Startseite > Action > Crime > Drama > Absolute Power Bewertung

Absolute Power (1997)

IMDB-Bewertung 6.7
Ausgezeichnet
1
Gut
8
Durchschnitt
3
Schlecht
1
Schrecklich
2
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Aimee Mccraney

Absolute Power zeigte eine außergewöhnliche Besetzung. Clint Eastwood, Gene Hackman, Ed Harris, Laura Linney, Judy Davis, z. Marshall - nur wenige Filme bieten ein besseres Talent.

Absolute Power beinhaltete auch ein überzeugendes Szenario - Eastwood, ein Meisterdieb, hat Marshalls Haus abgesteckt und zieht einen Job im dritten Stock mit einem Gewölbe voller Diamanten und Geld, als Marshalls Frau und der Präsident der Vereinigten Staaten betrunken ins Schlafzimmer walzen und munter. Die Dinge werden etwas rau und Hackman (der Präsident) schreit schließlich um Hilfe, als die junge Frau versucht, ihn mit einem Brieföffner zu erstechen. Der Secret Service bläst die Frau weg und macht sich daran, das Verbrechen aufzuräumen und zu vertuschen. Eastwood ist natürlich Zeuge des gesamten Verfahrens und schafft es, ein wichtiges Beweisstück (den Brieföffner) zu beschaffen, bevor er sich auf den Weg macht. Dann beginnt er irgendwo zwischen der Polizei, dem Geheimdienst und seiner entfremdeten Tochter, die sich nicht sicher ist, wem sie glauben soll, ein Katz- und Mausspiel.

Absolute Power war trotz ihres Potenzials eine Enttäuschung. Die Charaktere wurden durch die phänomenale Besetzung glaubwürdig gemacht. Eastwood, Linney und Davis waren zeitweise hervorragend. Und der Film hat mehrere spannende und visuell sehr interessante Szenen, die Eastwoods Regietalent gut zeigten. Aus meiner Sicht lag das Problem irgendwo zwischen dem Drehbuch, der Bearbeitung und der Regie, aber ich bin mir nicht sicher, wo genau. Ungefähr 2/3 des Weges durch den Film sind die Possen der Keystone Cops der Secret Service-Mitglieder, die sich um die Situation "kümmern" sollen, nicht mehr glaubwürdig und Eastwoods Fähigkeit, jederzeit irgendwo zu sein ohne entdeckt zu werden. Wenn das Ende endlich kommt, bewegt es sich ziemlich abrupt, als eine weniger interessante Enttäuschung, lange nachdem sich die Handlung vollständig aufgelöst hat und Sie sich fragen, wie viel des Skripts herausgeschnitten wurde. Tatsächlich schien die letzte Hälfte des Films gehetzt zu sein.

Absolute Power ist ein handlungslastiger Film. Der Film ist weniger charaktervoll und weniger aktionsorientiert als die meisten seiner Genre-Kollegen. Er basiert auf starken, aber unterentwickelten Performances, der Sympathie seines Antihelden (Eastwood) und einer Reihe von Szenarien, die zu einem kraftvollen Abschluss führen könnten. Plotlastige Filme können gute Filme sein, wenn sie sich an ihre schweren Handlungsstränge halten. Unerklärlicherweise entgleist Absolute Power jedoch auf halbem Weg und kommt nie wirklich wieder auf die Strecke. Stattdessen wird keine dieser Möglichkeiten vollständig erforscht, und wir haben nur noch geringfügige Rache, ein wenig falsch angewandte Gerechtigkeit und den Wiederaufbau einer Beziehung zwischen den sympathischsten Charakteren der Geschichte (Linney und Eastwood). Gähnen. Eine unterhaltsame kleine Show mit ein paar wirklich guten Momenten, aber nichts Besonderes.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Karyn

Washington DC -1990s. Luther Whitney, der als einer der besten Diebe des Landes gilt, aber angeblich im Ruhestand ist, führt gerade seinen größten Raub durch - das private Gewölbe eines mächtigen Milliardärs, Walter Sullivan. Aber die junge Frau des Milliardärs stört ihn. Christy nutzt die Abwesenheit ihres Mannes, um ihren Geliebten zu empfangen - den US-Präsidenten selbst. Präsident Richmond ist ein kranker Perverser, und die Liebesbeziehung wird sauer. Vor dem versteckten Whitney wird die Dame ermordet. Vor seiner Flucht sichert Whitney die Mordwaffe, benötigt jedoch all seine Erfahrung und Fähigkeiten, um die Geheimdienste und den sehr kompetenten Ermittler der Polizei, Seth Frank, zu manipulieren. Er muss sich nicht nur schützen, sondern auch seine entfremdete Tochter Kate. Keine Sorge, Luther Whitney ist schließlich Clint Eastwood! Und da die Spannung in dieser Hinsicht minimal ist, können wir uns einfach entspannen und genießen, wie einer unserer coolsten Supermenschen sich reibungslos durch ein schön strukturiertes Szenario bewegt. Obwohl die Aktion selbst zeitlos ist, verbindet ein Zeichen den Film definitiv mit den 90er Jahren - dem offensichtlichen Mangel an Respekt für die Person des US-Präsidenten und der unverhüllten Kritik an politischer Korruption. Vielleicht eine Möglichkeit, die Skandale auszutreiben, die das Weiße Haus in den letzten Jahrzehnten heimgesucht haben
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Sparrow Czysz

Was mit einem immensen Potenzial beginnt, verdunstet in ABSOLUTE KRAFT allmählich zu Unsinn. Das macht es nicht zu einem ganz schlechten Bild, aber es dämpft sicherlich das, was hätte sein können. Clint Eastwood ist ein alternder Dieb (er war in seinen letzten 20 Filmen ein alternder Typ), der heimlich miterlebt, wie Präsident Gene Hackman mit seiner Geliebten in Konflikt gerät. Die Begegnung endet damit, dass sie vom Secret Service erschossen wird, während sie versucht, sich zu verteidigen, und der Vorfall wird sofort so getarnt, dass er wie ein gewöhnliches Foulspiel aussieht. Er mag außerhalb des Gesetzes stehen und nach innen schauen, aber Clint wird die Mächte, die mit diesem davonkommen, nicht davonkommen lassen.

