Startseite > Drama > War > Der Unbekannte Soldat Bewertung

Der Unbekannte Soldat (2017)

Originaler Titel: Tuntematon sotilas
IMDB-Bewertung 7.8
Ausgezeichnet
7
Gut
7
Durchschnitt
1
Schlecht
0
Schrecklich
1
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Cowie

Die Menschen in Finnland, einschließlich mir, hatten hohe Erwartungen an die dritte Verfilmung von Väinö Linnas Roman Tuntematon Sotilas (Der unbekannte Soldat), den der berühmte finnische Regisseur Aku Louhimies zum 100-jährigen Jubiläum der finnischen Unabhängigkeit kühn gemacht hatte. Ich versuchte mein Bestes, um alle positiven und negativen Erwartungen aus meinem Kopf zu verbannen, damit ich den Film offen sehen und mir meine eigene Meinung bilden konnte. Das ist keine leichte Aufgabe, da diese Geschichte für das finnische Volk sehr ikonisch und persönlich ist. Nachdem ich den Film gesehen und viel analysiert und überanalysiert habe, welche Teile mir gefallen haben und welche nicht, ist der stärkste Gedanke, den ich habe, immer noch der, den ich während der gesamten dreistündigen Laufzeit des Films und in den Augenblicken hatte danach: dieser film ist ziemlich toll.

Alles, was ich sage, sollte mit einem großen Salzkorn eingenommen werden, da ich den ursprünglichen Roman nicht gelesen habe. Daher basieren meine Meinungen teilweise auf einem Vergleich mit dem Originalfilm von 1955 und hauptsächlich darauf, wie mir dies als eigener Film und als Teil der finnischen Kultur gefallen hat. Die Regie von Louhimies ist anständig, da die moderne Filmtechnologie intensivere Action-Sequenzen und realistische Soundeffekte ermöglicht und so die Kriegsatmosphäre gut einfängt. Zuweilen war der moderne Stil etwas ausgefeilter und Hollywood-Stil, als ich es mir gewünscht hätte - zum Beispiel war ich kein großer Fan des instrumentalen Soundtracks, der sich auf leicht klischeehafte Streichermelodien stützte, die den grobkörnigen und weggenommenen realistische Geschichte. Dies ist jedoch eine geringfügige Beschwerde, da der Film zum größten Teil gute Arbeit geleistet hat, um die Geschichte moderner darzustellen. Außerdem war es einer der gerechtfertigtsten Fälle für eine dreistündige Laufzeit, die ich je gesehen habe - alles war für die Handlung und die Charakterentwicklung relevant, und ich fühlte mich kein einziges Mal besonders gelangweilt.

Die Seele von The Unknown Soldier wurde immer als Figur angesehen, von denen viele einen legendären Status in der finnischen Kultur haben. Die Casting-Abteilung hat hervorragende Arbeit geleistet, um geeignete Schauspieler für diese Rollen zu finden, da einige der Charaktere genauso interessant oder sogar besser sind als ihre Kollegen im Originalfilm. Ein gutes Beispiel ist Leutnant Koskela, wunderbar gespielt von Jussi Vatanen, der konkretisiert und faszinierend ist, den gesamten Film zu verfolgen. Eero Aho füllt die Schuhe seines Vorgängers Reino Tolvanen erstaunlich in der legendären Rolle des Unteroffiziers Antero Rokka, und Hannes Suominen ist in seinen Manierismen der ursprünglichen Filmversion der Figur Vanhala unglaublich ähnlich. Ich war ein bisschen skeptisch gegenüber der romantischen Nebenhandlung mit der Figur Kariluoto, die in den Trailern gezeigt wird, aber der Film hat großartige Arbeit geleistet. Die Tatsache, dass eine der Hauptfiguren jemanden vermisste, den sie zu Hause wirklich liebten, verstärkte seine Motivation und machte es verständlicher, wenn man bedenkt, wofür die Soldaten kämpften - und was sie zu verlieren riskierten.

