Startseite > Drama > Mystery > Thriller > The Game Bewertung

The Game

IMDB-Bewertung 7.8
Ausgezeichnet
18
Gut
22
Durchschnitt
4
Schlecht
2
Schrecklich
2
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Audrye

Nachdem David Fincher die Kritiker (und die Abendkasse) mit Se7en erobert hatte, hätte er "ausverkauft" sein und immer mehr davon liefern können. Glücklicherweise war er klug genug, verschiedene Wege zu gehen, und obwohl alle seine Filme als Thriller eingestuft werden können, gibt es keine wirkliche Ähnlichkeit zwischen ihnen, außer vielleicht einem gemeinsamen Thema der Entfremdung und Einsamkeit.

In Finchers drittem Film, The Game, wird diese Einsamkeit von Nicholas Van Orton (Michael Douglas), einem reichen Geschäftsmann, der so besessen von seiner Arbeit ist, physisch verkörpert, dass er alles über die einfachen Freuden des Lebens vergessen hat. Die einzige Person, die noch mit ihm in Kontakt bleibt, ist sein jüngerer Bruder Conrad (Sean Penn), der in Bezug auf die Einstellung das genaue Gegenteil von Nicholas ist. Eines Nachts, wenn sie den Geburtstag des älteren Bruders feiern wollen, erwähnt Conrad ein "Spiel", das sein Leben verändert hat, und schlägt vor, dass auch Nicholas daran teilnimmt, da es "Spaß" machen würde. Obwohl zunächst zögerlich, gibt letzterer schließlich der Neugier nach und beschließt, es zu versuchen. Innerhalb weniger Stunden wird er es jedoch bereuen: Das "Spiel" ist eigentlich eine Art Verschwörung, an der alle in der Stadt beteiligt sind. Da sein Vermögen eingefroren ist, seine Wohnung kein sicherer Ort mehr ist und niemand mehr vertrauen kann, muss Nicholas herausfinden, wie er das Problem lösen kann, bevor es zu spät ist - für ihn oder jemand anderen ...

Wie üblich stellt Fincher sicher, dass der Film auf technischer Ebene funktioniert, indem er geschickt Kamerawinkel, Beleuchtung (Rot- und Brauntöne sind die dominierende Farbe) und Schnitt verwendet, um die Spannung am Leben zu erhalten und die Atmosphäre angenehm trüb zu halten. Es ist vor allem dieser meisterhafte Umgang mit Filmwerkzeugen, der den Betrachter davon abhält, die Logik des dennoch brillanten Drehbuchs in Frage zu stellen. Einige der Wendungen vermitteln eher den Eindruck eines dystopischen Aufbaus als einer plausiblen Situation (und dennoch ist das Drehbuch angeblich basierend auf einem realen Ereignis). Zwei weitere Elemente tragen dazu bei, The Game über die durchschnittliche Mystery-Geschichte zu heben: ein wirklich unvorhersehbares, phänomenales Ende in reiner Fincher-Tradition (zumindest bis er Panic Room gemacht hat) und die großartige Arbeit der führenden Männer, Douglas 'paranoide Verzweiflung schlau alle Hinweise auf Typografie löschen (schließlich ist dies nicht das erste Mal, dass er jemanden spielt, der manipuliert wird; tatsächlich fälscht eine Szene explizit einen dieser vorherigen Filme) und Penn's selbstgefällige Anarchie, die das Meisterwerk des Regisseurs, Fight Club, vorwegnimmt, und sein zentraler Charakter, Tyler Durden (ohne Zweifel Brad Pitts bisher beste Rolle).