Die ersten 20 Minuten von ABSOLUTE POWER sind ziemlich spannend und grenzen an Faszination. Dort sind wir, gefangen in einem begehbaren, in beide Richtungen verspiegelten Gewölbe, zusammen mit unserem plündernden Helden, hilflos, um den Horror zu stoppen, der sich nur wenige Meter entfernt entfaltet. Eastwood mag als Bösewicht anfangen, aber sein Status wird schnell verbessert, als er aus der Szene flieht und den einzigen Beweis erbringt, der seine erstaunliche Beobachtung beweisen kann. Von da an verwurzeln wir ihn, auch wenn er in Wirklichkeit nichts weiter als das kleinere von zwei Übeln ist.

Was ABSOLUTE KRAFT entfaltet, ist ihre Faulheit und Unwahrscheinlichkeit. In dem Versuch, eine mitreißende Szene nach der anderen aufzubauen, beginnen die Charaktere Dinge zu tun und zu sagen, die man von einem preisgünstigen Jean-Claude Van Damme-Film erwarten würde. Ein eindimensional böser Secret Service-Mann hockt sich heimlich in ein hohes Gebäude und versucht, Eastwood ala Lee Harvey Oswald zu schnappen. Ein Polizist hat kein Problem damit, dass Eastwood sich zu jeder Nachtzeit in seinem Haus herumschleicht. Ein dreiminütiger Streit von Eastwoods Dieb reicht aus, um den Witwer der Herrin von der Beteiligung des mächtigsten Mannes der Welt zu überzeugen. Und das Ende als ausgefallen und unbefriedigend zu bezeichnen, wäre eine Untertreibung.

Auch wenn es normalerweise umgekehrt ist, hätte ABSOLUTE POWER von einer längeren Laufzeit profitiert. Man kommt mit dem Gefühl davon, dass Eastwood, der auch Regie führte, versuchte, zu viel in zu wenig zu stopfen. Der Film hatte sicherlich das Material, um länger zu laufen, und seine Kompaktheit verleiht dem gesamten Unternehmen manchmal ein abgehacktes Gefühl.

ABSOLUTE POWER ist ein Film, den Sie wirklich mögen möchten. Hier geht es um beträchtliches Talent, und das Herz des Films scheint am richtigen Ort zu sein. Aber wie dieses eine Foto, das wir alle in unserem Album haben, ist dieses nicht so gut geworden, wie wir es uns erhofft hatten.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Fredric

Die Erzählung.

Eine konsequente Handlung mit vielen verschiedenen Arten von Charakteren in Form des organisierten professionellen Räubers Whitney (wunderbar dargestellt von Eastwood), der in eine große Verschwörung verwickelt ist, an der der sehr unangenehme Präsident Hackman beteiligt ist.

Vielleicht wird die Geschichte an Stellen mit einem Mangel an Realismus zu verwickelt. Der Film ist jedoch immer angespannt und einnehmend, besonders der Anfang, der definitiv eine meiner Lieblingseröffnungen für einen Krimi aller Zeiten war. Angespannt, aufregend und mit ein paar Drehungen bietet es eine realistische Ansicht eines Räubers, der in einen sicherlich großen Fall verwickelt ist.

Die Geschichte rechtfertigt das Genre, indem sie sich auf Morde und Raubüberfälle konzentriert und einen sentimentalen Wert in Form von Familien- und Freundschaftswerten hinzufügt. Laura Linney (The Truman Show) ist großartig als Eastwoods Tochter und verleiht einem schweren Krimi einen großen sentimentalen Wert. Gegen Ende ist sie in große Wendungen verwickelt, die man gesehen haben muss.

Das Ende hat mich überrascht. Obwohl es große Wendungen gab, fühlten sich die letzten paar Szenen und die Art und Weise, wie die Erzählung entstand, meiner Meinung nach nie ganz gerechtfertigt an, aber andererseits habe ich vielleicht zu viel von einem Film erwartet, der von Anfang an konsistent und einnehmend war. Der Film wird durch die angespannten Raubüberfälle, Charakteraktionen und eine Handlung über einen Mann und seine Macht immer aufregend gehalten.

Richtung.

Eastwoods Richtung ist einfach atemberaubend. Die Eröffnungssequenz, in der er das ordentlich gepflegte Herrenhaus für seinen Raub erkundet, ist der beste Moment im gesamten Film; Ich war buchstäblich am Rand meines Sitzes. Dunkel, ruhig und mit einer Anmut, auf die jeder Regisseur stolz sein würde, hielt ich von Anfang bis Ende den Atem an. Starke Kritiker mögen argumentieren, dass es zu sehr einem Action-Genre entspricht, bei dem viele Aufnahmen in oder um die Hauptpriorität fokussiert erscheinen, aber ich schätze es für das, was es war, was pure Brillanz war.

Eastwood ist in diesem ganzen Film hervorragend. Nicht nur seine Fähigkeit, einen streng alternden Charakter hervorzubringen, sondern auch diese Richtung verdient großes Lob.

schau es dir an, wenn ... du das Krimi-Genre magst und spannende dramatische Sequenzen schätzt.

aber es ist einfach nur sehenswert für den Anfang.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Alita

Als der erfahrene Dieb Luther Whitney (Clint Eastwood) in das luxuriöse Herrenhaus eines politisch einflussreichen Milliardärs (EG Marshall) einbricht, überrascht ihn die Ankunft eines Paares (Gene Hackman, Melora Hardin). Nachdem ihre betrunkenen Spielereien böse geworden sind, führt dies zu Verbrechen und einer Inszenierung, an der alle um ihn herum beteiligt sind. Es gibt nur einen Zeugen, einen ultra-geheimen Einbrechermeister. Luther wird bald von zwei Polizisten (Ed Harris, Penny Johnson), einem Killer (Richard Jenkins) und den Sicherheitsbeamten des Präsidenten (Dennys Haysbert, Scott Glenn) verfolgt.