Die Schauspieler müssen es schwer gehabt haben, Dialekte herauszuholen, die für das heutige Finnland nicht typisch sind, aber die meisten von ihnen haben großartige Arbeit geleistet. Ich war ein bisschen enttäuscht von der Besetzung von Aku Hirviniemi als Unteroffizier Hietanen, da ich das Gefühl hatte, dass er in Bezug auf Sympathie und Charakterentwicklung den Hietanen des Originalfilms nicht nahe kam. Ich war auch ein bisschen verärgert über das Cameo des finnischen Teenie-Idols Robin, das meiner Meinung nach die Emotionen und die Dunkelheit einer ansonsten mächtigen Szene wegnahm. Aber auch diese Beschwerden sind gering, insbesondere im Vergleich zu allem, was dem Film gelungen ist.

In vielerlei Hinsicht ist der Originalfilm besser, aber Louhimies 'Version steigt auch in einigen Kategorien höher. Während der Film von 1955 eine großartige Erkundung finnischer Soldaten an der Front darstellt, ist die Adaption von 2017 tiefer und vielschichtiger. Wir sehen, wie die Charaktere durch grimmige Momente des Schmerzes sowie durch warme Momente humorvoller Interaktion wachsen, während bestimmte Szenen und Handlungsstränge Gedanken über das Gesamtbild hervorrufen - was die Arbeit, die Soldaten wie diese für Finnland erledigten, wirklich bedeutet. Als Finne kann ich einen Film wie diesen nicht rein objektiv ansehen. Die Tatsache, dass ich emotional und dankbar für meine Heimat bin, trägt sehr zu meiner Meinung über den Film bei. Viele Momente im Film ließen mich über die Gesellschaft nachdenken, die Finnland heute hat, und wie wir alles haben, weil Männer wie die fiktiven, aber realistischen Figuren in diesem Film einst darum kämpften, Finnland unabhängig zu halten. Das macht diesen Film wirklich kraftvoll und zum Nachdenken anregend, und ich bewundere Aku Louhimies dafür, dass er es geschafft hat, diese Botschaft subtil in seinen Film zu übertragen, ohne dabei zu patriotisch zu werden.

Obwohl der Film manchmal einen fast feierlichen Ton hat (was angesichts des Jahres seiner Veröffentlichung angemessen ist), gerät er sicherlich nicht in die Falle eines überromantisierenden oder verherrlichenden Krieges. Obwohl es Momente der Heldentat und Tapferkeit gibt, gibt es im gesamten Film Themen wie Feigheit, Konflikte auf finnischer Seite und menschliche Grausamkeit. Es gibt einen spannenden Bericht über das Leben finnischer Soldaten während des Fortsetzungskrieges und versucht nicht, schmerzhafte Tatsachen wie die finnische Partnerschaft mit Nazideutschland oder die einmalige Hinrichtung eigener Truppen wegen Missachtung von Befehlen zu verbergen. Alles in allem gelingt es Louhimies 'Filmen, das Publikum mit einer tiefen und kraftvollen Geschichte einzufangen, die mit unvergesslichen Charakteren, großartigem Schauspiel und einer brutal ehrlichen Darstellung des Krieges gefüllt ist.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Korie

In Finnland haben wir die Tradition, die Geschichte des Zweiten Weltkriegs zu erzählen, da wir tatsächlich fast den Krieg gegen die Sowjetunion gewonnen haben, was natürlich in dem Sinne zutrifft, dass Finnland nicht von der Sowjetunion besetzt war. Nach dem schmerzhaften Krieg war der Unbekannte Soldat ein Roman, der als Therapie für die verwundete Nation geschätzt wurde und Dutzende von Schlagworten und ikonischen Charakteren einführte, die für den Heilungsprozess benötigt wurden. Jeder Finne kann das Buch zitieren, oft auf fröhliche Weise. Fragen Sie jeden Finnen in den späten Stunden in der Bar und er wird für immer weitermachen.

