Startseite > Action > Adventure > Fantasy > Der Affenkönig 2 Bewertung

Der Affenkönig 2 (2016)

Originaler Titel: Xi you ji zhi: Sun Wukong san da Baigu Jing
IMDB-Bewertung 5.9
Ausgezeichnet
4
Gut
8
Durchschnitt
4
Schlecht
1
Schrecklich
0
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Papageno

Dieser Film spielt offenbar 500 Jahre nach dem ersten Film. Der Affenkönig wird jetzt von Aaron Kwok und nicht von Donnie Yen gespielt. Aaron spielte den Blue Demon im ersten Spielfilm. Mach einfach mit wie der zweite Darrin in "Verliebt in eine Hexe". Ein Mönch wird von der Barmherzigkeitsgöttin beauftragt, buddhistische Schriften im Westen (Tibet?) Zu erhalten. Unterwegs befreit er den Affenkönig und bekommt auch die Hilfe von zwei anderen "Dämonen". Sie werden mit Lady White oder White Bone Spirit konfrontiert, einem bösen Dämon zusammen mit ihren Dienern. Die Sets sahen surreal aus, ein Produkt der CG-Generation. Die Spezialeffekte waren gut und der wahre Grund, den Film anzuschauen, da die Handlung einfach war und das Ende nicht das war, was ich erwartet hatte.

Der Film enthält eine Vielzahl von Kämpfen, die wie ein Rollenspiel aussehen. Es gibt auch Humor, der Dialog ist meistens leicht mit chinesischen Sprüchen oder deren Derivaten. Der Film ist 2 Stunden lang und fängt an, Sie zu belasten.

Anleitung: Kein Fluchen oder Sex. Die weiblichen Dämonen sehen fast nackt aus. Sie scheinen einen nackten Ganzkörperanzug mit kunstvollen Verzierungen an den richtigen Stellen zu tragen. Ja, sie sahen sexy aus.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Stephania Bahn

hier bin ich mit dem Affenkönig 2 Ich erwarte etwas Großartiges mit diesem Teil, weil es der erste Teil ist, der großartig ist, aber dieser ist nicht so gut wie einer, aber immer noch in Ordnung. Vielleicht wirst du über diese Monstergesichtermänner lachen, die ich nicht mag Geschichte überhaupt gibt es kein Ziel, sie entscheiden nur ein Ziel am Anfang, aber sie haben es am Ende nicht abgeschlossen. Dies ist ein sehr negativer Punkt in diesem Teil. Affenkönig hat einen Lehrer oder Guru am Anfang. Sowohl Guru als auch Affen haben unterschiedliche Denkweisen Jeder Lord gibt ihm das Ziel, zusammen zu gehen und ein Buch oder etwas zu finden, und sie gehen und am Ende sagt der Guru, er solle seine Affen töten, um eine böse Frau zu retten, denn sie kann auf eine gute Art und Weise sein und nicht viel Interesse. Ich fand sogar dies Zeit ist seine Aktivität nicht lustig wie im vorherigen Teil
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Shepard

Erstens schreitet die Handlung sehr, sehr langsam voran. Die Charaktere sprechen langsam, Aktionen sind langsam und die Angriffe sind langsam. Infolgedessen kann ich nicht in die Action-Atmosphäre hineingezogen werden.

Zweitens denke ich, dass das Lehren der Charaktere nicht so dargestellt wird, wie es hätte sein sollen. Es wird der Legende einfach nicht gerecht. Das Make-up und das Anziehen der Charaktere sind auch etwas zu übertrieben. Aaron Kwok versuchte sein Bestes, um zu handeln, aber das Make-up und das Drehbuch versagten ihm - die Wortwahl war ...

Viele der Aktionen waren sehr unnötig, so dass die Charaktere in einem anderen Licht dargestellt wurden. Diese unnötigen Details erhielten viel zu viel Sendezeit. Bei der 20-Minuten-Marke langweilte ich mich und gab die Hoffnung auf eine gute Show bei der 40-Minuten-Marke auf.

Ich bin mir auch nicht sicher, ob dies Comedy in sein Genre aufnehmen soll, aber ich sehe viele kleine dumme Handlungen (die einen unter normalen Umständen zum Lachen bringen würden) mitten in einem Kampf.