Dies ist ein leichter Thriller im Hitchcock-Stil, der Action, Spannung, Nervenkitzel, unwahrscheinliche Ereignisse und verdrehte Intrigen beinhaltet. Es geht um die Rücksichtslosigkeit der Machthaber, aber der Handlung fehlt sogar eine politische Analyse oder ein Kommentar. Dieser Eastwood-Film ist solide, aber nichts ragt wirklich heraus. Es ist schwer, sich gegen die heutige Zeit zu behaupten, einen feigen, zynischen, verräterischen Präsidenten darzustellen, der für Hollywood-Verhältnisse politisch inkorrekt ist. Darüber hinaus enthält es einige unwahrscheinliche Szenen wie das alberne Tanzen zwischen Präsident / Gene Hackman und seiner Kabinettschefin / Judy Davis, die eine ausgeraubte Halskette trägt. Basierend auf dem Roman von David Baldacci, Drehbuchautor des berüchtigten William Goldman, der so wichtige Erfolge schrieb wie Marathon-Mann, Butch Cassidy und Sundance Kid, All the President's Men, Die Prinzessin Braut, Misery, unter anderem. Diese absolute Macht (1997) wurde ebenso gut aufgenommen wie die anschließend erschossenen Space Cowboys; Beide zählen jedoch nicht zu Clints besten Jobs als Schauspieler / Filmemacher. Angemessener Clint Eastwood in seiner gewöhnlichen Stoik als professioneller Einbrecher, der sowohl Zeuge eines Verbrechens als auch einer Vertuschung ist. Das nette Handeln von Gene Hackman als Philander-Präsident glaubt, dass alles, was er tut, über jeden Zweifel erhaben ist. Die Besetzung ist offen gesagt gut, wie Laura Linney, Melora Hardin, Kenneth Welsh, Mark Margolis, Penny Johnson, Richard Jenkins und Cameo von Alison Eastwood, Clints Tochter. Darüber hinaus zeigt das Bild eine atmosphärische und sensible Musikpartitur mittels Klavier, komponiert und aufgeführt von Lennie Niehaus, wie es in Eastwood üblich ist. Bunte Kinematografie von Jack N. Green, gedreht vor Ort in Washington und Los Angeles.

Der Film wurde professionell von Clint Eastwood aufgeführt und inszeniert. Es hat einige Mängel und Lücken; aber es ist trotzdem fest angenehm. Das Bild ist weit entfernt von seinen anderen großen Hits wie seinem ersten Western-Regisseur Unforgiven (1992), ebenfalls mit Gene Hackman, der ihm einen Oscar für den besten Regisseur und eine Nominierung für den besten Schauspieler einbrachte. Dann übernahm er den Geheimdienst in Open Fire (1993), was ein Erfolg war, gefolgt von dem interessanten, aber schlecht aufgenommenen Drama A perfect world (1993) mit Kevin Costner als Dieb. Als nächstes kam eine Liebesgeschichte, Bridges of Madison (1995), die erneut ein Hit war. Nachfolgende Bilder waren unterhaltsam, hatten aber nichts mit früheren Arbeiten zu tun. Unter ihnen waren das und das schlecht aufgenommene True Crime (1999) und Blood Work (2002). Dann, im Jahr 2004, überraschte Eastwood erneut, als er in Million Dollar Baby (2004) produzierte, Regie führte und die Hauptrolle spielte. Der Film brachte Eastwood zum zweiten Mal einen Oscar als bester Regisseur und eine Nominierung als bester Schauspieler ein. Weitere Erfolge hatte er bei den mehrfach preisgekrönten Filmen Mystic River (2003), Flags of our Fathers (2006), Letters from Iwo Jima (2006) und The changeling (2008). Nach einer vierjährigen Pause von der Schauspielerei kehrte Eastwood im erfolgreichen Gran Torino (2008) auf die Leinwand zurück.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Forbes

Der Präsident der Vereinigten Staaten ist vielleicht nicht der netteste Mann der Welt. Nun, wir wissen, dass dies seit 1789 der Fall sein kann. Die Vorstellung, dass unsere Präsidenten sich auf sexuelle Spielereien einlassen, ist möglicherweise genauso unangenehm wie die Erkenntnis, dass unsere Eltern dies tun. Nun, wir haben in den letzten Jahrzehnten mehr gelernt, als wir wissen wollen, wie unsere Präsidenten ihre Zeit verbringen, wenn sie der Welt keinen Frieden bringen und für unsere innere Ruhe sorgen. Einer der Gründe, warum Absolute Power ein so guter Thriller ist, ist, dass es sich um die schmutzigen Taten handelt - Mord, Vertuschungen, eigennützige Gerechtigkeit - derer, die in einem hoch gewählten Amt sind.

Absolute Power ist die Geschichte von Luther Whitney (Clint Eastwood), "einem der großen Diebe der Welt", der in das Herrenhaus von Walter Sullivan (EG Marshall) einbricht, einem sehr reichen, sehr mächtigen und sehr alten politischen Königsmacher. Doch dann hört Luther Stimmen und muss sich in einem Schlafzimmergewölbe mit Einwegspiegel verstecken. Er muss den harten Sex zwischen der viel jüngeren Frau des reichen Mannes und einer Freundin von ihr beobachten. Als die Dinge außer Kontrolle geraten und sie wütend anfängt zu stechen, brechen plötzlich zwei sehr kompetente Männer ein und erschießen die Dame. Ihnen folgt eine aggressiv kompetente Frau, die die Dinge aufräumt und die Geschichte erzählt, dass ein Dieb die Dame des Hauses getötet haben muss. Luther wird klar, dass die beiden Schützen Geheimdienstagenten sind, die kompetente Frau ist Gloria Russell (Judy Davis), die Stabschefin des Präsidenten, und der Mann ist Allen Richmond (Gene Hackman), der skrupellose Präsident der USA. Luther wird entdeckt und entkommt kaum, aber Russell und die beiden Agenten schaffen es, ihn zu identifizieren. Sie erfahren auch, dass er eine entfremdete Tochter hat, Kate Whitney (Laura Linney), eine junge Staatsanwältin. Zunächst beschließt Luther, seinen angesammelten Reichtum zu nehmen und aus dem Land zu fliehen. Dann sieht er eine Pressekonferenz im Fernsehen, bei der Richmond den trauernden Sullivan, der ihn zum Präsidenten ernannt hat, in einer schmuddeligen Seifenoper der gemeinsamen Trauer einsetzt. Luther ändert seine Meinung und beschließt, dafür zu sorgen, dass Gerechtigkeit geschieht. Luthers Marke der Gerechtigkeit ist einfallsreich, klug und gefährlich. Währenddessen muss er sich mit einem ehrlichen Mordpolizisten auseinandersetzen, Seth Frank (Ed Harris), der auf seiner Spur ist, einem Attentäter, der von Sullivan angeheuert wurde, um denjenigen zu töten, der seine Frau getötet hat, und den Machenschaften von Gloria Russell, die entschlossen sind, Richmond zu beschützen. unterstützt von den beiden Agenten des Secret Service. Einer, Bill Burton (Scott Glenn), hat ein Gewissen. Der andere, Tim Collin (Dennis Haysbert), tut es nicht.