Der Roman wurde bereits zweimal gedreht, aber die vorliegende Version ist die beste und ehrgeizigste. In der modernisierten Version des Unbekannten Soldaten ist der Krieg zwischen Finnland und der Sowjetunion brutal, anstrengend und verheerend, und Finnland gewinnt den Krieg definitiv nicht annähernd. Der von den Charakteren verwendete Humor ist ein Bewältigungsmechanismus und wird nicht als nationale Therapie verwendet.

Wir sehen einen schönen und melancholischen Film, der sehr aufrichtig ist. Finnland kämpft Seite an Seite mit Deutschland, was für den Kampf gegen die Sowjetunion notwendig gewesen sein mag, aber normalerweise verbirgt sich die Tatsache unter dem finnischen Stolz auf Unabhängigkeit. Jetzt sehen wir, wie Hitler Finnland besucht, wir sehen Naziflaggen.

Wir sehen, wie Männer allmählich gebrochen werden. Die Helden sterben und am Ende müssen die unwahrscheinlichsten Charaktere noch kämpfen. Die vier Hauptfiguren Koskela, Rokka, Kariluoto und Hietanen werden von führenden finnischen Schauspielern sehr gut gespielt. Besonders bewegt hat mich Koskela, gespielt von Jussi Vatanen, der mich an Damian Lewis als Richard Winters in Band of Brothers erinnert. Rokka, gespielt von Eero Aho, ist jedoch das Zentrum und das Herz des Films. Die Eröffnungsszene mit zwei schwimmenden Jungen, gedreht wie in einem Film von Terence Malick, ist der Ausgangspunkt für die Geschichte von Rokka, der mutig ist, den guten Geist bewahrt, jüngere ermutigt und unterrichtet. Am Ende zeigt er in einer letzten Szene, wie sich die Niederlage nach mehreren Jahren des Kampfes anfühlt. Er erträgt, ist aber nicht mehr derselbe fröhliche, glückliche Bauer. Eero Aho erzählt die Geschichte, wie er den Krieg auf hervorragende Weise verloren hat. Er sollte definitiv für Jussi, den finnischen Oscar, nominiert werden.

Der Film ist etwas lang und enthält einige Szenen wie die obligatorischen Szenen "Finnen betrinken sich wirklich", die ich immer ziemlich langweilig fand. Der Film ist jedoch so viel besser als der ursprüngliche Kriegsroman. Mein finnischer Lehrer hat in den 80er Jahren versucht, die Idee des ursprünglichen Romans zu erklären: Sie werden zuerst alle Hauptfiguren kennenlernen, Sie beginnen sie wirklich zu mögen, und dann werden sie Ihnen plötzlich nacheinander weggenommen. In diesem Film verstand ich endlich, was mein Literaturlehrer uns im Roman "Unbekannter Soldat" zeigen wollte.

In Finnland waren die Kritiken des Films stark polarisiert, was die einzigartige Bedeutung des Unbekannten Soldaten für die Finnen widerspiegelt. Es ist die Geschichte von Ausdauer und Leiden. Dies ist nicht so gut wie die TV-Serie Band of Brothers, nicht so gut wie Unsere Mutter Unsere Väter oder Saving Private Ryan. Dies ist jedoch ein solider Kriegsfilm aus finnischer Perspektive und mit zwei erstaunlichen Schauspielern in Hauptrollen, Jussi Vatanen und Eero Aho.

In diesem Jahr jährt sich das unabhängige Finnland zum 100. Mal. Der Film ist bescheiden, aber stark, wie die Geschichte Finnlands, wie ich sie gerne sehe. Meine Bewertung 7/10 soll objektiv sein, aber als Finne ist die objektive Bewertung des Unbekannten Soldaten unmöglich. Ich empfehle den Film jedoch jedem, der die finnische Geschichte und die Art und Weise, wie wir die Welt sehen, verstehen will.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Elvin Berganza

Erstens ist dieser Film möglicherweise nicht für jedermann geeignet. Es gibt keine Superhelden, keine Superschurken, keine Verherrlichung des Krieges; Es ist ein Film über den Krieg zwischen Finnland und der UdSSR, der vor über 70 Jahren stattfand (über 300 Tote).