Kurz gesagt, diejenigen, die nach einem "anderen" Kinoerlebnis suchen, sollten The Game ausprobieren: Es mag zunächst als zu kalt oder erfunden erscheinen, aber wie alle Filme von Fincher verdient es eine Neubewertung (Fight Club war nicht genau ein Hit bei der ursprünglichen Veröffentlichung) und hat sich als einer der originellsten und intelligentesten Filme der 90er Jahre bewährt.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Mort Meroney

Ob du es liebst oder hasst, The Game wird dich definitiv nicht langweilen. Mit Abstand der spannendste Film, den ich je gesehen habe. Ich habe das auf der großen Leinwand gesehen und während des größten Teils dieses Meisterwerks habe ich mich immer wieder gefragt: "Wohin geht dieser Film?" 128 Minuten lang nimmt The Game Ihre Gedanken auf und dreht sie rücksichtslos, wobei es sie auf die von ihm gewünschte Weise verdreht. Michael Douglas ist der perfekte Schauspieler für diese Rolle, er hat sie einwandfrei gespielt. Ich liebe diesen Film, er ist definitiv einer meiner persönlichen Favoriten.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Pier

Nicholas Van Orton, ein erfolgreicher Geschäftsmann, lebt ein gutes Leben, bis ein unerwartetes Geburtstagsgeschenk seines Bruders alles zerstört. Nicholas hat sich für ein Spiel angemeldet - "eine tiefgreifende Lebenserfahrung", die leise beginnt, aber bald in einem Ansturm verheerender Ereignisse ausbricht. Van Orton muss dieses tödliche Spiel gewinnen oder die Kontrolle über alles in seinem Leben verlieren. Und diesmal sind Geld und Macht bedeutungslos. Dies ist ein Suspense / Thriller, der es schafft, seine Aufmerksamkeit zu halten. Die Filmstars Michael Douglas und Sean Penn. Deborah Kara Unger (David Cronenbergs "Crash") spielt ebenfalls eine gute Nebenrolle. Davd Fincher, Regisseur von Seven and Aliens 3, setzt weiterhin hohe Standards für die Filmproduktion. Diese letzte Vorspeise von Fincher verliert nicht den Takt, um die maximale Wirkung der Geschichte zu erzielen. Dieser Film wird in deinen Kopf kommen. Es wird Sie die ganze Zeit raten lassen. Wenn Sie diesem Film keine Chance geben, werden Sie nie wissen, was Sie verpasst haben.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Varden

Sehr wenige Filme haben meine Aufmerksamkeit so erregt wie The Game. Jede Kurve, jede Ecke schien einen Hauch von Intrige und Täuschung zu haben. Dieser Film wäre das Lebenswerk eines jeden großen Filmemachers, aber andererseits sprach dieser David Fincher darüber.

In Jahren, in denen Fincher bei den Academy Awards mit seinem Preis für sein Lebenswerk geehrt wird, werden sich seine wahren Fans immer an diesen Film erinnern. Es brachte eine ganz neue Wendung in die Idee der "Handlung-Wendung". Einer der wenigen Filme, die mir und meinem Vater gefallen haben (wir sind uns über keinen Film einig).
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Obla Lopas

Ein Oldie, aber ein Goodie.

Ich hatte diesen Film seit vielen Jahren nicht mehr gesehen. Gemacht, als Douglas in seiner Blütezeit war.

Es bewegt sich in einem gleichmäßigen Tempo mit gutem Fluss. Die Überraschungen sind angesichts der Grundvoraussetzung reichlich.

Angesichts des Mangels an CGI und des Aufwands im Drehbuch frage ich mich, ob wir in moderneren Zeiten etwas davon in den Studios sehen werden?

Hoffen wir, bald einen Film ähnlichen Kalibers zu sehen.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Wakeen Mase

Das Schauspiel wurde von Michael Douglas sehr gut geliefert, die Regie und die Handlung waren auch sehr interessant.

Aber das Ende ist definitiv das schlimmste, das ich je in meinem Leben gesehen habe.

Wenn mich jemand langsam verrückt machte, dachte, ich würde verfolgt, hätte ich gedacht, ich würde angeschossen, hätte mich 600,000,000 Dollar beraubt, hätte mich glauben lassen, ich sei unter Drogen gesetzt und nach Mexiko geschickt worden, hätte mich glauben lassen, ich hätte meinen Bruder getötet UND ließ mich versuchen, Selbstmord zu begehen, ich würde ihnen nicht danken, ich würde sie buchstäblich töten.