Eastwood und der Schriftsteller William Goldman haben meiner Meinung nach einen guten, intelligenten Thriller erfunden, der Eastmans Alter ausspielt ("Mitten in der Nacht ein Seil runter? Wenn ich das könnte, wäre ich der Star meiner AARP." Treffen. "), gibt uns einige feine Versatzstücke (das Einbrechen, Töten und Aufräumen; der Versuch von zwei getrennten Attentätern auf Luthers Leben, als er seine Tochter trifft; und den wunderbar gespielten Tanz bei einem Ball des Weißen Hauses zwischen Hackman und Davis) und das wird mehr oder weniger menschlich erzählt. Während ich denke, dass vielleicht zu viel Zeit für die Beziehung zwischen Luther und seiner Tochter aufgewendet wurde, ist es diese Beziehung zwischen Eastman und Linney, die dazu beiträgt, den Film über einen anderen Thriller hinaus zu verbessern.

Drei Dinge machen diesen Film so gut. Erstens gibt es zwei Arten von faszinierenden Beziehungen, von denen eine ergreifend und zart ist, die andere fast grotesk amüsant. Die Eastwood-Linney-Situation ist die erste. Und dann ist da noch der Allen Richmond-Gloria Russell Pas de Dieux. Er hängt von ihr ab, aber wir wissen, dass er sie in einer Minute rauswerfen würde, wenn er müsste. Sie hängt von ihm ab, liebt ihn wahrscheinlich und würde ihre Mutter ausnehmen, um ihn und ihre Macht zu beschützen ("Ich werde mich um alles kümmern. Wie ich es immer tue."). Es ist faszinierend, besonders wenn es von Hackman und Davis gespielt wird. Ihr Walzer im Weißen Haus am Ball, wo Davis schüchtern ist, weil sie glaubt, dass die Halskette, die sie erhalten hat, ein Geschenk von Richmond war, und Richmond weiß und sagt ihr, dass die Halskette die war, die Sullivans Frau trug, und dass sie gekommen sein musste von Luther Whitney, ist eine klassische Schauspielstunde. Die beiden spielen jede erdenkliche Emotion, während sie in Nahaufnahme tanzen und für die bewundernden Gäste lächeln. Die Szene ist eine Tour de Force und unglaublich lustig.

Zweitens ist dieser Film so gut für das, was Eastwood und Goldman nicht tun. Dies ist ein Thriller ohne Explosionen, ohne wilde Verfolgungsjagden und ohne Star-Posing. Wir müssen uns auf die Geschichte konzentrieren, auf die Intelligenz des Dialogs, auf die Klugheit der Situation. Wie Roger Ebert sagte: "Es ist ein Thriller, der nicht durch seinen Nervenkitzel in Szene gesetzt wird."

Drittens und vor allem ist das Casting. Die Wirkung des Films liegt hauptsächlich bei Eastwood, Hackman und Davis. Jeder hat oft gezeigt, dass er einen Film für sich tragen kann. Judy Davis ist die am wenigsten bekannte und sitzt seit Jahren in Charakterrollen. Sehen Sie sie sich jedoch in "Meine brillante Karriere", "Eine Passage nach Indien" oder "Kinder der Revolution" an, um eine Schauspielerin zu sehen, die einen Film dominieren kann. Die zweite Stufe, bestehend aus Ed Harris, EG Marshall, Laura Linney, Scott Glenn und Dennis Haysbert, ist ebenso effektiv. Dies sind erfahrene Schauspieler, die gut zusammenarbeiten und wissen, wie sie ihre Sachen liefern können. EG Marshall mit 83 Jahren gibt eine Aufführung, die große Traurigkeit mit einem unerbittlichen Gefühl der Vergeltung verbindet. Und Scott Glenn, ein so guter Schauspieler, der langsam in kleinere Nebenrollen abrutscht, gibt eine Aufführung von solchem ​​Bedauern, die uns fast von der Geschichte ablenkt.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Templas Mahuna

Hier ist ein rasanter Clint-Film, der für einen Herzinfarkt geeignet ist! Die Besetzung, die Eastwood begleitet, ist einwandfrei. Als "Luther" befindet sich die alte "Katze", die aus dem Stehlen eine gute Karriere gemacht hat, an einem großen moralischen Scheideweg ... von dem, was er bei "der Arbeit" gesehen hatte, die niemals vor ihm hätte stattfinden dürfen. Dies ist ein Wahnsinn, der Ihren Puls stellenweise pocht und an anderen Stellen auf ein normales Tempo verlangsamt, und alles funktioniert perfekt.

Eastwoods Stil ist unübertroffen, als er sich auf den Weg durch diese spannende Geschichte einer spannenden Geschichte macht. Er ist sehr nachdenklich, als er daran arbeitet, seine "Flucht" zu finden, dann trifft ihn ein moralisches Dilemma von großem Ausmaß wie eine Tonne Ziegel !! Seine ganze Mission hat sich zu diesem Zeitpunkt geändert und er weiß es. Von da an geht er neue Wege, um entschlossen zu handeln. Neben Schauspielern wie Scott Glenn und Ed Harris, Laura Linney und Judy Davis Dennis Haybert, die für eine Besetzung ziemlich solide sind, ziehen alle Spieler ihr eigenes Gewicht. Aber mit Gene Hackman ist dies eine rasante Enthüllung von Ereignissen.

Dies rundet sicher meine Top-Filme ab ... Dies wird als lustiger, solider Action-Thriller mit weißen Fingerknöcheln von Clint Eastwood empfohlen, der für die diskriminierendsten Film-Mogals, die ich glauben würde, zufriedenstellend ist. (*****)
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Micki

Lassen Sie mich zunächst sagen, dass ich ein großer Fan von Clint Eastwood bin und gefährlich nahe daran bin, mich in die schöne Laura Linney zu verlieben. Kombiniere die beiden und was bekommst du? Ein Film im Himmel? Nein - tatsächlich näher an der Hölle.

Ich habe irgendwo gelesen, dass Eastwood in seinem Film so methodisch und entschlossen war, dass er es geschafft hat, Absolute Power 3 Wochen vor dem Zeitplan und 2-4 Millionen unter dem Budget zu drehen. Jetzt weiß ich nicht, ob er dieses Geld und diese Zeit für den Film ausgegeben hat, wenn es eine Verbesserung wäre, aber es könnte nicht schlimmer sein.

Dieser Film ist von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Hackman (ein kriminell unterstrapazierter Hackman) ist der Präsident, der Mitternachtsspaß mit der Frau seines größten Unterstützers hat. Er wird ein wenig rau, sie wehrt sich zu sehr für den Geschmack der Geheimdienstler, die sie am Ende in ihrem eigenen Schlafzimmer erschießen. All dies wird von Eastwood bezeugt, der sich in einem geheimen Tresorraum versteckt. Die Jagd ist jetzt eröffnet. Aber die Sache ist - nichts - nicht eine einzige Sache danach, passt. Es gibt KEINE Spannung, kein Drama, eine Abfolge von Ereignissen, die Ihre Augen ungläubig tränen lassen würden, und genug Handlungslöcher, um einen Lastwagen seitwärts durchzufahren.

