Startseite > Horror > Thriller > Svartsjön Bewertung

Svartsjön

IMDB-Bewertung 6.1
Ausgezeichnet
1
Gut
5
Durchschnitt
2
Schlecht
3
Schrecklich
6
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Burger

'' Black Lake '' ist eine nordische Serie (dänische, schwedische und norwegische Koproduktion), die versucht, eine klassische mysteriöse Whodunit-Handlung mit übernatürlichen Horrorelementen zu vermischen, und meiner Meinung nach war das Ergebnis besonders in der zweiten Staffel eher schlecht. Die Geschichte handelt von dem Besuch einer Gruppe junger Dänen und Schweden in einem verlassenen Skigebiet, um es zu reparieren und wieder zu öffnen. Aber der Ort hat seine eigenen Geheimnisse und bald beginnen unheimliche Phänomene die Besucher zu treffen, die die Geheimnisse der Vergangenheit aufdecken müssen, um am Leben zu bleiben und in einem Stück von dort wegzukommen. In der ersten Staffel werden einige wirklich talentierte skandinavische Schauspieler mit Sarah-Sofie Boussninas exquisiter Schönheit in den 8 Folgen des ersten Zyklus besetzt. In der zweiten Staffel sind die Schauspieler Filip Berg beteiligt, der das Bindeglied zwischen den beiden Staffeln darstellt, da er der einzige Schauspieler ist, der ausgewählt wurde, um die Rolle des verwöhnten reichen Kindes Johan, André Eriksen und Hedda Stiernstedt zu spielen, der als sensible und gutherzige Minnie. Ich denke, dass die erste Staffel sowohl in Bezug auf die Handlung als auch in Bezug auf die Charakterisierung besser war, während die zweite eine eher schwache Geschichte mit ungleichmäßigem Tempo und fehlendem Höhepunkt am Ende hatte. Das übernatürliche Element, das in Staffel 1 eine große Bedeutung hatte, hat keine klare Funktion in der Geschichte und könnte von der Produktion sogar völlig weggelassen werden, ohne Konsequenzen für die Handlung. Ich muss sagen, dass meine Bewertung (3/5 Sterne) die erste Staffel betrifft, während sie, wenn ich die zweite bewerten müsste, näher an 2/5 Sternen liegen würde. Insgesamt ist Black Lake sicherlich nicht die heißeste nordische Noir-Fernsehproduktion, bietet jedoch einige aufregende und entspannende Momente, insbesondere in der ersten Staffel. Beide Staffeln bestehen aus 8 Folgen zu je 45 Minuten, was eine recht schnelle Wiedergabe ermöglicht. Es wird den Fans des Genres empfohlen, aber ich würde zögern, es einem breiteren Publikum vorzuschlagen.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Harding

Nach der ersten Serie hätte ich es besser wissen sollen. Aber kurz vor dem Anschauen habe ich Serie 2 ausprobiert. 8 Folgen, die 4 hätten sein sollen. Ich habe gesehen, wie Farbe schneller getrocknet ist! Jedes Horrorgeschichten-Klischee wurde ausgestrahlt - flackernde Lichter, knarrende Türen, heulender Wind und mysteriöse Schatten, um nur einige zu nennen. Ich versuchte auf halbem Weg aufzugeben, war aber entschlossen, es durchzuhalten, um zu sehen, ob die Geschichte tatsächlich irgendwohin führte. Es ist wie ein Buch, das Sie zu lesen beginnen, es als Müll empfinden und Kapitel überspringen, um zum Ende zu gelangen. Wenn sie mit einer Serie 3 herauskommen, werde ich es verpassen!
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Bobina Ethier

Größte Müllladung, die ich seit Ewigkeiten gesehen habe. Nie besser geworden. Völlig künstlich. Es ist nicht möglich, den Unglauben in dieser schlechten Show jederzeit auszusetzen. Schlechte Schrift und lächerliche Handlung. So glaubwürdig die Handlung auch ist, sie ist doch Unsinn geworden. Es konnte nicht aus der Ferne ernst genommen werden.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Guenevere Isita

Jeder einzelne Charakter scheint entschlossen zu sein, bei jeder Gelegenheit so dumm wie möglich zu handeln. Die Tatsache, dass ein Charakter misstrauisch gehandelt hat, wird eine Szene später vergessen. Dies geschieht nicht einmal, nicht zweimal, sondern etwa alle zwanzig Minuten. Und es passiert immer wieder, wenn die Anzahl der Körper steigt.