Ich bin nur sehr enttäuscht. Einige mögen mir nicht zustimmen. aber auf der positiven Seite tötete Gong Li ihre Rolle. Ich wünschte, sie könnte bedrohlicher sein.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Kryska Gemmel

Abgesehen von CGI, Actionszenen und Abenteuern ist dieser Film ziemlich unterhaltsam. Ich kann jedoch nicht verstehen, dass Sun Wukong vom Mönch verurteilt und verlassen wurde, weil er die Pläne und Werke des Dämons gesehen hatte. Es ist unklar, ob die alte Dame und ihre beiden Töchter sowie die Mutter und Tochter, die alle von Wukong getötet wurden, wirklich Menschen sind oder nur die verkleideten Dämonen. Ich meine, wenn Wukong die Dämonen "getötet" hat und sie in den nächsten Szenen zurückkommen, dann hat er sie wirklich nicht getötet. Wenn er tatsächlich Menschen getötet hat, die von den Dämonen besessen sind, warum ist es dann seine Schuld? Was kann er tun, abgesehen von dem, was er bereits getan hat? Was hat der Mönch dagegen getan? Kann er die Dämonen wirklich aus den Körpern der Menschen austreiben? Wenn ja, warum hat er es nicht getan? Er war tatsächlich nur blind für die Wahrheit, dass es tatsächlich Dämonen gab, die böse Taten taten und versuchten, ihn spezifisch zu fangen. Es ging nie um Wukongs Augen oder "die Schleife in seinem Herzen". Das Problem liegt in den eigenen Augen des Mönchs. Er ist einfach nur dumm. Ein Mönch, der Gut und Böse nicht unterscheiden kann. Er ist leichtgläubig und nutzlos. Wenn es einen Vorfall gegeben hätte, bei dem Wukong eine tatsächliche "Unschuldige" getötet hätte, wäre es eine andere Geschichte gewesen und es wäre besser gewesen. DAS würde die Reaktionen des Mönchs rechtfertigen. Aber der Vorfall zwischen Mutter und Tochter war legitim. Sie waren nicht unschuldig, daher hatte Wukong es nicht verdient, so behandelt zu werden.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Claud Slechta

Der Affenkönig (Teil 2) hat es einfach nicht für mich geschnitten. Zuallererst war Donnie Yen (der in der ersten Folge den Affenkönig spielte) durch einen anderen Schauspieler ersetzt worden, der weder das Charisma, den Charme noch die schauspielerischen Fähigkeiten besaß. Seine Leistung wirkte steif und erzwungen, während ich Donnie Yen für wunderbar hielt.

Für Teil 2 war jedoch nicht alles ein Totalverlust. Der wunderschöne und sehr talentierte Gong Li spielte den White-Bone Demon mit so viel Elan, wie Sie jemals wollen würden. Sie ist absolut schön und verlangt Aufmerksamkeit, während sie auf dem Bildschirm ist.

Die Kinematographie war ein Schritt über den meisten Filmen dieses Genres. Die Landschaft ist einfach atemberaubend. Ich dachte, Teil 2 hätte etwas mehr Action als der erste Film. Der erste Film handelte jedoch mehr von der Legende des Affenkönigs, und wie bereits erwähnt, war Donnie Yen in der Rolle einfach magisch.

Bewertet mit PG-13 für leichte Gewalt.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Eugenides

Ich hatte keine Fortsetzung erwartet, nachdem ich den enttäuschenden ersten Film gesehen hatte, der 2 Jahre hinter der ursprünglich geplanten Veröffentlichung lag. Trotz der Fülle bekannter Schauspieler stellte sich aufgrund der Abweichung von der ursprünglichen Geschichte eine große Enttäuschung heraus. Chow Yun Fat war der am meisten fehlbesetzte Schauspieler, als er ausgewählt wurde, den Jade Emperor zu spielen :(

Ich bin froh zu sagen, dass diese Fortsetzung in jeder Hinsicht viel besser ist als der erste Film. Das Drehbuch konzentriert sich hauptsächlich auf Sun Wukong und die Knochendämonin. Der Mönch sieht aus wie ein Idiot. Er sieht aus und handelt wie die gleiche Rolle in Stephen Chows Reise in den Westen. Aaron Kwoks Darstellung von Sun Wukong ist viel weniger extravagant als die Darstellung von Donnie Yen - und dafür bin ich froh.

