Startseite > Drama > Hundstage Bewertung

Hundstage (2001)

IMDB-Bewertung 7.1
Ausgezeichnet
6
Gut
7
Durchschnitt
0
Schlecht
2
Schrecklich
5
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Ros

Dieser Film zeigt Menschen mitten in den heißesten 2 Tagen in Österreich. Es zeigt Menschen, die andere Völker demütigen und anderen Völkern gegenüber grausam sind. Es zeigt die Unfähigkeit von Menschen, mit anderen zu kommunizieren oder zu sprechen.

Bei der Vorführung, an der ich teilgenommen habe, gingen die Leute in der Mitte, weil sie den Film nicht mehr sehen konnten. Und das zu Recht. Weil der Film nicht einfach anzusehen ist. Es hat eine sehr deprimierende Botschaft und es gibt keinen Moment der Gnade im Film. Es ist ein sehr grausamer Film, nicht für jeden Geschmack. Von Genussbedingungen kann man in diesem Film nicht sprechen. Es packt dich im Hals und lässt dich nie los und am Ende fühlst du dich einfach atemlos wegen seiner Intensität.

Ich kann diesen Film nicht "empfehlen" oder "nicht empfehlen". Sie sollten sich auf der Grundlage meiner früheren Aussagen selbst ein Bild machen. Seien Sie sich nur bewusst, dass dies kein normaler Film ist und nicht jedermanns Geschmack.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Ona
Ein herausragender Film. Trostlos, ja. Komisch, ja. Schockierend, ja. Für all jene Rezensenten, die über mangelnde Handlung nachdenken, ist dies sicherlich ein Fehlschlag. Seidl greift auf seinen dokumentarischen Hintergrund zurück und mischt dies tatsächlich mit den fiktiven Elementen. Brauchen wir wirklich die narrativen Wegweiser, die wir in Filmen zwangsernährt bekommen? Das Leben ist nicht so schwarz und weiß. Ich kann den ständigen Wunsch nach schnellem Schneiden nicht verstehen. Sehen Sie sich einen Werbespot an, wenn Sie müssen, aber lassen Sie den Rest von uns mit gut gemachten, aufschlussreichen Filmen zurück, die über die größeren Probleme im Leben sprechen. Dies ist ein wunderbarer Film, der verstörend und schockierend ist, aber nicht auf unbegründete Weise. Ich denke, dass diese Momente in den winzigen Minuten des Lebens offenbart werden. Ich fand den Moment, in dem das Paar das Grab besucht und die alte Frau den Striptease macht, sehr bewegend. Sie müssen unter die Oberfläche der Charaktere schauen, um zu sehen, was sie zum Ticken bringt, und Seidl hat dies getan. Infolgedessen haben wir komplexe Charaktere, die für manche Zuschauer zu real erscheinen, um sie vielleicht zu ertragen. Ich sollte aufhören, den Film zu verteidigen. Geh und sieh es dir an. Geniales Filmemachen.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Armand Lusk
Da ich mit dem österreichischen Kino absolut nicht vertraut bin, bin ich einfach erstaunt über diesen Film. Mehr als zwei Stunden lang und die ganze Zeit den langsamen, monotonen Rhythmus entwickelnd, könnte es eine echte Qual für den Betrachter gewesen sein, aber stattdessen bietet es etwas Einzigartiges und sehr Faszinierendes.

Hier sind einige Charaktere, deren Lebenswege in einer kleinen Stadt in tragischen Zufällen ständig ineinander greifen. Der alte Witwer mit seinem Hund. Das verrückte Trampenmädchen, dessen Hobby es ist, ihre Gefährten mit nutzlosem Geschwätz zu ärgern. Das Ehepaar mittleren Alters, dessen einzige Tochter vor einiger Zeit bei einem Unfall ums Leben gekommen war und das trotz seines Wohnsitzes im selben Haus kaum miteinander spricht. Der hysterische Typ, der sein Mädchen foltert, das in einem Stripclub arbeitet. Die alternde Frau, die von ihrem macho aussehenden haarigen Freund gemobbt wird. Jeder ist unglücklich und das ist die einfache Keynote. Aber fast niemand erregt Sympathie. Die Welt ist verschwitzt, ausgetrocknet, brutal, sinnlos. Und all die Freundlichkeit, die es bieten kann, ist der Inbegriff des letzten Striptease, den das ältere Mädchen für den alten Mann mit dem Hund tut.

Der Hund ist sicherlich schon zu dieser Zeit vergiftet. Das verrückte Mädchen wird vergewaltigt. Die alternde Frau wird gedemütigt.

Der Slogan "Alles ist schlecht" kann banal erscheinen, aber der Regisseur Ulrich Seidl beweist es mit Kohärenz. "Hundstage" ist wahrscheinlich der düsterste Film des 21. Jahrhunderts, aber er funktioniert aufgrund seiner außergewöhnlichen filmischen Vorzüge hervorragend. Soweit ich weiß, handelt es sich um den ersten Seidl-Spielfilm, waren alle seine früheren Ausflüge ausschließlich dokumentarisch. Seidl verbreitet seine akribische Einstellung zu den Dingen dieser Arbeit und erreicht den höchsten Grad an Realismus, vielleicht sogar das, was wir als Hyperrealismus bezeichnen. "Hundstage" ist auf jeden Fall atemberaubend und für alle Kunstfilmfans sehr zu empfehlen.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Hulbard

