Startseite > Horror > The Texas Chain Saw Massacre Bewertung

The Texas Chain Saw Massacre (1974)

IMDB-Bewertung 7.5
Ausgezeichnet
20
Gut
2
Durchschnitt
0
Schlecht
1
Schrecklich
0
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Faucher

Angesichts des jüngsten Kassenerfolgs, der durch das jüngste Remake von "The Texas Chainsaw Massacre" von 1974 erzielt wurde, lohnt es sich, auf Tobe Hoopers ursprünglichen Horror-Klassiker zurückzublicken.

Der Film erzählt im Herzen eine ziemlich einfache Geschichte. Eine Gruppe von fünf Teenagern, die durch das ländliche Texas fahren, trifft auf eine gestörte, kannibalische Familie. Es kommt zu psychischem Terror und Kettensägen.

Doch was ist trotz dieser Einfachheit an "The Texas Chainsaw Massacre", das bei seinem Publikum weiterhin so erfolgreich ist? Außerhalb einer Gedenkszene mit einem Treffhaken; Der Film ist nach heutigen Maßstäben nicht besonders blutig. Die Charaktere und tatsächlichen Schrecken des Films sind nicht so bemerkenswert.

Die Kraft von "The Texas Chainsaw Massacre" liegt in seiner Atmosphäre und in dem, was HP Lovecraft "die älteste und stärkste Art von Angst" nannte: die Angst vor dem Unbekannten. Die spätere dieser beiden Grundnahrungsmittel des großen Horrors wird in modernen Horrorfilmen oft beiseite geworfen - besonders in jenen, die von der großen Hollywood-Engine produziert werden. Stattdessen muss jedes Rätsel gelöst werden, jede Maske muss letztendlich aus dem Gesicht eines Monsters gezogen werden, und kein Moment der Enthüllung bleibt verschont. Es ist interessant festzustellen, dass die Filmemacher hinter dem neuesten "Chainsaw" -Film beschlossen haben, alle drei dieser stilistischen Laster in ihrem Remake zu implementieren.

Im Original kriecht das Gefühl der Angst und der zunehmenden Paranoia in langsamen, aber stetigen Wellen über den Betrachter. Die erste Szene des Films zeigt ein entweihtes Grab mit einem Voice-Over der Radio-Nachrichtensendung, unmittelbar gefolgt von einer Eröffnungssequenz vor dem Hintergrund brüllender Sonneneruptionen. Dies führt zusammen mit einigen müßigen astrologischen Gesprächen seitens eines der Teenager zu einem Gefühl der kosmischen Unordnung in den einsamen Hügeln von Texas, die sie durchqueren.

Fragen zur Maske des Bösewichts oder zum Feld der Autos unter Tarnnetz können der Betrachter selbst beantworten. Im schlimmsten Fall sind sie gezwungen, über den Verlust einer akzeptablen Antwort nachzudenken, über diese schreckliche und grenzenlose Kluft der Vorstellungskraft: das Unbekannte.

In späteren Stadien wird der Film zu einer kakophonen Welt aus schreiendem Schreien, blutunterlaufenen Augen, Lachen und Schleifmaschinen. Man ist gezwungen, sich an die Sonneneruptionen im Vorspann des Films zu erinnern. Auf dem Höhepunkt der berühmten Dinnerszene gibt es ein Gefühl von kosmischen Kräften, die auf die Realität eindringen und sie in einen groben Spott über die Ordnung verwandeln, als wäre die Welt nur ein Fernseh- oder Radiosignal, das durch Fackeln auf der Oberfläche des Wahnsinns in den Wahnsinn verzerrt wird Sonne.

In den 29 Jahren seit dem Kinostart von "The Texas Chainsaw Massacre" gab es unzählige Nachahmer und vier weitere Filme im Franchise, drei davon Remakes. Doch so geliebt und einflussreich der ursprüngliche Klassiker auch war, viele, die versuchen würden, seine Vision zu emulieren, scheinen seine wahren Stärken zu übersehen.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Osgood

Ich beschloss, diesen Film für mein jährliches Halloween-Scarefest zu bekommen, eine Woche früher ... als der neue in den Kinos war, hatte ich das Bedürfnis, zuerst das Original zu sehen, und ich bin froh, dass ich es getan habe ...

Der ganze Film hat mich einfach umgehauen, ich habe alle Telefone, Chat-Programme usw. ausgeschaltet und mich einfach von der Geschichte treffen lassen. Ich denke, was danach noch bei mir ist, ist das Gefühl der Angst und der völligen WEIRDNESS, das aus dem Film hervorgeht ...

Und alles schien so realistisch ... keine hokey Blutfontänen, kein Laufen in die Dusche oder überstrapazierte Klischees, nur ein Haufen Kinder, die etwas Benzin brauchen, einige sehr seltsame Charaktere treffen (The Hitchhiker ist großartig) und dann zur falschen Zeit am falschen Ort fallen ...

Ich denke, Hooper muss eine göttliche Inspiration gehabt haben, denn jede der Szenen von Leatherface ist exquisit geplant und ausgeführt, vom ersten Mann, der heruntergezogen wird, über Pam bis zur Begegnung mit Franklin und Sally im Wald (wie gruselig und beängstigend das war und doch, wie klug, jemanden im Wald zu jagen, der mit ... einer Kettensäge ausgestattet ist) bis zum Ende.

Sehr, sehr beunruhigend, vom Anfang über die letzte Dinnerszene bis zum unvergesslichen wirbelnden Tanz von Leatherface am Ende.

Einfach gesagt, der beste Horrorfilm aller Zeiten ... wenn dich das nicht erschreckt, wird es leider nichts.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Althee Nicolson
Tobe Hoppers "The Texas Chain Saw Massacre" ist ein richtungsweisender Low-Budget-Horrorfilm, der als moderner Klassiker gelten muss. Hoopers spätere Karriere war äußerst uneinheitlich und häufig enttäuschend, aber selbst wenn er nie wieder einen Film drehen würde, wäre er immer noch eine legendäre Figur. Ebenso wie Leatherface (Gunnar Hansen) und seine verdrehte Familie, gespielt von Edwin Neal und Jim Siedow, und die unsterbliche Schreikönigin Marilyn Burns. Diese Schauspieler müssen sich nie wieder vor eine Kamera stellen, sie werden von Horrorfans weltweit nie vergessen! In der heutigen Zeit von zynisch konzipierten und vermarkteten MTV-freundlichen Teen Slashern ist es eine Offenbarung, Horrorklassiker der alten Schule wie Romeros "Nacht der lebenden Toten" und Cravens "Last House On The Left" zu sehen. Kompromisslose Filme, purer Horror, der keinen Versuch unternimmt, sich zu verwässern und ein Mainstream-Publikum zu umwerben. Dieser Film war einer der umstrittensten der 1970er Jahre, zensiert oder verboten hier in Australien und in Großbritannien, und trotz der Hunderte von Horrorfilmen, die seitdem veröffentlicht wurden, ist er immer noch kraftvoll und frisch. Es gibt eine Unterströmung von bizarrem schwarzen Humor unter dem Film, viel subtiler als die Fortsetzung und andere offensichtlichere "Horrorkomödien". Der Terror wird nicht kompromittiert, das unangenehme Kichern macht es noch schwieriger, die extremen Bilder zu verwerfen. Die Besetzung, alles Unbekannte zu dieser Zeit und, wie wir wissen, bezahlte Diddley Squat, sind alle ziemlich gut, besonders Marilyn Burns (die Hooper in seinem unterschätzten "Eaten Alive" verwendete und die auch im Charles Manson TV-Biopic "Helter" auftrat Skelter ') und der weinerliche querschnittsgelähmte Paul A. Partain (der in den 70er Jahren Drive-In-Favoriten wie' Race With The Devil 'und' Rolling Thunder 'und sehr wenig anderes spielte). Man hätte gedacht, dass beide zu größeren Dingen übergegangen wären, um ihre Auftritte in diesem Film zu sehen, aber leider war das nicht beabsichtigt. Gunnar Hansen ist als Ledergesicht absolut außergewöhnlich. Eine erstaunliche Leistung mit verdeckten Gesichtszügen und keinem nennenswerten Dialog. Ich halte es nicht für übertrieben, es mit Boris Karloff im Original 'Frankenstein' zu vergleichen. Leatherface ist eine Horror-Ikone, und 'The Texas Chain Saw Massacre' ist ein Meilenstein, der für jeden Horrorfan unverzichtbar bleibt. Es ist ein sensationeller Film, der immer noch die Macht hat, das Publikum weltweit zu konfrontieren, zu stören und zu erschrecken!
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Alage

Diejenigen, die hier geschrieben haben, um Tobe Hoopers (einziges) Meisterwerk mit dem schrecklichen Remake zu vergleichen, sind vermutlich kleine Kinder ohne wirkliches Verständnis für Kino. Der Film von 1974 ist das Gegenteil der raffinierten, MTV-beeinflussten, zynischen Cash-In-Mentalität, die das spätere Remake geprägt hat. Die Tatsache, dass das jugendliche Zielpublikum des Remakes (zumindest einige von ihnen) es zu erreichen schien, ist nur eine traurige Widerspiegelung dessen, wie weit die Standards seit der Blütezeit des Horrorfilms in den 70er Jahren gefallen sind.