Ich habe die letzten beiden Folgen im Geiste von nur noch 90 Minuten gesehen.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Mayberry

Hatte das Zeug zu einem Thriller, aber schlechtes Schreiben ließ es im Stich. Keiner der Charaktere hatte irgendwelche erlösenden Eigenschaften und verhielt sich durchweg irrational. Diese Art von Film wird als übernatürlicher Thriller funktionieren oder als einer, der zu sein scheint, aber rationale Erklärungen hat; Aber wenn Sie versuchen, beides zu haben, wie es dieser Film getan hat, funktioniert es nicht. Schlechtes Beispiel dafür, was Scandie-Drama sein kann.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Beitz Keese

Wert 7 +.

anständige Kinematographie.

Englische Untertitel leicht zu lesen.

habe den nordeuropäischen TV-Serienstil, den ich mag.

Vielleicht sehen die Schauspieler zu gut aus ...
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Karissa Staie

Ich habe jetzt ein paar Folgen gesehen. Begann vielversprechend genug: wunderschöne Landschaften, großartige Aufnahmen, ein abgelegener Ort in den Bergen (The Shining), anständige Schauspieler.

Aber mein Gott, was für eine schreckliche Geschichte. Das Grundstück ist Bunker. Menschen interagieren auf die eigenartigste Art und Weise. Verpasste Gelegenheit, hätte viel besser sein können.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Rosol

Wenn eine Gruppe von gut aussehenden 20 Schweden zu einem Skiurlaub in eine abgelegene Skihütte aufbricht, stellt sich heraus, dass mehr als Skifahren, Schnaps und Sex auf dem Programm stehen. 7 Jahre zuvor war ihnen unbekannt, dass eine Familie, die in der Lodge wohnte, brutal ermordet worden war. Dies bedeutet natürlich, dass seltsame Dinge passieren. Lichter flackern an und aus Büchern fliegen aus den Regalen und einer nach dem anderen beginnt die Gruppe seltsam zu handeln. All dies und werfen Sie einen gruseligen Hausmeister und einen Keller hinein, in den sich niemand trauen wird, und Sie haben einen überdurchschnittlichen Thriller in den atemberaubenden schwedischen Bergen. 10/XNUMX
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Nellie

Johan hofft, ein stillgelegtes Hotel und Skigebiet in einer abgelegenen Gegend Schwedens nahe der norwegischen Grenze kaufen zu können, und geht daher mit einer Gruppe von Freunden dorthin, um es sich anzusehen. Das Resort wurde vor einigen Jahren erbaut, aber wegen eines Mordes, der dort stattfand, nie eröffnet. Es wurde jedoch nicht aufgegeben; Ein Hausmeister kümmerte sich um das Gebäude. Er ist nicht der freundlichste Charakter, zeigt ihn aber rund; er sagt ihnen, sie sollen nicht versuchen, in den verschlossenen Keller hinunterzugehen. Störende Dinge passieren fast sofort; In der ersten Nacht hört eines der Mädchen ein Klopfen aus dem Keller, aber selbst dann weigert sich der Hausmeister, die Tür zu öffnen. Es wird schnell klar, dass einige Leute dort entschlossen sind, dass Johan das Resort nicht kaufen wird, aber ihre Motive sind nicht offensichtlich. Das ist jedoch die geringste Sorge. Sie finden seltsame Bilder, die aussehen, als wären sie von einem Kind gezeichnet worden; dann greift eines der Mädchen ihren Freund an und behauptet, dass sie sterben wird, wenn sie niemanden tötet? Die Dinge werden bald noch schlimmer und es ist klar, dass sie nicht alle überleben werden.