Dieser Film ist großartig. Wie oft gehört, ist es in der Tat sehr realistisch und manchmal brutal, aber im Gegensatz zu einigen anderen Menschen bin ich eindeutig nicht der Meinung, dass es Österreich als protofaschistische Gesellschaft deprimiert, negativistisch oder demontiert. Ganz im Gegenteil: Während es in HUNDSTAGE tatsächlich einige sehr schwere Szenen gibt und einige Charaktere als sehr schlechte Personen zu bezeichnen sind, sieht man in Ulrich Seidls Film gleichzeitig Liebe, Schönheit und Humor. Und genau das unterscheidet HUNDSTAGE für mich von anderen Filmen, die versuchen, das Leben der "einfachen Leute" auf intensive, realistische Weise zu zeigen. ihre Hektik, ihre Wünsche, ihre dunklen Seiten: Seidl versucht eindeutig nie zu beweisen, dass das Leben der Arbeiter Müll ist! Meiner Meinung nach scheinen die Zuschauer, die zu diesem Schluss kommen, große Angst zu haben, zuzugeben, dass fast niemand so "sauber" und "normal" lebt, wie wir es von anderen Menschen erwarten. Und dass jedes Leben seine dunklen und oft deprimierenden Seiten hat. Die schönste Szene: Der alte Wiener sieht zu, wie sein altes Mädchen "orientalisch" tanzt, wie er es nennt. Ich denke, jeder, der diese Szene hässlich findet, hat keinen Sinn für Schönheit und sollte sich fragen, was es ist, das ist protofaschistisch: Die Charaktere in HUNDSTAGE oder Zuschauer, die vom Körper einer über 70-jährigen Frau abgeschaltet werden, mit der sie tanzen all ihre Reize für ihren Geliebten.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Klemens

Die österreichischen Filme von Seidl, aber auch von Spielmann und anderen Regisseuren haben etwas Besonderes. Dies ist der durchdringende Realitätssinn, der den Betrachter während des gesamten Films niemals verlässt. Hundstage ist keine Ausnahme. Dieser Effekt wird nicht nur durch die dargestellten Geschichten erzielt, sondern auch durch spielende Schauspieler. In Hundstage hatte ich nie das Gefühl, dass dies Schauspieler sind, sondern echte Menschen. So real ist das viszerale Gefühl des Betrachters ... Fast so, als ob der mürrische Rentner oder die einsame Dame im Film unter Ihnen in Ihrem Block leben.

Jede in Wien lebende Person kann ohne Zweifel die Menschen im Film mit ihren meckern / sudern (sich beschweren), ihren versteckten sexuellen Trieben und den Prolo-Macho-Typen schmerzhaft erkennen. Dies wird durch den Wiener Dialekt noch verstärkt, der nach Ansicht vieler speziell dafür gedacht ist, sich als Lebensform zu beschweren. Ein für Wien typischer besonderer Parochialismus und Arroganz sind ebenfalls sehr gut dargestellt.

Die Wiener Vororte sind mit ihrer Betäubung und Schläfrigkeit, in der nichts passiert, lebendig im Film vertreten. Darüber hinaus wurden sie zu einem Fest des Materialismus mit Einkaufszentren und riesigen Kaufhäusern. Dazwischen befinden sich die Häuser der Menschen, in denen sie sich mit Aktivitäten beschäftigen, die ihrer Meinung nach Vergnügen bereiten und versuchen, mit ihrem menschlichen Selbst in Kontakt zu bleiben, aber vergebens. Die Beispiele sind das Sexspiel der alten Dame mit den Männern, die an Vergewaltigung grenzten, der Prolo-Typ, der die Nerven verliert und seine Freundin und die junge Frau schlägt, die ihre Fahrer per Anhalter fährt und irritiert.

Der Film hat keinen Soundtrack, da er sich nur auf die Normalität / Abnormalität seiner Bilder konzentriert. Ein weiteres typisches Merkmal von Seidl (und anderen österreichischen Regisseuren) ist die Darstellung störend sexueller Bilder. Dazu gehören das Ausziehen der alten Frau für ihren Ehemann, die Sexszenen im Bad, das Sexspiel der Dame mit den beiden Männern in ihrer Wohnung usw.

In Hundstage hat Seild das Leben von Menschen dargestellt, die möglicherweise so viele Wiener sind, wie sie Bürger von Paris, New York oder Madrid sein könnten. Die Zuschauer sollten die Wiener im Film nicht verachten oder Mitleid haben, da sie selbst Opfer derselben menschlichen Entfremdung und Entfremdung werden könnten, wenn auch unter verschiedenen Umständen. Letztendlich glaube ich, dass Seidls Film eine Warnung für uns über den schrecklichen Zustand menschlicher Beziehungen ist, der in Hundstage so brutal enthüllt wurde. Und wenn der Betrachter den Gründen für diese böse Transformation nicht erliegt, hat Seidl sein Ziel erreicht.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Hy Bringle

Trailer dieses Films zeigen möglicherweise Szenen von Gewalt oder nicht-Mainstream-Sexualität, aber diese Szenen sind nur seltene Fragmente, die ausgewählt wurden, um das Publikum anzulocken. Sie zeigen natürlich die Hauptbotschaft des Films:

Menschen, die in ihrer Arbeit und ihrem Leben ständig auf den Kopf getreten werden und Macht einsetzen, die sie vielleicht woanders haben, um andere notorisch zu unterdrücken. Und am unteren Ende der Unterdrückungskette vor allem Frauen.

Ein Film, der dies so brutal wie Hundstage zeigt, ist sicherlich schwer zu ertragen, aber solche Leben ertragen zu müssen, ist noch schwieriger.

Technisch ähnelt der Film Short Cuts, besteht jedoch aus Episoden im Dokumentarfilmstil, in denen Menschen wie Ihr Nachbar so spielen, wie sie sind. Ohne Glitzer und am beunruhigendsten, ohne Hoffnung. Sein dokumentarischer Stil macht den Film noch verstörender, weil Sie erkennen, dass solche Leute da draußen sind und es viele von ihnen gibt, obwohl sich unsere Gesellschaft auf das schöne äußere Erscheinungsbild konzentriert. Irgendwo muss die Pornoindustrie ihr Geschäft machen, irgendwo muss nicht gemeldete häusliche Gewalt stattfinden, irgendwo müssen Hoffnungen zerbrechen. Ich kenne solche Leute wirklich.