Ich denke wirklich, dass dieser Film der enttäuschendste ist, wenn man bedenkt, wie gut die Handlung war, aber wie schrecklich das Ende war. Ich habe wirklich nichts anderes zu sagen.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Lemar Duchane

Ich habe über die Schulter geschaut und mir während des gesamten Films den Kopf zerbrochen, um herauszufinden, wie das Spiel es immer geschafft hat, Michael Douglas 'Charakter immer einen Schritt voraus zu sein. Okay, es fordert Sie auf, einige ziemlich wilde Prämissen und einige ziemlich verrückte Logiksprünge zu akzeptieren. Okay, nachdem Sie darüber nachgedacht haben, hat die Spannung wirklich keine vernünftigen Wurzeln. Das Fazit ist, dass es Spaß macht, diesen Film zu sehen.

Es gibt wirklich keine Möglichkeit, jede mögliche Reaktion einer Person so umfassend abzubilden, dass Sie ständig auf dem Laufenden bleiben könnten. Ich bin mir auch nicht sicher, wie vernünftig die Idee ist, ein Taxi ins Wasser zu tauchen, ob ein vermeintlicher Taucher vor Ort ist oder nicht. Und den Kerl in einer Kiste nach Mexiko schicken? Komm schon. Ich meine, irgendwann wird sich dieser Typ etwas einfallen lassen, was die Game-Writer nicht vorhersehen können. Ich glaube einfach nicht, dass das Spiel selbst funktionieren könnte.

Aber der Film tut es. Der Zuschauer wird mit der gleichen Geschwindigkeit wie Nick Van Orton (Douglas) ins Spiel gebracht, sodass das Rätsel auf zwei Ebenen funktioniert. Es wirft eine Reihe von Fragen auf, und obwohl es nicht alle (oder sogar die meisten) zufriedenstellend beantwortet, lässt es Ihre Wirbelsäule immer noch kalt werden. Was würden Sie tun, wenn sie Ihre Bankkonten beschlagnahmen, Ihre Identität stehlen, Sie verfolgen, Sie unter Drogen setzen und Sie in einer sarggroßen Schachtel tausend Meilen entfernt versenden würden? Es ist gruselig, darüber nachzudenken, selbst wenn Ihr Gehirn ständig die überhebliche Erfindung entwirrt, die es überhaupt erst auf den Bildschirm gebracht hat.

Die Wahrheit ist, dass ich den ganzen Weg über und sogar nachdem ich den Film gesehen habe, total skeptisch gegenüber dem Spiel war, aber es ist mir einfach egal. Ich habe es gern gesehen. Ich wurde unterhalten. Und geht es in den Filmen nicht darum?
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Dorsman Jyoti

Mögliche Spoiler voraus

Die Tatsache, dass dieser Film mich bis zum Ende zum Narren gehalten hat, hat mich dazu gebracht, 8 von 10 zu vergeben. Ich habe dies gesehen, nachdem ich Se7en gesehen hatte, und die Tatsache, dass Fincher Se7en als den ruhigsten und trotteligsten Film inszeniert hatte, den ich in einem gesehen habe lange Zeit und das schreckliche Alien3. Es würde mir schwer fallen, diesen zu überstehen. Obwohl ich Fight Club fantastisch fand, macht Alien3 viel wieder gut.

Nach einem langsamen Start packte es mich bis zum fantastischen Ende. Wenn ich Van Orten mag, glaubte ich, dass alles real war. Wirklich tolle Verarbeitung und Schauspielerei. Sean Penn ist großartig und Douglas verlässt endlich den Schatten seines Vaters für mich und macht den Film großartig.

Für diejenigen, die sagen "Es würde niemals im wirklichen Leben passieren" oder "Man könnte niemals vorhersagen, was er tun würde". Ich sage. Es ist ein Film.



Es ist ein Film.