Aber Hoopers CHAINSAW ist mehr als nur ein klassischer Horrorfilm. Mit seinem Druck in der ständigen Sammlung des NY Museum of Modern Art ist es wirklich ein Klassiker des Kinos. Ich habe dies Bergman-Fans, Tarkovsky-Fans und ja auch Horror-Fans gezeigt - keiner von ihnen war auf seine Kraft, seinen Erfindungsreichtum und seine Bereitschaft vorbereitet, die Grenzen dessen zu erweitern, was das Kino leisten kann. Und mit seiner einfachen Geschichte und seinem kraftvollen, unaufhaltsamen Angebot ist es so offen für Interpretationen wie jedes Stück "moderner Kunst" - sei es aus der Perspektive der "vegetarischen Abhandlung" oder der nach Vietnam traumatisierten amerikanischen Denkschule. Aber als ich bei meinen ersten (von mehreren) Besichtigungen war, waren diejenigen, die ich in diesen Film eingeführt habe, von der Qualität des Filmemachens und den von Hooper verwendeten filmischen Techniken (Soundtrack, Schnitt, verblüffende Bilder) überwältigt Halten Sie seinen "wachen Albtraum" auf dem Bildschirm fest. Ich glaube wirklich nicht, dass ein anderer Film dies erreicht hat, obwohl viele es versucht haben.

Jetzt ist hier natürlich ein Zufallselement am Werk. Hooper hat so etwas nie wieder erreicht, und viele, wenn auch nicht alle faszinierenden Resonanzen des Films sind ein Produkt der Ära und der unbewussten Sensibilität des Filmemachers. Was er als Regisseur offensichtlich hatte, war die Art von Wagemut, die viszerale Kraft, die das Kino liefern kann, bis an die Grenzen der Akzeptanz zu bringen und die Ausbeutung zu umgehen. Dass der Film in seiner zweiten Hälfte so unerbittlich dunkel und unglaublich sadistisch ist und dennoch fasziniert, selbst wenn er traumatisiert, ist ein eindeutiges Zeugnis für das Können seines Regisseurs. Was schlampig gewesen sein könnte, ist stattdessen ein schreckliches Albtraumerlebnis, das an das Transzendentale grenzt. Sollte von ALLEN Kinostudenten mindestens einmal in ihrem Leben gesehen werden.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Tilly Lites

Das Texas Chain Saw Massacre kann und wird in den kommenden Jahrzehnten von Kritikern und Theoretikern neu interpretiert werden. Es wurde im Sommer 1973 nach dem Vietnamkrieg und dem Massaker an den Olympischen Spielen in München auf dem Höhepunkt des Watergate-Skandals und der rechtlichen Untersuchung der Schießereien im Staat Kent gedreht. Es war eine Ära der Flugzeugentführungen, der Unterdrückung und Unehrlichkeit der Regierung, der Rassenkonflikte, des Terrorismus und der Revolution. Als Spiegel einer dunklen Zeit in der amerikanischen Geschichte bleibt Chain Saw eine der besten Erinnerungen dieser Zeit, als eine Gruppe junger Menschen, die in die nostalgische Heimat ihrer Kindheit zurückkehren, in die rohe und irrationale Grausamkeit der Moderne stolpern Welt.

Der Film hat eine schwache, wenn auch funktionale Handlung, die seitdem zur Grundvoraussetzung für Slasher-Filme geworden ist. Eine Gruppe von Teenagern geht verloren, stolpert über das Böse und wird verfolgt und getötet. Aber bei Chain Saw geht es nicht um Handlung und Handlung. Es geht darum, eine Erfahrung zu schaffen, eine sensorische Überlastung. Die Besetzung und die Crew arbeiten unermüdlich daran, Szenen und Bilder zu schaffen, die roh und kraftvoll und letztendlich gegen alle Erwartungen schön sind. Leatherface 'Travestie der mütterlichen Häuslichkeit bei der Zubereitung des Abendessens, sein kindlicher Tanz im Morgenlicht, die offene Tür an der Tankstelle und der Van, der langsam von der Straße in Richtung der verlassenen und mit Efeu bekleideten Hardesty-Residenz abbiegt, sind alles Bilder, die brennen sich in Ihr Bewusstsein nach nur einer einzigen Betrachtung.

Die Kinematographie ist außergewöhnlich. Wenn Sie sich die Special Edition ansehen, werden Sie nie erfahren, dass dies bei schlechten Lichtverhältnissen auf 16 mm aufgenommen wurde. Die Bildqualität ist hervorragend, die Farben reich und lebendig, die Schwarztöne inky und bedrohlich. Der strahlend azurblaue Himmel, das Jadegrün des Grases, der leuchtend rote Generator, das sengende Sonnenlicht und die erstickenden Schatten. Jeder Rahmen scheint mit Nikotingold gesättigt zu sein. Schön.

Obwohl nicht immer sympathisch, sind die Schauspieler immer glaubwürdig. Die Aufführungen sind allgemein überraschend, aber Marilyn Burns muss besonders erwähnt werden. Obwohl sie kaum mehr zu tun hat als die klischeehafte schreiende Heldin, arbeitet sie mit bemerkenswerter Überzeugung daran. Es war ein traumatisches Shooting und es zeigt sich. Nur wenige Schauspielerinnen haben so effektiv den betäubenden Terror vermittelt.

Der Soundtrack ist außergewöhnlich und verdient mehr Anerkennung. Es ist ein großartiges Zeugnis für das Experimentieren und die Risikobereitschaft der damaligen Zeit, dass jede Melodie unter einer industriellen Umgebungsgeräuschlandschaft aus metallischen Klirren, Kratzern und Schreien zerstört wird, was an die Atmosphäre des örtlichen Schlachthofs und den Geisteszustand der Familie erinnert. Schrecklich.

Trotz des völligen Mangels an Blut oder extremer körperlicher Gewalt ist das Texas Chainsaw Massacre weiterhin entsetzlich und hält die unzähligen Slasher-Klone der folgenden Jahre für den kindlichen Mist, den sie wirklich sind, hoch. Ob aus Versehen oder mit Absicht, dieser ist ein Klassiker.

9 aus 10
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Joeann
Wer weiß aus welchem ​​seltsamen Schicksalsspiel oder als ob sich das Universum bei seiner Erschaffung verschworen hätte und alles, was sich ereignete, dazu führte, dass Tobe Hooper das Texas Chainsaw Massacre machte. Wie ein blutbespritzter Orson Welles aus den 70er Jahren mit niedrigem Budget wird die Unermesslichkeit seines Debüts ihn und seine Karriere für immer verfolgen.

Die Aufgabe, TCM auf Wörter festzulegen, ist schwierig, nicht weil die richtigen Wörter nicht existieren, sondern nur, weil sie nur die Oberfläche beschreiben und niemals die Essenz und das Herz und das vermitteln können, was nur in der eigenen Haut und vielleicht zu spüren ist das von anderen. Tiergeräusche und das Heulen von Tieren und das Klirren von raschelndem Metall sprechen die Sprache der TCM. Der dissonante Akkord, der im Soundtrack ertönt, wenn der Film von Schwarz zu Blitzen verfallenden Fleisches übergeht, ist TCM-Jargon und was ihn definiert, ist Desorientierung.

In der Tat bietet die erste richtige Aufnahme, die den Film eröffnet, die eines faulen Kopfes und wenn die Kamera herauszoomt, den ganzen toten Körper in einer grotuesken Haltung wie eine Art zombifizierter Narr, der auf einem Grabstein sitzt, keinen Hinweis und sicheren Halt für die Zuschauer. Nach dem Vorspann wird uns eine orangefarbene Sonne serviert, die in einem geschwärzten Himmel brennt und sich in das Bild eines toten Gürteltiers auf der Straße auflöst. Wir sind 5 Minuten im Film und erhalten keine Hinweise auf eine typische Genreorientierung, keine Protagonisten jeglicher Art. Während das Auge das Bild nach etwas absucht, an dem es sich festhalten kann, sei es erzählend oder auf andere Weise, gibt es dort nichts außer Verfall und Tod.

Und dann beginnt die TCM zu rollen und nimmt Dampf auf und hört nie auf. Abgesehen davon, wie originell das Konzept ist oder nicht (verrückte Hinterwäldler, die Stadtkinder terrorisieren), ist es der Ansatz, der den Unterschied ausmacht. Hooper erreicht sensorischen Terror und Untergang, indem er Bilder und Töne aufhäuft, von denen jeder auf das nächste Bild übergeht und eine Lawine des Grauens auslöst. Eine Nahaufnahme von Rindern, während der Van im Hintergrund fährt, eine heruntergekommene Tankstelle, ein verrückter Anhalter, den die Kinder abholen, ein verlassenes Haus. In den Innenaufnahmen des verlassenen Hauses sind die Schwarzen niedergeschlagen, und wir sehen nur Silhouetten, die sich gegen die Texturen in den Wänden bewegen, und diese stehen Außenaufnahmen gegenüber, in denen die Weißen wie eine Art ländliche Hölle ein Land anderer Ordnung auswaschen das zerfällt unter dem Gewicht seiner eigenen Aufgabe.

Selbst wenn das sensorische Chaos für eine Weile unterbrochen ist, damit unsere Genreerwartungen erfüllt werden können, murmelt der verkrüppelte Typ Franklin zu einem Paar, das das verlassene Haus verlässt, um zu erkennen: "Ja, wir sehen uns in einer Stunde oder so" (gefolgt von a Drohne in der Partitur) und wir wissen nur, dass er sie nie wieder sehen wird, eine typisch bedrohliche Vorahnung, die bei Slashern häufig vorkommt und nur Sekunden dauert. Dann kehrt Hooper zu rätselhaften Bildern, Federn auf dem Boden und einer Art Traumfänger aus Knochen (?) Und seltsamen Summen in der Partitur zurück, wie andere Insekten, die unsichtbar fliegen. Die TCM kippt ständig um ihre eigene Achse, wobei der Inhalt aus dem Gleichgewicht gerät.