Wenn Sie einen Film ohne lustige Szenen sehen möchten (einige mögen denken, dass die behinderte Frau, die die zehn besten Supermärkte wiederholt, lustig ist, aber das passiert wirklich) und ohne Melodramatik, schauen Sie sich diesen Film an. Ich fürchte jedoch, wenn Sie sich auf Untertitel konzentrieren, da Untertitel keine Akzentuierung transportieren können.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Janet Grizzel
Es wird oft gesagt, dass der Zweck aller Kunst darin besteht, das Leben auf eine Weise zu spiegeln, die eine gemeinsame Beobachtung nicht kann. In Dog Days findet man diesen Spiegel, der ein brutales, kompromissloses und zutiefst verstörendes Licht auf das moderne Leben wirft.

Im Zentrum des Films steht ein tiefes Gefühl der Einsamkeit. Der Film beginnt mit einem überbesessenen Freund und seiner missbräuchlichen Beziehung zu seiner Freundin.

Die Eröffnungsszenen des Films geben schnell den Ton für den Rest des Films an. Die Schlägerei im Strip-Club und die höchst beunruhigende Szene körperlicher Misshandlung im Auto lassen keinen Zweifel daran, dass dies kein Film sein wird, der entschuldigend oder höflich sein wird.

Der Rest des Films enttäuscht in dieser Hinsicht nicht. Da ist der alte Witwer, dessen einziger Begleiter, sein Hund, vergiftet ist. Der geistig unausgeglichene Anhalter, der einige ziemlich tragische Konsequenzen hat. Der Verkäufer von Sicherheitsausrüstung, der endlose Stunden damit verbringt, seine Waren zu verkaufen, mit wenig Erfolg. Das entfremdete Paar, das unter einem Dach lebt, um den Tod seiner kleinen Tochter trauert, sich aber weigert, miteinander zu sprechen. Und schließlich, und vielleicht das Unheilvollste von allen, die alternde Frau und ihre unerklärliche Liebe zu ihrem sadistischen, gewalttätigen und missbräuchlichen Mann.

Der Film bietet wenig Erleichterung in Bezug auf das dunkle und verstörende Leben seiner Figuren. Der oft als sehr pessimistisch bezeichnete Film konzentriert sich auf die Extremitäten, um die Isolation des modernen städtischen Lebens und die Erlösung, die wir von ihm erwarten, näher zu erläutern.

Sehr realistisch und faszinierend, dies ist ein wirklich begabtes Stück Film, das erstaunlicherweise von einem Debütanten-Filmemacher stammt.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Ketchum

Das Problem bei diesem Titel ist, dass ich nicht sicher bin, ob der Regisseur versucht, einen Dokumentarfilm oder einen Film zu produzieren. Eine Mischung der beiden Genres funktioniert einfach nicht und das Ganze bleibt mitten im Nirgendwo hängen. Dies gilt umso mehr, als der Regisseur die extremsten Ereignisse in unserem Alltag ausgewählt hat, was ihn zu einem nicht überzeugenden Dokumentarfilm macht. Wenn es ein Thriller / Drama sein soll, ist dies zu langweilig und eintönig. Was ist in beiden Fällen die Moral oder die Botschaft, die der Regisseur dem Publikum zu vermitteln versucht? Dass es um uns herum Menschen gibt, die andere misshandeln, die bereit sind, misshandelt zu werden? Dass es viele verrückte Wahnsinnige um uns gibt? Also .......... na und?
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Hartzke

In jedem Land, in dem es eine funktionierende Filmindustrie gibt, gibt es einen vernünftigen (und vielleicht einen verrückten) Künstler, der Filme macht, die man nur dann vollständig verstehen kann, wenn man ein Teil dieses Landes ist. Ich denke, Hundstage ist so ein Film.

Sie sehen die unterste Ebene der österreichischen Gesellschaft, schmutzig, verstört, komisch, hasserfüllt. Aber sie haben immer noch genug Geld, um sich getunte Autos und große Häuser leisten zu können. Und sie machen hier definitiv viele seltsame Dinge, die ihnen vielleicht "normal" erscheinen, weil sie es ihr ganzes Leben lang tun. Aus normaler menschlicher Sicht können Sie dem Film jetzt ganz einfach folgen, angewidert oder fasziniert sein und ein schönes Stück österreichischer Kunstfilme ansehen.

Aber wenn Sie hier LEBEN und die Menschen kennen, sehen Sie die Charaktere in Hundstage als den Tumor der Gesellschaft. Eine Gesellschaft, die von Tag zu Tag verrückter wird und ihre eigenen Regeln schafft, die niemand sonst verstehen kann, bricht das soziale System von innen heraus zusammen. Und du siehst die Leute. Im Park sitzen, an der gegenüberliegenden Straßenecke stehen und in derselben Schlange anstehen. Vielleicht treffen Sie sie in einer Bar oder einer Disco, die Sie besuchen können. Vielleicht arbeitest du sogar mit ihnen in deinem Job oder sie wohnen neben deinem Haus. Du fängst an, sie zu hassen, ohne genau zu wissen warum. Du wirst versuchen wegzukommen - aber du kannst nicht. Vielleicht wirst du wie sie enden. Aber es scheint 'normal' für dich zu sein, weil du es jetzt dein ganzes Leben lang tust ...

Das Leben ist nicht so hell, obwohl Österreich eines der reichsten Länder der Welt ist. Es hat schöne Leute ... aber einige sind auch hässlich. Es gibt viele hart arbeitende Menschen, die ihr Bestes geben ... aber es gibt auch einige, die auf dem Rücken anderer reiten und alles zerstören, was die Österreicher bisher aufgebaut haben.