Der Film ist ein wenig langsam, also wenn Sie Rambo und solche Sachen mögen, stören Sie sich nicht. Wenn Sie nichts über die Geschichte zwischen diesen beiden Ländern wissen, könnte es sich etwas langatmig und langweilig anfühlen. Um das Beste daraus zu machen, empfehle ich Ihnen, sich zum Beispiel "Winter" und "Continuation War" in Wikipedia anzuschauen.

Spezialeffekte, Schauspiel, Regie und Musik waren alle gut und mit größeren Produktionen vergleichbar. Im Vergleich zu den beiden vorherigen Versionen desselben Films hat dieser einen dunkleren Ton und ist ein bisschen "weniger national", was meiner Meinung nach eine gute Sache ist.

Es ist nicht der beste Film, den ich je gesehen habe, aber eine gute solide 8 von 10.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Epp

Ich habe es zweimal gesehen und es ist definitiv nicht langweilig. Großartige Schauspieler. Musik und Kamera waren beeindruckend.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Mack

Ein kraftvoller Film mit einer kraftvollen Geschichte mit vielen Anwälten. Authentisch, illustriert den Schmerz und die Zerbrochenheit, die aus dem "Alles oder Nichts" -Krieg resultierten. Ein visuell überzeugender Film über Menschen, über die Liebe Ihres Landes und über die Liebe Ihrer Familie. Helden wie meine Großeltern verdienen Filme wie diesen, die sich immer wieder an die ganze Geschichte erinnern.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Canter

Ich muss sofort sagen, dass dies einer der besten Filme des Jahres ist. Jeder einzelne Schauspieler gab seine besten Leistungen. Jede Szene war wunderschön. Alle Kampfszenen waren gut gerichtet und bearbeitet, sie waren realistisch und brutal. Dies ist zweifellos der wahrscheinlich beste finnische Film, der jemals gedreht wurde. Ich kann keine negativen Dinge sagen, ich habe über negative Dinge nachgedacht, die vielleicht im Film waren, aber ich kann einfach keine finden. Ich habe diesen Film geliebt und er verdient wirklich 10/10
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Reynold

Regisseur Louhimies ist es gelungen, den Roman von Väinö Linnas im 21. Jahrhundert und in zwei weiteren Generationen vorzustellen. Vielen Dank an alle, die dies möglich gemacht haben.

In Finnland werden allzu viele miese Filme auf der Grundlage des nationalen Subventionssystems veröffentlicht. Ihre Subvention / Anzahl der Zuschauer-Verhältnisse kann bis zu hundert Euro betragen. Aku Louhimies '' Unbekannter Soldat '' ist eine wunderbare Ausnahme, ein voller Erfolg mit über einer Million Zuschauern in nur wenigen Monaten.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Rosy Delsol

Tuntematon sotilas ist ein riesiges, fast dreistündiges Kriegsepos, das Leben und Schicksal finnischer Soldaten und Offiziere während des sogenannten Vermittlungskrieges zwischen der UdSSR und Finnland in den Jahren 3-1941 darstellt. Der Titel bedeutet "Der unbekannte Soldat" und diente dazu, viele verlorene Leben finnischer Soldaten zu gedenken, die während dieses Blutbads starben. Der Film zeigt nicht nur eine Hauptrolle, sondern es gibt viele, die so gut sie können durch diese Hölle auf Erden kämpfen. Wir erleben ihr Leiden, ihren Schmerz, ihre Hoffnungen, ihre Wunden und sogar ihren Tod. Der Film ist besonders kraftvoll darin, seine entscheidende Botschaft zu vermitteln, dass jeder Krieg eine brutale, chaotische, blutige Angelegenheit ist, die niemals Spaß macht, kein Abenteuer oder Segen ist. Dies ist ein unordentlicher schrecklicher Kessel des Bösen und der Bosheit. Der Film ist nicht frei von seinen schwächeren Momenten. Es gibt ziemlich kleine weibliche Charaktere mit nicht genügend Tiefe oder überzeugenden Merkmalen. Einige Senes sind in ihren amateurhaften Bemühungen geradezu albern. In vielerlei Hinsicht erinnert Tuntematon sotilas stark an ein anderes Kriegsepos, Talvisota oder Winterkrieg. Das ist früher und hier sehen wir offensichtliche Anleihen von älteren. Ja, und trotzdem macht der Film seinen Job und macht es gut.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Aman

