßen Beerdigung unwürdig. Eine Figur im Film beobachtet weise, dass der Tod immer seine Spuren hinterlässt und Jeanne und Simon ihre Mutter schließlich aus den Reliquien ihres Lebens kennenlernen.

Die heldenhafte Leistung der belgischen Schauspielerin Lubna Azabal bringt Nawal in ein beeindruckendes Leben in Brecht. Unbesiegt von jedem entmenschlichenden Schlag navigiert sie stoisch durch eine kriegsverrückte Welt ohne Sinn. Ihre treibende Kraft ist die Notwendigkeit, sich mit ihrem Sohn wieder zu vereinen. Mélissa Désormeaux-Poulin und Maxim Gaudette leisten hervorragende Arbeit als Geschwister, die allmählich beginnen, ihre Mutter zu verstehen. Rémy Girard und Allen Altman, die die kanadischen und nahöstlichen Notare spielen, führen die Geschwister durch ihre Suche, während Abdelghafour Elaaziz die kleine, aber wichtige Rolle des Folterspezialisten Abou Tarek beeinflusst. Der Rest der Charaktere wird von einer talentierten Besetzung unbekannter Schauspieler zum Leben erweckt. In ihren Händen gewinnen selbst die kleinsten Rollen eine große Bedeutung. Denis Villeneuves Film würdigt die Geschichten dieser Menschen, indem er Regieexzesse konsequent vermeidet. Ereignisse und Geschichten, die so mächtig sind, müssen nicht verschönert werden, und Villeneuves sparsamer, leidenschaftsloser Regiestil maximiert die Wirkung.

Jemand bemerkte, dass "Incendies" die gegenwärtigste Annäherung an die griechische Tragödie ist, und ich stimme dieser Einschätzung zu: Die Verbrechen und Konsequenzen sind universell und zeitlos, und wenn ein Film einen Spiegel hochhält, um unsere Fähigkeit zur Barbarei in Frage zu stellen, ist dies ein Grund dafür applaudieren. Unabhängig vom Ergebnis bei den Academy Awards ist "Incendies" eine große Leistung für das kanadische Kino.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Schiffman Tinch

Denis Villeneuve hat nichts weniger als ein Meisterwerk geschaffen. Dieser Film enthüllt einen großartigen Regisseur, besonders wenn er eine originelle Geschichte mit solch mächtigen Dimensionen erhält.

Obwohl der erste in Jordanien gedrehte Film skeptisch ist und sich mit dem sehr spezifischen, mehrdimensionalen libanesischen Drama befasst, löst die geografische Entfernung zum Land Libanon den Film von der strengen Realität des Ortes und bringt ihn auf eine ganz andere Ebene von Bedeutung. Jordans Landschaft, insbesondere mit der Fotografie des Films, ist etwas surrealistisch, als ob die Geschichte auf einer tiefen Ebene des Unterbewusstseins der Region spielt.

Villeneuve hat es geschafft, eine Geschichte mit Dimensionen zu erstellen, die ein menschlicher Geist in seinem normalen Zustand nicht verstehen und konfrontieren kann. Und doch passierten diese Dinge oft während des Krieges und es ist keine leichte Aufgabe, sie noch einmal zu erzählen. Eigentlich quasi unmöglich und doch hat Villeneuve es geschafft.

Dies muss der Film sein, der Kanada bei den Oscars repräsentiert. Und es wird gewinnen.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Knapp Hebeisen

Dieser Film ist in nahezu jeder Hinsicht außergewöhnlich. Das Drehbuch ist großartig, die Schauspieler sind perfekt, die Regie und die Kamera sind alles, was man sich erhoffen kann. Ich empfehle es ohne zu zögern.

Jeder, der Villeneuves frühere Arbeiten - oder Andre Turpins Zigrail - gesehen hat, weiß, dass diese Filmemacher Werke haben, die im zeitgenössischen Kino weltweit fast seinesgleichen suchen und in der Geschichte des kanadischen Kinos ihresgleichen suchen (bis zu Incendies, Mahlstrom war mein kanadischer Lieblingsfilm. Incendies verrät dieses "Erbe" nicht. Sie sollten es unbedingt sehen.

In einem so atemberaubenden Film wie diesem ist es seltsam, einen Aspekt herauszustellen, aber ich muss sagen, dass Lubna Azabals Leistung zu den besten gehört, die ich je gesehen habe. Obwohl ich ein paar Filme gesehen habe, in denen sie in der Vergangenheit war, ist sie für mich nie wirklich aufgefallen. Sie ist auf diesem Bild verheerend gut.

Ich hoffe, dass dieser Film bei der AMPAS zur Oscar-Auswahl eingereicht wird, da er definitiv der beste Film ist, den ich dieses Jahr gesehen habe, und ein Einstieg in das ausländische Bild Oscar.

Meine einzige Beschwerde über den Film war die Verwendung von Musik von Radiohead, die mich jedes Mal aus dem Film herausholte, wenn er abgespielt wurde. Der Rest der Musik-Cues war genau richtig und ziemlich exzellent, aber Thom Yorkes Stimme gehörte nicht in die Nähe dieses Films.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Flanders

Der Film beginnt in einer Zeitlupe, die sich um ein hartes, zementiertes Gebäude dreht, in dem sich ein paar Jungen militärisch rasieren. Die Kamera dreht sich um einen Jungen mit diesen verrückt aussehenden Augen, bevor er nach Kanada geht, wo die Zwillinge Jeanne und Simon Marwan (Melissa Desormeaux-Poulin und Maxim Gaudette) kommen im Büro eines Notars an, um den Willen ihrer kürzlich verstorbenen Mutter Nawal (Lubna Azabal) anzunehmen, wo sie Briefe erhalten, die sie einem Vater und einem Bruder übermitteln können, die sie nicht kennen . In der Zwischenzeit sollen sie ihre Mutter auf eine seltsame Weise begraben, bis ihre Suche abgeschlossen ist. Der Notar Jean Lebel (Remy Girard), Nawals Chef in den letzten Jahren, sorgt dafür, dass ihr letzter Wille und ihr Testament auf diese Weise abgeschlossen werden es war beabsichtigt.

Incendies, basierend auf dem Stück Scorched, das von Wajdi Mouawad geschrieben und von Regisseur Denis Villeneuve für die Leinwand adaptiert wurde, war der diesjährige Nominierte für den besten fremdsprachigen Film aus Kanada, und es gibt jeden Grund, warum es eine wohlverdiente Nominierung war. Angesichts eines Rätsels, das so langsam gelöst werden soll und scheinbar unterschiedliche Ereignisse auf schockierende Weise zusammenbringt, bis wir fertig sind, ist die Erzählung in zwei verschiedene Zeitlinien unterteilt, wobei die aktuelle die Reise der Zwillinge in einen unbenannten Nahen Osten ist Land auf der Suche nach Hinweisen auf ihren unbekannten Vater und Bruder, während wir mit jedem Meilenstein, den wir erreicht haben, einen Rückblick auf die Zeit ihrer Mutter sehen, die in einem rauen Umfeld aufgewachsen ist, in dem sowohl Familienehre als auch Ordensleute befleckt sind Eiferer und Militante, die sie in die Geschichte eines rächenden Engels versetzen und opfern.

Und die Geschichte breitet sich in viele Richtungen aus, obwohl Villeneuve immer die sichere Hand hat, diesen Fall nicht in melodramatische Begriffe zu fassen oder Szenen zu verschwenden, und Themen hervorhebt, die bis heute bestehen und Hass, Rache und Vergebung beinhalten, aber nicht vor dem Legen eine Reihe von Überraschungen, die Sie bis ins Mark erschüttern werden, besonders wenn die mysteriöse Gleichung endlich gelöst ist - Sie erhalten vielleicht einen Hinweis darauf, was kommen wird, aber dies wurde so fachmännisch behandelt, ohne wörtlich zu sein, dass es die Vielzahl von Komplexen akzentuiert und verstärkt Emotionen, die von allen beteiligten Charakteren empfunden werden.