Dies war ein beeindruckender Kühler; Die schöne schneebedeckte Lage schuf ein gutes Gefühl der Isolation und das alte Hotel war herrlich gruselig. Es gab einige wirklich beängstigende Momente; Oft war dies der Zeitpunkt, an dem das Gefühl bestand, dass etwas Schlimmes jeden Moment passieren würde, anstatt dass tatsächlich etwas passierte. Die Frage ist, ob die Bedrohung menschlich war oder etwas anderes für einige Zeit blieb; obwohl die Art und Weise, wie einige der Gäste auf einem Auge eine Infektion erlitten hatten, bevor sie sich seltsam verhielten, auf Letzteres hindeutete. Die Geschichte enthielt skandinavische Mythen, in denen von Mylings die Rede war, und bezog sich auf historische Misshandlungen der einheimischen Sami sowie auf modernere Motive. Es gibt natürlich einige Klischees; Johan und seine Freunde sind die typischen attraktiven Zwanzigjährigen und das Ende ist etwas mehrdeutig; Es gibt einen Vorschlag, dass die Überlebenden nicht lange überleben werden, aber es geht ihnen immer noch gut, wenn die Credits rollen. Insgesamt würde ich diese Serie empfehlen; Es ist schön gruselig, hat einige gute Schrecken und unterscheidet sich von den meisten Serien aus Skandinavien (zumindest die, die es nach Großbritannien geschafft haben).

Diese Kommentare basieren auf dem Ansehen der Serie in den Originalsprache mit englischen Untertiteln.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Wivina

Säsong 1 helt klart sevärd, Männer säsong 2 kunde kvitta. Säsong 2 utspelar sig för säsong 1.
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Polad

Das schwedische Drama 'Black Lake' kombiniert die Stimmung von 'The Blair Witch Project' mit einer mexikanischen Pattsituation, da eine Gruppe junger Leute sie allmählich in einem abgelegenen Winterresort verliert, das von seltsamen (und möglicherweise übernatürlichen) Ereignissen verrückt gemacht wird. Leider widerspricht die Geschichte der Logik: Jeder normale Mensch würde einfach weglaufen, sobald Menschen zu sterben beginnen. Stattdessen wagen sich die Protagonisten das ganze Drama alleine in dunkle Keller, in denen ihre Freunde bereits getötet wurden, mit vorhersehbar schrecklichen Ergebnissen. Am Ende verstand ich die Handlung kaum, aber jede Episode fühlte sich wie eine Wiederholung ihres Vorgängers an. Fazit: Nicht eines der besten Scandi-Dramen.
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Koerlin Sveum

Der dümmste "Thriller", den ich schon lange gesehen habe. Trotzdem war es so schrecklich, dass ich weiter zuschauen musste 😆
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Emee

Die schlechteste Serie, die ich seit Ewigkeiten gesehen habe. Kindliches Drehbuch, jede Minute eine Klischeekopie usw. usw. Zeitverschwendung
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Manouch Hocutt

Kurz gesagt - es ist wirklich gut. Der schwedische Horror nimmt viele unoriginale und gemeinsame Themen auf, schafft es jedoch, sie so miteinander zu verbinden, dass es schwierig ist, mit dem Anschauen aufzuhören. Die Stärken des Films sind definitiv:
  • Ästhetik: (vom Intro über die Szenerie bis zu den Schauspielern selbst ist der Film wunderschön und die kalte Atmosphäre passt gut zur Handlung).
  • Richtig gemachte Aufnahmen: Ich persönlich mag viele "verderbliche" Horroraufnahmen oder vorhersehbare Szenen nicht. 'Black Lake' hat ein paar davon, aber nicht genug, um den Spaß zu verderben.
  • Musik - nicht aufdringlich, aber atmosphärisch (und passt gut zur Ästhetik des Films)
  • Ende - obwohl es ein Detail gibt, das mich am Ende geärgert hat, gefällt mir, dass es hier nicht in einem "One Big Bang" kommt, sondern sich durch mindestens 2 Episoden entfaltet und mehr als ein Geheimnis enthüllt.
Die Schwächen:
  • Ungleichmäßige Leistung - variiert nicht so stark zwischen den Charakteren wie zwischen den gleichen Charakteren in verschiedenen Episoden. Manchmal ist es wirklich gut, aber in einigen Szenen hat man den Eindruck, dass die Protagonisten innerlich langweilig sind. Vielleicht ist es aber beabsichtigt
  • Charaktere, die dumme Dinge tun - okay, dieser ist extrem häufig in Horror und 'Black Lake' ist nicht der schlimmste ... aber auch nicht frei von dieser Sünde. Eine Person, die - obwohl sie ihren Freund / ihre Freundin oder einfach nur Freunde anrufen kann - beschlossen hat, allein einen gruseligen Keller zu besuchen? Blöd. Und was noch schlimmer ist, ist, dass sich dieses Verhalten bis zum Ende wiederholt (selbst wenn die Charaktere sich der Gefahren vollkommen bewusst sind).