Ich werde nicht (kann - habe weder Raum noch Zeit) auf alle Themen dieses Films eingehen, aber hier ist ein Vorgeschmack:

1. Eastwood seilt sich aus einem Fenster des Tatorts mit einem Rucksack ab, der eine Tonne auf seinem Rücken wiegen muss - gefüllt mit Juwelen / Bargeld - und schafft es dann, zwei ausgebildete Geheimdienstagenten durch einen Wald zu entkommen. Nun scheint die Tatsache, dass Eastwood ganz offensichtlich ein alter Mann mit erheblichem Gewicht ist, keine Rolle zu spielen. Die beiden Jungs, die ihm folgen, müssen 2 Jahre jünger sein, sind bewaffnet und haben sogar eine Nachtsichtbrille !!!! Kann ihn aber nicht fangen.

2. Am Tag nach dem Diebstahl / Mord betritt der Ermittler der Polizei, Ed Harris, sein Büro und hält Eastwoods Akte. Er sagt etwas darüber, wie ihm ein Freund erzählt hat, dass es nur 6 Leute in der gesamten Welt gibt, die diesen Diebstahl begehen könnten, und nur 1 dieser 6 Leben in DC - Eastwood! Funktioniert die Polizei so? !! Sehr praktisch, dass er auch direkt unter ihrer Nase lebt.

3. Harris überredet dann Eastwoods Tochter - Linney (erneut kriminell unterfordert), ihren Vater einzurichten und ihn hereinzubringen. Sie stimmt zu. Warum? Ich weiß es nicht. Aber das Setup geht schief und sie wird von 2 Scharfschützen (einem SS-Mann und einem anderen angeheuerten Mörder) beschossen. Dann nimmt Harris sie mit nach Hause und beginnt mit ihr zu flirten. Peinlich. Ich hätte gedacht, sie wäre ein wenig traurig darüber, dass er sie und ihren Vater vor ein paar Stunden beinahe getötet hätte, aber nein ... sie lädt ihn zum Wasser ein und flirtet zurück! Dies streckt die Glaubwürdigkeit hier bis zum Äußersten. Warum sollte ein schöner, erfolgreicher Anwalt überhaupt einen kleinen, glatzköpfigen Polizisten ansehen, der sie fast umgebracht hätte? Um die Sache noch schlimmer zu machen, ermutigt Eastwood - am Ende des Films seine Tochter, sich mit diesem Polizisten zu treffen. WAS?!!

4. Einer der Scharfschützen ist in einem Hotelzimmer mit einem großen Fenster aufgestellt. Nachdem er sein Gewehr wie etwas aus einem Airfix-Kit gebaut hat (der SS-Mann baut gleichzeitig auch seine Klickpistole), hält er das Gewehr aus dem Fenster und schwenkt es herum. Der Ort ist mitten in einem verkehrsreichen, gemeinfreien Ort, der bei Tageslicht auch mit Polizisten schwärmt!

5. Eastwood taucht verkleidet auf. Mein Hund würde sich eine bessere Verkleidung einfallen lassen. Ein Hut und ein Mac blieben von Columbo übrig. Schrecklich.

6. Der Präsident schickt dann die SS-Leute, um Eastwoods Tochter zu finden. Ich dachte, sie würden sie zur Befragung hereinbringen oder sie quetschen, aber sie folgen ihr einfach, bis sie ihr Auto vor einem Lauf am Rand einer Klippe parkt. Anstatt sie zu verhaften und zur Befragung einzuladen (oder als Köder zu verwenden), schieben sie sie einfach über die Klippe und fahren weg? Welchen Zweck erfüllt das möglicherweise?

7. Nachdem Eastwood herausgefunden hat, dass die SS die Überwachung seiner Tochter übernimmt, lässt er ein öffentliches Telefon fallen, rast von einer Telefonzelle mitten durch die Stadt, wer weiß wo, kreischt seine Reifen und bläst wiederholt seine Hupe durch den Verkehr nach die gleiche Stelle, an der Linney gerade über die Klippe geschoben wurde. Woher wusste er, dass sie dort sein würde? Zu keinem Zeitpunkt sah er das Auto seiner Tochter oder sprach mit seiner Tochter. Woher wusste er, dass er dort seine Tochter finden konnte?

8. Am Ende, wenn der Ehemann des Milliardärs mit dem Messer in der Hand zum Präsidenten kommt, den Präsidenten und CUT konfrontiert - es gibt einen Szenenschnitt - und später wird bekannt gegeben, dass der Präsident sich selbst erstochen hat. WAS?

Ich könnte noch 5 Seiten mit Dingen weitermachen, die nur deswegen geschehen sind, oder Eastwood taucht aus dem Nichts auf, aber ich werde dich nicht länger langweilen.

Angesichts des Stammbaums von Eastwood hinter der Kamera bin ich über diese miese Anstrengung sehr überrascht. Er hatte eine gute Besetzung, Linney, Harris, Glenn, Hackman, Haysbert und eine anständige Prämisse einer Geschichte - aber die zufällige Art und Weise, wie dies zusammengewürfelt wird, ist geradezu miserabel.

3/10 - 5 Punkte allein für Linney, 1 Punkt für Harris 'schreckliches Flirten und ein weiterer Punkt für die große Menge an Handlungslöchern.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Wes Daltorio

Die Eröffnungsszenen dieses klassischen Thrillers sind so packend, dass es völlig unwiderstehlich wird, den Rest der Action zu sehen. Ein Katzen-Einbrecher ist Zeuge eines Mordes unter ungewöhnlichen Umständen und muss dann auf die Flucht gehen, um denen zu entkommen, die ihn zum Sturzmann des Verbrechens machen wollen. Die Tatsache, dass seine Verfolger ihn ermorden wollen, macht seine bereits gefährliche Mission zu einem verzweifelten Wettlauf gegen die Zeit.