Die erste Begegnung mit dem berüchtigten Ledergesicht mit der Kettensäge ist so desorientiert wie alles, was davor steht. Er erscheint aus dem Nichts wie ein wildes Tier und das Gemetzel beginnt. Und für einen Film von TCMs Ruf gibt es überraschenderweise keinen (oder zumindest wenig) expliziten Gore. Doch die Gewalt ist verblüffend und rau, während die Bilder, die ihrem Ausbruch vorausgehen, in sie eindringen und ihre eigene Note des Krankhaften hinzufügen. Eisenstein muss hellsichtig gewesen sein, als er davon sprach, wie mächtig Montage sein kann.

Wir erhalten auch Einblicke in Leatherface 'gequälte, verrückte Seele, charakteristische Merkmale wie eine Geste und einen Blick seiner Augen. Vielleicht kein Psychokiller aus sadistischem Vergnügen, er sieht eher aus wie ein wildes Tier, das sein Territorium verteidigt, oder wie ein wilder Hund, der Angst vor Eindringlingen hat, die in sein Nest eindringen.

Wie eine Lawine makaberer Bilder, die nach dem Start nicht mehr aufzuhalten ist, rast die TCM in manischem Tempo vorbei. Die Verfolgungsjagd, in der Leatherface Marilyn Burns jagt, verängstigt und heulend wie ein verwundetes Tier, wird durch Äste von Bäumen geschossen, als ob sich die Landschaft verschwören würde, um das Opfer zu fesseln, und so rennen Jäger und Gejagte auf den Feldern und im Inneren ein Haus und dann wieder draußen, während die Titelkettensäge in einer ständigen Erinnerung an den grausamen Tod davon summt. Selbst wenn Hooper seine Hand überspielt (wie in der Abendessenszene), geschieht alles mit Überlegungen, die nicht ignoriert werden können. Vielleicht ist der Regisseur genauso verrückt wie die Figuren, die er darstellt, und er genießt es, sich in ihrem Wahnsinn zu aalen.

TCM muss einfach erlebt werden, keine kritische Analyse kann dem gerecht werden. Ohne jede Menge Blut, ohne den raffinierten Look eines hohen Budgets, bleibt es einer der trostlosesten, atmosphärischsten und akustisch gewalttätigsten Filme aller Zeiten. Was mit Tobe Hoopers Karriere passiert ist, ist unklar, aber TCM ist gut genug, um ganze Filmografien anderer Regisseure zu toppen. Es wurde unzählige Male nachgeahmt, neu gemacht und mit Fortsetzungen und Prequels versehen, aber das Original hat etwas Ursprüngliches, das nicht wieder aufgenommen werden kann.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Kalina Cazaree

Dieser Film bereitete die Bühne für den Ansturm des klassischen modernen Horrors der späten 70er und frühen 80er Jahre. Tobe Hoopers Vision zeichnet ein trübes und verstörendes Bild einer Familie von Kannibalen, die ihre Opfer mit allen zum Überleben notwendigen Mitteln jagen. In diesem ganzen Durcheinander steckt eine Gruppe junger Leute, die nicht wissen, was auf einer alten Nebenstraße von Texas lauert. Hunger ist unser wahrscheinlichster Drang als Mensch, und diese Familie bringt diese Idee auf das Äußerste. Jedes Familienmitglied ist sein eigener Charakter mit seinen eigenen Gefühlen und seiner eigenen Persönlichkeit. Ein solcher Charakter, Leatherface, zeichnet sich dadurch aus, dass er ohne Gesicht geboren wurde und somit die menschliche Haut verwendet, um eine Identität zu erlangen. Dies unterscheidet ihn von anderen Slashern wie Michael Myers und Jason Vorhees, da sie sich hinter Masken versteckten. Man kann mit Sicherheit sagen, dass er nicht der einzige Wahnsinnige in diesem Haufen ist. Jeder von ihnen ist ein Pommes ohne ein gutes Essen und ich bin sicher, dass sie es so mögen. Gunnar Hansen hat großartige Arbeit geleistet, indem er Leatherface gespielt und einen gesichtslosen Killer geschaffen hat, der nicht zum Spaß, sondern zum Überleben erschlagen hat. Sein perfektes Killer-Image wurde später von anderen Schauspielern in späteren Fortsetzungen zerstört. Viele Menschen weigern sich, diesen Film überhaupt zu sehen, weil sie etwas gehört haben und weil sie den Titel haben. Seltsamerweise verließen einige sogar die Kinos in den Voransichten für dieses Ding. So stark ist dieser Film tatsächlich. In diesem Film steckt wirklich viel weniger Blut als die meisten Leute denken. Es ist Tobe Hoopers großartige Regie, die den Betrachter mit Spannung versetzt. Die letzten 10 Minuten dieses Films sind einige der aufregendsten und schrecklichsten Aufnahmen, die jemals gedreht wurden. Alle wegen Leatherface werden die Albträume vieler Menschen vom Summen einer Kettensäge dominiert.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Som

Ich habe das Ende der 80er Jahre auf einer VHS gesehen. Ich habe es kürzlich auf einer DVD fast 30 Jahre später noch einmal besucht. Dieser Film ist sehr erschreckend und intensiv. Das winzige Budget, die gute Regie und die schreckliche, isolierte Atmosphäre gaben diesem Film ein dokumentarisches Gefühl, zusammen mit dem Vorspann machten ihn erschreckender. Der ganze Film hat diesen dunklen und isolierten Look. Das Schreien von Marilyn Burns ging mir manchmal auf die Nerven. Ihr ständiges Springen aus den Fenstern und das wiederholte Schreien in dem Trauma, das sie durchmacht, machten den Film emotional beängstigender. Einige mögen die Dinnerszene als die kultigste und schrecklichste Szene empfinden, die die gesamte Idee vermittelt. Aber ich fand die Szene, in der Leatherface das Opfer mit einer Kettensäge verfolgt, um ein reiner Albtraum zu werden. Junge, das war furchterregend und intensiv. Auch die Szene, in der Leatherface mit seiner Kettensäge wahnsinnig tanzt. Der erste Kill war der brutalste und schockierendste. Es wird kein Blut oder Gewalt dargestellt, aber die Auswirkungen der Szene waren brutal. Das Schwingen dieses Hammers und die Art und Weise, wie sein Opfer zu Boden fällt und zu zittern beginnt, ist einfach nur brutal und unerträglich anzusehen. Der 2. Teil ist blutiger und komödiantischer. Der 3. Teil hat eine gute Menge an Action in gewalttätigen Schießereien. Vermeiden Sie den 4. Teil wie die Pest. Die Remakes sind anständig.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Putnem Kuang

Das (Original-) Texas Chainsaw Massacre ist ohne Zweifel der beeindruckendste Horrorfilm, den ich je gesehen habe. Kein anderer Horrorfilm bleibt so bei Ihnen. Sie haben nicht nur Angst um die Charaktere, sondern manchmal auch um Ihre eigene Sicherheit. Das natürliche Licht und der lockere, improvisierte Schauspielstil schaffen einen starken Realitätssinn, den kein anderer Horrorfilm erreichen kann. Unter einer dünnen Schicht veralteter Ästhetik (Kleidungsstil von 1973) liegt die gefährlichste, schrecklichste und psychotischste Welt, die jemals Drehbuch oder Leinwand gewidmet war. Als erster seiner Art hat dieser Film die Weichen für den modernen Horrorfilm gestellt, obwohl keiner jemals eine vergleichbare Unterscheidung realisieren sollte. Es brachte das "Slasher" -Genre hervor (zum Guten oder zum Schlechten). Es ist auch einer der wenigen zeitlosen Filme, die es geschafft haben, Horror- und Avantgarde-Stile erfolgreich zu kombinieren. Im Gegensatz zu seinem Remake ist dieses eher eine Übung in Minimalismus und Einfachheit (denken Sie sogar an Dogme). Die fachmännische Subtilität der Filmemacher; Tobe Hooper (Autor / Regisseur), Kim Henkel (Co-Autor) und Daniel Pearl (Kameramann) ergeben mehr

psychologischer Terror als in Gore. Das luftdichte Drehbuch, der Realismus und die Liebe zum Detail sind in praktisch jedem Film, Horror oder auf andere Weise einzigartig. Und zu guter Letzt ist Marylin Burns PHENOMENAL die einzige Aufführung in der Filmgeschichte (eine knappe Sekunde nach der von Shelly Duvall in The Shining), die eine solche Natur verzweifelter und ursprünglicher Angst hervorruft. Sie glauben wirklich an jeden einzelnen ihrer Schreie, dass ihr Leben an einem einzigen, dünnen Faden hängt.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Buckden

Eine Gruppe von Teenagern auf einem Roadtrip ... OH BOY !!! HIER GEHEN WIR WIEDER ... der typische Horrorfilm. Aber warte ... etwas unterscheidet dieses ... ES IST SCHRECKLICH ... genauer gesagt, ES IST SCHRECKLICH !!! Und ich spreche nicht nur über die schrecklichen 70er Jahre Kleidung und Frisuren. Dieser Film ist einer der wenigen Filme, die ich für beängstigend halte. Lassen Sie mich einige Gründe auflisten:

1) Das grobkörnige dokumentarische Gefühl, das der Film hat.

2) Die exzellenten Auftritte von Edwin Neil (dem Anhalter), Jim Seidow (der alte Mann) und Gunnar Hansen (Leatherface) als Psychos (in einem Film mit so geringem Budget und körnigen Darbietungen fühlen sich dieses echte Gefühl umso beängstigender an ) und Marilyn Burns (Sally) und Paul A. Partain (Franklin) als Opfer (wir glauben und fühlen ihre Angst wirklich).