Eine der besten Szenen ist die brutale, kaltblütige Massenmordattacke, bei der Militante unzählige Runden in einen vollgepackten Bus sprühen und in der Einstellung eines brennenden Busses gipfeln, der in dicken schwarzen Rauch gegen ein endloses gehüllt ist sandige Umgebung, und Nawal traf schließlich die Entscheidung, die Angelegenheit von nun an selbst in die Hand zu nehmen. Zwischen den beiden Geschichten ist es vielleicht Nawals schmerzhafte Reise, die diese zwingende Betrachtung ausmacht, indem sie ihren Geliebten während ihrer Jugend von der Familie gewaltsam und endgültig von ihr getrennt hat, dann ihre Freiwilligenarbeit und ihr Opfer, was zu Haftstrafen und Misshandlungen innerhalb der Strafe führt. Was sie im Rahmen der Versöhnung getan hat, ist zum Teil ein Meisterstück, um ihrem Täter unerklärlichen Schmerz zuzufügen. Dies hat diesen Film zu einem Gewinner gemacht, obwohl er Sie lange nach dem Abspann von der Verwüstung, die die Erzählung hinterlassen hat, zum Schweigen bringen wird seine Spur.

Die andere Hälfte der Erzählung befasst sich mit Jeanne und Simons Reise, um ungeschriebene Gesetze zu durchforsten, und mit der Zurückhaltung eng verbundener Gemeinschaften, die es vorziehen, den Status quo beizubehalten und keine Wunden zu verweilen und wieder zu öffnen, die aus ihrer kollektiven beschämenden Vergangenheit stammen, einige in Ablehnung, während andere Ich bin froh, ein günstigeres Ergebnis von Nawals Nöten gesehen zu haben. Es ist dieses Zusammensetzen des Mysteriums wie ein investigatives Drama, das Incendies einzigartig macht, und außerdem ist Radiohead auch im Soundtrack enthalten - seltsam, aber wahr und sehr kraftvoll, wenn Sie mich fragen.

Der Vergleich der Bewertungen zwischen diesem Film bei M18 und Womb bei R21 zeigt, was die Zensoren zulassen und was nicht, wenn es um reifere Themen geht, die sich wahrscheinlich auf die Absicht seiner kontroversen Szenen konzentrieren. Es ist jedermanns Vermutung, warum die höchstmögliche Bewertung erhalten wurde, und die andere wurde niedriger bewertet, da beide tatsächlich nichts explizites hatten, außer vielleicht wurde eine als unbeabsichtigte Waffe der Folter und Zerstörung im psychologischen Sinne verwendet, während die andere war eine Liebesgeschichte außer Kontrolle geraten! Aufgrund seiner starken Geschichte und seiner hervorragenden Produktionswerte muss Incendies 2011 einen Film sehen, insbesondere in dieser Saison mit lauten Sommer-Action-Blockbustern, die absolut nicht so viel Resonanz finden wie dieser Film. Sehr empfehlenswert!
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Arnulfo Hlavacek

Ich hatte das Vergnügen, an einer Vorführung von Incendies beim Telluride-Filmfestival teilzunehmen, und war absolut erschüttert darüber. Dieser akribisch gestaltete Film war mein Favorit des Festivals.

Sachen passieren und du wirst wie NO WAY sein und dann geht der Film noch weiter und du wirst wie WHOA OKAY WAS und dann noch weiter und du wirst wie OH MEIN GOTT sein und dann noch weiter und du wirst wie sein WIE KANN DAS PASSIEREN, OH MEIN GOTT, BITTE und dann geht es immer weiter und weiter und am Ende des Films wirst du einfach ein dampfendes, zerschmettertes Durcheinander sein, wie ich es war.

Charaktere und Ereignisse werden durchweg mit der Subtilität und dem Können eines Filmemachermeisters dargestellt. Ich möchte nichts verderben, aber es gab zahlreiche Momente in der Vorführung, an denen ich teilnahm, als das Publikum auf Momente auf der Leinwand reagierte, die extrem viszeral und berührend waren.

Schöner, kraftvoller Film.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Heilner Ohnstad

Dies ist ein großartiger Film. Bester Film des Jahres meiner Einschätzung nach keine. Dieser außergewöhnliche kanadische Film sollte leicht den besten ausländischen Film bei den Oscars gewinnen.

Regie, Fotografie, Kamera, Casting, Schauspiel alles hervorragend. Der Film hat auch etwas über die Natur von Hass und Gewalt zu sagen.

Leider wird dieser wundervolle Film von einem breiten Publikum weder gesehen noch geschätzt.

Denis Villeneuve hat einen fabelhaften Film geschaffen. Er hat einen immensen Job gemacht und dies vom Roman auf die Leinwand gebracht.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Jos

Ich habe mich für diesen Film entschieden, weil ich viele hervorragende Kritiker gelesen habe und weil dieses Buch in Quebecs "Cegeps", einer Art Post-High-School, verwendet wird und meine Freundin mit mir darüber gesprochen hat. In der Tat bin ich sehr froh, diesen intensiven Film gesehen zu haben. Es ist wirklich großartig und nahezu perfekt. Obwohl ich dieses Jahr sogar ein oder zwei bessere Filme gesehen habe, ist dieser Film zumindest das beste Drama, das ich in den letzten fünf Jahren gesehen habe.

Dieser Film ist absolut überzeugend. Es hat sehr intensive Bilder und Worte und eine sehr langsame und traurige Atmosphäre. Der Film beginnt sehr ruhig, aber die Spannung steigt sehr schnell und man fühlt sich immer mehr mit den tragischen Charakteren. Dieser Film bringt dich zum Weinen, er macht dich wütend, er schockiert dich. Wieder einmal ist es ein Quebecker-Film, der in Stücke geschnitten ist und Sie am Anfang vielleicht ein wenig durcheinander bringt. Sie sehen Szenen aus der Gegenwart, in denen Jeanne und Simon zuerst parallel nach der Wahrheit suchen und versuchen, ihren letzten Willen zu erfüllen, Sie sehen Szenen aus der dramatischen Vergangenheit ihrer Mutter in verschiedenen Phasen ihres Lebens und Sie sehen auch Szenen aus der Vergangenheit von ihre Familie. Der Film zeigt nicht nur einige interessante und abwechslungsreiche Charaktere (gespielt von meist unbekannten und in der Tat äußerst talentierten Schauspielern), sondern auch großartige und intensive Landschaften, schockierende Kriminal- und Kriegsszenen und Einblicke in eine fremde Kultur und den Zusammenprall der Generationen und Ideologien in der Vergangenheit und der Gegenwart. Der Film ist sehr abwechslungsreich und sehr intellektuell.

Viele Menschen waren von mehreren Wendungen und einem sehr intensiven und dramatischen Ende überrascht. Es ist wahr, dass die Entwicklung des Films wirklich schockierend ist, aber ich habe ein paar Dinge kommen sehen und war am Ende nicht so überrascht, aber das schadet der Atmosphäre und Spannung des Films fast nicht. Der Film erzählt auf sehr philosophische Weise von der Ironie des Schicksals, des Friedens und des Krieges, der Liebe und des Hasses, der Rache und der Vergebung, der Heiligen und Sünder. Es ist unangenehm, den Film zu sehen, und Sie denken immer noch darüber nach, was Sie nach dem Film eine ganze Weile gehört und gesehen haben.

In diesem Film ist fast alles perfekt. Es gibt zwei kleinere Gründe, warum ich nicht die beste Note gebe. Erstens war ich irgendwie in der Lage, einige der Schläge zu einem bestimmten Zeitpunkt im Film vorherzusagen, und ich habe bereits intensivere und schockierendere Dramen gesehen, die noch unangenehmer und schwerer zu sehen sind als diese, zum Beispiel "Der Pianist". . Zweitens werden einige Szenen am Anfang des Films vom Kameramann nicht sehr gut gemacht. In der Szene, in der Jeanne in ihrem Mathematikunterricht ist und in ihrem Zimmer nach Accessoires sucht, zittert und bewegt sich die Kamera die ganze Zeit störend, aber nicht, um einen Effekt von Unbehagen zu erzeugen, da es später im Film keine ähnlichen Szenen gibt während viel schwerere Szenen. Diese beiden Szenen (die nicht kompliziert zu produzieren oder wieder zu filmen gewesen wären) sind einfach nicht gut gemacht, und der Regisseur hätte das sehen und korrigieren müssen, bevor er das Endprodukt an die Festivals und Kinos schickte. In einem perfekten und intensiven Meisterwerk ist dieses kleine Detail wirklich etwas, das den Ruf und die Professionalität des gesamten brillanten Werks beeinträchtigen könnte. Das nächste Mal sollten sie sich mehr auf die Perfektion des Films konzentrieren und die Augen offen halten oder das Geld in einen guten Kameramann anstatt in einige Kriegsszenen investieren.