Die ganze Idee dieses Films ist es, Sie dazu zu bringen, Ihren Unglauben für 2 Stunden auszusetzen. und Sie können sehen, wie jemand reagieren könnte, wenn jede seiner Bewegungen nur Teil eines ausgeklügelten Spiels wäre, bei dem Sie schließlich glauben, dass es real ist. Diejenigen, die sagen "Ich hätte sie alle am Ende getötet", antworten mir. Wenn Sie einen Bruder haben (ich habe drei), wenn Sie glauben, Sie hätten ihn getötet, nur um herauszufinden, dass er noch lebt, möchten Sie ihn sofort zurück ins Grab schicken ... Ich glaube nicht.

Hervorragender Film. Setzen Sie Ihren Unglauben für eine Weile aus, schließlich geht es in den Filmen nicht darum.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Pettifer

Ich erinnere mich, dass es mir sehr gut gefallen hat, als es herauskam, und bei der letzten Betrachtung hält es sehr gut. Ein ausgezeichneter klassischer Thriller, der Sie am Rande Ihres Sitzes hält.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Ahron Ramdin

Sean Penn ist nicht der beliebteste Promi und hat im Laufe der Jahre einige Feinde geschaffen. Dies macht jedoch weder seine Leistung noch den Film "The Game" zu etwas zu vermeiden ... und da ich kein Fan von ihm als Person bin, sagt die Tatsache, dass ich den Film so sehr geliebt habe, viel aus. DAS SPIEL ist außergewöhnlich ... und Sie würden sich selbst einen Gefallen tun, wenn Sie es sich ansehen. THE GAME ist ein verdammt guter Film, da ich ihm eine wohlverdiente Punktzahl von 9 gebe, weil er so gut geschrieben und unterhaltsam ist. Es ist einer der aufregendsten und spannendsten Filme der jüngsten Vergangenheit. Du musst diesen Film sehen! Ich werde nicht mehr sagen, weil ich es nicht verderben will.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Tattan

Halten Sie Ihre Hüte und lassen Sie sich für die Fahrt Ihres Lebens mitnehmen.

Was geben Sie einem Mann, der alles hat, was Geld kaufen kann? Nun, wenn er dein Bruder ist und Geld keine Rolle spielt, gibst du ihm das, was er nicht kaufen kann. Eine weitere Chance im Leben.

***** Enthält Spoiler ********

Im Gegensatz zu anderen Rezensenten konnte ich perfekt verstehen, warum Nicholas so reagierte wie am Ende. Wahrscheinlich war er wie ich damit beschäftigt, die Tränen zurückzuhalten, als er bemerkte, dass sein Bruder am Leben war. Das Ergebnis des Spiels basiert letztendlich auf der Stärke der Liebe eines Bruders. Es ist klar, dass Nicholas alles für Conrad tun würde, und deshalb spielt er am Anfang das dumme Spiel. Diesmal freute ich mich über ein Happy End, und wenn es keinen Sinn ergab, na und, wen interessiert das? Ich war nur froh über die unterhaltsame Abwechslung und eine aufregende Fahrt.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Alo

Michael Douglas, Sean Penn und Deborah Kara Unger spielen in diesem Thriller von 1997 die Hauptrolle. Ein Mann wird in ein mysteriöses Spiel hineingezogen, nachdem sein Bruder ihm ein Geburtstagsgeschenk gegeben hat. Nicholas Van Orton (Douglas) ist ein bitterer, wohlhabender Geschäftsmann, der in San Francisco lebt. Sein Bruder Conrad (Penn) gibt ihm ein Geburtstagsgeschenk mit einem Spiel, das sein Leben verändern könnte. Nicholas akzeptiert und schreibt sich in das Unternehmen ein, CRS (Consumer Recreation Services), das das Spiel bereitstellt, und Nicholas wird in einen verheerenden Albtraum verwickelt. Er trifft eine Frau, Christine (Unger), die ihm hilft und Teil des Spiels sein könnte. Dies ist definitiv eines von Michaels besten, er und Sean sind großartig zusammen und Howard Shores Punktzahl ist auch großartig. Ich empfehle diesen tollen Thriller.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Dev

Habe dies gesehen, um mich vor dem Schlafengehen zu entspannen. Junge, war das ein Fehler?