Die Spezialeffekte sind sehr gut gemacht, was angesichts der Katastrophe im ersten Film eine Erleichterung darstellt. Wenn ich Iron Man oder Harry Potter noch nicht gesehen hätte, wäre ich noch beeindruckter von einigen Effekten in der letzten Kampfszene.

Die visuelle Präsenz von Gong Li war für mich der Inbegriff der Weiblichkeit :)
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Arlee Corna

Ich habe es wirklich genossen, es war ein lustiges Action-Fantasy-Toben und ich liebe die verschiedenen Geschichten von Journey to the West. Ich habe den ersten Monkey King nicht gesehen, er hatte so schlechte Kritiken, dass ich mich nicht darum gekümmert habe. Wie auch immer, Monkey King 2 fühlt sich völlig wie eine eigene Einheit an, es ist eine andere Geschichte als das Buch und die Ursprungsgeschichte von Monkey King wurde schon oft erzählt.

Aaron Kwok ist eine Freude zu sehen. Ich kann nicht sagen, wie er mit Donnie Yen verglichen hat, aber er ist so liebenswert. Es macht Spaß, oft lustig. Gong Li ist sehr hammy und könnte die Szenerie nicht mehr kauen, aber es liegt im Ton des Films. Es ist wirklich ein spannendes Familienabenteuer von Anfang bis Ende

Es enthält die übliche Überfülle an CG, die all diese chinesischen Blockbuster haben, aber die Qualität ist diesmal nicht schlecht! Viel besser als einige der Videospiel-Level-Effekte, die ich kürzlich in anderen gesehen habe. Es gibt eine Menge praktischer Drahtarbeiten inmitten des Waschens von Partikeleffekten und glühenden Dingen. Am wichtigsten ist, dass das Charisma der Sterne durchscheint.

Ich habe das auf einer Reise nach China gesehen, ich weiß nicht, ob es eine Freilassung im Westen erhalten hat oder erhalten wird, aber es sollte. Es wird wahrscheinlich irgendwann auf dem Netflix-Friedhof auftauchen. Es ist besser als die meisten amerikanischen Fantasy-Blockbuster mit Ausstechformen, wobei natürlich aufgrund der Art des Ausgangstextes viel bessere Lektionen und Werte unter der Handlung liegen als „eine weitere Hero's Journey-Geschichte“, wenn Hollywood immer wieder herauspumpt.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Bari

Als der erste Affenkönig uraufgeführt wurde, gab es hohe Erwartungen, aber was wir bekamen, war eine glanzlose alte Mythologie mit veralteter Grafik. Verständlicherweise kann dies das Interesse des Publikums an der Fortsetzung beeinträchtigen, aber keine Sorge, "The Monkey King 2" liegt weit über seinem Vorgänger und verwendet bessere Animationen, exzellente Produktion und freundlichere Charaktere, um eine freundschaftlichere magische Geschichte zu liefern.

Dies ist die Geschichte von Sun Wukong, als er sich zum ersten Mal mit Tang Sanzang trifft, dem Mönch, der nach Westen reisen wird, um die Schriftstelle zu erhalten. Vielleicht ist diese Geschichte dem asiatischen Publikum bekannt und es ist erfrischend zu sehen, wie sie mit einer wunderschönen modernen Präsentation präsentiert wird. Aaron Kwok als Sun Wukong ist wohl besser als Donnie Yen, er hat mehr Eifer, der besser zu dem schäbigen Affenkönig passt, speziell mit seiner Körpersprache. Zugegeben, er genießt ein höheres Produktionsniveau, um die Persona zu kreieren.

Gong Li als Lady White passt als Bösewicht. Man kann nichts falsch machen, wenn man einen charismatischen Schauspieler besetzt und seinen Charakter in CG, Kostüm und Make-up poliert. Sie bringt eine stärkere Wirkung in jede Szene, in der sie sich befindet. Dies gilt auch für andere Charaktere. Lady Whites Mitmonster werden in einzigartiger Weise als halb Frauen, halb Tier dargestellt, fast ähnlich wie etwas aus Del Toros Universum, und das Make-up enttäuscht nicht.

Die Wiedergabe des Mönchs, Baije und Wujing weckt immer Interesse, und die Version, die dieser Film produziert, ist definitiv herzlich. Ihre Kleidung ändert sich im Laufe der Phasen, da sie auffällig dargestellt werden und dennoch in der Komplexität erkennbar sind. Ein paar komödiantische Momente werden angenehm mit guter Chemie geliefert. Es ist im Allgemeinen einfach eine bessere Besetzung als der erste Film.