Aber alles in allem denke ich, dass wir hier wirklich über einen extrem guten Film sprechen können! Es lohnt sich auf jeden Fall, es anzuschauen, und ich stimme denjenigen zu, die diesen Film sehen möchten, der Kanada bei den Oscars repräsentiert.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Elvera

Einige Zuschauer mögen den Höhepunkt von "Incendies" als den effektivsten Teil des Films betrachten, aber ich muss voll und ganz anderer Meinung sein. Wenn man wirklich die effektivste und überzeugendste Szene herausgreifen möchte, wäre das das Massaker im Bus und die anschließende Erschießung des kleinen Kindes. Es funktioniert, weil Regisseur Denis Villenueve das Grauen exponentiell verstärkt: Der Bus wird von Terroristen angehalten, die Passagiere reagieren verwirrt und verängstigt, der Busfahrer wird ermordet, die Terroristen beschießen den Bus mit Maschinengewehrfeuer und töten die meisten Passagiere, Nawal (den Protagonisten) ) und eine junge Mutter und ihre kleine Tochter bewegen sich nach hinten, als die Terroristen Benzin auf das Dach des Busses gießen. Nawal entkommt und nimmt das junge Mädchen mit, nur um zu sehen, wie die Terroristen den Bus in Brand setzen und die Mutter töten und Schließlich rannte das Kind zurück zum Bus, um bei seiner Mutter zu sein, nur um von den Terroristen in den Rücken geschossen zu werden, während Nawal entsetzt zusieht.

Warum müssen "Incendies" bei einer solch unvergesslichen Kult-Szene, wie oben aufgeführt (zusammen mit einigen anderen, wie dem "Ehrenmord" zu Beginn des Films), letztendlich als erfunden und unehrlich bezeichnet werden? Für den Anfang spielt Villenueve nur vage auf die Haupteinstellung des Films an. Wir wissen, dass Nawals Reise während des libanesischen Bürgerkriegs im Libanon stattfindet, aber das Land wird zusammen mit der rechten arabisch-christlichen Partei, den "Phalangisten", nie namentlich erwähnt. Wenn Nawals Familienmitglieder ihren Geliebten ermorden, bezeichnen sie ihn als "Flüchtling", nicht als "Palästinenser". Obwohl Villenueve die im Film dargestellten Ereignisse ihres politischen Kontextes beraubt, kann er seine Vorurteile eindeutig nicht verbergen. Nawal beschließt, ein Attentäter für die Muslime zu werden, nachdem ihr muslimischer Liebhaber von ihrer eigenen christlichen Familie ermordet wurde und sie Zeuge des Busmassakers durch arabisch-christliche Terroristen ist. Nur ein "freundlicher" muslimischer Kriegsherr ("Chamseddine") erzählt Narwans Sohn Simon die Wahrheit bei der Suche nach dem "Sohn" und dem "Vater". Und diese Wahrheit ist, dass die Kämpfe genau das Richtige sind - eine Repressalien zeugen die anderen. Trotzdem impliziert Villenueve immer noch, dass es die muslimische Seite ist, die hier eindeutig die ungerechtfertigte Partei ist. Ich versuche keineswegs, die Brutalität der rechten Nationalisten während des libanesischen Bürgerkriegs zu verteidigen, aber die Geschichte hatte zwei Seiten, und das geht sicherlich in Villenueves Erzählung verloren.

Was den Grund betrifft, warum der Film als erfunden angesehen werden sollte, ist es nicht so sehr das verrückte Ende, das die Schrecken des Krieges (und damit seine Sinnlosigkeit) aufzeigen soll, sondern die ganze Idee, dass die Mutter ihre Kinder auf eine wilde Gänsejagd schicken würde. Sie müssen sich der Wahrheit über IHRE Situation stellen, anstatt ihnen zu erzählen, was auf ihrem Sterbebett passiert ist (sie konnte dem Freund der Familie, dem Notar Lebel, die wichtigsten Punkte herausplatzen lassen) oder Lebel erlauben, es den Kindern zu erklären, ohne dass sie das erfahren volle Wirkung des Grauens durch Reisen in den Libanon, Ausbaggern alter Wunden unter Menschen, die sie nicht kannten (und die nicht einmal ihre Sprache sprachen). Ich frage mich, ob eine Mutter ihre Kinder in eine solche Position gebracht hätte - warum bestand sie so darauf, dass sie die Wahrheit über ihre Abstammung erfuhren? Schließlich machte die Offenbarung, dass ihr Sohn tatsächlich der Vater ihrer anderen Kinder war, sie im Grunde wahnsinnig und führte zu ihrem Tod. Dies von einer Frau, die immer behauptete, sie würde alles für ihre Kinder tun. Und hier würden sie in einem fremden Land landen und sensible Fragen stellen, die ihr Leben in Gefahr bringen könnten.

Während eine Reihe von abschreckenden Ereignissen Narwans Charakter klar geprägt hat, gibt es wenig Charakterentwicklung, wenn es um den Sohn geht. Er hat den unangenehmsten Chip auf der Schulter (bis er sich schließlich mit seiner Schwester im Schwimmbad verbindet), aber für den größten Teil des Films ist er eine unerwünschte One-Note-Präsenz. Und was ist mit diesem Mangel an Zögern, wenn man mit verbundenen Augen mit den Leibwächtern des Kriegsherrn reitet? Die Zusicherung des Guides, dass "alles in Ordnung ist", reicht aus, um mit einem Duo potenzieller Mörder mitzufahren. Woher weiß er, dass sein Führer so sicher über den Kriegsherrn sein kann?

Und was ist mit Abou Tarek (dem "Sohn" und dem "Vater")? Der Kriegsherr bildet ihn zum Crackerjack-Scharfschützen aus, wird jedoch vom Krieg unzufrieden und wechselt die Seite, um als Narwans Folterer im christlich-arabischen Gefängnis zu landen. Obwohl wir die Erklärung von Chamseddine hören, scheint es ein wenig zu bequem, dass Tarek so leicht mit so wenig Erklärung von der muslimischen zur christlich-arabischen Seite wechselt. Natürlich gibt es ohne ihn kein "Twist-Ende", das zum Schockieren gedacht ist.

Ich verstand, dass die beiden Briefe, die Narwan ihre Kinder Tarek überbringen lässt, Narwans Ambivalenz darüber widerspiegeln, wie sie sich ihm gegenüber fühlt. Aber warum sollten die Zwillinge involviert sein? Wie ist Narwan so sicher, dass ihre Offenbarung an ihn, dass er ihr Sohn ist, sein Gewissen beeinflussen wird? Es wurde bereits festgestellt, dass er ein Psychopath ist, daher würde ich kaum glauben, dass es ihn interessieren würde, wer seine Mutter ist. Nach allem, was wir wissen, hat Tarek möglicherweise beschlossen, den Halbgeschwistern nachzugehen, da sie sein dunkles Geheimnis öffentlich preisgeben und ihm viel Ärger bereiten könnten.

'Incendies' schafft es, sein Interesse trotz der Motivationen der Hauptfigur, die sich nicht summieren, und der klaren politischen Vorurteile des Regisseurs aufrechtzuerhalten. Es ist sehenswert, verdient aber kaum die Auszeichnungen, die seit seiner angekündigten Veröffentlichung darauf gehäuft wurden.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Foss

Es fing aber gut an. Geheimnisvoller letzter Wille und Testament mit Missionen zu erfüllen ... Entzückender französischer kanadischer Akzent (ich bin Franzose, ich liebe, was unsere Cousins ​​mit unserer gemeinsamen Sprache gemacht haben). Ein Quebec-Thriller, ja!

Schnell, erste Augenbrauen hochziehen ... Von welchem ​​arabischen Ort sprechen sie, als ob jeder davon wissen sollte? Habe nie davon gehört...

Dann merkt man, dass das arabische Land, in das sie gehen werden, nur ein archetypisches arabisches Land ist, das es nicht gibt. Eine Karikatur vieler arabischer Länder, die im Fernsehen gesehen wurden ... OK, warum nicht, ich nehme an, Amerikaner (als Menschen, die auf dem amerikanischen Kontinent leben) haben eine geringere Geschichte mit arabischen Ländern als Frenchs zum Beispiel und haben keine Problem beim Aufbau eines vermeintlichen arabischen Landes, nur um ... was? An diesem Punkt nahm ich an, dass die Filmemacher etwas über arabische oder religiöse Kriege sagen wollten ... oder Terrorismus ...? Da sie Kanadier und keine Vereinigten Staaten sind, hoffte ich vielleicht auf eine nicht so offensichtliche / gute oder schlechte Geschichte ... Aber ich fragte mich wirklich, was der Zweck all dessen war.