Historisch korrekter, schöner ausländischer Film für Kriegsfilmfans.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Tanaka

Mit 7 Millionen Euro ist das eine ziemlich unglaubliche Produktion. Da ich aus den USA stamme, fiel es mir schwer, der Geschichte zu folgen, insbesondere beim Lesen der Untertitel, aber die Geschichte schien dieselben Charaktere und Handlungsstränge zu haben, wie sie seit dem Krieg über den Zweiten Weltkrieg produziert wurden. Aber ich habe das Buch nicht gelesen und weiß in dieser Zeit kaum viel über die finnische Geschichte, daher werde ich die Geschichte nicht kommentieren. Die Kampfsequenzen und das Leben in den Schützengräben sind jedoch wahrscheinlich fast so realistisch wie in jedem Film über den Krieg und insbesondere gegen jeden amerikanischen Film. Alle amerikanischen Filme, die ich je gesehen habe, und es gibt nur wenige, die ich nicht gesehen habe, übertreiben und dramatisieren den tatsächlichen Kampf übermäßig. Es ist fast so, als wäre das Thema tabu. Ich meine, wenn jemand erschossen wird, fallen sie normalerweise wie Stoffpuppen (tatsächliches Kampfzitat) oder sie scheinen überhaupt nicht erschossen zu werden. Es ist ein verrücktes Rätsel. Tod, Verletzung und Beziehungen im Krieg sind kompliziert und gleichzeitig einfach. Es kann sehr einfach sein, jemanden zu töten. In einer Minute haben sie die ganze Energie des Lebens und dann den einfachsten Missbrauch und die Energie ist weg. Aber dann können Sie jemanden sehen, der über das hinaus missbraucht wird, was Sie für möglich halten, und das Leben kämpft darum, seine Energie bis zum allerletzten Moment aufzugeben. Und was auch brillant gezeigt wird, ist, dass die Natur weitergeht und sich anpasst, während Männer andere Männer töten. Und sie ließen nicht das ohrenbetäubende Geräusch aus, das mit dem Kampf einhergeht und jeden normalen Mann lähmen kann. Mut ist die Fähigkeit, das zu überwinden, was Sie natürlich wollen oder nicht wollen. Und vergiss diesen Unsinn der Brüder. Männer in Stresssituationen verhalten sich sehr seltsam. Sie können keinen Sinn daraus machen, und obwohl Sie instinktiv gehen, um jemandem in der Leitung während eines Kampfes außerhalb der Leitung zu helfen, möchten Sie ihn vielleicht töten.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Travax

Dieser Film war einfach exzellent. Ein großes Lob an alle Beteiligten, vielen Dank für diese packende Erfahrung. Ich muss es mir noch einmal ansehen. Das Schauspiel war erstklassig!
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Tifanie

Mein Englisch ist nicht so gut, deshalb werde ich versuchen, diese Bewertung kurz zu halten. Wenn man diesen Film aus der Perspektive eines Ausländers betrachtet, hat dieser Film viele bemerkenswerte Ähnlichkeiten mit Terrence Malicks Kriegsfilm The Thin Red Line von 1998 (der Soundtrack, der Kampf ums Überleben, wie die Natur mit Männern verschmilzt usw.). Dieser Film ist Nolans Dunkirk ebenbürtig . Vielleicht sogar noch besser. Insgesamt 8/10 für mich.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Suzzy Deangelis

Das ist natürlich nicht auf der Ebene der Band of Brothers ... aber es erinnert uns an diesen Film. Ich fand es lohnenswert zu sehen, da es eine gute Darstellung des Krieges aus Sicht der Soldaten ist. Ich mag die Charaktere besonders Korkolla und Rokka. Nach dem, was ich gelesen habe, sind sie in Finnland fast nationale Symbole. Zu Recht. Die Schauspieler haben gute Arbeit geleistet, denke ich.