Die größte Verbesserung ist in der CG-Abteilung zu sehen, die selbst auf den ersten Blick als Fantasy-Abenteuer atemberaubend aussieht. Einstellungen sowie Kostüm bieten mit seiner Kontrastfarbe ein feines Gleichgewicht. Jede Veranstaltung gewährt eine einzigartige Sicht, wenn die Gruppe durch Städte und Dörfer reist. An einigen Stellen ähnelt es sogar einer anderen Reise aus dem Westen, "Lord of The Ring", in seiner natürlichen Pracht und rätselhaften Kreatur.

Es ist nicht ohne Mängel, obwohl diese keineswegs schwerwiegend sind. Die Handlung versucht, mehr Perspektiven zu schaffen, aber ihre Kerngeschichte unterscheidet sich nicht von vielen Monkey King-Shows aus Fernsehen und Film. Ironischerweise kann der vertraute Sinn zu vorhersehbar sein. Das Bild kann auch skizzenhaft werden, aber zum größten Teil halten sie gut, die intensiveren Szenen sind definitiv optisch ansprechend.

Mit neuen Grafiken, Darstellern und Ausblicken ist dies ein Sprung zur Leinwand, die zum Namen "Monkey King" passt.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Frankel

Dies ist ein Film in voller Länge, der auf einer der berühmtesten Legenden Chinas, The Monkey King, basiert. Es spielt Aaron Kwok in der Titelrolle, der beauftragt ist, einen reisenden Mönch, Tang Seng (Shaofeng Feng), nach Westen zu eskortieren, um alte Buddha-Schriften zu holen und ihn gleichzeitig vor dem bösen Weißknochendämon (Gong Li) zu schützen.

Während die Adaption der Geschichte in der TV-Serie den Affenkönig und seine Kollegen in jeder Episode mit einer Vielzahl von Dämonen und Monstern zum Schutz des Mönchs befasst, konzentriert sich dieser Film auf einen Dämon, den Weißknochendämon, der von Gong Li atemberaubend dargestellt wird . Sie ist eine bedrohliche Kraft, mit der man rechnen muss, die Chaos und Verluste auf diejenigen übertragen kann, die es wagen, sie zu überqueren - und dabei ihre bezaubernde Schönheit bewahrt.

Kwok ist ausgezeichnet als Affenkönig, lebhaft und mächtig in seiner eigenen Macht. Xiao Shen-Yang war großartig als Zhu Bajie - ein Frauenheld, der dringend benötigte Comic-Erleichterung bietet - und Chung Him Law gab eine effektive Darstellung von Sha Seng - einem Charakter, der eher am Rande stand, aber einen großartigen Kampf mit den Skelettmonstern führte und am meisten zeigte Sorge um das Wohl des Meisters.

Der Film war in einigen Teilen etwas zu hoch im CGI, aber er funktioniert meistens gut, besonders in den Szenen mit dem White Bone Demon, während sie herumschwebt und ihre dunkle Magie zappt. Die visuellen Effekte fangen die Majestät des Königreichs und der reichen Landschaft wirklich ein, und das Make-up und die Kostüme erweckten die Charaktere sehr detailliert zum Leben.

Die Handlung war von Anfang bis Ende rasant, voller Spannung und Abenteuer, und die dramatischen Elemente des Vertrauens und der zweiten Chance machen den Film wirklich umso interessanter. Eine hervorragende Adaption dieser epischen Reise!

Klasse A
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Nash

Ich liebe den Film. Ich fand es unterhaltsam und meine Kinder wollten es wieder sehen. Aber wir sind uns alle einig, dass Donnie Yen eine bessere Wahl für The Monkey King / Sun Wu Kong war. The Monkey King Havoc im Heaven's Palace war unsere erste Wahl und unser Favorit unter den beiden. Havoc in Heaven's Palace scheint mehr Story-Struktur zu haben und die Kinder mochten die Charaktere besser und liebten die historischen Kampfszenen mit Donnie Yens Charakter. Meine Frau schien die Partitur des Films am meisten zu mögen, und wir kauften den Soundtrack, den wir ziemlich oft hören.