Die Geschichte geht weiter, Bürgerkrieg, Religionskrieg, Schlachtung, alles falsch, alles archetypisch, OK, aber zu welchem ​​Zweck? Was ist der Sinn?

Und dann erhalten Sie am Ende des Films endlich die Antwort mit einer unvorhergesehenen großen Handlung.

Und dann merkt man, dass die arabische Geschichte absolut irrelevant ist. Die gleiche Verschwörung hätte an jedem archetypischen Ort mit einer glaubwürdigen Geschichte von Gewalt und Folter stattfinden können ... Südamerika? Ehemaliges Jugoslawien? Caucase? Heck, eigentlich, da der Gefängnis- / Folterteil insgesamt ausreicht, um den gesamten Film aufzunehmen, könnte derselbe Film nur über Guatanamo gedreht worden sein (und die Zuschauer würden dann eine Stunde lang glauben, sie würden einen Anti-US-Film sehen, nur um am Ende die völlige Irrelevanz von all dem erkennen)

Am Ende des Films erhalten Sie diese erstaunliche Wendung in der Handlung, die Sie die enorme Leere und Nutzlosigkeit aller Nebengeschichten erkennen lässt, die Sie in der letzten Stunde gesehen haben. Aber was kommt als nächstes? Was tun mit dieser außergewöhnlichen Situation?

Naja nichts. Der Film endet hier. Tadaaaa.

Und es treten Lücken auf: Es gibt offensichtlich eine falsche Auswahl an Schauspielern: Einer von ihnen sollte wirklich zwanzig Jahre älter aussehen als er aussieht. Der Anwalt, da er alle drei Briefe geschrieben hat, hätte das Ganze viel früher verstehen müssen: Es zeigt nie, dass er mehr weiß als die anderen Teilnehmer der Suche. Seltsam.

Gutes Schauspielern. Ich habe die Schauspielerinnen geliebt. Der Junge nervt absichtlich und er nervt mich, also denke ich, dass er auch ein Erfolg ist.

Im Großen und Ganzen Zeitverschwendung, das Gefühl, betrogen worden zu sein, mit einem betrügerischen Setup für eine Geschichte, die in drei Zeilen gehalten werden könnte.

Ich schlage vor, anstatt diesen Film anzuschauen, die Kurzgeschichte von Robert Heinlein aus dem Jahr 1953 "All you zombies" zu lesen. Auf der gleichen Art von verdrehter Handlung lässt dieses Juwel diesen Film ... kleinlich aussehen.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Bertilla Pietras

Incendies beginnt mit Zwillingen, einem Bruder und einer Schwester, die einen Brief von ihrer verstorbenen Mutter erhalten. Der Brief schickt sie auf eine Mission, um die Wahrheit über ihre Hintergründe herauszufinden. Das Hauptproblem bei diesem Film ist der Zweck des Briefes. Warum schickt die Mutter sie auf diese Mission? Die offenbarte Wahrheit ist grausam und schockierend? Die Mutter ist gestorben, nachdem sie die Wahrheit herausgefunden hat. Jetzt möchte sie, dass ihre Kinder auf Mission gehen, um die Wahrheit zu finden, anstatt ihnen die Wahrheit durch den Brief zu offenbaren. Man könnte argumentieren, dass die Mutter die Wahrheit und das Entsetzen und die Sinnlosigkeit des Nahostkonflikts offenbaren wollte. Aber die Reise ist erfunden und fühlt sich an, als wollte der Drehbuchautor nur den Inzest als Schockwert verwenden.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Arita Dolce
Dieser Film versucht, eine griechische Tragödie nachzuahmen, wie man es von einem Film erwartet, der auf einer arabischen Geschichte basiert (zum Beispiel sind ägyptische Filme fast alle so dramatisch und tragisch), aber es ist ein Flop. Viele werden es als eine Art "künstlerisch" betrachten, aber es ist nicht wirklich, es ist nur sehr schlechtes Material. Erstens ist die Geschichte sehr erfunden und die Ereignisse sind höchst unwahrscheinlich (Wahrscheinlichkeit fast gleich Null). Zweitens ist die Kulisse eine deformierte und ungenaue Darstellung des libanesischen Bürgerkriegs (sie haben Namen und historische Ereignisse geändert, aber das Rückgrat basiert offensichtlich auf diesem Krieg und diesem Land). Wie ich in einigen anderen Kritiken gesehen habe, verlor der Film mit einer solchen Einstellung, die so weit von der Realität entfernt war, seine Wirkung und wurde zu einer Farce. Eine Tragödie oder ein Drama berührt vor allem, weil es Elemente der Realität enthält, und wenn diese Realität entfernt wird, ähnelt der Film einem lächerlichen, wissenschaftlich-funktionalen Film, der sich bemüht, tief zu sein, aber scheitert. Das Schauspiel war im Allgemeinen in Ordnung, Mélissa Désormeaux (Jeanne) hat gute Arbeit geleistet, aber die Schauspielerin, die Nawal (die Hauptfigur) spielte, war eine Katastrophe; Sie hätten eine bessere Schauspielerin finden können, zumindest jemanden, der richtig Arabisch sprechen konnte.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Rayna Kritter

Verzeihen Sie mir, dass ich die Person bin, die sich hier von der Masse abhebt, aber bei Gott kann ich wirklich nicht sehen, wie dies hier auf eine Bewertung von 8.2 hat. Jetzt kann ich sehen, dass dies von denen zu Tode geliebt wird, die nur "Film" und nicht Filme schauen, aber komm schon, Leute.

Ich mag Denis Villanueve ... oder zumindest habe ich es getan. Ich habe seinen Film Polytechnique gesehen und ich habe ihn geliebt. Es war brutal, kompromisslos und doch sehr herzlich und erhebend. Ich mochte die Schwarz-Weiß-Kamera sowie das Gefühl, mitten in den Dreharbeiten gefangen zu sein. Sein Filmemachen ist in diesem Film einfach wunderschön. Da ich bereits hohe Erwartungen hatte, hoffte ich, dass dies die gute Tat bewirken würde.

Okay, vom Standpunkt des Filmemachens aus, wie in der Kinematographie und dem ganzen Jazz, ist der Film erstaunlich. Wenn ich dem Film allein dafür eine 10 geben könnte, würde ich es auch tun. Mit all der wunderschönen Landschaft und was nicht, ist dieser Film wirklich angenehm für das Auge. Und der Soundtrack ist auch fantastisch, mit "You and wen Army" von Radiohead über der Eröffnungsszene - das hat mir sehr gut gefallen! Und das Schauspiel ist wirklich brillant, Maxim Gaudette und die weibliche Hauptrolle haben beide sehr gut zusammen gearbeitet.

Aber wie flach war dieser Film?

Das größte Problem ist die Charakterisierung. Charaktere spielen für mich eine lange Rolle in einem Film und glauben Sie mir, ich wollte für die Mutter und ihre Kinder fühlen. Ich gebe zu, sie haben sich mit der Mutter ganz gut geschlagen, und die Szenen mit den Rückblenden zu ihrer Vergangenheit waren sehr faszinierend. Aber sie haben wir heute mit den Kindern und der Tochter in der Heimat ihrer Mutter besucht, und plötzlich ist der Film umsonst, weil die Kinder so verdammt uninteressant sind. Tatsächlich erinnere ich mich an nichts über den Sohn, weil er buchstäblich 5 Minuten im Film war.

Ein weiteres Problem ist das Drehbuch ... Wenn es überhaupt eines gibt ... Der Film scheint, als hätte Villanueve das Drehbuch eines Tages fallen lassen, es dann aufgegriffen und anstatt die Seiten in die richtige Reihenfolge zu bringen, sagte er: "Ah, egal, dreh es so was!" Der Dialog ist so hölzern und hokey, dass ich manchmal auf den Boden fiel und über die Unplausibilität lachte. In der Tat Szene. Nach der Szene kratzte ich mir am Kopf, weil die Szenen keine Bedeutung haben. Und lass mich nicht mit dem dritten Kind anfangen, als das kam, fragte ich mich: "War das ein schlechter Witz, den die Besetzung und die Crew während des Drehs gemacht haben?"