3) Die Atmosphäre (die Skelettknochenkunst ... die verrückte Metalltür im Bauernhaus ... die Maske und das Verhalten von Leatherface ... selbst die Art und Weise, wie die Sonne in diesem Film untergeht, ist zusammen mit dem Geräusch des Bauernhausgenerators gruselig).

4) Relentless Horror (Leatherface RUNS läuft nicht mit einer lebenden Kettensäge hinter seinen Opfern her ... es gibt keine Zeit zu stolpern und zu fallen oder deine Beute ist ein Kettensägenköder)

5) Die Fähigkeit, die der Film hat, um Sie mit fast völligem Mangel an Blut zu erschrecken (die einzige "blutige" Szene ist, wenn Leatherface sich versehentlich mit der Kettensäge den Oberschenkel schneidet). Die Angst liegt in den Performances und der Atmosphäre und dem Tempo.

Zum Schluss ... dies ist wirklich der größte Horrorfilm (und eine der größten Filmperioden), die jemals gedreht wurden. 15 von 10 !!!
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Richmound

So gruselig, blutig und authentisch ... noch beängstigender, dass alles passieren kann! Ein wahres Meisterwerk, das ich mindestens 10 oder 15 Mal gesehen habe. Vor einigen Jahren hatte ich sogar die Gelegenheit, Leatherface (Gunnar Hansen) kennenzulernen. Ich war so verblüfft, als er an Krebs starb und bedauerte, an diesem Tag bei einer Veranstaltung namens Mad Monster Party nicht mehr getan zu haben. Unabhängig davon ist dieser Film legendär und bleibt bei dir! Ich denke ehrlich, der Typ im Rollstuhl ist der nervigste und ich bin glücklich mit allem, was mit ihm oder auf andere Weise passiert!
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Irwinn

Tobe Hooper revolutionierte mit seinem Film das Horrorkino, inspiriert von den realen Heldentaten des Serienmörders Ed Gein aus Wisconsin. Der Film folgt einer Gruppe von Freunden, die den Sawyers, einer Kannibalenfamilie, auf dem Weg zu einem alten Gehöft zum Opfer fallen. Gunnar Hansen spielt Leatherface, der eine Maske aus menschlichem Fleisch trägt. Er betrachtete den Charakter als geistig zurückgeblieben, besuchte eine Schule für besondere Bedürfnisse und beobachtete, wie sich die Schüler bewegten und sprachen, um sich auf die Rolle vorzubereiten. Robert A. Burns entwarf die unglaublichen Sets mit Skeletten von Tieren, die in Möbel verwandelt wurden, und den Böden des mit Federn und Zähnen übersäten Sawyers-Bauernhauses. Hooper machte 1986 eine viel blutigere Fortsetzung, und es gab weitere Filme und ein Remake. Keiner hatte die gleiche Wirkung wie das Original von 1974.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Edwin

Wenn Sie diese Version von TCM noch nie gesehen haben, aber die neue Version der MTV-Popkultur gesehen haben, haben Sie einen Fehler gemacht. Das Original ist 666-mal besser als der neue Müll, den sie eigentlich einen Film nennen. Die neue Version ist eine Beleidigung für klassische Horrorfans.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Keelby

"The Texas Chain Saw Massacre" könnte eines der besten Beispiele für Horrorfilme sein, vielleicht sogar für Filme im Allgemeinen. Es hat nicht viel Handlung, sondern existiert nur, um den Betrachter in einen Zustand der Bedrängnis zu bringen. Ich erinnere mich, dass ich das zum ersten Mal gesehen habe und wie total ausgeflippt ich war.

Obwohl der Film eine anstrengende Erfahrung ist, hat er wirklich nicht viel explizite Gewalt. Einige der Morde ereignen sich direkt außerhalb des Kamerarahmens. nur einmal sehen wir tatsächlich eine Kettensäge, die in Fleisch eindringt, und es ist zufällig einer der Bösewichte. Was dem Film seinen grausigen Ruf einbringt, ist der unerbittlich düstere Ton, und indem Tobe Hooper dies maximal spielt, schafft er es, Sie glauben zu lassen, dass Sie etwas sehen, das Sie nicht sind.

Hooper startet den Film relativ langsam mit einer kleinen Gruppe junger Leute auf einem Roadtrip in einem heißen Van und nimmt langsam an Intensität zu, wenn sie nacheinander einer Familie psychotisch entarteter Kannibalen zum Opfer fallen, die in einem ländlichen Haus leben dass sie unglücklich genug sind, in der Nähe von zu sein.

Einige Leute erwarten vielleicht, dass der beunruhigendste Aspekt des Films die Gewalt ist, aber was ich noch ärgerlicher fand, ist die Art und Weise, wie der Tod der Charaktere plötzlich und unerwartet kommt (für sie jedenfalls). Es ging über die meisten Slasher-Filme hinaus, insbesondere die ersten beiden Todesfälle, ein Paar namens Kirk und Pam. Als Kirk fast zufällig auf das gefürchtete Haus stößt, geht er zuerst hinein und wird sofort mit einem Vorschlaghammer am Kopf ermordet. Dann wird Pam misstrauisch, als er nicht zurückkommt. Die Kamera zeigt sie draußen auf einer Schaukel, ohne zu wissen, dass ihr Freund bereits tot im Bauernhaus ist. Als sie ins Haus geht und ihn sucht, wird sie schreiend von dem bizarren "Ledergesicht" gepackt, das sie an einem Fleischhaken durch ihren Rücken hängt. In Qual und Schock ist sie gezwungen zu beobachten, wie Leatherface Kirks Leiche mit einer Kettensäge zerstückelt. Sie ist sich sofort bewusst, dass Kirk tot ist und dass sie selbst zum Scheitern verurteilt ist, als sie nur zehn Minuten zuvor draußen nach einem Schwimmloch suchten. Später sucht ein anderer Charakter nach ihnen und trifft auch auf das Haus, wobei er Pam in einem verschlossenen Gefrierschrank findet. Das Schrecklichste ist, dass sie noch nicht tot ist, unter Schock aufrecht sitzt, aber dann hoffnungslos von Leatherface zurückgeschoben wird, die jetzt ihren potenziellen Retter getötet hat.

Diese nihilistischen Szenen signalisierten eine abrupte Verschiebung des Films, die bis zu diesem Zeitpunkt etwas langweilig gewesen war. Das plötzliche Eintauchen in die Wildheit war wie eine Falle, die dem Betrachter aufsprang, und der Effekt war äußerst einprägsam. Der Rest des Films befasste sich mit der Notlage des letzten Opfers, Sally, die eine der anstrengendsten Erfahrungen erträgt, die eine Horrorfilm-Heldin jemals machen musste.

"The Texas Chain Saw Massacre" war 1974 ein ziemlicher Schock für die Zuschauer. In diesem Sinne war es "Psycho" sehr ähnlich. davor gab es nicht viel zu vergleichen. Vielmehr hat es die Bühne für zahlreiche nachfolgende Filme bereitet, und es wird möglicherweise nicht bei jüngeren Zuschauern Anklang finden, die eher an die Filme gewöhnt sind, die seitdem gedreht wurden.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Kappenne

Ich denke, ich sollte ein paar Qualifikanten hinzufügen, bevor ich eintauche. Ich habe diesen Film wegen seines guten Rufs mit hohen Erwartungen aufgenommen. Und hätte ich das 1974 gesehen, als es veröffentlicht wurde, könnten diese Erwartungen erfüllt worden sein. Das ist aber nicht der Fall. Es ist schwer zu sagen, ob ich diesen Film wirklich nicht mag oder ob ich nur enttäuscht bin. Aber so oder so denke ich nicht, dass es gut ist oder Ihre Zeit wert ist.

Es ist nicht alles schlecht, muss ich zugeben. Wenn wir Leatherface zum ersten Mal kennenlernen, wenn er aus dieser Ecke kommt und seinen Hammer niederschlägt, ist das ein großer Moment des Grauens. Die Überraschung, die Stumpfheit und die Brutalität summieren sich. Und kurz darauf greift er nach Pam, als sie aus der Haustür rennt, ein weiterer ikonischer Moment.

Und ich muss auch den Gedanken hinter Leatherface würdigen. Seine verschiedenen Masken bestimmen seine Persönlichkeit und seine Motive und zeigen, dass sich nichts hinter der Maske befindet. Wenn wir unserem Mörder ein Gefühl der Menschlichkeit entziehen, wird er meiner Meinung nach beängstigender, weil das bedeutet, dass Sie keinen Grund oder kein Einfühlungsvermögen in ihm finden.

Also Anerkennung und Lob, wo sie fällig sind, es gibt definitiv gute Dinge in diesem Film. Aber...

Meine größte Beschwerde lässt sich in einem Wort zusammenfassen: Lärm. Nachdem Franklin getötet wurde, füllt sich dieser Film mit so viel Lärm, dass ich es nicht ertragen kann. Genauer gesagt, schreien. Was ich bis zu einem gewissen Punkt völlig verstehe. Dieses Mädchen hat gerade gesehen, wie ihr Bruder eine Kettensäge an die Brust genommen hat, natürlich wird sie schreien. Aber sie schreit, während sie durch den Wald rennt, sie schreit, während sie durch das Haus rennt, sie schreit, während sie die Straße entlang rennt, sie schreit bis zu dem Punkt, an dem sie durch diese Tür fällt und glaubt, in Sicherheit zu sein. Und die ganze Zeit gibt es auch die Geräusche von der Kettensäge und das zufällige Grunzen und Schreien, das Leatherface macht.