Meine Kinder wollten auch jeweils eine eigene Blu-Ray, in der ich für alle drei gekauft habe. Bei allem ist der erste immer der bessere von beiden, aber empfehlen Sie beide.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Aurelie Berna

Ich dachte, es ist ein großartiger Film, die Spezialeffekte waren cool und der Affe war lustig
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Claresta

Die Ansicht eines Westlers: (oft verwirrt durch Kommentare lokaler Zuschauer, ich glaube, es wäre manchmal nützlich, die nicht-lokale Herkunft des Kommentators zu kennen) Entmutigt durch die erste Rate hatte ich das viele Jahre lang vermieden, bis ich es versuchte Trailer (Normalerweise schaue ich nur Trailer der Filme, die ich auf den ersten Blick nicht sehen würde). Es sah ziemlich überzeugend aus, also beschloss ich, es mit noch vielen Zweifeln zu versuchen.

Im Gegensatz zu anderen chinesischen Fantasy-Filmen, in denen die Handlung chaotisch ist und sich der Film aufgrund vieler Nebenhandlungen und Unterprotagonisten wie 5 Stunden lang anfühlt, hat sich die Geschichte von Anfang an sehr gut entwickelt, mit klaren Protagonisten und Antagonisten und einer klaren Handlung worum es geht, ohne mit einem weißen Faden fertig zu werden.

Das CGI war dem, was ich in asiatischen Filmen verwendet habe, weit überlegen und hatte im Vergleich zu US-Blockbustern nichts zu beneiden, wenn nicht das Gegenteil. Es gab eine großartige Darstellung dessen, was ich als Dragonballs Drachen empfand, der lebendig geworden war.

Mit Ausnahme des berühmten Gong Li, der sich natürlich als Antiheld hervorgetan hat, war der Rest der Besetzung für mich etwas weniger vertraut als andere erstklassige chinesische Schauspieler, aber sie standen trotzdem so, wie es hätte sein sollen, und A.Kowk spielte wirklich gut trotz des schweren Make-ups.

Viele Orte, Schauplätze und spektakuläre Kampfszenen haben eine epische Reise abgeschlossen, die es wert ist, gesehen oder sogar noch einmal gesehen zu werden
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Leipzig

Spektakulär, glatt, geschmeidig, episch und nie langweilig. Gut gemacht. Dies ist der Standard, der Hollywoods Korb mit Fantasy-Filmen Konkurrenz macht. In diesem Film sieht Gongli einfach teuflisch göttlich aus. Sie ist wie die Angelina Jolie des Ostens.
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Monroy Hallowell

Ich weiß, dass der Affenkönig in China eine große Sache ist. Ich habe mich schon früher darum gekümmert und habe die amerikanische Adaption, das Verbotene Königreich, mit Jet Li als Affenkönig gesehen.

Dieser Film war visuell schlecht Arsch. Ich habe das Design des Titelcharakters geliebt. Das gesamte CGI hat tatsächlich dazu beigetragen, dass sich der Film sehr groß und sehr episch anfühlt. Ich wünschte, es wäre in IMAX hier in den USA veröffentlicht worden, nicht nur in 3D. Der letzte Kampf im Film war umwerfend.

Aber ich bin einfach nicht in die Geschichte des Affenkönigs gekommen. Ich weiß nicht, warum diese Geschichte so beliebt ist und der Film hat nichts an diesem Gedanken geändert. Es sollte an bestimmten Stellen lustig sein, aber ich habe es nicht verstanden und es scheint nur, dass viele Dinge passiert sind, nur um einen coolen Spezialeffekt dafür zu erzeugen, keine Geschichte zu treiben.

Es hat Spaß gemacht, die Geschichte anzusehen, aber nicht die überzeugendste, als jemand, der mit der erzählten Geschichte nicht vertraut ist
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Crescen Diane

Der Affenkönig 2 setzt genau dort an, wo der erste Affenkönig aufgehört hat, und setzt die Geschichte fort, die auf der legendären Reise in den Westen basiert. Diese Fortsetzung ist in vielerlei Hinsicht eine Stufe höher als die erste. Es ist ruhiger und rundum präziser und fokussierter im Filmemachen, was an sich für ein besseres Upgrade sorgt, aber auch die Spezialeffekte und das Gesamtbild des Films wurden verbessert. Nicht dass die vorherige Folge schlecht gewesen wäre, aber The Monkey King 2 präsentiert endlich eine Version dieser klassischen chinesischen Geschichte, die ihrer ursprünglichen epischen Jenseitigkeit gerecht wird.