Also, obwohl lange ... ich habe den 5-teiligen Film gesehen ... ist er fesselnd und gut gedreht.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Mateusz

Dieses Remake 2017 ist wirklich etwas. Es schafft es, jedem Charakter des Buches und den Aufführungen früherer Filme das Leben zu rauben. Es erzählt auch eine traurige Geschichte über den schlechten Zustand des zeitgenössischen finnischen Kinos.

Die vorherigen Inkarnationen waren der Schwarz-Weiß-Klassiker von 1955 mit Schauspielern, die den Krieg selbst geführt hatten und so einen Großteil der echten Einsicht in ihre Aufführungen brachten. Dies gab dem Film auch einen etwas "leichten" und seltsam lustigen Unterton, der sich für den modernen Betrachter möglicherweise fehl am Platz und veraltet anfühlt. Die Schauspieler waren auch älter als ihre Charaktere, die im Wehrpflichtalter sein sollten. Der Film bleibt jedoch als Denkmal erhalten und ist für viele "der einzig wahre unbekannte Soldat".

Die Version von 1985 ist etwas anderes. Der Film hat viele originelle Aspekte, wie zum Beispiel handgehaltene Kamerakampfszenen und überhaupt keine Hintergrundmusik. Zu seiner Zeit wurde es als düster und düster kritisiert, aber fairerweise ist das Unbekannte von 1985 dasjenige, das dem pazifistischen Roman am meisten treu bleibt.

Am wichtigsten ist, dass die Charaktere von 1985 Unknown sorgfältig und dennoch reibungslos aufgebaut sind. Die Charaktere sehen aus und klingen so, wie sie es sollten, also sind nicht nur die Aufführungen erstklassig, das Casting wurde perfekt durchgeführt und im Gegensatz zur Zeit bevorzugten erfahrene Schauspieler neue und buchstäblich unbekannte Gesichter.

Der Schauspieler von Liutanent Lammios wurde sogar auf der Straße geschlagen, weil er mit dem unbeliebten Charakter verglichen wurde!

Die sozialen Unterschiede der Männer, ihre brüderlichen Scherze und sogar die mobbing-masochistische Beziehung zwischen Korporal Lehto und privatem Riitaoja fehlen diesem neuen Film jedoch völlig. Wahrscheinlich, weil nur wenige der Besetzung oder Crew Erfahrung mit einer Bande männlicher Bindungen von Brüdern haben und weil der Fokus von diesem WESENTLICHEN und entscheidenden Aspekt auf eine feminisiertere Richtung verlagert wurde, in der die Hauptfiguren stattdessen in Rückblenden von ihren Frauen träumen.

Das Casting ist hier also völlig aus dem Ruder gelaufen - die entfernteren, höheren Offiziere, die glaubwürdige und charismatische "Old School" -Männer aus Eisen waren, deren Urteil falsch oder richtig war, wenn sie Befehle erteilten oder einfach ihre Autorität ausübten, werden so auf schreiende, frustrierte Schwächlinge reduziert unauthentisch scheinen sie direkt aus einer komischen Erleichterung oder aus Louhimies politischer Propaganda zu stammen.

Letzteres mag der Grund für viele Probleme mit diesem Film sein - es soll Männer zeigen, die durch dick und dünn gehen und eine Situation zusammenhalten, über die sie keine Macht haben. Sie tun, was sie tun müssen, um lebend herauszukommen. Feigheit wird verstanden, aber nicht toleriert oder entschuldigt. Im Film 2017 ist davon keine Spur zu finden.