Und als sie merkt, dass sie immer noch in Gefahr ist und versucht, sich zu verteidigen, wird sie mit ... einem Besen niedergeschlagen. Sie, ein junger Erwachsener mit einem Messer, wird von einem alten Mann niedergeschlagen, der sie mit einem Besen schlägt. Und dann ist da noch die Abendessenszene. In der Abendessenszene habe ich aufgehört, diesen Film zu genießen.

Was passiert in der Abendessenszene? Meistens mehr schreien. Die Männer schreien alles, was sie sagen, und Sally schreit sich die ganze Zeit den Kopf ab. Und sie bekommen Nahaufnahmen von ihrem Gesicht, während sie schreit. Alles Interessante, was während dieser Szene passieren könnte, wird durch ihr Schreien völlig ruiniert. Leatherface trägt eine neue Maske. Wir erhalten weitere Informationen über diese Kannibalenfamilie im Hinterwald. Erinnern Sie sich daran aus der Szene? Nee. Nur schreien. Und dann ist da noch das bisschen mit dem Hammer. Schau, ich verstehe, dass sie zeigen, dass Opa nicht einmal stark genug ist, um den Hammer zu halten, aber warum sollte er 8 oder 9 Mal scheitern? Es baut keine Spannung auf und ist sicherlich nicht beängstigend. Wenn überhaupt, ist es komisch. Und während das so ist, kommt Sally einfach ... weg? Sie ließen sie ernsthaft los und sie rennt einfach weg und entkommt.

Nachdem sie eine Weile gelaufen ist und die ganze Zeit geschrien hat, schafft sie es auf eine Straße. Und das Glück ist auf ihrer Seite, weil ein Lastwagen diese Straße entlang fährt. Der Fahrer hält an, nachdem er einen der Jungs überfahren hat, der sie verfolgt, und lässt sie in sein Taxi. Aber als Leatherface zur Tür kommt, verlassen sie den Truck. Warum? Diese eine Aktion stört mich so sehr, weil ich sie überhaupt nicht rechtfertigen kann. Sie sind im Truck. Die Kettensäge von Leatherface kommt nicht durch die Tür. Sie können wegfahren und beide sind in Sicherheit, aber sie ... tun es einfach nicht. Sie steigen einfach aus dem Truck und rennen. Wenn jemand eine Erklärung dafür kennt, sagen Sie es mir bitte, weil ich ratlos bin.

Während Sally und der Lkw-Fahrer die Straße entlang rennen, hat Sally das Glück, in einen anderen Lkw zu springen, der anhält, um zu helfen. Und sie entkommt. Aber der Semifahrer nicht. Das letzte Mal, dass wir von ihm sehen, rennt er immer noch die Straße hinunter.

Zusammenfassend verstehe ich nicht, wie dieser Film so populär wurde. Auch wenn ich es sah, als es herauskam, könnte meine Meinung anders sein. Aber ich kann keine hypothetische Bewertung abgeben, die auf einer unmöglichen Situation basiert.

3/10. Würde nicht wieder sehen. Ich empfehle diesen Film nicht.
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Kovacs

Texas Chain Saw Massacre, dieser Film ist eine Legende im Horror-Genre. Ich habe so viel über diesen Film gehört, das Interessante ist, meine Mutter hat mir gesagt, dass es einer der blutigsten Filme ist, die sie jemals gesehen hat. Dann machte sie eine Pause und sagte: "Warte, eigentlich gab es nicht so viel Blut? Es ist einfach gruselig." . Also musste ich diesen Film sehen, war es wirklich so beängstigend? Ist es wirklich so blutig? Ist es wirklich so gruselig? Ich musste es selbst sehen, also kaufte ich natürlich den Film, er war im Verkauf, sah ihn tagsüber an, nicht viel Wirkung, war ziemlich enttäuscht. Aber dann kamen meine Freunde vorbei und wir wollten einen Gruselfilm sehen und sie alle sahen, dass ich das Texas Chain Saw Massacre hatte, wir machten das Licht aus, schalteten den Surround-Sound ein und dann kamen die Schreie, als mir klar wurde, dass dies ein Durcheinander ist up Film!

Sally Hardesty und ihr rollstuhlgebundener Bruder Franklin reisen mit drei Freunden zu einem Friedhof, auf dem der Großvater von Hardestys begraben liegt, um Berichte über Vandalismus und Leichenverunreinigung zu untersuchen. Danach beschließen sie, ein altes Gehöft der Familie Hardesty zu besuchen, und unterwegs holt die Gruppe einen Anhalter ab. Der Mann spricht und handelt bizarr und schneidet sich und Franklin mit einem Rasiermesser auf, bevor er aus dem Van der Gruppe gezwungen wird. Franklin erzählt Kirk und Pam von einem örtlichen Schwimmloch, und das Paar macht sich auf den Weg, um es zu finden. Stattdessen stoßen sie auf ein nahe gelegenes Haus. Kirk beschließt, die Bewohner um etwas Benzin zu bitten, während Pam auf der Vordertreppe wartet. Kirk erhält keine Antwort, findet aber die Tür unverschlossen, betritt das Haus und wird sofort von Leatherface ermordet. Kurz darauf kommt Pam herein und findet das Haus voller Möbel aus menschlichen Knochen. Sie versucht zu fliehen, wird aber von Leatherface gefangen und an einem Fleischhaken aufgespießt. Bei Sonnenuntergang macht sich Sallys Freund Jerry auf die Suche nach den anderen. Als er die Decke des Paares vor dem Nachbarhaus findet, ermittelt er und findet Pam noch am Leben in einem Gefrierschrank. Bevor er reagieren kann, erscheint Leatherface und tötet ihn. Danach stopft er Pam wieder in den Gefrierschrank. Bei Dunkelheit machten sich Sally und Franklin auf die Suche nach ihren Freunden. Als sie sich dem Haus des Mörders nähern und nach den anderen rufen, stürzt sich Leatherface aus der Dunkelheit und ermordet Franklin mit einer Kettensäge. Sie wird gefangen genommen und zu einem Familienessen zu Leatherface eingeladen, das sie nie vergessen wird.

Filme aus den 1970er Jahren sind für mich etwas Besonderes. Der Grund, warum ich denke, dass einige der größten Horrorfilme aus diesem Jahrzehnt hervorgegangen sind, liegt in der Tatsache, dass sich die Regisseure nicht wie heute zurückgehalten haben. Die meisten Regisseure des heutigen Hollywood haben zu viel Angst vor der Zensur oder gehen zu weit und lassen das Publikum würgen, anstatt zu schreien. Das Kettensägen-Massaker in Texas Ich bin sicher, Tobe Hooper hatte nicht genau erwartet, dass dieser Film zum Klassiker wird. Leatherface ist erschreckend und ich bin mir nicht sicher, ob ich eine Einladung von ihm und seiner Familie zum Abendessen annehmen würde. Ich denke, sie haben die Manson-Familie wie die Cleavers aussehen lassen. Sie haben keinen Horrorfilm gesehen, bis Sie das Texas Chain Saw Massacre gesehen haben.

10 / 10
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Nachison Cerbone

Ich war 11 Jahre alt. Ich hatte einem älteren Kind 50 Pence gegeben, um sein Exemplar des Texas Chain Saw Massacre auszuleihen. Ich nahm es mit nach Hause und legte es in den Toplader. Ich brauchte eine ganze Weile, um auf diesen klobigen silbernen "Play" -Knopf zu drücken und mich an die Geschichten zu erinnern, die ich über den Film gehört hatte. Gerüchte flogen durch die Schule - die Filmemacher waren während des Drehs verrückt geworden und hatten sich gegenseitig umgebracht - Leatherface war echt - es war ein Dokumentarfilm und die Morde sind alle echt. Chain Saw war ein Schnupftabakfilm. Also drückte ich den kräftigen Knopf und bereitete mich mit geschälten Augen auf das vor, was kommen würde. Ich widerstand der Notwendigkeit, wegzuschauen, als würde ich einen Verkehrsunfall betrachten. Als der Film vorbei war, fühlte ich mich gestört. Ich hatte keine echten Menschenmorde gesehen, ich hatte nicht nur einen Schnupftabakfilm gesehen, aber Chain Saw hatte tief in mich hineingegriffen und einen Samen des Unbehagens gepflanzt. Ich fühlte mich bis ins Mark kalt, aber ich wusste nicht warum . Im Laufe der Jahre wurden meine Erinnerungen an den Film immer verzerrter. Vor allem meine Erinnerungen an die Morde im Film - blutige, blutige Szenen. Blut. Viel Blut.

Der Grund, warum ich über diese Ereignisse nachgedacht habe, ist, dass ich bis zum erneuten Anschauen des Films dieselben Erinnerungen zu teilen schien wie diejenigen, die ihn ungefähr zur gleichen Zeit wie ich gesehen hatten. Dies ist ein Beweis für die meisterhafte Konstruktion von Chain Saw, einem Film, der von der uralten Technik der Suggestion angetrieben wird. Im Film ist kaum ein Blutstropfen zu sehen, aber die Leute werden sich in Eimern daran erinnern. Tatsächlich zeigt uns Regisseur Tobe Hooper nur, was notwendig ist, vielleicht wegen des geringen Budgets, mit dem er gearbeitet hat (Hoopers spätere Ausgabe würde dies nahe legen), aber es hat dem Filmemacher Kreativität aufgezwungen, die in seiner anderen Arbeit leider fehlt (Poltergeist vielleicht) eine Ausnahme sein, aber Hoopers Richtung wurde von Spielberg in dieser Hinsicht gesteuert).