Luther Whitney (Clint Eastwood) ist der Veteranendieb, der zum letzten Überfall seiner Karriere in das Herrenhaus des politischen Machtmaklers Walter Sullivan (EGMarshall) einbricht, als er und seine Familie offenbar einen Kurzurlaub verbringen. Nachdem Luther sich auf den Weg zum Gewölbe gemacht hat, das an das Hauptschlafzimmer angrenzt, stiehlt er große Mengen an Schmuck und Bargeld, muss dann aber plötzlich anhalten, als er Leute in Richtung Schlafzimmer gehen hört. Im Gewölbe versteckt beobachtet Luther schweigend durch einen Zwei-Wege-Spiegel, wie der Präsident der Vereinigten Staaten, Allen Richmond (Gene Hackman) und Walter Sullivans viel jüngere Frau Christy (Melora Hardin) das Schlafzimmer betreten und sich einem sexuellen Vorspiel hingeben . Der Austausch zwischen dem betrunkenen Paar wird schnell gewalttätig und als Christy Richmond mit einem Brieföffner in den Arm sticht, eilen ein paar Agenten des Secret Service in den Raum und erschießen Christy.

Die Stabschefin des Weißen Hauses, Gloria Russell (Judy Davis), kommt vor Ort an und organisiert eine Vertuschung, damit es so aussieht, als wäre Christy von einem Einbrecher getötet worden. Kurz darauf flüchtet Luther mit seiner Beute und dem Brief. Öffner. In den folgenden Tagen ändert Luther seinen ursprünglichen Plan, das Land zu verlassen, und ist entschlossen, den Präsidenten vor Gericht zu stellen. Einige Komplikationen treten jedoch auf, als seine entfremdete Tochter Kate (Laura Linney), die Staatsanwältin ist, und Detective Seth Frank (Ed Harris) zusammenarbeiten, um nach Beweisen zu suchen, und sowohl der Secret Service als auch Walter Sullivan versuchen, ihn töten zu lassen.

Mit seiner Trumpfkarte (dem Brieföffner mit den Fingerabdrücken und dem Blut des Präsidenten) versucht Luther dann, eine Abfolge von Ereignissen auszulösen, von denen er hofft, dass sie dazu führen, dass der Präsident letztendlich für seine Rolle bei Christys Mord zur Rechenschaft gezogen wird.

Das Tempo dieses Films ist meisterhaft, da es sowohl zu der Spannung beiträgt, die ein so starkes Merkmal des Geschehens ist, als auch zur Entwicklung der Beziehungen zwischen den interessanten Charakteren der Geschichte beiträgt. Die Regie von Clint Eastwood ist ebenfalls beeindruckend, insbesondere während der Eröffnungsszenen und in einer späteren Sequenz, in der Luther seine Tochter unter sehr gefährlichen Umständen in einem Café trifft.

"Absolute Power" ist eine feine Adaption des gleichnamigen Bestseller-Romans von David Baldacci und bietet eine großartige Besetzung von Top-Schauspielern, die alle sehr gute Leistungen erbringen. Eine Szene, in der Detective Frank sehr umgänglich mit dem Mann spricht, von dem er vermutet, dass er den Überfall in Sullivans Villa ausgeführt hat, ist ein echtes Highlight, da Ed Harris seine Kommentare so geladen macht und Clint Eastwood im gleichen Stil reagiert. Judy Davis fügt auch viel Humor als Stabschef hinzu, der verantwortlich ist, aber nicht die Kontrolle hat. Ihre Exzentrizität und ihr ständiger Zustand der Panik verleihen ihrem amoralischen Charakter eine sympathischere Dimension und bilden gleichzeitig einen wirksamen Kontrapunkt zu der hohen Spannung, die sich durch diesen unterhaltsamen Thriller zieht.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Sari Arking

Fans von David Baldaccis hochgelobtem, rasantem Thriller mögen die Prämisse seines Buches in dieser traurigen Verfilmung erkennen, aber das wird es auch sein. Clint Eastwood inszeniert und spielt in diesem Thriller nur als Katzen-Einbrecher die Hauptrolle, der Zeuge eines Fehlschlags zwischen Präsident Gene Hackman und der Frau des wohlhabenden Milliardärs EG Marshall wird, der in ihrem Mord endet. Während ich es normalerweise hasse, wenn Leute Romane mit ihren Gegenstücken auf der Leinwand vergleichen, muss man sich in diesem Fall fragen, was Eastwood dachte, indem er diesen Roman in einen Film verwandelte, da er ihm alle seine Stärken vorenthält. Ziemlich wichtige Nebenhandlungen werden vollständig entfernt. Faszinierende Konzepte werden aufgegeben, um uns asinine und oft unlogische "Action" -Sequenzen zu geben, die nichts in Bezug auf Spannung oder Spannung erzeugen. Eastwood scheint gut zu der Rolle zu passen, die im Roman geschrieben wurde (insbesondere angesichts einer schockierenden Wendung in der Mitte des Buches), aber diese Wendung wurde aus dem Film entfernt, und Eastwood entfernt eine wichtige Hauptfigur aus dem Roman und kombiniert sie in seine eigene, was es ihm ermöglicht, im Grunde eine Art älterer Supermann zu werden, der überall gleichzeitig sein und lächerliche Leistungen vollbringen kann. Eine großartige Besetzung wurde zusammengestellt, aber die meisten von ihnen sind verschwendet und kommen schlecht weg. Judy Davis ist als Außenministerin besonders tödlich. Sie verbringt den Film damit, zu knurren, zu flitzen und die Augen auszublenden, als würde sie Carol Burnetts Nora Desmond kanalisieren. Die Tanzsequenz zwischen ihr und Hackman ist nicht nur dumm, sondern scheint aus einer Slapstick-Farce gehoben worden zu sein. Tatsächlich ist der gesamte zweite Akt dieses Films eine Slapstick-Farce ohne das Lachen. Es werden Aktionen durchgeführt (wie der Versuch, Laura Linney als Eastwoods Tochter zu ermorden), die überhaupt keinen Sinn ergeben, bis man merkt, dass Eastwood nur das uralte Szenario aufstellen will, in dem er in der Lage ist, alle Menschen ohne Namen zu führen auf seine Gegner - den Secret Service. Wenn der Film nicht lächerlich und dumm ist, ist er geradezu langweilig. Es gibt kein bisschen Spannung oder Spannung in diesem Durcheinander, das aus einem Roman stammt, der genug für zwei Bücher hatte. Bitte jemand ... halten Sie Mr. Eastwood davon ab, weitere vielversprechende Thriller zu ruinieren!
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Nancee