Die visuelle Seite ist auch etwas, das hier nicht stimmt. Aus irgendeinem Grund war der letzte Teil der finnischen Filme des Jahres 2010 anscheinend besessen davon, die Realität so zu visualisieren, dass sie wie eine zuckerhaltige Postkarte aussieht! Sollte dies ein hässlicher und bodenständiger Kriegsfilm oder eine touristische Werbung sein?

Absolute Travestie. Siehe stattdessen 1985 Unbekannter Soldat, wenn Sie sozusagen lieber mit Mercedes Benz als mit Ford Pinto fahren.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Roti Rusk

Louhimies war beispielsweise in den 20er Jahren als Regisseur in fast 2000 verschiedenen finnischen Fernsehserien und Filmproduktionen zentral beteiligt. Seine Karriere war vielseitig und ein Erfolg in der zeitgenössischen Filmszene Finnlands. Darüber hinaus haben seine Werke im Laufe seiner Karriere zumindest einen moderaten Cashflow in den Kinos erzielt. Es ist klar, dass es irgendwann einen totalen Flop in seinen Kreationen geben wird. Es ist so traurig, dass dies mit The Unknown Soldier (2017) passiert ist.

Das Hauptproblem des Films ist, dass er vielleicht zu traditionell ist und zu streng dem Originaltext des Buches von Väinö Linna folgt. Louhimies arbeitet normalerweise nicht mit Skripten oder Texten. stattdessen verlässt er sich auf Improvisation. Im Film führt dies dazu, dass Dialogteile schlecht sind und sich wie ein Stück finnisches Schreibpapier anfühlen und schmecken. Das Schauspiel und der Dialog sollen vermutlich ernst sein, wenn man die Themen des Films betrachtet, aber das geht schrecklich schief.

Ernsthafte und schockierende Szenen wirken einfach amüsant und es gibt keine Möglichkeit, dieses Gefühl zu ändern. Ich habe mich gefragt, ob ich wirklich die endgültige Version des Films oder die Gag-Rolle oder die B / C-Einstellungen der Produktion sehe. Teile des Films zeigen, dass sie Szenen in vielen Teilen und mit zahlreichen Wiederholungen fertiggestellt hatten. Vielleicht, um die Perfektion zu maximieren oder um es noch besser zu machen? Schwer zu sagen, was der Punkt endloser Wiederholungen gewesen war. In der Öffentlichkeit und in den Interviews stellte das Filmteam fest, dass während der Postproduktion zahlreiche Dialogparts abgespielt und im Studio neu aufgenommen wurden. Kurzum: Die Schauspielerei war schlecht und der Dialog bis zum Ende lahm.

Ein weiteres Hauptproblem des Films ist, dass er im Allgemeinen nicht sehr plausibel oder authentisch ist. Im Originaltext besteht die Hauptfigur aus Männern, die aus verschiedenen Teilen des Landes stammen. Dies bedeutet, dass sie auf eine ganz andere Art und Weise und mit ihren persönlichen, einzigartigen Dialekten sprechen. In Finnland sprechen die Menschen sehr unterschiedlich, je nachdem, aus welchem ​​Teil des Landes Sie aufgewachsen sind. Im Film wird viel versucht, die Dialekte der Soldaten so originell und wahrheitsgetreu wie möglich nachzuahmen und zu schaffen. Das Ergebnis liegt irgendwo zwischen unangenehmem und geteiltem Schamgefühl.

Auf dem Bildschirm versagt alles kläglich. Es ist unmöglich, eine Figur zu kreieren, mit der man den Dialekt der Region Turku und den Schauspieler zum Beispiel mit dem natürlichen Akzent der Region Helsinki sprechen kann. Dies ist eine sehr schwierige Aufgabe für jeden Schauspieler, da Dialekte angeboren sind und es nicht möglich ist, den eigenen Dialekt zu ändern. Aber ich verstehe, dass das Produktionsteam und die Dialektberater, Experten usw. ihr Bestes gegeben haben und das ist alles. Zweitens klingen die militärischen Befehle und Befehle der Schauspieler in der Kaserne miserabel und zu 100% nicht plausibel. Sie sind weit von der Realität entfernt. Andererseits hatte fast keiner der Schauspieler am finnischen Militärdienst teilgenommen.