Ein sehr pessimistischer Film.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Cyprio

Es ist nichts Brillantes, Bahnbrechendes oder Innovatives, aber 'Dog Days' ist aus irgendeinem Grund eine äußerst faszinierende Charakterstudie. Es ist, als würde CRASH auf eine schlechte Dosis Heroin stolpern, aber nicht wirklich. Es ist ein österreichischer Film, der das Leben mehrerer depressiver, verstörter und nerviger Menschen und ihre missbräuchlichen Beziehungen untereinander verfolgt. Es ist verstörend, aber sehr gut gespielt und es ist interessant, die verrückten kleinen Dinge zu beobachten, die diese Charaktere tun. Sicherlich nichts für schwache Nerven, dieser höchst pessimistische Film bietet am Ende keine Schlussfolgerung oder Offenbarung, wir sehen nur das Leben dieser schmutzigen Individuen im Verlauf von zwei Tagen. Note B
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Seaver

"Hundstage" ist Seidls erster Spielfilm (zuvor drehte er großartige Dokumentarfilme als "Tierliebe" oder "Models"). seidl hat mehr als 3 Jahre an diesem Projekt gearbeitet, aber es hat nur rund 2 Millionen Dollar gekostet. Die Schauspieler sind sehr gut, besonders die nicht professionellen Schauspieler, die fast selbst gespielt haben. Die Kinematographie ist auch gut. Der ganze Film ist schockierend verstörend und einige Szenen können für "normale" Zuschauer zu viel sein. Der Film zeigt viel Sex und Gewalt, aber auch, dass Menschen einsam sind und nicht in der Lage sind, miteinander zu kommunizieren. Zum Schluss muss ich sagen, dass dies einer der besten und lohnendsten österreichischen Filme der letzten Jahre ist. Bitte entschuldigen Sie mein schlechtes Englisch.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Guria

Es ist keine brillante Idee, Hundstage zu sehen, wenn Sie sich Ihrer geistigen Stabilität nicht hundertprozentig sicher sind, da es mit diesem Film auf eine harte Probe gestellt wird, egal wie gesund Sie sind. Ich muss sagen, Hundstage ist eher ein Kunstfilm als ein Unterhaltungsfilm, daher hätte die Mehrheit der Zuschauer nicht den Grad an "Reife", um seine entzückende Seite zu erreichen. Ein bisschen wie Tarkovsky-Filme, aber in gewisser Weise anders. Ich selbst kann nicht sagen, dass ich viel Spaß beim Anschauen hatte. Aber es ist eine herausragende und sehr interessante Erfahrung für diejenigen, die nur von dem Klischee gequält werden, das Hollywood bietet. Hundstage steckt einen Finger direkt in Ihr Gehirn und kratzt sich am Kopf. Sie können sich nicht einfach zurücklehnen und es ansehen, Sie werden Ausrufe verwenden oder während des gesamten Films mit offenen Augen schauen. Ein Film, der diesem Stil ähnelt, ist Nachtgestalten, aber er war wesentlich besser und viel weniger gewalttätig. Dieser ist zum Beispiel nicht für Kinder oder solche, die geistig zärtlich oder schlecht gelaunt sind. Die meisten Zuschauer würden diesem Film höchstwahrscheinlich entweder eine 100 oder eine 10 geben. Ich gebe eine 1, weil ich das Phänomen der mehreren Geschichten in einem Film in einem anderen Film gesehen habe und es besser war. Aber dies ist ein herausragendes Stück für sich. Sehenswert, aber machen Sie sich bereit, etwas Störendes zu sehen.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Kelbee Winninger

Heute habe ich mich darüber gestritten, warum sich so viele Menschen über moderne Filme beschweren, in denen ich auf eine merkwürdige Aussage gestoßen bin: "Die Charakterentwicklung in neueren Filmen ist bei weitem nicht mehr so ​​gut oder interessant wie früher." Abhängig von den fraglichen Filmen kann dies auf eine Reihe von Dingen zurückgeführt werden, manchmal auf generische Spezialeffekte und handlungsbedingten Hollywood-Müll wie War Of The Worlds, aber im Fall von übertriebenen, uninteressanten Versuchen Soziale Kommentare und ein verzweifelter Kampf, um "Kunst" wieder ins Kino zu bringen, sind Filme wie Dog Days schuld.

Normalerweise habe ich eine sehr hohe Toleranz für Filme, egal wie langweilig oder sinnlos ich sie finde (von guten, langen wie Andrei Rublev und Dogville bis zu Filmen, die ich als schmerzhaft empfunden habe, um durch einen Alpha-Hund und den Wilden Wilden Westen zu sitzen ). Ich habe diesen Film in 45 Minuten abgeschaltet, das sind 30 Minuten mehr, als ich eigentlich hätte haben sollen. Ich interessierte mich überhaupt nicht für eine der Figuren und fand nichts Wesentliches außer einem dünnen Schleier aus unkonzentriertem Pessimismus. In dem Versuch, etwas über den Bodensatz der Gesellschaft zu sagen, fällt dieser Film zu leicht in einem sehr aufrichtigen Sinne nachsichtig, banal und ausbeuterisch. Zugegeben, ich habe viele verstörende Filme zum gleichen Thema gesehen, aber es gibt so viele bessere Filme über deprimierende, erbärmliche Menschen (Glück, Gummo, Kinder, Salo, Geschichtenerzählen, Irreversibel), die tatsächlich Charaktere von großer emotionaler Tiefe enthalten Persönlichkeit. Dog Days hatte nicht mehr als die Abneigung eines Achtklässlers gegen die Gesellschaft, sich dafür zu entscheiden, jede wahre Intelligenz darüber zu ignorieren, wie die Menschen tatsächlich sind, und sich stattdessen dafür zu entscheiden, ein langweiliger, schrecklicher und hoffnungslos unoriginaler Versuch eines "Kunstwerks" zu sein. Dies ist keine Charakterisierung des Unbekannten oder eine kluge Beobachtung des Bodensatzes der Gesellschaft, es ist nur langweilig und nichts, was es wert ist, sich darum zu kümmern.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Silvan Kreisler
Ich mietete dies (die ungeschnittene Version mit intakten Hardcore-Szenen) mit dem Gedanken, dass es einen Einblick in das tägliche Leben der Menschen in diesem Vorort geben könnte. Ich fand stattdessen nur ziemlich sinnlose Montagen langweiliger Charaktere ohne Reim oder Grund. Es hat sich gut verhalten und es ist technisch nichts falsch mit dem Film, es ist einfach nicht wirklich interessant. Wir wandern von einer Szene zur nächsten, einige brutal und gemein und einige nur langweilig. Ich bin mir nicht sicher, was der Regisseur wollte, aber Abkürzungen oder Magnolien sind es nicht. Ich war nicht wirklich angewidert, sondern nur enttäuscht über den Mangel an Zweck, den der Film hatte.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Ulick