Okay, die Geschichte: Ein Minibus mit fünf Teenagern fährt durch Texas. Präventiv fahren sie an einem Schlachthaus vorbei, während Kühe auf ihren Tod warten. Der Ton und ihr Schicksal sind festgelegt, und es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Teenager Fleisch für eine lokale Kannibalenfamilie werden. Ihre Tortur beginnt, wenn sie ein unheimliches altes Haus betreten (nicht immer?) Und anfangen herumzuschnüffeln. Bevor Sie es wissen, wird einer der Teenager, von dem Sie erwarten, dass er die Hauptrolle spielt, von Leatherface (Gunar Hansen), einem fettleibigen Retard mit Hautmaske, mit einem Holzhammer über den Kopf geschlagen. Als er mit zuckendem Körper zu Boden fällt, schließt Leatherface eine Metallschiebetür und beendet die Arbeit dort, wo wir sie nicht sehen können. Von hier an geht es im Grunde darum, die Teenager einzeln mit dem Hammer, einem Fleischhaken und natürlich der Kettensäge abzuholen.

Was im Wesentlichen eine Handlung nach Zahlen ist, wird durch den Stil und die Atmosphäre des Films überdurchschnittlich hervorgehoben. Von bizarren Aufnahmen von Sonneneruptionen bis hin zu heißen, sonnenverwöhnten Bildern von Texas scheint Chain Saw Horror aus jeder Pore zu schwitzen. Die Orte sind unglaublich makaber, insbesondere ein Raum mit hängenden Tierknochen und Möbeln aus Knochen, und der ganze Film hat einen heißen, muffigen orangefarbenen Schimmer, der Sie fast das tote menschliche Fleisch im Kannibalenhaus riechen lässt.

Die Aufführungen sind von der Besetzung aus relativ funktional, obwohl Marilyn Burns als gefoltertes „letztes Mädchen“ eine gute Wendung spielt, was uns das Gefühl gibt, dass ihr Leben wirklich in Gefahr ist. Obwohl sie nur schreit und um ihr Leben bittet, tut sie dies mit solcher Energie und Realismus, dass es schwierig ist, sie zu beobachten. Am beunruhigendsten ist eine Szene, in der der Großvater der Familie, ein Mann, der so alt ist, dass er sich kaum bewegen kann, einen Hammer bekommt, um einen Todesstoß auf ihren Kopf zu versetzen. Die Familie hält sie über einen Eimer, als der alte Mann den Hammer hebt, um sie zu schlagen, aber er kann ihn kaum halten, geschweige denn damit schlagen.

Kettensäge ist voller Bilder, die entsetzen und stören werden, aber im Gegensatz zu vielen anderen Filmen, die dasselbe tun, wird Kettensäge Sie mit ihrem unerbittlichen Angriff auf die Sinne atemlos machen. Von den ausgestellten Bildern bis zum ohrenbetäubenden Sounddesign, mit dem die Säge von Leatherface in Ihr Wohnzimmer eindringen und Ihnen auf die Nerven gehen kann. Texas Chain Saw Massacre ist einer dieser wenigen Horrorfilme, die Sie zu einem gewissen Grad an Unruhe verärgern werden, weil es dort ankommt, wo es weh tut. Seine wilde, rohe Kraft und sein völliger Mangel an Vernunft erwecken den Eindruck, dass Sie etwas beobachten, das Sie nicht sein sollten. Ein bisschen wie der Verkehrsunfall, den ich zuvor erwähnt habe. Tatsächlich haben Sie nie wirklich Zeit, über das nachzudenken, was Sie sehen, bis der Film zu Ende ist, was ein unauslöschliches Bild eines hautmaskierten Verrückten hinterlässt, der wütend eine Kettensäge um seinen Kopf schwenkt.

Wenn Sie also vor ein paar Jahren Chain Saw gesehen haben und sich daran erinnern, dass es sich um einen Standard-Slasher-Film mit viel Blut handelt, sollten Sie ihn sich noch einmal ansehen und sehen, wie effektiv Vorschläge sein können. Wenn Sie es noch nie gesehen haben - worauf warten Sie noch? Dies ist Low-Budget-Filmemachen von seiner besten Seite und viel kann durch wiederholte Betrachtung gewonnen werden. Wenn Sie es mehr als einmal sehen können, ist das
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Hedva Priyansi

"The Texas Chainsaw Massacre" ist einer der berühmtesten und einflussreichsten Horrorfilme aller Zeiten. Das minimale Budget und die Richtung sind in fast allen Horrorfilmen zu sehen, die ihm jahrzehntelang folgten.

Die Handlung ist außergewöhnlich einfach, eine kluge Wahl und eine andere einflussreiche. Fünf junge Erwachsene machen eine Reise in eine verlassene Stadt in Texas, um den Tod des Großvaters eines Freundes zu ehren. Auf einem wunderbaren, kathartischen Abenteuer begegnen sie einer Familie von Kannibalen, die Menschen mit Hämmern und ja, Kettensägen schlachten.

Alle Schauspieler waren zu dieser Zeit unbekannt und arbeiteten danach wenig in Filmen. Ich muss zugeben, dass ich nicht bemerkt habe, dass dies Amateure waren. Schließlich mussten sie wirklich nur schreien und rennen, daher war es eine kluge, kostensparende Entscheidung, Schauspieler ohne Namen einzustellen.

Meine erste Reaktion ist, dass der Film nicht annähernd so blutig ist, wie die Leute denken - praktisch alles Blut und Gewalt wird außerhalb des Bildschirms gezeigt oder durch eine clevere Kameraarbeit blockiert. Wenn Sie es wagen, Ihre Augen während der Killerszenen auf den Bildschirm zu richten, werden Sie überrascht sein, wie wenig Sie tatsächlich sehen.

Die im gesamten Film verwendete Kameraarbeit ist inspiriert und eindeutig inspirierend. Unzählige Horrorfilme, die nachgekommen sind, haben die hier gezeigten Techniken kopiert, um nicht nur Geld für notwendige Prothesen und Make-up zu sparen, sondern auch um den Zuschauern zu ermöglichen, sich das Blut selbst vorzustellen. In den meisten Fällen ist das, was wir uns vorstellen, weitaus schlimmer als alles, was uns ein Film tatsächlich zeigen könnte.

Zum größten Teil enthält der Film sehr wenig Partitur. Soundeffekte und gelegentliche Dialoge machen praktisch den gesamten Sound aus, den wir hier haben. In den gruseligsten Momenten ersetzen Schreie die Musik.

Ein weiterer Ersatz für die gruselige Musik, die wir normalerweise hören würden, ist das manische Lachen. Das unaufhörliche Lachen der Kannibalenfamilie ist höllisch gruselig. "Halloween" hat die berühmte Klaviermusik und "Texas Chainsaw" hat gruseliges Lachen.

Die Verfolgungsjagd am Ende ist unglaublich furchterregend und brillant gefilmt. Bei Weitwinkelaufnahmen sehen wir, wie das Mädchen und die Kannibalen in Richtung Kamera sprinten, während sorgfältig ausgewählte Winkel die Tiefenwahrnehmung des Betrachters beeinflussen und die jagenden Kannibalen näher erscheinen lassen, als sie wirklich sind. Außerdem gibt es einen riesigen Psychopathen, der eine brüllende Kettensäge schwingt, während er ein hilfloses, kreischendes Mädchen jagt. Ausgefallene Kameraarbeit ist nicht unbedingt erforderlich, um diese Szene erschreckend zu machen. Trotzdem gehören die Verfolgungsjagden in diesem Film zu den besten und erfinderischsten, die es je im Horrorkino gab.

Wenn alle Hoffnung verloren zu sein scheint, überlebt das Mädchen mit dem eisernen Willen, das einzige ihrer Gruppe, das dies tut. Dies machte die Truppe des einsamen überlebenden Mädchens populär. Sieh dir einen Horrorfilm an - es gibt fast immer mindestens ein Mädchen, das kämpft und überlebt. Das ist nur ein weiteres Beispiel für den Einfluss dieses Films.
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Arlette

Mit sechs Jahren habe ich "The Texas Chainsaw Massacre" gesehen und bin immer noch dazu verleitet, diesen Film von Zeit zu Zeit wieder zu sehen.

Sally reist mit drei ihrer Freunde und ihrem rollstuhlgebundenen Bruder Franklin zum Grab ihres Großvaters, aber auf dem Weg treffen sie einen verrückten Anhalter. Probleme überwinden weiterhin.

Dieser einflussreiche Film macht keine Gefangenen; Es ist ein schweißtreibendes, unerbittliches Schreifest, das die Grausamkeit dem Betrachter überlässt. Ihre Einflüsse sind unverkennbar. Das Konzept (fünf oder mehr normale Personen werden von einem tödlichen Mörder massenmordet) inspiriert weiterhin das Horror-Genre, insbesondere Slasher-Filme. "The Texas Chainsaw Massacre" führt das Publikum in den ersten unaufhaltsamen maskierten Killer Leatherface ein. Der Eröffnungssoundeffekt ist wirklich kribbelnd (ich glaube, es ist der Sound einer Blitzlampe von einer Kamera). Darüber hinaus sind die Szenen im Bauernhaus, in denen Leatherface und seine Familie leben, Meisterwerke des Terrors und der Angst. Obwohl dieser Film in den 1970er Jahren effektiv für einen Film gemacht wurde, ist er immer noch eine extreme Kuriosität.