Wenn es jemals Staffel 2 gibt, werde ich es mir auf jeden Fall ansehen
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Melony

Nachdem die ersten beiden Oktoberwochen ziemlich blöd waren, versuchte ich für den Rest des Monats, die Horror-Besichtigungen nachzuholen. Als ich mir die TV-Listen ansah, fand ich eine Horror-Miniserie, die gerade ausgestrahlt wurde, was dazu führte, dass ich in den schwarzen See eintauchte.

Die Handlung:

Johan versammelt alle seine Freunde und bringt sie alle in den Urlaub in ein Skizentrum, das noch nie eröffnet wurde. Als Johan im Zentrum ankommt, zeigt er, dass er sich in der Endphase des Aufkaufs des Hauses befindet. In den nächsten Tagen bekommen Johans Freunde blutunterlaufene Augen, hören seltsame Geräusche und finden einen verschlossenen Raum in der Mitte. Unbekannt für Johans Freunde, wurde der Ort stillgelegt, nachdem vor Jahrzehnten ein Mord stattgefunden hatte?

Blick auf die Serie:

David Berron &; Der Co-Autor / (mit Peter Arrhenius / Moa Herngren und Ulf Kvensler) Regisseur Jonathan Sjöberg nutzt die isolierte Kulisse des stillgelegten Skizentrums für eine frostige Horroratmosphäre eines pfeifenden Windes, der die Stille füllt und das unerwartete Schließen von Türen, die die Korridore hinunter hallten. Berron und Sjöberg, die mit einer prickelnden Partitur von Björn Palmberg versehen sind, mischen getönte Blicke auf eine gespenstische Vergangenheit mit blutunterlaufenen Seiten, die der Serie den dringend benötigten Dringlichkeitsschub verleihen.

Die Autoren hielten die gesamte Gruppe an einem Ort fest und legten den Grundstein für einen heimgesuchten Teenager-Horror mit einer gewissen psychologischen Tiefe. Die Autoren haben eine Laufzeit von 42 Minuten für jede Folge und bieten Anzeichen für einen "Body Count" -Kühler, frieren jedoch jede Hoffnung ein, dass er zum Leben erweckt wird, da das Eps größtenteils mit schlecht geschriebenen Versuchen gefüllt ist, jeden Charakter zu erkunden Das führt dazu, dass sie alle ihre anfängliche Motivation verlieren, den Fall zu lösen. Die Autoren beäugten einen übernatürlichen Horror und öffneten zunächst die Tür zu einem mysteriösen, langsam brennenden Rätsel, was sich in der Mitte abspielte. Während sich die Episoden entfalten, machen die Autoren leider Fehltritte, indem sie bis zum allerletzten Moment keine Fortschritte beim Aufbau der Schrecken zulassen (warum sollte niemand daran denken, die Tür aufzubrechen?), Was zu einem Aufprall eines "Twist-Endes" führt. , das versinkt im schwarzen See.
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Selhorst Busman

Ich bin erst 15 Minuten in der ersten Folge von Staffel 1 und langweile mich schon.
Datum der Überprüfung 02/23/2020
Benedict

Die erste Staffel eröffnet keine neuen Wege im Horror-Genre, aber es ist ein lustiges Riff von The Shining, das in einem verlassenen Skigebiet stattfindet und sich an Aspekten des schwedischen Rassismus orientiert, um seine Geschichte aufzubauen. Hat eine gute Atmosphäre und eine lebhafte Leistung von Aliette Opheim. Die zweite Staffel ist zwar schrecklich - eine Art Vorläufer der ersten, aber so langsam, dass überhaupt nichts passiert, was zu einem Finale führt, das so enttäuschend ist, dass man es kaum bemerkt - es reicht nicht einmal aus, um sich als dumm zu qualifizieren Spaß.

Hinterlassen Sie eine Bewertung zu Svartsjön


Nützliche Links