Der Film ist wunderschön und aufwendig gestaltet. Die Sets sind großartig, auch wenn sie nicht wirklich da sind. Die Kostüme sind aufwendig und enthalten viel Detail und Gewicht. Vom Affenfell bis zur Schweinenase sind die Make-up-Effekte atemberaubend und amüsant. Die Kampfsequenzen sind dramatisch außergewöhnlich, wie sie für Gottheiten im Kampf sein sollten, mit großartigen choreografierten Kabeln für buchstäblich hochfliegende Action. Die CG-Animation ist nicht die absolut beste, aber selbst das schreckt den Film nicht ab. Es ist sowieso so viel los, dass nichts dich jemals aus dem Abenteuer herausziehen kann. Es gibt immer etwas Unglaublicheres, um Ihr Auge auf sich zu ziehen. Da der Film tatsächlich in 3D gedreht und anschließend nicht in das Format konvertiert wurde, passt er perfekt zum überlebensgroßen Gefühl des Films und ist äußerst erfolgreich und atmosphärisch.

Der Affenkönig ist das Zeug der Legenden, und die Schauspieler hier sind perfekt in einer Vielzahl von Charakteren besetzt. Xiaoshenyang ist ein entzückend perverses Schweinchen, Zhu Bajie, Him Law macht in Sha Wujing einen kräftigen Rohling und Feng Shaofeng kommt ehrlich als Mönch Tang Sanzang. Li Gong ist absolut makellos wie der bösartige White Bone Demon, ein Knockout, der auf klassische weibliche Bösewichte zurückgreift, die ebenso tödlich wie schön sind. Sie ist beeindruckend. Dies ist, was Angelina Jolie in Maleficent hätte sein sollen. Ebenso ist für ihre Handlangerinnen und ihren Eintritt in den Film ein schillernder Moment des Grauens. Aaron Kwok, der selbst als The Monkey King auftritt, zeigt eine flüssigere Darstellung als sein Vorgänger. Ich bin mir nicht sicher, ob es eine Charakterwahl nach den Ereignissen des ersten Films oder die Wahl eines Schauspielers war, den Charakter ein wenig cooler zu machen, aber es ist trotzdem eine gute Wahl, ihn gleichzeitig beziehbarer und verträumter zu machen, aber immer noch mit seinem verspielten Affen Manierismen und Charme.

Der Monkey King 2 ist ein erstklassiges Spektakel in unglaublichem 3D, das Hollywoods neueste Bestrebungen in den Schatten stellt. Bei Filmen wie Gods of Egypt und all seiner herrlich glänzenden kulturellen Aneignung, die häufig vorkommt, ist es wunderbar, einen Film mit großem Budget zu sehen, der von und für seine eigene Kultur gedreht wurde. Es fügt mehr als Authentizität hinzu. Es ist auch erstaunlich zu sehen, wie viel der Film an der chinesischen Abendkasse gemacht hat. Zweifellos hat der Film aufgrund seiner zeitgesteuerten Veröffentlichung rund um das chinesische Neujahr, das das Jahr des Affen feiert, bereits einen Weltrekord von 548 Millionen US-Dollar in einer Woche aufgestellt und damit Star Wars: The Force Awakens übertroffen, das zuvor den Platz innehatte. Und The Monkey King 2 verdient den ganzen Erfolg, den das Jahr des Affen mit sich bringt.
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Garik

Bei einem Film wie "The Monkey King" kann man nur mit einer Fortsetzung weitermachen. Es ist also nicht verwunderlich, dass "The Monkey King 2" ein paar Stufen besser ist als sein Vorgänger. Doch in den zwei Jahren seit der Veröffentlichung dieses langweiligen und teuren CGI-Schandflecks findet sein Helfer Soi Cheang Ausgeglichenheit, Fantasie und Inspiration, um eine viel sicherere, unterhaltsamere und ansprechendere filmische Wiedergabe der legendären "Reise in den Westen" -Geschichte zu liefern in nicht geringem Maße durch eine unwiderruflich lebhafte Wendung von Aaron Kwok, der den Donnie Yen des Originals ersetzt, als Titel-Sun Wukong und exzellenter CGI von nicht weniger als den Leuten hinter "Herr der Ringe" und "Der Hobbit".