Luther Whitney ist ein professioneller Dieb, er ist auch außergewöhnlich darin. Während eines sorgfältig geplanten Einbruchs im Haus des wohlhabenden Walter Sullivan ist Whitney beunruhigt, Stimmen von außerhalb des Raumes zu hören, in dem er sich befindet. Er versteckt sich in einem geheimen Raum und beobachtet hinter einem Zwei-Wege-Spiegel die betrügerische Frau von Sullivan mit ihrem Geliebten für die Nacht. Whitney ist weiter erschrocken, als er feststellt, dass der Mann in der Gesellschaft von Frau Sullivan kein anderer als der derzeitige Präsident der Vereinigten Staaten, Allen Richmond, ist. Er ist entsetzt, als er sieht, wie die Gewerkschaft der Paare außer Kontrolle gerät und Richmond mit der fraglichen Dame viel zu hartnäckig wird. Die Dinge geraten außer Kontrolle und während des Kampfes geht Frau Sullivan, um den Präsidenten mit einem Papiermesser zu erstechen, so dass die eintretenden Geheimdienstagenten keine andere Wahl haben, als sie niederzuschießen. Als Gloria Russell einen politischen Skandal spürt, beschließen die Agenten und Richmonds Stabschef, den Vorfall zu vertuschen. Whitney weiß nach seiner Flucht nicht, was er tun soll, wer wird einem bekannten Dieb glauben, aber entscheidend ist, wird er leben dürfen, wenn er nach vorne kommt? Schändliches Geschehen und Vertuschungen durch die Regierung sind nur ein Teil dessen, was auf der Suche nach absoluter Macht vor sich geht.

Absolute Power ist ein guter Film, aber ich bin ein wenig voreingenommen, weil ich das Tempo des Bildes wirklich mag und vor allem die Handlung mag. Es ist wahr, dass der Film seine erste Stunde nicht ausnutzt, wir werden in Whitneys Welt gebracht und an zwielichtige Taten erinnert, die so viele politische Machenschaften vieler Länder beschmutzen, aber dann geraten Regisseur Clint Eastwood und sein Team in die Falle des Hinzufügens Stränge, die lediglich die Aufmerksamkeitsspanne des Betrachters verändern und uns so von einem konkreten und vollständig vertiefenden Handlungsbogen abbringen. Aber mit einer wahrhaft diamantbesetzten Besetzung von Profis in dem Stück schafft es der Film, die gute Seite des Guten zu bleiben, obwohl das Ende für jeden potenziellen Erstzuschauer sicher ein spaltendes sein wird. Eastwood spielt Whitney und wird von Gene Hackman (Präsident Allen Richmond), Ed Harris, Laura Linney, Scott Glenn, Dennis Haysbert, Judy Davis und EG Marshall begleitet. William Goldman passt sich an David Baldaccis populären Roman an, und Eastwoods Regie ist die übliche feste berufliche Aufgabe, die er später mit Leuten wie Mystic River und Million Dollar Baby weiter verbessern würde.

Hätte ein wirklich großartiger politischer Thriller / Drama sein sollen, aber so wie es ist, gebe ich mich damit zufrieden, dass es ein weit überdurchschnittlicher ist, der viel zu viele gute Punkte hat, um ihn jemals als unterdurchschnittlich oder schlecht anzusehen. 7/10
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Libove
Es gibt viele Dinge an diesem Film, die schön sind. Es folgt sicherlich der Eastwood / Siegel / Leone-Tradition, schnellen Einstellungen usw., aber es ist in vielerlei Hinsicht ein schöner Film. Eine nette Geste ist das musikalische Thema, das Eastwood selbst geschrieben hat, das zweite Mal in letzter Zeit hat er dies getan. Es gibt Jazz, wann immer Eastwood ihn bekommen kann, aber die Auftritte von Linney und Ed Harris überzeugen. Dies ist eine hervorragende Besetzung, die gut verwendet wird. Und ja, Sie können einen Blick auf die Berge von Santa Monica in Washington DC werfen ...
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Burleigh Tenen

Ein sehr guter Thriller unter der Regie von Clint Eastwood. Luther Whitney (Eastwood) hat einen Mord erlebt, als er einen Raubüberfall begangen hat. Er stahl Geld und Juwelen, als er sie hereinkommen sah und versteckte sich in einem geheimen Raum. Er sah, wie Präsident Richmond (Gene Hackman) ein unschuldiges Mädchen vergewaltigte und tötete. Luther versucht nun, sich sowohl vor der Polizei als auch vor dem Präsidenten zu verstecken (er weiß, dass er ihn gesehen hat). Gleichzeitig versucht Luther, seine Beziehung zu seiner Tochter Kate (Laura Linney) wieder normal zu machen. Aber sie weiß, was er in der Vergangenheit getan hat, sie ist sich nicht sicher, ob sie ihm vertrauen kann. Außerdem mit Ed Harris als Seth Frank. Ein sehr guter Thriller von einem sehr guten Regisseur und Schauspieler. Sehr gut!
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Farro

Von unglaublich unfähigem Drehbuchschreiben bis hin zu lächerlich schlechtem Schauspiel, schlampigem Schnitt und inkompetenter Regie gehört dieser Film in den Mülleimer von Movie-Dumb. Es beginnt langsam ohne Dialog und erhöht dann den Gähnfaktor, wenn diesem mäanderförmigen, unsinnigen Skript Wörter hinzugefügt werden. Es gibt so viele unzusammenhängende und unvollständige Wege in diesem Film, dass der Zuschauer vermutet, dass es sich um eine Parodie eines echten Films handelt. Es stapft weiter in eine unentwickelte Handlung, die den Betrachter fragen lässt, ob jemand diesen Film tatsächlich gesehen hat, bevor er einem ahnungslosen Publikum zugänglich gemacht wurde. Kaum zu glauben, dass Clint Eastwood in diesem Stück menschlicher Exkremente Regie führte, produzierte und handelte. Dies ist mit Abstand der schlechteste Film, den ich je gesehen habe.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Morrill Canaan

Einige Schauspieler gehen mit Erreichen ihrer Sechziger oder Siebziger in den Ruhestand. Einige gehen in eine Art Altersteilzeit, in der sie weiterhin Cameo-Teile akzeptieren, aber keine Hauptrollen. Einige versuchen jedoch, die Triumphe ihrer Jugend noch einmal zu wiederholen, indem sie die gleichen Filme machen, die sie vor zwanzig oder dreißig Jahren gedreht haben. Es gibt zu viele Beispiele, um sie alle aufzulisten, aber ich war weniger begeistert zu bemerken, dass Sylvester Stallone im Alter von XNUMX Jahren gerade seinen sechsten "Rocky" -Film gedreht hat und derzeit an seinem vierten "Rambo" arbeitet.