Wenn Sie nach einem Film suchen, der die sinnlose und langweilige Existenz eines bürgerlichen Lebens darstellt, das in einem Netz aus Nichtkommunikation und falschen Idealen gefangen ist, dann ist dies der Film für Sie. Wenn Sie auch den Film ansprechen und Ihr Interesse behalten möchten, sollten Sie sich wahrscheinlich woanders umsehen. Es gibt viele Filme, die dies weitaus besser machen. Probieren Sie zum Beispiel einige der dunkleren Filme von Bergman. Der Filmemacher war der Ansicht, dass er, um die geistige Armut der Mittelklasse zu zeigen, den Betrachter einem qualvoll langweiligen und leeren Vorfall nach dem anderen aussetzen sollte, bis der Film schließlich zu seinem gewundenen und erbärmlichen Ende kommt. Wenn Sie Ihre Zeit schätzen, gibt es weitaus bessere Möglichkeiten, zwei Stunden zu verbringen, wie zum Beispiel die Reinigung Ihres Hauses.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Proudlove Kenyatta

Fragmentarischer Film über ein paar Leute in Österreich während einer Hitzewelle. Diese Art von Film wurde öfter und vor allem besser gemacht. Die Geschichten haben nichts miteinander zu tun, abgesehen vom erbärmlichen Finale: "Menschen sind grausam". Hässliches Fleisch, unangenehme Menschen und ein Film, der viel zu lange dauert, ohne wirklich einen Punkt zu machen ... Ultra-realistisch? Kaum ... langweilig? Tatsächlich. Nicht einmal die wunderschöne Franzisca Weiss kann diese retten! 3/10
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Neibart

Hundstage ist eine absichtlich hässliche und nervende Studie über das Leben in einem besonders trostlosen Wiener Vorort. Es stammt von dem ehemaligen Dokumentarfilmer Ulrich Seidl, der eine sehr dokumentarische Herangehensweise an das Material verfolgt. Der Film weicht jedoch von normalen Typen ab und präsentiert uns Charaktere, die am besten als "Extreme" beschrieben werden? einige sind extrem einsam; einige extrem gewalttätig; einige extrem seltsam; einige extrem verschlagen; einige extrem frustriert und missverstanden; und so weiter. Der Film kombiniert mehrere handlungsnahe Episoden, die sich von Zeit zu Zeit miteinander verflechten und den Figuren während eines schwülen Wiener Sommers über ein paar Tage folgen. Sehr wenige Zuschauer werden vom Film wegkommen und sich unterhalten fühlen? Die Absicht ist es, auf die vielen Dinge hinzuweisen, die mit Menschen falsch sind, die vielen Übel, die unsere Gesellschaft im Allgemeinen plagen. Es ist ein Film, der zum Nachdenken anregt, und seine Schlussfolgerungen sind im Großen und Ganzen ziemlich verdammt.

Ein pingeliger alter Witwer fantasiert von seiner älteren Putzfrau und möchte, dass sie einen Striptease für ihn durchführt, während sie die Kleidung seiner verstorbenen Frau trägt. Eine Nachtclubtänzerin kämpft mit dem ständig eifersüchtigen und gewalttätigen Verhalten ihres Boy-Racer-Freundes. Ein Paar, das über seine tote Tochter trauert, kann nicht mehr miteinander kommunizieren und Trost suchen, indem es Sex mit anderen Menschen hat. Ein missbräuchlicher Mann misshandelt seine Frau, aber sie vergibt ihm immer wieder. Ein Sicherheitsverkäufer versucht verzweifelt, den Schuldigen für Vandalismus auf einer Baustelle zu finden, findet jedoch einen unschuldigen Sündenbock. Und eine psychisch kranke Frau fährt immer wieder mit Fremden und beleidigt sie, bis sie sie aus dem Auto werfen! Das Leben dieser unterschiedlichen Charaktere läuft während einer intensiven sommerlichen Hitzewelle über mehrere Tage zusammen.

Die Verzweiflung im Film ist spürbar. Viele Szenen zeichnen sich durch lange, unangenehme Stille aus, die doppelt so effektiv ist wie eine ganze Passage des Dialogs. Dann gibt es noch andere Szenen, in denen Sie durch die Dialoge und Bildschirmereignisse ins Wanken geraten. Insbesondere eine Szene, in der der Sicherheitsverkäufer die Anhalterin der Gnade eines rachsüchtigen Mannes überlässt - geschlagen, vergewaltigt und gedemütigt zu werden (zum Glück alle außerhalb des Bildschirms), weil sie Vandalismus begangen hat -, a saurer, fast wütender Geschmack. In einer anderen Szene hat ein Mann eine brennende Kerze im Heck und ist gezwungen, die Nationalhymne mit vorgehaltener Waffe zu singen, alles als Teil seiner Strafe dafür, dass er seiner Frau gegenüber böse ist. Während wir vielleicht jubeln möchten, dass dieser Schläger seinen Auftritt erhält, sind wir gleichzeitig entsetzt und verärgert über die Art seiner Bestrafung. In der Tat könnten solche starken Kontraste als Zusammenfassung des gesamten Films dienen - jeder Moment der Unbeschwertheit wird mit einem Moment der Kälte ausgeglichen. Jeder Spur von Hoffnung wird mit einem Gefühl der Verzweiflung begegnet. Für jeden Charakter, den Sie mögen oder für den Sie Sympathie empfinden könnten, gibt es einen anderen, der nichts als Wut und Hass fördert. Wir möchten uns vielleicht von Hundstage abwenden, um es als eine Übung im Elend abzulehnen, aber es zeigt auch einige unangenehme Wahrheiten auf und dafür sollte es applaudiert werden.
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Baggett