In diesem zweiten Kapitel, das 500 Jahre nach seiner Inhaftierung durch die Göttin der Barmherzigkeit spielt, befreit der junge und einfallsreiche Tang-Priester Xuanzang (Feng Shaofeng) Wukong unter den Klauen des Fünf-Elemente-Berges nachdem er von einem weißen Tiger verfolgt wurde. Unbekannt für Wukong wurde ihre Begegnung tatsächlich von der Göttin (Kelly Chen) selbst vorherbestimmt, die Wukong die Aufgabe gegeben hat, Xuanzang auf seiner Reise zu beschützen, um einige heilige Schriften wiederzugewinnen. Unbekannt für Wukong haben zwei andere Charaktere ähnliche Aufträge erhalten - einer, der Halbmann, Halbschwein Zhu Bajie (Xiao Shenyang); und zweitens der Sanddämon Sha Wujing (Him Law) - und vervollständigt damit die Quadfekta der Charaktere, die am häufigsten mit der klassischen Geschichte in Verbindung gebracht werden.

Ein neu ernanntes Quartett von Drehbuchautoren (darunter Ran Ping und Ran Jianan, Elvis Man und Yin Yiyi), das sich weise dafür entscheidet, nicht zu viel zu tun, wählt stattdessen ein berühmtes Segment aus Wu Cheng'ens klassischem Roman aus, um das Rückgrat für diesen Film zu bilden von Wukong besiegt den White Boned Demon (oder 白骨精). Letztere terrorisiert seit Jahren das wohlhabende Seidenstraßenkönigreich Yun, aber ihr jüngstes Ziel ist Xuanzang, dessen Fleisch ihrer Meinung nach ihr helfen wird, Unsterblichkeit zu erlangen. Diejenigen, die mit dem Quellenroman vertraut sind, werden sich an die berühmten "drei Streiks" zwischen Wukong und dem White Boned Demon erinnern - erstens als Dorfmädchen, zweitens als ältere Frau und drittens als älterer Mann -, aber nicht an eine wörtliche Anpassung, die die Autoren haben interpretierte den Text weiter als einen Drei-Runden-Kampf zwischen dem Dämon und Wukong, wobei der letzte für eine epische CGI-schwere Schlacht reserviert war, bei der sich der Dämon in ein hoch aufragendes Halbkörper-Skelett verwandelte.

Oh ja, diese letzte Sequenz allein ist wahrscheinlich die atemberaubendste, die wir bisher in einem chinesischen Film gesehen haben, eine Kombination aus guter alter Hongkonger Action-on-Wirework und modernem CGI, um das Fantasy-Epos neu zu definieren. Tatsächlich scheint Cheang die Vorlage seiner Hollywood-Kollegen für diese Fortsetzung übernommen zu haben und seinen Film als Kompendium spannender Action-Sequenzen mit genügend Story-, Humor- und Charakterentwicklung zu konstruieren, um dazwischen als narrativer Klebstoff zu dienen.

Das Ersetzen von Yen als Action-Regisseur ist kein anderer als Sammo Hung, und die Vorliebe des letzteren für auffällige, extravagante Bewegungen gegenüber dem eher geerdeten Stil des ersteren passt überraschend besser zum Genre. Hung scheint die Gelegenheit zu genießen, sich von den Schwerkraftkräften entlasten zu lassen, und hält seine Charaktere kaum auf dem Boden. Stattdessen zieht er es vor, sie in die Höhen des Himmels zu befördern oder in der Luft zu kreisen, während sie gegeneinander oder gegeneinander kämpfen. Insbesondere Kwoks monatelanges Kampfsporttraining zur Vorbereitung auf diese Rolle hat sich gut ausgezahlt und ihn mit einer geschickten Körperlichkeit belohnt, die seiner natürlich lebhaften Persönlichkeit entspricht.