Clint Eastwood ist ein seltenes Beispiel für einen Star, der es geschafft hat, während seines siebten und achten Jahrzehnts ein führender Mann zu bleiben, ohne jedoch verzweifelt zu versuchen, die Uhr zurückzustellen. (Zweifellos hat ihm sein Status als Regisseur und Produzent einen größeren Einfluss innerhalb der Branche verliehen als vielen seiner Zeitgenossen). In seinen frühen Sechzigern drehte er "Unforgiven", einen der größten Western aller Zeiten, in dem er als alternder Revolverheld auftrat, und hat seitdem eine Reihe anderer Filme gedreht, darunter "The Bridges of Madison County" und " Million Dollar Baby ", in dem ein älterer Mann im Mittelpunkt steht. Gelegentlich enthielten seine Rollen Elemente des Wunschdenkens eines alten Mannes, wie seine Romanze mit Rene Russo in "In the Line of Fire", aber selbst in diesem Film war das Alter seines Charakters für die Handlung wichtig.

"Absolute Power", gedreht als Eastwood siebenundsechzig war, ist ein weiterer Film eines älteren Mannes. Sein Charakter, Luther Whitney, ist ein erfahrener Einbrecher, der in das Herrenhaus eines älteren Millionärs namens Walter Sullivan in Washington eingebrochen ist, wo er aus seinem Versteck versehentlich Zeuge eines Mordes wird. Sullivans junge Frau Christy betritt das Schlafzimmer mit ihrem Geliebten, der kein anderer als der Präsident Allen Richmond ist. Was als einvernehmliche Liebessitzung beginnt, geht schief, als Richmond, eindeutig ein Liebhaber von rauem Sex, Christy schlägt. Sie macht eine Ausnahme und schlägt ihn zurück. Die Dinge geraten außer Kontrolle und sie versucht ihn mit einem Brieföffner zu erstechen. Richmond ruft um Hilfe und seine Leibwächter des Secret Service stürmen in den Raum und eröffnen das Feuer, wobei Christy getötet wird.

Einige Rezensenten haben Christys Mord als "Mord" bezeichnet, aber rechtlich ist dies nicht korrekt. Hätten die beiden Leibwächter jemals wegen Mordes vor Gericht gestanden, wären sie freigesprochen worden, da sie nur ihre Pflicht zum Schutz des Lebens des Präsidenten erfüllt hätten, aber die Dinge kommen nie so weit. Richmond ist zu schockiert, um etwas zu unternehmen, aber seine Stabschefin Gloria Russell, die erkennt, dass die Wahrheit seine Karriere zerstören würde, organisiert eine Vertuschung. Als die Mitarbeiter des Präsidenten feststellen, dass Luther Zeuge des Mordes war, ist er gezwungen, auf die Flucht zu gehen.

Dies hätte die Handlung eines sehr weltlichen politischen Thrillers sein können, aber Eastwood, sowohl als Schauspieler als auch als Regisseur, ist in der Lage, ihn über dieses Niveau zu heben. Trotz Luthers krimineller Tendenzen kann Eastwood ihn zu einer sympathischen Figur machen, zu einem Mann mit seinem eigenen Sinn für Anstand und Ehre. Er hatte die Unterstützung einer sehr starken Besetzung mit einigen der erfolgreichsten Schauspieler Hollywoods. Es gibt EG Marshall in seinem letzten Spielfilm als Sullivan, Gene Hackman (immer ein sehr beobachtbarer Bösewicht) als den scheinheiligen Richmond, Judy Davis als Gloria und Ed Harris als den Polizeichef, der Christys Tod untersucht und bald merkt, dass es ihn gibt mehr als man denkt. Eine besonders wichtige Rolle spielt die sehr talentierte Laura Linney als Luthers Tochter Kate. Sie hat sich von ihrem Vater entfremdet, weil sie seinen kriminellen Lebensstil missbilligt, und arbeitet jetzt als Strafverteidigerin, die im Auftrag der Polizei strafrechtlich verfolgt wird. Als sie jedoch merkt, dass ihr Vater in Gefahr ist, kommt sie ihm zu Hilfe und sie beginnen, ihre Beziehung wieder aufzubauen.

Die Idee, dass ihr Präsident ein Philanderer sein könnte, wäre für die meisten Amerikaner Mitte der neunziger Jahre keine Überraschung gewesen, obwohl dieser Film kurz vor der Verstrickung von Präsident Clinton in die Monica Lewinsky-Affäre herauskam. Eastwood war jedoch nicht daran interessiert, etwas in der Art von "Primary Colors" oder "Wag the Dog" zu tun; Es gibt keinen Versuch, Richmond zu einem getarnten Porträt von Clinton zu machen, und wir erfahren nicht einmal, ob er ein Demokrat oder Republikaner ist. "Absolute Power" ist als Thriller gedacht, nicht als satirische Komödie. Dennoch hat es das Gefühl, dass viele Amerikaner seit der Watergate-Affäre das Gefühl hatten, dass ihren Präsidenten nicht immer vertraut werden kann, um die Wahrheit zu sagen. Es ist bezeichnend, dass der Held dieses Films von Beruf ein Einbrecher ist; Die Implikation ist, dass ein solcher Mann weniger ein Gauner als ein Politiker sein kann. 7/10
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Micheline

HIGHS--

Eine sehr lustige Handlung. Gene Hackman könnte Gandhi mit den richtigen Zeilen verleumden. Clint Eastwood als Juwelendieb mit hohen Einsätzen? Ich bin im Himmel. Weiche, subtile Partitur; typisch für moderne Eastwood-Filme. Intensives Finale, bei dem du dich auf die Bösen stürzt, oder sind es die Guten? Du entscheidest. EG Marshalls Version eines verachteten Milliardärs ist eine wunderbare Wendung.

LOWS--

Ich habe Baldaccis Roman nicht gelesen, auf dem dies basiert. Aber ich muss denken, Clint Eastwood war nicht der, den er für den schwer fassbaren Katzen-Einbrecher Luther Whitney im Sinn hatte. Das Casting war wahrscheinlich etwas zu eigennützig. Auch die Handlung hat mir gefallen. Aber vielleicht wäre ein Hauch von mehr Glaubwürdigkeit schön gewesen. Die Mordszene am Anfang ist zwar für den Rest notwendig, aber für meinen Geschmack vielleicht zu unplausibel.

PARTING IMPRESSION--

Solide Unterhaltung. Diese Bewertung zeigt das an. Sicher, ich werde keine Oscars gewinnen, aber deshalb möchten Sie einen Film wie diesen nicht wirklich sehen. Wir alle haben Wurzeln für diese High Stakes-Take-the-Money-and-Run-Finales, und hier sind wir satt in der Schikane, wie sie nur von DC Seven von zehn ausgehen könnte.

Hinterlassen Sie eine Bewertung zu Absolute Power


Nützliche Links