Das wichtigste zuerst. Diese Show ist intensiv. Es gab mehrere Male, an denen ich die Episode pausieren, eine Verschnaufpause einlegen musste (wissend, dass Mist den sprichwörtlichen Fan treffen würde) und dann die verbleibende Szene spielen musste. Die Musik- und Kameraarbeit ergänzte sich nahtlos und sorgte auf Schritt und Tritt für Spannung. Es gibt seltsame, asymmetrische Kamerawinkel, die Ihre Sicht verzerren sollten, damit Sie als Betrachter nicht genau sehen können, was vor sich geht.

Zweitens handelt diese Show mehr als nur vom "Spiel" des Kalten Krieges zwischen Großbritannien und der UdSSR. Es zeigt die Spiele, die wir in unserem sozialen, beruflichen und öffentlichen Leben spielen, und wie Menschen damit umgehen. Es geht um Intrigen und persönliche Bestrebungen. Jeder spielt ein Spiel miteinander.

Drittens sind die Schauspieler erstklassig. Es ist so fantastisch zu sehen, wie diese Charaktere konkretisiert werden und tatsächlich Persönlichkeit haben.

Eine Sache zu beachten: Die Show ist definitiv ein langsamer Brand. Die Dinge "passieren" per se nicht wirklich wie erwartet bis Episode 5. Jede Episode ist definitiv intensiv, aber wenn Sie innehalten und darüber nachdenken, was tatsächlich im Verlauf von 59 Minuten passiert ist, passiert sehr wenig. Jede Episode scheint sich auf einen bestimmten Aspekt für die gesamte Episode zu konzentrieren. Am Ende kommt natürlich alles wie ein Puzzle zusammen.

Ich denke, ein früherer Rezensent hat zu Recht gesagt, dass das eigentliche Spiel darin besteht, uns zum Zuschauen zu bringen. Weil es so ist. Sie wundern sich darüber, was als nächstes passieren wird, müssen an frühere Episoden zurückdenken, um kleine Details und Hinweise auf bevorstehende Ereignisse zu erhalten, und schließlich mit den Charakteren am Ende von Episode 6 zum Abschluss kommen.

Wirklich tolle Uhr.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Parlin Limmer

Viele der anderen Bewertungen hier - ob sie eine gute, schlechte oder mittelmäßige Bewertung abgeben - haben den Ton dieser lustigen Serie ungefähr richtig verstanden. Dies ist nichts für Leute, die etwas im Stil von Le Carre oder Deighton suchen, außer auf oberflächlicher Ebene. Während (wie viele gesagt haben) es wunderbar mit großer Intensität und Engagement von einer großartigen Besetzung gespielt wird, gibt es immer das Gefühl, dass alles Stil und überhaupt keine Substanz ist. Wie eine Parodie auf den Roman von Le Carre, bei der die meisten Witze entfernt wurden und Daddys M15 nie das Gefühl hat, dass er wirklich existieren könnte. Das soll nicht heißen, dass es keinen Spaß macht - ich habe es sehr genossen -, aber während Funeral in Berlin und Tinker Tailor Soldier Spy so lange bei mir bleiben, wie ich Atem habe, habe ich The Game in ein paar Wochen vergessen , was ein bisschen schade ist.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Phionna Staab