Cheang hat offensichtlich auch von den Erfahrungen des vorherigen Films bei der Arbeit mit effektlastigen Sequenzen profitiert, so dass die Visuals hier eine Dynamik aufweisen, die ihrem Vorgänger oft fehlte. Ebenso ist Cheang viel entspannter darin, Comedy, Drama und Action zu jonglieren und die richtige Balance zwischen Leichtigkeit und Nüchternheit zu finden - und das Ergebnis ist ein Film, der weiß, wann man sich selbst ernst nimmt und wann man einfach nur Spaß hat. Der Humor ist verrückt und zeitlich gut abgestimmt, nicht nur wegen Wukongs Frechheit, sondern auch wegen Bajies Bereitschaft, sich über seinen schweinischen Blick lustig zu machen. Während das Drama die widersprüchlichen Prinzipien von Wukong und Xuanzang betont, sieht der erstere keine Notwendigkeit, denen, die Böses tun, Barmherzigkeit zu erweisen, und der letztere, der fest an Barmherzigkeit glaubt, unabhängig davon.

So sehr wir es auch zugeben wollen, Kwok ist ein viel besserer "Affenkönig" als Yen - er ist nicht nur viel temperamentvoller als Yen es jemals war, Kwok ist auch ein viel ausdrucksstärkerer Schauspieler, und selbst unter Schichten von starkem Make-up. man spürt scharf sein Gefühl von Verspieltheit, Frustration, Empörung, Wut und Loyalität gegenüber Xuanzang. Andererseits ist Gong Li ein viel besserer Bösewicht als Kwok als Bull Demon King; Wie Angelina Jolie in "Maleficient" oder Charlize Theron in "Schneewittchen und der Jäger" strahlt Gong Li Eleganz und Bosheit gleichermaßen aus, so dass es keinen Zweifel daran gibt, warum ihre beiden Untertanen und sogar der König von Yun Kingdom (Kris Phillips) zittert und zittert in ihrer Gegenwart.

Auch wenn es für Cheang Sinn gemacht hätte, nach dem peinlichen Original von 2014 für einen anderen Regisseur zurückzutreten, um seinen Platz einzunehmen, ist die Entscheidung, Cheang wieder an die Spitze zu bringen, am Ende eine kluge Entscheidung, die es dieser Fortsetzung ermöglicht, sich in jeder Hinsicht zu verbessern Geschichte zu Charakter zu Action zu Drama und letztendlich zu CGI. Egal wie opportunistisch es auch sein mag, dass diese Fortsetzung zu Beginn des Mondjahres des Affen veröffentlicht wird, 'The Monkey King 2' überwindet diesen Zynismus, indem es auf überschwängliche Weise menschenfreundliche Vier-Quadranten-Unterhaltung bietet. Wenn es Spaß und Nervenkitzel macht, die Sie für dieses neue Jahr suchen, dann ist es Spaß und Nervenkitzel, die Sie bekommen werden.
Datum der Überprüfung 02/23/2020
Malin Jurbala

Ich habe dies gerade bei Pay-per-View gesehen, nachdem ich die erste letzte Woche auf Netflix gesehen habe.

Ich werde den ersten nicht mit dem zweiten vergleichen, außer zu sagen, dass der zweite Film bessere Spezialeffekte hat. Ansonsten sind es zwei verschiedene Filme mit zwei verschiedenen Darstellern. Ich habe beide genossen.

Dieser Film handelt von der Reifung des Affenkönigs. Nachdem Wudong fünfhundert Jahre lang inhaftiert war, um Demut, Meditation und das Leben auf engstem Raum zu lernen, wird er von einem Mönch befreit, aber gezwungen, dem Mönch bei seiner Suche nach einer heiligen Schriftrolle durch eine Folterkrone zu helfen, die Schmerzen verursacht, wenn der Mönch singt.

Es gibt eine Menge lustiger, aber verwirrender Kampfszenen in dieser. Es stellt sich heraus, dass Wudong gegen einen Schweinemann und einen Blauen kämpft, die beide Verbündete sind. Es gibt einige raffinierte Dämonen. Und natürlich ist die Tatsache, dass es ein riesiges Skelett gibt, das aus kleineren Skeletten besteht, selbstverständlich ...

Das Schauspiel in diesem war gut und die Effekte waren großartig. Was hat mir nicht gefallen? Die Untertitel waren einfach schrecklich ... mindestens die Hälfte der Zeit unlesbar. Mein Mandarin ist ein wenig rostig, daher war es schwierig, der Handlung die meiste Zeit zu folgen.

Also kann ich diesen Film empfehlen. Es gibt den Tod eines Kindes und die Folter von Kindern, daher würde ich niemandem raten, der jünger als ein Teenager ist, zuzusehen.

Hinterlassen Sie eine Bewertung zu Der Affenkönig 2


Nützliche Links