Eine Kuriosität, weil es sich um einen Kultfilm von geringer Qualität handelt, der einem Schnupftabakfilm ähnelt. Bei einem Schnupftabakfilm muss eine Frau herumlaufen und sich für den letzten dritten Akt des Films den Kopf abschreien. Es gibt nur minimale Charakterisierung, Handlung und keinen Kontext. Obwohl "The Texas Chainsaw Massacre" unter der Konzentration auf grausame Gewalt leidet (meistens der Fantasie des Zuschauers überlassen), schafft es der Film, spürbaren Terror zu vermitteln.
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Mozelle Olsby

OK, dies ist einer der am meisten diskutierten Filme, die ich all die Jahre als Horrorfilm-Fan verpasst habe. Ich habe ihn schließlich per DVD-Verleih gesehen. Ich gehe nicht ins Detail über den Film, weil er bereits unzählige Male rezensiert wurde. Ich habe in letzter Zeit schon viele Slasher-, Horror- und Blutfilme gesehen, aber dieser war der Meister von allen, warum? weil der Realismus der ersten Szene so schrecklich und gut gespielt war, dass ich jetzt verstehe, warum es verboten war, nicht viel Blut und Mut wie bei heutigen Filmen, und ich werde es nie vergessen, es bleibt für immer in meinem Kopf, was mehr kann ich sagen, aber wenn du es noch nicht gesehen hast, dann bitte,
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Riordan Batravil

Ich habe alles über dieses Franchise gehört und tatsächlich das Remake von 2003 und das Prequel von 2006 gesehen (habe das von 2003 schon eine Weile nicht mehr gesehen und habe nicht vor, das von 2006 erneut zu sehen).

Mit dem Ruf und dem Namen dieses Franchise würde man meinen, dass dieser Eröffnungsfilm ein Blutspritzer-Massaker (kein Wortspiel beabsichtigt) mit einer hohen Körperzahl wäre. Das bekommen Sie hier überhaupt nicht. Ich war äußerst erleuchtet und angenehm überrascht, dass dies genauso atmosphärisch und schön war wie grobkörnig und verrückt. Insbesondere die Kinematographie war ein Highlight und ich habe nichts gegen die klaustrophobischen Aufnahmen von Gesichtern (weil dies ein Horrorfilm ist) und die rasante Bearbeitung in Teilen, weil sie genau wussten, was sie wollten und es meiner Meinung nach festnagelten. Die Handlung war nicht zu lächerlich. Alles an der letzten Sequenz / Dinner-Szene war plausibel, wenn Sie mich fragen. Liebte es 10/10

Filme wie diese sind der Grund, warum ich Kino liebe.
Datum der Überprüfung 02/23/2020
Rik

Lassen Sie mich zunächst sagen, dass es nur wenige Filme gibt, die Sie wirklich erschrecken können, und dies ist einer von ihnen. Die Spannung, die dieser Film erzeugt, ist manchmal überwältigend. Wenn Sie ihn mit jemandem ansehen, der ihn noch nie gesehen hat, sollten Sie ihn im Auge behalten. Sie werden wahrscheinlich einen ungläubigen Ausdruck auf ihrem ahnungslosen Gesicht bemerken.

Wer keine Angst haben möchte, kann diesen Film nicht beenden. Leute, die eine Vorliebe für das brutal Bizarre haben, werden wahrscheinlich nach dem Abspann wieder spielen. In Anbetracht dessen muss ich auch sagen, dass die Rinde der TCM in mancher Hinsicht viel schlimmer ist als der Biss. In so vielen Ländern so lange verboten zu sein und einen Titel zu haben, der den Satz "Kettensägen-Massaker" enthält, hat anscheinend viele Menschen zu der Annahme veranlasst, dass es eine unangemessene Menge an Blut enthält. Es gibt jedoch einfach keine. Gore ist nicht dort, wo die Angst in diesem ist. Die Angst kommt von den absolut brutalen und bizarren Szenarien, die die arme Sally Hardesty treffen.

Abschließend möchte ich noch auf die Beine gehen und die folgende grandiose Aussage machen: TCM ist der größte Horrorfilm aller Zeiten! Nicht schlecht für Tobe Hoopers 'ersten Versuch.
Datum der Überprüfung 02/23/2020
Tesler

Der Kopf der Indie-Filmgemeinschaft ist so weit oben, dass sie manchmal den Bereich, in dem ihre eigenen Filme erfolgreich sind, nicht sehen können. Und ist es ein Wunder? Als das Opus von Tobe Hooper aus dem Jahr 1974 veröffentlicht wurde, wurde es schnell zum Mainstream-Hit. Ich erinnere mich besonders daran, dass es für Kinder zu dem Film wurde, in den man sich schleichen kann. Dies raubte ihm automatisch jede Anhängerschaft bei Indie-Filmfans, obwohl er einer der Filme ihrer eigenen Rennstrecke war. Sie lehnten es stattdessen als sinnlose Übung in Grafik ab (es gibt eigentlich sehr wenig), während sie miese spätere Filme wie "Blair Witch" wegen sogenannter tieferer Bedeutungen in den Himmel lobten. Schade, dass sie nicht sehen konnten, dass Hooper vielleicht die ultimative Aussage über Amerika nach den 60er Jahren gemacht hatte und eine, die in ihrer Macht unerreicht bleibt.

Der Film macht keinen Zweifel darüber, in welchem ​​Zustand sich das Land befand: Verfall. Alles im Film stinkt nach Tod. Aus dem Prolog mit der Leichenkunst '(angesichts der Art der in dieser Zeit produzierten Kunst weniger), dem toten Gürteltier in der Eröffnung des Films; Ein Wahrzeichen von Texas, wie es scheint, für das ausgetrocknete Schwimmloch von Ol, für das einst blühende Haus der Heldin, das jetzt mit Spinnen und Ratten bevölkert ist. Es nimmt auch keine Partei. Die "guten" alten Wege, die der mörderische Sawyer-Clan als Albtraumparodie der amerikanischen Bibelgürtelfamilie darstellt, sind offensichtlich die Bösewichte, aber die "neue" Generation, die seit '68 aussterbt, wird nicht mehr als solche dargestellt wünschenswert. Beide werden gnadenlos verspottet. Sogar die Heldin überlebt nur durch reines Glück. Sie ist nicht die intelligente, feministische Heldin (obwohl sie zur Generation der "freien Liebe" gehört), die Laurie Strode von "Halloween" ist. Sie überlebt aufgrund der Inkompetenz des Mörders. Es ist fast so, als ob der Film sagt, dass die ignoranten, rebellischen Jugendlichen vernarbt aus der realen Welt hervorgegangen sind, auf die sie unvorbereitet davongelaufen sind (Die zum Scheitern verurteilten Protagonisten sind alle abgestumpfte Ex-Hippies) und alle nach Hause humpeln (Sally besucht sie alt) Haus als Schutzform) zu den tröstlichen Armen der 'alten Leute', die sie gewarnt haben; die heftig und vehement reagieren und ihnen sagen: "Ich habe es dir gesagt!", ihnen aber dennoch Erleichterung verschaffen: Tod.

Apropos "Helden", ist es nicht bizarr, wie der verkrüppelte Bruder der Heldin, Franklyn, von ihnen wie ein Ärgernis behandelt wird? Auch wenn wir es nicht sehen; Es ist offensichtlich, dass sie ihn häufig verspottet haben (seine Reaktion im verlassenen Haus auf ihr Lachen zeigt dies am besten, da er es nicht ertragen kann, ihr spöttisches Lachen zu hören, selbst wenn es nicht gegen ihn gerichtet ist und er es weiß). Im Gegensatz zur Behandlung des kindisch ungültigen Franklyn durch die Leitung behandelt die Familie Sawyer die beiden Charaktere, die Franklyn am ähnlichsten sind (geistig und körperlich). Ledergesicht und Opa; Als geschätzte Verwandte werden sie in ihrer Familieneinheit untergebracht und geschätzt. Obwohl der ältere Bruder den Anhalter viel beschimpft und es störender wird. Fast so, als würde Franklyn unter verschiedenen Umständen dieselbe Position einnehmen wie Leatherface (wenn er laufen könnte) oder Opa, wenn er Mitglied des Sawyer-Clans wäre, als ob der Anhalter dies erkennt. Es ist auch seltsam, wenn man bedenkt, dass Franklyn der letzte ist, der stirbt. Ich sage nicht, dass Leatherface ihn aus Gnade zum letzten Mal verschont hat (er hatte Franklyn gerade getroffen, als er ihn tötete), sondern weil sie symbolisch ähnlich sind. Sogar Hooper hat Leatherface als "großes Baby" bezeichnet, und das scheint auch für Franklyn zu gelten.

Bizarr, die Kannibalen akzeptieren die Behinderten (auf ihre eigene Weise), und die "Helden" sehen die Behinderten als Belastung an, ähnlich wie ehemalige Hippies, die verstümmelt oder verkrüppelt eingezogen und zurückgebracht wurden, von ihren ehemaligen Freunden abgelehnt wurden, weil sie Babys "getötet" hatten 'in' Nam. Noch seltsamer ist, dass es Franklyn ist, der versehentlich ihren Tod verursacht, wenn er ihnen die fehlerhaften Anweisungen zum Schwimmloch gibt, als würde er sich unwissentlich rächen.