Dieser Film muss als einer der verstörendsten und verhaftendsten Filme seit Jahren eingestuft werden. Es ist einer der wenigen Filme, vielleicht der einzige, der mich tatsächlich erschaudert hat: Nicht einmal Pasolinis Sálo, mit dem dieser Film vergleichbar ist, hat mich so beeinflusst. Ich habe im Film Echos von Filmemachern wie Pasolini, Fassbinder und anderen gesehen. Ich musste mich fragen, was hat mich an dem Film so gefühlt? Ich denke, die Antwort wäre, dass ich einen Horrorfilm gesehen habe, der sich jedoch den Konventionen dieses Genres widersetzt oder diese sogar umkehrt. Typischerweise werden in einem Horrorfilm schreckliche und beängstigende Dinge passieren, aber am Rande der zivilisierten Gesellschaft: verlassene Häuser, verlassene Hotels, Burgen, Kirchhöfe, Leichenschauhäuser usw. Diese Behandlung des Themas in Horror ist, denke ich, eine Art Abwehrmechanismus, ein Prinzip der Dunkelheit und Opazität, das als eine Art projektiver Raum für die Wünsche und Ängste des Betrachters fungiert. Aus dieser Perspektive ist Hundstage also kein Horrorfilm; es spielt sich in einer ganz normalen Gesellschaft ab und versucht sich auch nicht an der Histrionik des Horrorfilms. Was Sie jedoch sehen, ist die Verlagerung bestimmter Schlüsselthemen aus dem Horror-Genre, insbesondere in Bezug auf den Körper und seine Verletzung, die Phasen des Schreckens und der Folter, die er durchmachen kann. Was Seidl tut, ist, die Schauplätze einer alltäglichen, bürgerlichen Gesellschaft als Bühne zu nutzen, auf der ein sich wiederholendes Spiel von sexueller Aggression, Einsamkeit, Mangel und Verletzung von Intimität und Integrität vermittelt wird: genau die Themen, die man im Entsetzen finden würde, aber unterworfen zu einem Prinzip von Licht und Transparenz, dem es kein Entrinnen gibt. Genau in dieser Verschiebung liegt die Kraft von Seidls Film. Hundstage befasst sich mit diesen Dingen als Funktion des Alltags, zeigt sie in quotidaler Wiederholung und nicht als Orte der Extremität und Katharsis - eine Bewegung, die Sie in diesem Horror-Genre antreffen würden. Ein wichtiger Bezugspunkt ist hier Rainer Werner Fassbinder. Fassbinder hatte auch eine Möglichkeit, das Politische mit dem Persönlichen in seinen Filmen zu verbinden, eine Taktik des Melodramas, die es ihm ermöglichte, ernsthaft und sogar moralisch mit politischen Themen wie Rassismus, Herrschaft, Begehren, Fragen zu Eigentum, sexuellem Eigentum und zu handeln Kontrolle, Faschismus und Kapitalismus usw. Seidls Taktik, die Mechanismen der Alltagsgesellschaft zum Thema seines Films zu machen, bringt ihn in unmittelbare Nähe zu Fassbinder; Wie dieser deutsche Verbündete hat er eine Art politische Vision der Gesellschaft, die er für seine Verantwortung hält, in seinen Filmen vorzubringen. Während eines Seminars bei den Göteborger Filmfestspielen in diesem Jahr, bei dem Seidl zu Gast war, wurde er gefragt, warum er in Hundstage so viele Fälle von verletzten, unterworfenen Frauen haben würde, aber keine Fälle, in denen sich eine Frau wehrt und sich selbst befreit. Seidl antwortete, dass einige es als unmoralisch ansehen mögen, Gewalt gegen Frauen zu zeigen, aber er selbst hielt es für unmoralisch, es nicht zu zeigen. Eine künstlerische Aussage, so gut wie jede andere, denke ich. Vielen Dank.
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Lampert

Nicht die Art von Film, die Sie für 99p in den Cash Converters einer mittelalterlichen Marktstadt erwarten!

Ich hatte Dog Days schon einmal gesehen, wahrscheinlich in Film 4, wo solche Kuriositäten hingehören, aber die nachfolgenden Filme dieses Regisseurs nicht kannten, obwohl ich Import / Export auf F4 gesehen hatte, aber keine Verbindung hergestellt hatte.

Erstens finde ich es seltsam, dass viele, einschließlich einiger Rezensenten hier, die Vorstellung haben, dass Österreich ein vornehmer Ort ist. Sie sind menschlich, wie jeder überall ist, sei es in LA, London oder Wien. Und kam nicht ein gewisser A. Hitler aus Österreich und vor allem ein außergewöhnlicher Filmprovokateur? Michael Haneke ist Österreicher, und alle seine frühen Filme handelten von und zeigten fast genau die gleiche Art von Unruhe unter dem Ziel und das spiralförmige menschliche Leben von seine österreichischen Mitbürger.

Um ehrlich zu sein, obwohl Haneke viel mehr der internationale Filmemacher ist (die Oscars 2013, glaube ich?) Und kritisch sehr verehrt wird, finde ich seine eher sadistische und humorlose Herangehensweise etwas zu anstrengend.