Ich wünschte, ich könnte auf den Zug springen, wie es viele von uns hier getan haben, aber der Film ist so schrecklich, müde und langweilig. Und außerdem ist es 30 Minuten zu lang. Dies ist ein 90-minütiger oder sogar 100-minütiger Film, der sich auf 2 Stunden und 10 Minuten erstreckt. Es musste nicht so lange dauern.

GESAMT: 3/10

Vorteile: Ein sehr schön gedrehter Film mit großartigem Schauspiel und Soundtrack.

Nachteile: Der Film ist ansonsten sehr flach, mit einem fast Null-Level-Skript, schlechtem Tempo und langweiligen und flachen Charakteren.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Trey Birdine

Ich bin in einem Abgrund für Worte verloren. Incendies war ... meine Güte. Villenueve. Villenueve, verlass uns nie. Bitte. Verlasse uns niemals. Du bist ein Gott.

Abcdefghijklmnopqrstuvwxyz, okay, ich denke ich bin jetzt robust. Incendies ist ein seltener Film, der es schafft, ein belebender politischer Thriller über Gewalt, Krieg, Religion und feindselig zu sein, während er gleichzeitig ein bösartiger, spannender Mystery-Noir-Thriller ist. Es gibt so viele Sequenzen in diesem brutalen Unfugmacher, der wie ein unvergänglicher Parasit auffällt. Es zerquetscht.

Der einzige Grund, warum Incendies von mir vorerst keine 5/5 verdient, ist, dass das Tempo auf den ersten Blick manchmal nicht allzu scharf war, es gibt zugegebenermaßen eine Reihe von Zufällen, die sich materialisieren, und der Charakter, Simon, war fast jedes Mal ein bisschen lästig, wenn er auf dem Bildschirm auftauchte. Ich bin mir jedoch sicher, dass ich nach einer erneuten Uhr in naher Zukunft die Feinabstimmung deutlich stärker auf diesen erschütternden Exploit einstellen werde. Trotzdem, j'ai adoré. (Urteil: A-)
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Arabella

Fire (2010)

Scorched ist eine gute Übersetzung des französischen Titels. So wirst du dich am Ende fühlen.

Dieser kanadische Film, der auf einem Stück eines libanesischen Schriftstellers basiert, spielt hauptsächlich in Jordanien und handelt von einem Zwillingsbruder und einer Zwillingsschwester (Sohn und Tochter), die nach dem Tod ihrer Mutter nach ihren Wurzeln suchen. Es ist ziemlich erstaunlich.

Denken Sie nicht, dass dies ein Wohlfühlfilm ist. Was es zuallererst zeigt, besser als fast jeder Film, den ich gesehen habe, ist die Realität des Lebens in Kriegszeiten im Nahen Osten (wählen Sie Ihr Land). Die rücksichtslose, blutige, sektiererische Gewalt wird auf die schlimmste oder beste Weise filmisch intim gemacht - man hasst es und fühlt es. Dies ist die enorme Stärke des Films, der die Dilemmata gewöhnlicher Menschen beleuchtet, die versuchen, das Chaos buchstäblich zu überleben.

Ebenso wichtig ist, wie sich die Sicht der Tochter auf ihre Mutter ändert, wenn sie mehr und mehr über sie erfährt. Die Tochter ist aufgrund einer Bitte im Testament ihrer Mutter dazu gezwungen, aber sie nimmt sie in einem neueren Jordan mit äußerster Entschlossenheit an.

Der Film ist in zwei Zeiträume unterteilt. Die erste gehört der Mutter in einer Reihe von erschütternden Rückblenden. Die zweite gehört der Tochter und schließlich dem Sohn, die nach überlebenden Mitgliedern der Vergangenheit der Mutter suchen. Die stählerne Willenskraft der Tochter entpuppt sich als bloßer Schatten der Stärke ihrer Mutter, und Sie sind voller Bewunderung und Sympathie für alle.

Über den riesigen, dramatischen Haken des Films, den Sie nur lernen, wenn die Charaktere ihn ganz am Ende des Films lernen, kann ich hier nicht sprechen. Aber für die Unverschämtheit beschämt es Shakespeare - und es war für mich auch eine Ablenkung. Dein Kiefer fällt herunter und du denkst, oh wie schrecklich (und mehr)! Aber ein Teil meines Gehirns sagte auch, das ist zu viel, es trägt nicht zur Wahrheit und emotionalen Tiefe dieser Charaktere bei.

Es könnte sie sogar leicht untergraben und uns daran erinnern, dass dies ein Bühnenstück, ein Kunstgriff ist.

Aber das ist ein quälender Streit. Dies ist wirklich ein kraftvoller Film, wunderschön gerendert und mit ungewöhnlicher Intensität gespielt. Es ist an einigen Stellen rau (realistisch gewalttätig), aber es lohnt sich. Beeindruckend.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Castara

Incendies war eine gemischte Sache, aber ich hatte das Gefühl, dass die negativen Aspekte die positiven Aspekte wirklich belasteten. Auf der soliden Seite der Dinge hat Denis Villeneuve ein echtes Talent für das Erzählen von Geschichten und ein Auge für Bilder, die wirklich großartig sind. Einige der Aufnahmen hier haben sich tief in mein Gehirn eingegraben, ob sie nun eindringlich oder wunderschön sind. Sie haben es geschafft, eine starke Reaktion von mir auszulösen.

Die Prämisse der Geschichte ist ziemlich faszinierend: Nach dem Tod ihrer Mutter entdecken zwei Zwillinge, dass ihr Vater lebt, und sie haben einen Bruder, den sie nie gekannt haben. Dann machen sie sich auf die Suche nach der Wahrheit und geben die Hinweise, die ich anziehe Ich glaube nicht, dass sie für diesen Job kompetentere Schauspielerinnen als Lubna Azabal und Melissa Desormeaux-Poulin hätten finden können. Diese Frauen sind eine Seltenheit im modernen Kino; stark und wild, stand voll in ihren Überzeugungen und Entscheidungen. Es ist mächtig zu sehen, wie starke Frauen und die Schauspielerinnen sie mit genau dem Maß an Begeisterung und Ausdauer darstellen, das erforderlich ist.

Wo es jedoch auseinander fällt, ist seine Struktur. Incendies ist ein weiterer der vielen Dutzend Filme in diesem Jahr, die eine zeitlich begrenzte Erzählstruktur verwenden, und es ist ein weiteres Beispiel dafür, wie man es falsch macht. Die Abschnitte (in denen die Reise der Zwillinge nach der Wahrheit gegen die Vergangenheit der Mutter und ihre eigene Reise beschrieben wird) fühlen sich nie gut an und fühlen sich am Ende wie zwei völlig getrennte Filme an. Anfangs war es nicht so schlimm, aber im Laufe des Films wuchs der Abstand zwischen diesen beiden immer weiter auseinander.

Der letzte Akt ist der Ort, an dem er wirklich entgleist, da in der heutigen Zeit große Entdeckungen gemacht wurden, die wir bereits kannten, so dass ihnen der Sinn für emotionale Katharsis fehlt, den die Charaktere erhalten, und in der Vergangenheit sehen wir Ereignisse, von denen die Charaktere bereits wissen wird nur zu einer Nacherzählung von Dingen, die wir bereits kennen. Der letzte Akt ist diese bizarr unangenehme Darstellung, bei der alles schnell hintereinander auf das Publikum geworfen wird, also fehl am Platz von einem Film, der sich bis zu diesem Zeitpunkt langsam aufgebaut hat. Es fühlte sich so an, als wollten sie nicht, dass es drei Stunden lang wird, also warfen sie die Informationen eines halben Films zu einer halben Stunde zusammen. Es fühlt sich sehr unangenehm und unzusammenhängend an und hat mich völlig verloren, als die Credits rollten.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Bodi Lockett

"Incendies" ist einer dieser Filme, der wirklich enttäuscht - diejenigen, die für einen Großteil des Films sehr spannend sind, aber dann zusammenbrechen. (Major Spoiler) Ich hatte eine Ahnung, dass die Filmemacher das ziehen könnten, was sie letztendlich versuchten, den Zuschauer zu beschmieren, und es war so, so enttäuschend. Es genügt zu sagen, um die Handlung herumzudrehen und sie wie sie zu pretzeln, bückten sich die Filmemacher, um sich etwas auszudenken. Sie haben Logik und Glaubwürdigkeit aus Sensationsgründen in die Luft gesprengt. Wie wahrscheinlich könnte all dies tatsächlich in einer solchen Reihenfolge (?) Geschehen, ziemlich unwahrscheinlich. Außerdem fiel es mir schwer zu verstehen, was genau die Mutter in einen Mörder verwandelte (?). Das Ende wurde marginal und eine Fortsetzung der Erfindung. Schade - es gab eine großartige Geschichte, die bis zum letzten Viertel der Laufzeit lief.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Laurie