Was die Ereignisse des Kalten Krieges betrifft, so haben die Briten und in letzter Zeit auch die Deutschen so viele gute Serien produziert, dass man sich von Zeit zu Zeit fragen könnte, ob es möglich ist, sie zu übertreffen, einen guten Rahmen zu besitzen und Nervenkitzel zu bewahren, aber ohne fade Klischees . Es gefällt mir zu verkünden, dass The Game in jeder Hinsicht in die Liste der Besten aufgenommen wurde: Es gibt viele Wendungen, einschließlich jedes Episodenendes, die Besetzung ist gleichmäßig und ausgezeichnet, die Stimmung und die Ära sind gekonnt gefangen genommen, und nicht zuletzt ist das britische High-Society-Englisch die ganze Zeit zu hören. Nun, man könnte darüber nachdenken, ob die Situation in Großbritannien damals so hart und unvorhersehbar war, mit verdächtigen Personen an der Spitze der Gesellschaft, aber all dies scheint nicht lächerlich, da die Logik und der Szenenwechsel motiviert sind. Ich mochte alle Folgen und es ist bedauerlich, dass nur eine Staffel produziert wurde. Leute wie Brian Cox, Shaun Doodley und Victoria Hamilton sind immer angenehm zu folgen, sie haben keine trivialen Rollen.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Schlesinger

Ich habe gerade die letzte Folge von The Game gesehen und muss zugeben, dass ich mich einerseits sehr zufrieden und andererseits etwas frustriert fühle. Positiv zu vermerken ist, dass dies ein erstklassiges Drama mit hervorragenden Produktionswerten ist - das Schauspiel ist erstklassig, die Charaktere gut entwickelt und hinterlassen immer das Gefühl, dass viel verborgen bleibt, die Kostüme, Orte, die Kinematographie und das allgemeine "Gefühl" genau richtig. Das Tempo beginnt langsam - absichtlich - und nimmt zu, während sich die komplexe Handlung unaufhaltsam auf ihre endgültige Auflösung hinbewegt. Alles in allem ist das Gefühl gelehrt, spannend und einnehmend - dies ist ein Drama, das Sie unbedingt beobachten müssen.

Und so zu den Frustrationen - wie andere betont haben, gibt es eine Reihe sehr eklatanter Fehler in der Handlung und im "Feldhandwerk", die im Widerspruch zur ansonsten hohen Qualität der Produktion zu stehen scheinen. Ich werde hier nicht alle Fehler wiederholen, aber es genügt zu sagen, dass es ausreichte, um einem ansonsten beispielhaften und neuartigen BBC-Drama den Glanz zu nehmen. Ich würde Sie dennoch alle ermutigen, es sich anzusehen - schneiden Sie es einfach ein wenig locker! Ich hoffe sehr, dass es weitere Serien mit dieser exzellenten Besetzung geben wird. Ich hoffe nur, dass sie etwas mehr Geld für das Ausbügeln der Pannen ausgeben - wenn doch, wird dies eine Serie sein, die es mit den besten Spionagedramen aufnehmen kann, die jemals produziert wurden.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Gerek

Vielleicht ist diese Rezension verzerrt, seit ich während des Kalten Krieges aufgewachsen bin, aber obwohl die Dreharbeiten, die Schauspielerei und die Atmosphäre genau stimmen, gibt es unerklärliche Diskrepanzen in der Handlung, die einfach keinen Sinn ergeben. Die Körper werden ausgeschlagen und ohne Befragungsversuch in Bauchlage gelassen. Kabelabgriffe sind eingestellt und die Zuhörer gerade weit genug entfernt, um die offensichtliche Katastrophe nicht zu verhindern. Die Komödie wird in unangemessenen Momenten unterbrochen und wirkt eher lächerlich als lustig. Außerdem haben die Autoren historische Genauigkeit in den Wind geworfen, und die Geschichte nimmt einen Science-Fiction-Ton der "Twilight Zone" an. Wenn ich genaue Beispiele gebe, werde ich die Show für diejenigen Zuschauer verderben, die einfach nur bissige Unterhaltung wünschen. Daher werde ich Zurückhaltung zeigen. Das Spiel hätte ein TV-LeCarre sein können, aber leider ist es mehr Pop als Intrige.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Galitea Hergenroeder