Darüber hinaus sind fast alle finnischen Film- / Fernsehserienschauspieler in der Region Helsinki aufgewachsen, d. H. Sie reden wie die Leute dort und deshalb ist es schwierig, berühmte Schauspieler mit authentischen und originellen Dialekten zu finden. Diese kalte Tatsache der Dialekte kommt von Anfang an peinlich auf Sie zu und es gibt keine Möglichkeit, sie loszuwerden. Glücklicherweise sterben einige der nervigsten und lahmsten Dialektfiguren bald und stören Sie erst nach dem Abspann.

Kleinere Probleme des Films sind Erzählung und Tempo. Der Film folgt ziemlich streng dem Originaltext des Buches. Ich hatte erwartet, dass Louhimies sich mehr künstlerische Freiheiten genommen und seiner eigenen, persönlichen Interpretation des Buches mehr Macht gegeben hätte. Es ist schwer zu sagen, ob er das eigentliche Buch überhaupt gelesen hatte oder nicht. Ich nehme an, dass er es vielleicht gelesen hat oder zumindest einen Teil davon. Aus irgendeinem Grund ist das Tempo der Geschichte im Film schleppend und langsam. Ich wollte eine schnellere Erzählung. Zweitens sind die Erzählung und das Drehbuch einfach langweilig - oder sie werden eher langweilig präsentiert. Alles passiert so langsam. Ich war enttäuscht, weil seine anderen Werke vielleicht deutlich einfacher sind und ich natürlich davon ausgegangen bin, dass sich sein Stil nicht geändert hat.

Actionszenen sind mittelmäßig: Sie sind kurz und fühlen sich einfach von einem anderen Ort abgeschnitten, an dem sie tatsächlich hingehören. Es ist seltsam und ärgerlich, dass das Tempo von den Actionszenen bis zu den Szenen, in denen die Heimatfront dargestellt ist, abprallt. Vielleicht war dies nicht die Entscheidung des Regisseurs, es so zu machen, aber einige der Produzenten oder eine andere Autorität zwangen ihn, dies in der endgültigen Fassung zu tun.

Das Postproduktionsteam und die Techniker haben sich wirklich um Explosionen bemüht (und Geld!). Die Explosionen und andere Spezialeffekte sind jedoch noch weit von den Weltklassefilmen entfernt. Sie sind nur mittelmäßig und ziemlich entmutigend. Soundtrack ist originell und gut gemischt. Im Gegenteil, Waffengeräusche und Umgebungseffekte klingen beschissen. Vielleicht wurde das ganze Geld für Explosionen und ausgefallene Make-up-Ausrüstung ausgegeben? Das Make-up, die Kleidung, die Rangabzeichen, die Frisuren, die Kleidung, die Waffenkammer und die Waffenausrüstung der Schauspieler sind cool, sie wirken authentisch und echt. Gut gemacht! Vielleicht gebe ich dem Film eine neue Chance, wenn sie ihn hoffentlich am 6.12.2017 im Fernsehen zeigen. Dies ist der Tag, an dem die Unabhängigkeit Finnlands ihr ruhmreiches 100-jähriges Bestehen feiert.
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Tempa Guanciale

Ein Muss für Fans der Geschichte und des Zweiten Weltkriegs. Ein Überblick über ein weniger bekanntes Kriegsschauplatz ohne die Verherrlichung des Krieges. Sie können wirklich sehen, warum es Finnlands teuerster Film ist, die Kampfszenen sind erstaunlich, die Landschaften, Uniformen und Waffen authentisch. Ganz anders als Filme im Hollywood-Stil und lässt Sie wirklich über den Krieg als Ganzes nachdenken, nicht nur über Kämpfe und Kämpfe, sondern auch über die Art und Weise, wie er Einzelpersonen und die Gemeinschaft betrifft. Wieder ein Muss!

Hinterlassen Sie eine Bewertung zu Der Unbekannte Soldat


Nützliche Links