Uris sardonische und oft lächerliche Szenarien sind oft schmerzhaft lustig - wie der gewohnheitsmäßige Anhalter, der bald von verrückten Top-Ten-Listen abspritzt und offensichtlich nicht weiß, was sie bedeuten (Top-Ten-Positionen zum Liebesspiel zum Beispiel für die beliebtesten Modelle) von Fernsehern).

Gefilmt in einer langen Hitzewelle, in der viele (ehrlich gesagt) übergewichtige Österreicher ihre Kleidung so weit wie möglich ausziehen - und das nicht nur für Sex -, trägt dies zur Seltsamkeit bei und wird nicht jeden ansprechen, sondern bei 34 ° C und in und Würden wir das nicht auch in unseren eigenen vier Wänden tun wollen?

Es gibt ziemlich lange Perioden ziemlich trivialer Gespräche über triviale Dinge - aber was für den modernen Wiener Vorort trivial sein mag, ist für uns tatsächlich seltsam faszinierend. Dann gibt es ziemlich lange Perioden sadistischer Grausamkeit - Besuch von Hanekes 'Funny Games'-Territorium und ebenso viel Freude. Diese, wie sie sein sollten, sind eine unbequeme Uhr und ihre Aufnahme könnte in Frage gestellt werden, aber ich würde vermuten, dass die ganze Übung sonst eine skurrile, fast freak-show Komödie wäre.

Es gibt einfach zu viele Elemente, auf die man eingehen kann - und wenn Sie nicht derjenige sind, der ein paar Minuten echten Hardcore-Orgie-Pornos verarbeiten kann, der speziell gedreht wurde und nicht als Video auf dem Fernseher einer anderen Person, ignorieren Sie diesen Film einfach. Über zehn Jahre sind vergangen, seit dieser Film herausgekommen ist, und Zeit, Sehgewohnheiten und Erwartungen haben offensichtlich viele der potenziellen Schockelemente verringert.

In der Tat gibt es hier fast nichts Neues, was jetzt noch nicht gesagt wurde. Abgesehen davon scheint kein Genre jetzt einzigartig zu sein und Dog Days spricht immer noch an, weil es frisch sprudelt und liberal ist. Es bleibt immer noch ein einzigartiges Seherlebnis und hat für den liberal gesinnten Erwachsenen sowohl als ausgefallenes soziales Statement als auch als Unterhaltung viel zu bieten.
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Mya Rigley
Dieser österreichische Film ist eher langsam und beschäftigt sich mit dem Wahnsinn des Alltags. Eine Sammlung von 6 parallelen "Geschichten" - eher wie Ereignisse aus dem Alltag der elendesten Menschen. Es erinnerte mich zutiefst an Michael Hanekes "71 Fragmente einer Chronologie des Zufalls" (1994), nur dieses ist viel solider, interessanter und viel deprimierender.

Klar, ich filme für die wenigen Leute, die die Darstellung und das Schießen von Ereignissen außerhalb Hollywoods zu schätzen wissen und manchmal langsam sind. Sicherlich keine angenehme Erfahrung, dies ist ein echtes Original, wie es Filme sein müssen.
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Gresham Rasor

Als Österreicher war das ein direkter Schlag in mein Gesicht. Dieser Film erzählt eine Geschichte darüber, wie irregeführte Menschen, die unter mangelnder Bildung oder schlechter Gesellschaft leiden, versuchen, in einer Welt der Redundanz und langweiligen Horizonte zu überleben und zu leben. Ein Mädchen, das von ihrem super-eifersüchtigen Freund wie eine Hure behandelt wird (und immer wieder zurückkommt), eine Lehrerin, die ihren Masochismus entdeckt, indem sie das Leben ihres super-grausamen "Liebhabers" aufs Spiel setzt, ein altes Ehepaar, das es getan hat Ein fast mathematischer Tageszyklus (sie ist der "offizielle Ersatz" seiner Ex-Frau), ein Ehepaar, das sich gerade geschieden hat und dessen Ex-Ehemann unter den Handlungen seiner ehemaligen Frau leidet, die offensichtlich eine Beziehung zu ihrer Masseuse und schließlich zu einer verrückten Anhalterin haben die ihren Fahrern die ungewöhnlichsten Fragen stellt und ihre Nerven streckt, indem sie einfach nur super nervt.

Nachdem du es gesehen hast, fühlst du fast nichts. Du bist nicht einmal schockiert, traurig, depressiv oder hast Lust, etwas zu tun ... Vielleicht habe ich es deshalb mit 7 Punkten bewertet und mich so reagieren lassen, wie ich es noch nie zuvor getan habe. Ob das gut oder schlecht ist, liegt bei Ihnen!
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Steen

Ich habe einmal versprochen, niemals aus einem Film auszusteigen (eine persönliche Politik, die mich unter den verschiedensten Arten von Dreck leiden ließ, wie Rambo 3, Baise Moi, Deep Impact) - aber Mr. Seidl hätte es fast geschafft. Hundstage war eine wirklich schreckliche Erfahrung. Jeder, der diesen Film sieht, wird denken, dass Österreicher eine elende, erbärmliche Gruppe von Retards sind. Es zeigt eine Welt, in der Liebe und Menschlichkeit nicht existieren, eine Welt, in der sich Menschen nur aus einem Grund gegenseitig demütigen - um von ihrer eigenen elenden Existenz abzulenken. Durch die Wahl eines dokumentarischen Stils mit nicht professionellen Schauspielern (die meisten von ihnen sehen direkt aus der Vorstellung des österreichischen Schock-Cartoonisten Deix aus) möchte Regisseur Seidl uns glauben machen, dass dies das echte Leben in österreichischen (europäischen? Westlichen?) Vororten ist . Der Betrachter wird mit Darstellungen von Sexorgien, Gewalt gegen Frauen und Behinderte, Wahnsinn und Erniedrigung konfrontiert. Das ist aber keine Gesellschaftskritik. Dies ist nur ein reiner Schock ohne ästhetischen Wert. Stattdessen bekommt man schlechtes Schauspiel, schlechte Kinematographie, schlechtes Filmemachen. Wenn jemand einen Film wie diesen braucht, um zu erkennen, dass in unserer Gesellschaft etwas nicht stimmt, muss diese Person mit geschlossenen Augen durch das Leben gegangen sein. Dies ist pseudosoziale Kritik mit einem Vorschlaghammer. Und es schaut ekelhaft herablassend auf Menschen herab. Es zeigt hässliche Menschen - das ist nicht der Grund, warum ich es hasse. Aber es zeigt Durchschnittsmenschen auf hässliche, menschenfeindliche Weise. Und deshalb ist dieser Film wirklich verabscheuungswürdig.
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Jamal