Ich habe "THE GAME" absolut geliebt ... während es lief. Warum nicht mehr als nur eine Saison, werde ich nie erfahren. Ich liebe dieses Genre und die 6 Folgen tropfen in Spionage, als ob es aus der Feder von John le Carrés monozygotem identischen Zwilling geschrieben wurde. Es hat aus einem bestimmten Grund eine zertifizierte Frischbewertung von 95%. Ich schlage vor, Sie sehen es sich mit Untertiteln an, damit Sie die britischen Akzente besser verstehen. Ich würde auch vorschlagen, dass Sie dies auf Ihrem DVD-Player ansehen, damit Sie die Teile zurückspulen können, die Sie möglicherweise zu sehr verwirren. Die Show zeigt, wie die UdSSR Spionagejahre im Voraus planen und wie sie in Spitzenpositionen der Regierung eindringt. Das Spiel ist bewusst getaktet und brütend im Ton, aber dennoch von ätzendem Witz, persönlicher Tragödie und finsterer Folgerung durchzogen. Wir fragen uns, wie weit eine ausländische Regierung gehen wird, um unsere Lebensweise im Westen zu stören und zu zerstören. Es ist eine erstklassige Produktion des Terrors des Kalten Krieges, von der wir alle befürchteten, dass sie in den 60er und 70er Jahren aufwuchs.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Elwira

Ein guter altmodischer Thriller aus dem Kalten Krieg, der Len Deighton mehr ähnelt als John LeCarre (zumal eines von Deightons Büchern den Titel Berlin Game trug). Er hat sicherlich das langsame Tempo der Meister, um die Charakterentwicklung als Persönlichkeit der zu erleichtern Leute, die das Spiel spielen, sind ein wesentlicher Bestandteil der Handlung. Es ist wunderschön aufgenommen und die Landschaft ist sehr 1970, obwohl viel zu wenige Autos im Bild sind, als dass es dem Zentrum von London ähneln könnte. Trotzdem kann ich mich nicht beschweren, da diese Dinge das Geld kosten, für das der Beeb normalerweise festgeschnallt ist.

Einige Anomalien im Skript hätten jedoch vermieden werden können. Warum gab der KGB vor, Julia zu töten, anstatt Joe dazu zu bringen, ihren bösen Willen zu tun, indem er eine Waffe an ihren Kopf drückte? Warum war Joe nicht von Anfang an verdächtig? Aber diese verblassen neben der Szene im letzten Teil, in der Sarah ihren Ehemann im Safe trifft, ohne zu glauben, dass der Raum mit Sicherheit abgehört wird. Nach 25 Jahren großer Sorgfalt wurden überall in der Show Bohnen verschüttet, um solche Pannen zu vermeiden. In den Annalen großer TV-Dramen gilt dies als Schüler-Heuler.

Immer noch ein unterhaltsamer, angenehm retro-Thriller. Diejenigen von uns, die LeCarre und Deighton genossen haben, werden einen schönen Hauch von Nostalgie haben, während sie sich diesen ansehen, und die Jugendlichen können lernen, wie TV-Drama gemacht werden sollte.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Bessy

Das Spiel ist eine frustrierende Uhr. Es möchte Tinker Tailor sein, aber du denkst, Moment mal, vielleicht werden sie das Genre ein wenig untergraben. Immerhin war Toby Whithouse der Showrunner für das erstaunliche Menschsein.

Die Dinge beginnen langsam und langweilig. Tom Hughes wurde vielleicht besetzt, um Sie an Benedict Cumberbatch zu erinnern, aber ihm fehlt die Dynamik, um die Serie zu tragen, und George Smiley ist er nicht, und Harry Palmer auch nicht. Ich hatte das Gefühl, es wäre vielleicht besser gewesen, wenn die Serie aus der Sicht von DC Fenchurch (Shaun Dooley) gezeigt worden wäre, einem Polizisten, der im Geheimdienst landet und feststellt, dass die meisten von ihnen tückische Ratten sind und in einigen Fällen ihr Land verraten die banalsten Gründe.