Weil es so gut ist, dachte ich nach dem zweiten Anschauen von Canadien / French Film Incendies, dass es auf einem Spielroman basieren muss. Ich musste es herausfinden. Ich weiß jetzt, dass es auf einem Stück von Wajdi Mouawad basiert. Mouawad ist ein kanadischer Schriftsteller, und zu meiner Freude ist Incendies Teil einer Serie von vier Stücken. Das heißt, ich habe noch drei weitere Incendies-ähnliche Stücke zu lesen. Ich werde nicht durch die Handlung gehen, in Abstraktionen über Bogen, Symbiose der Charaktere oder das Fehlen von ?? sprechen. Es gibt unzählige richtige Filmkritiken, die sich bereits mit diesen Themen befassen. Ich dachte, ich würde nur über zwei Dinge sprechen, die zwei Dinge, von denen ich dachte, dass sie diesen Film zu einem herausragenden Film machen: Fotografie und die bemerkenswerte Entfaltung einer dramatischen Geschichte; Bessere Filmkritiker als ich, das heißt jeder echte Filmkritiker, haben gesagt, dass dieser Film die Tragödie besser als die Griechen durchmacht.

Die Fotografie, die Fotografie, die Fotografie? war beim zweiten Mal genauso gut wie beim ersten Mal, als ich es sah. Der Film beginnt in einem Dorf, das mit Griechenland Israels verwechselt werden könnte. Bei dem Gedanken, dass dies vielleicht in Palästina gedreht wurde, aber ich denke, der größte Teil des Films wurde tatsächlich in Jordanien gedreht. Diese Aufnahmen sollen tatsächlich einen fiktiven Libanon darstellen, sowohl in der Vergangenheit als auch in der Neuzeit. Die mit dem Film verflochtene Geschichte scheint lose fiktiv zu sein; Ich kann keine Informationen zu den Orten finden, die im Film erscheinen. Meine libanesische Bürgerkriegsgeschichte ist etwas verrostet. Irgendjemand anderes?

Es gibt insbesondere zwei Aufnahmen, die auffallen. Beide werden aus der Ferne gedreht, um die Weite der Landschaft zu zeigen, die unverkennbar mediterran ist. Rocky und die Bäume, nicht dass ich ein Baumexperte bin, aber es müssen Oliven- oder Feigenbäume sein, sie werden fast als prototypische Symbole des Mittelmeers überbeansprucht, aber sie funktionieren großartig. Die erste Aufnahme, die ich mag, sind eigentlich zwei Aufnahmen, was bedeutet, dass eine Art von Aufnahme zweimal verwendet wird, fast identisch. Es ist ein Bus, der auf einer schmalen Bergstraße fährt. Zuerst ist die Kamera in der Nähe und schwenkt dann nach außen, um den gesamten Panoramablick, die riesige Landschaft und den winzigen Bus zu zeigen, eine übliche Technik in Weltfilmen, die in exotischen Landschaften gedreht werden. Der andere Schuss ist ähnlich. Es ist später im Film. Eine der Figuren fährt zu einem modernen Deressa-Flüchtlingslager, und es gibt eine Aufnahme vom Himmel der kurvenreichen Straßen, die die Seite eines Berges hinaufführen. Diese Aufnahme ist erstaunlich, und unabhängig von den Filtereffekten, die der Fotograf hinzugefügt hat, damit sie so gut zum Ton des Films passen, kann ich mir kein besseres Wort vorstellen, um sie zu beschreiben, und die Aufnahme als "filmisch". Ich weiß, dass dies ein schrecklicher Begriff ist, wenn man das Kino beschreibt, das tue ich wirklich, aber eine Einstellung wie diese ist so ausdrucksstark und gut im Film platziert, dass im Film nichts los ist, außer Visuals, die Einstellung für sich allein fällt auf als künstlerische, filmische Leistung.

Die Handlung, die Handlung, die Handlung entfaltet sich mit der Präzision einer Lehrbuch-Tragödie. Es löst den Konflikt von Anfang an aus - finde vermissten Bruder und Vater. Während sich das Drama entfaltet, wird die Geschichte immer komplexer und fügt der Handlung Wendungen hinzu, die wir nie für möglich gehalten hätten. Am Ende bleiben uns Überreste, die Ödipus den König in seiner Größe herausfordern. (aber ohne in Ungnade zu fallen) Der Film schafft es immer noch, die Szene mit einem Hoffnungsschimmer zu verlassen. Vergebung lässt das Publikum ein wenig leichter atmen, wenn der Film endet, eine Katharsis, aber selbst dann wird die Geschichte, der Film, Ihr Unterbewusstsein für eine Weile verfolgen. Weitere Bewertungen unter drumgodchris.blogspot.com
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Baun Mckemie

In Kanada stirbt die XNUMX-jährige Einwanderungssekretärin Nawal Marwan (Lubna Azabal), und der Notar Jean Lebel (Rémy Girard), der seit siebzehn Jahren ihr Arbeitgeber und Freund war, liest ihrem Zwillingssohn und ihrer Tochter Simon (ihren Willen) vor Maxim Gaudette) und Jeanne Marwan (Mélissa Désormeaux-Poulin), die Mathematikerin ist.

Nawal bittet darum, nackt mit dem Gesicht nach unten und ihrem Grab ohne Grabstein begraben zu werden. Außerdem hinterlässt sie drei versiegelte Umschläge, die an den Vater der Zwillinge gerichtet sind, von denen sie glaubten, dass sie im Nahen Osten verstorben sind. zu ihrem unbekannten Bruder; und der letzte für sich, der erst nach der Lieferung der beiden anderen geöffnet wird. Dann können sie einen Grabstein auf ihr Grab legen. Simon zögert, die letzten Wünsche seiner Mutter zu respektieren, aber Jeanne beschließt, ihren leiblichen Vater und Bruder zu finden.

Sie reist in den Nahen Osten, um das vergangene Leben ihrer Mutter aufzuspüren, und entdeckt, wer sie war, bevor sie nach Kanada zog. Sie ist von den Enthüllungen beunruhigt und bittet Simon, in den Nahen Osten zu kommen, um sie auf ihrer Reise zu unterstützen. Simon entdeckt, wer sein Vater und sein Bruder sind und kommt zu dem Schluss, dass eins plus eins gleich eins sein kann.

"Incendies" ist ein faszinierender Film über die Reise zweier Zwillingsgeschwister, die in den Nahen Osten reisen, um den letzten Wunsch ihrer Mutter zu erfüllen und die verstörende Geschichte ihrer Familie zu entdecken.

Das Drehbuch ist sehr gut geschrieben und enthüllt parallel zur Reise von Jeanne zuerst und Simon später die mutige Geschichte ihrer Mutter in einem namenlosen Land im Nahen Osten. Der Handlungspunkt in der Schlussfolgerung ist völlig unerwartet und herzzerreißend. Meine Stimme ist acht.