Dieser Film ist in keiner Weise Unterhaltung, sondern eher ein Blick tief in die Tiefen der dunkelsten Seite menschlichen Verhaltens. Ein halbes Dutzend Geschichten über die schlimmsten Missstände, perversen Sex, Gier, Gewalt und Intoleranz lose miteinander verbinden. Die ganze Action spielt sich an einigen sehr heißen und klebrigen Tagen während einer Hitzewelle in Wien ab und die Hitze ist möglicherweise für einen Teil des Ärgers und Hasses im Film verantwortlich. Für mich war die Behandlung des zurückgebliebenen Mädchens durch den Verkäufer von Sicherheitsausrüstung die schlimmste Episode, dicht gefolgt von den Szenen der Trunkenheit und Perversität in der "Schlacken" -Wohnung. Sie werden gepackt sein und ich hoffe, entsetzt über diesen Film. Ich hasste es, aber ich fühlte mich gezwungen, es durchzuhalten. 1/10 für "Spaß" 8/10 für die Anzeige von "Mann", wie er manchmal ist.
Datum der Überprüfung 02/23/2020
Ambros

"Hundstage" oder "Dog Days" ist ein preisgekrönter österreichischer 2-Stunden-Film von Ulrich Seidl, der vor 15 Jahren geschrieben und inszeniert wurde. Und obwohl ich nicht dachte, dass dies ein schlechter Film ist, muss ich sagen, dass ich seine neueren Werke bevorzuge, insbesondere seine "Paradise" -Trilogie, die ziemlich schön ist. Seidls Ansatz ist jedoch auch hier sicherlich sichtbar. Seine Filme haben immer eine dunkle und leicht deprimierende Einstellung zu Liebe und insbesondere Sexualität. Sie sollten sich auch nicht wundern, wenn Sie hier grafische Nacktheit sehen, aber ich denke, es hat im Kontext funktioniert, da es einfach zur Geschichte gehörte. Es ist im Grunde die "Paradies" -Trilogie, die in einem Film zusammengefasst ist, während wir den Schicksalen und sexuellen Identitäten einer ganzen Reihe von Menschen folgen, die sehr lockere Verbindungen zueinander haben. Trotzdem muss ich sagen, dass ich beim Anschauen dieses Films nicht besonders gut unterhalten war. Ich denke, es hätte kürzer sein können und hätte immer noch nichts von seiner wesentlichen Botschaft verloren, aber auf diese Weise fühlte es sich etwas übertrieben an. Und gelegentlich hatte ich auch das Gefühl, dass die Geschichten nur so kontrovers wie möglich geschrieben wurden und nicht wirklich als Mittel, um einen großartigen Film zu erzählen. Die Schauspieler machen immer noch gute Arbeit, besonders Maria Hofstätter noch einmal. Schließlich könnten auch Deutschsprachige Probleme mit den starken österreichischen Akzenten haben, auch wenn ich fand, dass das meiste nicht allzu schwer zu verstehen war. Stellen Sie also für alle Fälle sicher, dass Sie Untertitel haben. Insgesamt war ich von diesem Film etwas überwältigt. Seidl hat es mehrmals besser gemacht.
Datum der Überprüfung 02/23/2020
Stanford

Österreich ist mein am wenigsten bevorzugtes europäisches Land und dieser Film fasst es zusammen. Wie Deutschland oder Holland ohne den Humorfaktor. Dies ist Ulrich Seidls bisher bester Film. Selbstparodie, wie viele österreichische Kinos wie Import / Export und der größte Teil von Michael Hanekes Output. Geniales Filmemachen. Eine experimentelle dokumentarische Studie über depressive Charaktere in einem deprimierenden Vorort in Österreich während einer sommerlichen Hitzewelle. Ein zum Nachdenken anregender Film und seine Schlussfolgerungen sind im Großen und Ganzen ziemlich verdammt. Aber nicht für jedermann. Es gibt keine Handlung und daher ist der Betrachter gezwungen, die sechs Geschichten oder Beobachtungen der Charaktere weiter anzusehen, um den Sinn des Ganzen zu erkennen. Eher langsam, handelt es sich um den Wahnsinn des Alltags. Eine Sammlung von 6 parallelen Geschichten - eher wie Ereignisse aus dem Alltag der elendesten Menschen. Es zeigt Menschen, die andere Menschen demütigen und anderen Menschen gegenüber grausam sind. Es zeigt die Unfähigkeit von Menschen, mit anderen zu kommunizieren oder zu sprechen. Es ist auch einer dieser Filme, die man sich immer wieder ansehen muss, falls man etwas verpasst hat. Hundstage ist eine absichtlich hässliche Studie über das Leben in einem trostlosen Wiener Vorort. Ich könnte in jeder anderen ordentlichen und organisierten österreichischen Stadt leben. Als Beobachtungskino ist es ein kleines Juwel - und sehr herausfordernd.

So viel besser als der normale Hollywood-Karpfen, den wir heutzutage alle füttern.

Hinterlassen Sie eine Bewertung zu Hundstage


Nützliche Links