Natürlich sehe ich den Film als sozialen Kommentar. Aber ich würde es nicht einfach einen weiteren Eintrag im Zyklus anderer Downbeat-Dramen nach den 60er Jahren nennen, sondern eine Mischung dieser Mentalität mit dem Genre 'Old Dark House' der vergangenen Jahre. Vergleichen Sie den Film mit dem gleichnamigen Film von Whale aus dem Jahr 1932; Du wirst sehen, was ich meine. Sogar auf den makabren Humor und den ungültigen Patriarchencharakter dieses Films wird Bezug genommen. TCM ist ein Update zu diesem Genre mit Zynismus nach den 60er Jahren. So wie es aussieht, ist es vielleicht nicht der erste Slasher-Film, wie er oft genannt wird, sondern der letzte und beste Film vom Typ "Altes dunkles Haus mit einer mörderischen, aber seltsam lustigen Familie", der jemals gedreht wurde
Datum der Überprüfung 02/23/2020
Wilde

Über das TEXAS CHAINSAW MASSACRE wurde heutzutage so viel geschrieben, dass es fast überflüssig erscheint, eine Rezension darüber zu schreiben. Unnötig zu erwähnen, dass TCM einer meiner Top-Filme aller Zeiten ist. Es ist auf so vielen Ebenen so gut, dass es eines Buches bedarf, um eine perfekte Rezension dieses einst bösartigen Films zu schreiben. Einige Leute, die es noch nie gesehen haben, fragen sich, was daran so großartig ist, nachdem sie es zum ersten Mal gesehen haben. Nun, das liegt wahrscheinlich daran, dass TCM der am meisten kopierte Film aller Zeiten ist und TCM Neulingen zu vertraut erscheint. Sie können buchstäblich x Anzahl von Horrorfilmen (oder sogar Actionfilmen) auf diesen Film zurückführen. Die Sache ist, TCM ist ein bahnbrechender Film, aber nur wenige Leute haben es damals bemerkt. Hauptsächlich, weil dieser Low-Budget-Film, als er ursprünglich von seinen skrupellosen Verleihfirmen veröffentlicht wurde, als ein weiterer trashiger Drive-In-Horrorfilm abgetan wurde, als tatsächlich nur wenige die Brillanz erkannten, die darin zu finden war. Nach der Veröffentlichung von TCM konnten es sich nur wenige Horrorfilme leisten, zum Hammer-Horror oder zum üblichen langweiligen Tarif zurückzukehren. Sie können den Unterschied zwischen Filmen, die vor der TCM gedreht wurden, und Filmen, die nach der TCM gedreht wurden, wirklich sehen. Die unerbittlich stumpfe, chaotische, wilde Haltung der TCM, keine Gefangenen zu machen, war anders als alles, was jemals zuvor jemand gesehen hatte, und dieser Aspekt der TCM macht sie wirklich bahnbrechend. Horrorfilme oder sogar Filme im Allgemeinen konnten einfach nicht mehr niedlich oder urig sein.

Der Film ist beunruhigend und lustig. Es ist völlig originell mit seiner dreisten, voll gedrosselten Herangehensweise an Horror, als die meisten Filme, die damals gedreht wurden, statisch, langsam und knifflig waren. Das Maß an Energie, das dieser Film hat, ist wirklich erstaunlich. Für einen Low-Budget-Film ist die Kamera erstaunlich flüssig und selten statisch. Die Bearbeitung ist scharf. Die Musik ist bedrohlich, aber niemals überwältigend. Das Aussehen des Films ist perfekt; Es sieht so natürlich und un-Hollywood aus, was viel dazu beiträgt, die unangenehme Atmosphäre des Films zu schaffen. Aber die Regie von Tobe Hooper ist von Brillanz inspiriert, und obwohl Hooper hier und da oft schwarzen Humor einbrachte, der den Film weniger authentisch hätte machen können, überholt der Humor nie die Geschichte (was wahrscheinlich vielen an der Fortsetzung nicht gefallen hat , was ich übrigens auch empfehle), weil die Rohheit dessen, was auf dem Bildschirm auftritt, niemals zurückgezogen wird. Die Regie ist perfekt für diese grausame Horrorgeschichte. Was an TCM wirklich bemerkenswert ist, ist, dass es kein "schwächstes Glied" gibt. Obwohl das Budget so gut wie nichts war und die Bedingungen für den Film laut vielen Artikeln höllisch waren, hat der Film kein schwaches Element. Alles passt perfekt. Technisch ist der Film erstaunlich. Es gibt keine Szene, die sich übertrieben anfühlt oder eine Leistung, die nicht gut ist. Alles ist erstklassig.

Die TCM ist voller klassischer Momente: der Anfang mit den Blitzen der Leichen; die Szene auf dem Friedhof; der Anhalter im Van; Kirk mit Blick auf Leatherface; Pam und der Swing Shot; Pam fällt in einen Raum voller Knochen und Federn; Pam und die Hakenszene; Ledergesicht von Jerry überrascht; Sally wird von Leatherface verfolgt (die Szene besteht nur aus Schreien und Kettensägen für ganze 6 Minuten. Erstaunlich!); Sally wird von Drayton gestoßen; Sally am Esstisch (Huch!); Opa und der Hammer; Sally wird während des chaotischen "Live-Wired" -Endens von der Anhalterin und Leatherface verfolgt; eine verrückte Sally im Pick-up. Der Film ist ein erstaunlicher Moment nach dem anderen, von Anfang bis Ende.

Die Schauspieler sind uns heute größtenteils unbekannt, aber das bedeutet nicht, dass ihr Schauspiel nicht gut war. Die gesamte Besetzung ist exzellent und spielerisch, bereit, alles zu geben. Was ich an dem Drehbuch wirklich mag, ist, dass jeder als real rüberkommt. Einige Charaktere sind sogar unattraktiv, wie Franklin, der Typ im Rollstuhl, den man heutzutage in Filmen nicht mehr sieht. Heute muss jeder süß, lustig und sympathisch sein, aber auf eine nervöse Art und Weise. Franklin ist ein echtes Ärgernis, aber wenn er im Film ist, fühlt sich der Film realistischer an. Was Marilyn Burns betrifft, so ist sie wahrscheinlich die am meisten unterschätzte "Scream Queen" in der Geschichte des Films. Während andere Schauspielerinnen aus Horrorfilmen Karriere gemacht haben und schließlich zu anderen Genres übergegangen sind, hatte Marilyn in dieser Hinsicht Pech. Sie würden denken, ihre Karriere hätte nach der TCM begonnen, aber das tat es nicht. Die Veröffentlichung der TCM Anfang der 1970er Jahre ist wahrscheinlich ein Grund, warum ihr Star nie so strahlte wie Jamie Lee Curtis. Die "Fans Boys", die Jamie Lees Filmen folgten, waren zu jung, als TCM veröffentlicht wurde. Was die Schauspieler betrifft, die die Sawyer-Familie gespielt haben, gibt es nicht genug Lob auf der Welt für sie. Jim Siedow ist absolut unvergesslich. Das gleiche gilt für Gunnar als Leatherface. Aber die größte Leistung in der TCM wird sicherlich von Edwin Neal, dem Anhalter, erbracht. Mann, oh Mann, was für eine Leistung. Seine Leistung ist so unglaublich glaubwürdig, dass ich mich frage: Hat er überhaupt gespielt?

Eine weitere großartige Sache bei THE TEXAS CHAINSAW MASSACRE ist, wie es das Gefühl und die Haltung seiner Zeit einfängt. Es ist eine großartige Zeitkapsel. Es ist so im Moment, dass es so ist, als würde man in die Vergangenheit reisen und 1973 oder 1974 dort sein. Und denken Sie daran, dies war eine sehr unruhige Zeit. Vietnam. Das Manson-Massaker. Richard Speck. Nixon usw. TCM ist eine wahre Aussage über die Zeit, zu der es gemacht wurde.

Aber das, was mir immer Angst macht, wenn ich TCM sehe, ist die Szene am Anfang, wenn sie an der Viehfarm vorbeifahren und wir die armen Tiere sehen, während Franklin darüber spricht, wie sie getötet werden und alles. Dies gibt dem ganzen Film seinen mulmigen, schwarzen Humor-Subtext: die Torheit des Massenkonsums. Die breite Öffentlichkeit sieht nicht, wie Tiere in Schlachthöfen getötet werden. Unser Fleisch ist immer ordentlich verpackt und sieht ansprechend aus. Aber wir sehen nie den wirklichen Schrecken hinter dem gütigen Akt, Rinderhackfleisch in einem Geschäft zu kaufen. Die Geschichte der TCM ähnelt dem, was mit dem Vieh passiert, aber stattdessen sehen wir Kannibalen, die ihre Nahrung verarbeiten, die offensichtlich von Menschen stammt. Hooper schien die ganze Horrorgeschichte als Aussage über den Massenkonsum zu verwenden, der schrecklich schief gelaufen war. Sally, die vom Sawyer-Haus wegläuft, ist wie die Kuh, die vom Schlachthaus weggekommen ist.

Alles in allem ist THE TEXAS CHAINSAW MASSACRE so gut, dass es eines dieser seltenen Juwelen ist, die als direkter Horrorfilm, als schwarze Komödie und sogar als Kunstfilm wirklich geschätzt werden können. Persönlich denke ich, dass der Film mit der Zeit immer besser wird. Seitdem wurde so etwas nicht mehr gemacht. Der ganze Film war das Ergebnis eines Blitzes in einem Glas. Es ist ein einzigartiges Filmerlebnis, das niemals dupliziert werden kann.
Datum der Überprüfung 02/23/2020
Joana

Ein intelligenter und gut gemachter Horror mit sehr geringem Budget. Einige der bisher verstörendsten Bilder. Zu der Zeit gab es keinen Film, der dem Horror und Ekel dieses Films nahe kam. Hoopers Vision war eine zutiefst schreckliche Einstellung zu einem amerikanischen psychopathischen Mörder. Die 70er haben es am besten gemacht

Hinterlassen Sie eine Bewertung zu The Texas Chain Saw Massacre


Nützliche Links