Titel (Brasilien): "Incêndios" ("Feuer")
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Neva Ruggiero

Incendies basiert auf dem Stück von Wajdi Mouawad. Der Film ist ein kanadischer Film in Französisch und Arabisch mit englischen Untertiteln. Als ich ins Theater ging, um Incendies zu sehen, wusste ich wirklich nichts darüber. Ich hatte keine der Kritiken gelesen, die herauskamen, aber ich hatte aus den Fernsehnachrichten gehört, dass es sehr gut sein sollte, und jetzt mit einem Oscar für den besten fremdsprachigen Film ging ich davon aus, dass es wirklich gut werden würde Film. Ich habe beschlossen, nichts über die Handlung zu lesen, bevor ich den Film gesehen habe, weil ich heutzutage feststelle, dass so viele Kritiker in ihren Kritiken zu viele wichtige Informationen über die Filme preisgegeben haben, dass sie nicht den gleichen Effekt haben, wenn man den Film endlich sieht auf dich. Es war also eine ziemliche Erfahrung, nichts über Incendies zu wissen und dann zu beobachten, wie sich die Geschichte vor meinen Augen abspielte, und ich würde Ihnen empfehlen, dasselbe zu tun, wenn Sie überhaupt dazu neigen, sie sich anzusehen. Außer dem Regisseur des Films, Denis Villeneuve, kannte ich niemanden, der im Film auftrat oder an den Seiten arbeitete, aber ich muss sagen, dass sie alle einen fantastischen Job gemacht haben. Dies ist die Art von Film, bei der Sie beim Anschauen nicht ganz sicher sind, was passieren wird oder wie der Höhepunkt oder das Ende kommen wird, aber wenn dies der Fall ist, macht es für Sie Sinn und hinterlässt Ihnen eine Vielzahl von Gefühle. Manchmal war Incendies nicht immer der am einfachsten zu sehende Film, nicht weil er übermäßig gewalttätig oder grafisch war, weil ich dachte, dass alles sehr geschmackvoll gehandhabt wurde, aber es saugt uns immer noch so viel Emotion aus und wir kümmern uns darum So viel zu den Charakteren und dem, was sie durchmachen, während wir es vor unseren Augen sehen, dass wir nicht anders können, als uns traurig, wütend oder sogar körperlich krank zu fühlen, wenn wir es manchmal sehen. Ich sollte klarstellen, dass sich der Film mit einigen Ereignissen im Nahen Osten und den Kriegen, Spannungen und Vorurteilen befasst, die aus einigen dieser Kriege und Momente des Terrors hervorgegangen sind, die die Menschen zu dieser Zeit durchmachen. Mir hat auch gefallen, wie bei der Behandlung eines so kniffligen und kontroversen Themas wie diesem, wie ich bereits erwähnte, alles sehr geschmackvoll gemacht wurde und sich nichts so anfühlte, als würden Sie einen Hollywood-Film sehen. Ich denke, wenn dies eine Extravaganz mit großem Budget und großem Star gewesen wäre, hätte es wahrscheinlich nicht funktioniert. Der Grund, warum es so gut funktioniert wie es ist, ist die Tatsache, dass es so charaktervoll ist und sich mit Ereignissen befasst, die in der Vergangenheit stattgefunden haben und auf ähnliche und unterschiedliche Weise noch heute stattfinden. Der Film fühlte sich für mich persönlich an. Es fühlte sich so an, als hätten die Leute, die mit dem Film zu tun hatten, etwas zu sagen, und anstatt alles mit Zucker zu überziehen und es zu einem leicht zu beobachtenden Film mit einem guten Teil davon zu machen, geht es stattdessen um all Ihre Emotionen und nimmt Sie in gewisser Weise fast auf Reise und die persönlichen Prüfungen und Schwierigkeiten, die die Charaktere im Film gemacht haben, und verständlicherweise können wir ihren Schmerz, ihre Erschöpfung und ihren Schmerz fast spüren, weil die Aufführungen das Gefühl der Glaubwürdigkeit und Authentizität haben, dass sich alles anfühlt, was wir durchmachen Die reale Sache und die Art und Weise, wie sie mit jeder Situation umgehen, ist glaubwürdig und überhaupt nicht weit hergeholt. Die Charaktere im Film geben uns etwas, an das wir glauben können, weil sie nach der Wahrheit suchen und sich sehr bemühen, sie zu finden, auch wenn es manchmal schwierig oder sogar gefährlich ist und wie viel Ehre und Stolz sie mit sich tragen Jemandes Wünsche darzulegen ist wirklich bemerkenswert. Dies ist ein unglaublich kraftvoller Film, der, wie ich bereits erwähnte, eine Reihe verschiedener Emotionen hervorruft, aber das machte mir nichts aus, weil ich das Gefühl hatte, dass ich mich dadurch mehr mit den Charakteren verbinden könnte. Das Erscheinungsbild des Films ist kein großes Budget oder falsches Aussehen, wodurch alle Innen- und Außenaufnahmen real aussehen und die Emotionen oder Stimmungen, die wir in jeder Szene fühlen sollen, weiter verstärkt werden. Das Schauspiel aller Beteiligten ist auch hier großartig und dies ist einfach ein wirklich gut zusammengestellter Film mit einer großartigen Besetzung und einem großartigen Regisseur und wunderbarem Material, um diese mutige, eindringliche und doch lebensverändernde Erfahrung zu gestalten. Ich habe noch keinen der anderen Oscar-Nominierten für den besten fremdsprachigen Film gesehen, aber nachdem ich gerade Incendies gesehen habe, würde ich sagen, dass es gute Gewinnchancen hat, weil es so meisterhaft und großartig ist. Nehmen Sie nicht nur mein Wort, sondern sehen Sie es sich an, wenn es in einem Theater in Ihrer Nähe eröffnet wird. Dies ist sicherlich einer der besten Filme des Jahres 2010.
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Richmond Brasket

Während des Lesens des Testaments ihrer Mutter erfahren ein Zwillingsbruder und eine Zwillingsschwester von ungewöhnlichen letzten Wünschen. Unter anderem müssen zwei Umschläge an den Vater der beiden und einen Bruder geliefert werden, die beide unbekannt sind. Die Suche führt die Zwillinge durch den Nahen Osten, wo sie langsam von den schrecklichen Geschichten erfahren, die die Lebensgeschichte ihrer verstorbenen Mutter darstellen.

Der Film erzählt eine sehr anschauliche, aber liebenswerte Geschichte, perfekt gedreht und gespielt, so dass der Betrachter voll und ganz in die Reise und die Erkenntnisse der Zwillinge eintauchen kann. Durch Rückblenden erfahren wir etwas über die Not der Mutter und schließlich über das Schicksal von Vater und Bruder. Als Belohnung gibt es am Ende eine tolle Wendung, die wirklich das i-Tüpfelchen ist.

Sehr empfehlenswert.

92 / 100
Datum der Überprüfung 02/23/2020
Brooks

Möchten Sie sehen, wo einer der heißesten Regiestreifen der Neuzeit begann? Wenn Sie dies tun, dann Incendies im Film für Sie.

Unter der Regie von Denis Villeneuve, der von dieser französisch-kanadischen Koproduktion zu Prisoners, Enemy, Sicario, Arrival und der brillanten Fortsetzung Blade Runner 2049 aus dem letzten Jahr wechselte, ist Incendies der Oscar-nominierte Film, der Villeneuve auf den Weg gebracht hat, auf dem er sich befindet Jetzt und bleibt ein Film von beträchtlicher Kraft in diesen Jahren von der ersten Veröffentlichung an.

In Anlehnung an Wajdi Mouawads gleichnamiges Stück ist Incendies eine vielschichtige Erzählung, die sowohl zahlreiche Länder als auch zahlreiche Charaktere über verschiedene Zeitlinien hinweg umfasst, aber Villeneuve kontrolliert seinen Film perfekt als das Geheimnis, das den Kern dieser Geschichte über Familie, Krieg, Leben und Tod werden nie durcheinander gebracht, wenn wir immer weiter in einen Film hineingezogen werden, der uns in sein Netz einwickelt und sich weigert, uns gehen zu lassen.

Es gibt nicht die Fülle an Filmemachen und visuellem Flair, für die Villeneuve seit seinen neueren Hollywood-Produktionen bekannt geworden ist, aber Incendies Power kommt fast ausschließlich von Villeneuves geschickter Hand mit seinen Darstellern, seinem Umgang mit einem Drehbuch, das andere Filmemacher nur schwer erreichen könnten Das Leben und seine Fähigkeit, im Laufe der Zeit langsam mehr Informationen zu verbreiten, zeigen, dass die Kraft von Incendies noch deutlicher wird, wenn wir erkennen, was für die Filmfiguren auf Lager ist.

Zu viel über diese Geschichte zu sagen, wäre ein schlechter Dienst für einen Film, der viele verschiedene Wendungen nimmt. Im Wesentlichen wird Incendies zu einer Geschichte, in der die beiden Zwillinge Jeanne und Simon Marwan versuchen, das Geheimnis ihres Vaters aufzudecken, den sie nie getroffen haben, und einen Bruder zu finden, von dem sie nie wussten, dass sie ihn hatten, nachdem ihre im Nahen Osten geborene Mutter Nawal verstorben ist mehr als ein typisches Familiendrama, da es die Zeit im Konflikt zwischen dem israelischen und dem palästinensischen Heiligen Krieg sowie die Rückreise der Zwillinge in ihr Land der Nationalität zeigt.

Der Film zeigt in vielerlei Hinsicht eine andere Seite als Villeneuve und beweist, dass der Regisseur für ein großes Hollywood-Studio genauso gut mit Sci-Fi im Wert von über 150 Millionen US-Dollar zu Hause ist wie hinter der Kamera eines kleinen intimen Dramas, das nur von ihm angetrieben wird Erzählung und Charaktere. Der Filmemacher ist ein Mann mit vielen Talenten und ein Regisseur, der von denen geschätzt wird, die das Kino lieben.

Letztes Wort -

Für alle Fans von Villeneuves Werken, Weltkino oder kraftvollen Dramen, die von Charakteren bestimmt werden, sollte Incendies ein Film sein, den Sie so schnell wie möglich suchen. Dieser manchmal schwer zu sehende, aber immer wieder spannende Film, der seit seiner ersten Veröffentlichung nichts von seiner Macht verliert, ist herausragendes Filmemachen und der offizielle Startpunkt für einen der großen Filmemacher der Neuzeit.

5 von 5 Schwimmbädern
Datum der Überprüfung 02/23/2020
Renferd

Ich hätte nie gedacht, dass ein Film mit einem so schweren Thema mich am Ende zum Lachen bringen würde! Aber genau das ist passiert. Nachdem wir alle Klischees über die Kriege im Nahen Osten dargestellt haben (die meiste Zeit so effizient und subtil, dass der Film bis zu einem gewissen Punkt ruhig wurde) und nachdem wir uns davon überzeugt haben, dass wir tatsächlich ein wirklich gutes sehen Film, es lässt eine Wendung so "übertrieben" fallen, dass, anstatt uns in Schock zu versetzen, es uns einfach stehen lässt, wie in WTF jetzt passiert ist?

WICHTIGE SPOILER VORAUS ......

Die Mutter hatte also ein uneheliches Kind, das ihr weggenommen wurde (nachdem ihre Familie ihren Freund getötet hatte), das dann von einer anderen Gruppe gefangen genommen und ausgebildet wurde, die später gefangen genommen und von der ursprünglichen Gruppe eingesperrt wurde dann ändert sich im Handumdrehen seine Loyalität, wird zum Peiniger, vergewaltigt schließlich seine eigene Mutter, und die spätere, nachdem sie ihrem Sohn / Vergewaltiger völlig zufällig am anderen Rand der Welt begegnet ist, bricht zusammen und stirbt, arrangiert aber, sie zu schicken Nachkommen, um ihren Bruder / Vater für die Schließung zu finden! (was sie natürlich immer noch liebt!) Entschuldigung, das ist so extrem, dass es nicht mehr schrecklich erscheint oder uns dient, die Düstern des Krieges zu übertragen, es wird einfach nur lächerlich. Wenn Sie jemals einen Film gesehen haben, der sich so sehr bemüht, einen Punkt zu machen, der ihn VOLLSTÄNDIG verfehlt, dann war dieser Film es!

Im Hintergrund gibt es natürlich meisterhaft präsentierte Beschreibungen der Schrecken des Krieges, insbesondere des Bürgerkriegs, die jede Nation, die diesen Prozess durchgemacht hat, weiß, wie schlimm "normale" Kriege sind, aber auch hier wird alles mit solch einer Extremität gegeben, verrückt Zufälle und dergleichen, die man nur akzeptieren kann, wenn man sie für ihre symbolische Bedeutung hält. Leider ist das Ende so absurd, dass es einfach die Stärke des Films ruiniert. Jeder weiß, was in Kriegen passiert. Entschuldigung, solch eine verrückte Entwicklung passiert nicht einmal in ihnen.

Der traurigste Teil ist, wie viele Menschen diesen Film angenommen haben und zweifelsohne zeigen, wie genau die Geschichte über den nackten König (HC Andersen) heute noch steht, sowohl unter den Kritikern als auch unter den einfachen Leuten. Aber es gibt auch keine Überraschung!

Wenn Sie zu solchen Themen einen "Schlag in den Bauch" sehen möchten, wenden Sie sich an "Whistleblower" (oder Hotel Rwanda und dergleichen), die wirklich liefern. Dieser wird durch die Tatsache verraten, dass er einfach zu viel versucht und somit den Realismus verliert, der dem Film seine Stärke verleihen würde. Na ja, nächstes Mal ...
Datum der Überprüfung 02/23/2020
Nikkie Balmes

Ich habe es gerade gesehen, daher die Wanderung ... So ein wunderschön gemachter Film mit großartigen Darbietungen. Ich kann sehen, wie viele Leute es als äußerst mächtige Tragödie empfinden, aber ich frage mich, ob es für seine Länge und sein Medium zu viel angeht. Es gibt nur so viel, was Sie in einem 2-stündigen konventionellen Film tun und sagen können, ohne das Publikum offen zu manipulieren.

Persönlich habe ich ein Problem mit vielen fiktiven Filmen dieser Art, obwohl ich verstehe, dass meine Reaktion nicht die übliche ist. Für mich sind diese Filme äußerst schockierende oder verabscheuungswürdige Ereignisse, die "real sein" oder "hätten passieren können" und "manchmal passieren". Sie filmen diese Ereignisse realistisch, aber sie bitten das Publikum, in die Geschichte einzutauchen und sich darauf einzulassen, wie Sie es mit einem fesselnden fiktiven Drama, The Godfather usw. tun würden. Gleichzeitig bestehen sie darauf, dass der Film Elemente der Realität oder quasi dokumentarisch enthält haben "das ist fast wahr" oder "das passiert gerade" Qualitäten. Das Drehbuch, das sich entfaltende Drama, ist jedoch nur so real wie eine griechische Tragödie - es ist sorgfältig geschrieben und mit Geschichten versehen, um zu schockieren, zu amüsieren und zu provozieren. Es ist ein Stück. Ein Drama. Ein Film. Es ist nur noch ein The Godfather oder The Matrix. Es ist kein Dokumentarfilm oder eine Aufzeichnung eines Ereignisses oder von Ereignissen, die passiert sind. Es ist, als hätten Sie Ihren Kuchen und essen ihn - nehmen Sie ein ironisches, mit Nachrichten beladenes, wirkungsvolles Bühnenstück und packen Sie es in das Paket einer realistischen, zeitgenössischen Action-Drama-Thriller-Tragödie.

Ich denke, wenn ein anderer Regisseur mehr über die fiktiven "griechischen Tragödien" gespielt hätte, hätte ich es geliebt. (Wenn das Publikum beispielsweise verstanden hätte, dass sie wegen eines großen Dramas manipuliert wurden.) Umgekehrt denke ich, wenn dieser Regisseur einen ähnlichen Film gemacht hätte, der auf einer wahren Geschichte ohne die zentrale schockierende Ironie basiert, hätte ich ihn geliebt. Er ist ein großartiger Regisseur.

Ich wollte nicht verschiedene Filme und Absichten „vergleichen“ und widerspreche vielleicht einigen meiner bisherigen Aussagen: Ich mochte die Art und Weise, wie Roman Polanskis „Tod und die Jungfrau“ die Bühnenspielaspekte des Originals beibehält. Ich mochte es nicht, wenn The Kite Runner Fakten und Fiktionen mischte und dann die Action-Rettung endete. Ich bin ein Fan einiger Filme, die reale Ereignisse aufnehmen und sie zu Dramen verarbeiten und schließlich den tatsächlichen Protagonisten im realen Leben enthüllen - Europa Europa ist ein Beispiel. Ich bin nur ein Fan von City Of God, weil es so offensichtlich eine komplette Fiktion ist, ein Shoot-em-up im Hollywood-Stil, und kein "Adresszustand". Ich bin ein großer Fan von Sergei Bodrovs "Gefangener der Berge" als Film, der einige Themen des Krieges und religiöser Konflikte auf ziemlich realistische Weise darstellt, aber irgendwie mit einer guten Balance zwischen "Dies ist nur ein gefilmtes Stück" und "Das ist es" Es passiert gerade etwas, das einige universelle Wahrheiten enthält.

Ich kommentiere nicht so oft, aber ich denke, dass es sich für Filme extremer Art (wie die zentrale Wendung von Incendies) wahrscheinlich lohnt, die unterschiedlichen Reaktionen der Menschen aufzuzeichnen.

Schließlich denke ich, dass der Regisseur einer der besten der letzten Zeit ist und gratuliere ihm zu dem Film, obwohl er nicht meinem Geschmack entspricht.

Hinterlassen Sie eine Bewertung zu Feuer


Nützliche Links