Wie bei Tinker Tailor sucht der Geheimdienst hier nach einem langjährigen Maulwurf und glaubt, dass der Verdächtige tief im Darm des MI5 steckt. Im Gegensatz zu Tinker Tailor legt diese Serie mehr Wert auf Frauen, die für MI5 arbeiten, was in den Spionagethrillern der 1960er und 1970er Jahre übersehen wurde.

Die Serie ist gut aufgenommen und leiht sich die Bilder aus der aktuellen Filmversion von Tinker Tailor aus. In einer der Folgen gab es eine schöne Explosionsszene, aber dieselbe Folge hat auch eine Szene aus der Eröffnung des Films The X Files ausgeliehen.

Anstatt das Spionagethriller-Genre zu untergraben, wurde es zu einem der größten Hits, die remixt und nicht so gut gemischt verpackt wurden.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Valeria Sigala

Im Vergleich zu all dem vorhersehbaren Drivel auf der Röhre in diesen Tagen bin ich froh, dass ich diese Serie ausprobiert habe. Wirklich gut gespielt und es wurden keine Kosten für das Bühnenbild gescheut. Überlassen Sie es der BBC, uns in den USA zu unterhalten. War überrascht, dass der Drehbuchautor auch Bridget Jones 'Tagebuch schrieb. Ich wünschte, er würde noch eine Spionageserie machen. Eine Uhr wert!
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Belding

Intrigen. Wendungen. Solide Besetzung mit großartigen Leistungen. Nur eine rund um gute Serie. Ich gebe dieser limitierten Serie eine 8 (großartig) von 10. {Spy Thriller}
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Kaete

Die Serie geht so weit, dass Sie, sobald Sie erfahren, dass sich ein Maulwurf in der Einheit befindet, Grund zu der Annahme haben, dass es sich um eine der Hauptfiguren handeln könnte. Sie sind sich nicht sicher, wem Sie vertrauen können, selbst unter den Protagonisten. Daher wurde beim Schreiben sehr darauf geachtet, nichts preiszugeben. In der Szene, in der sie den Maulwurf endlich fangen, wurde er geschickt mit einem Wirbelwind der Verwirrung geschrieben, bis Sie endlich sehen, wer er ist. Normalerweise kann ich vorhersagen, wohin die Dinge gehen, aber es gab einige Male, in denen ich von den Handlungen eines Charakters wirklich überrascht war. Deshalb bin ich immer froh, wenn ich mich durch gutes Schreiben täuschen lassen kann.

Tom Hughes spielt die Hauptrolle mit kalkulierter Zurückhaltung, was Sie zu der Frage führt, ob er wegen all der Dinge, die er bei der Arbeit gesehen hat, oder wegen einer vermasselten Kindheit vermasselt ist, und dies wird in Episode 6 angedeutet. Alle MI5-Charaktere in ihrem persönlichen Leben eine schwerwiegende Funktionsstörung haben; Es ist ziemlich ergreifend, dass die Leute, die sich als herausragende Helden herausstellen, der "Außenseiter" -Cop DC Fenchurch und die noch nicht abgestumpfte Rookie Wendy sind. Frisches Blut ist manchmal das Heilmittel gegen die Toxizität des Status quo.

Es ist eine Schande, dass es nur eine Saison war; Es wäre schön gewesen zu sehen, wie sich die Charaktere entwickelt haben. Auf jeden Fall eine Uhr wert.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Siskind Mutone

Dies ist in vielerlei Hinsicht ein Rückschritt, manche gut, manche nicht so gut. Die Periode wird sehr schön mit vielen Details hervorgerufen. Das Schauspiel ist sehr effektiv. Aber das Schreiben, sowohl die Handlung als auch der Dialog, scheinen auch in einer früheren Zeit festzustecken. Obwohl die Schauspieler ihr Bestes geben, um sie zu verkaufen, sind die Charaktere nicht einmal annähernd glaubwürdig. Weder sind die sowjetischen Verschwörungen. Es möchte sehr zynisch sein, aber selbst in den 1960er Jahren haben Len Deighton-Anpassungen das viel besser gemacht. Manchmal, besonders bei der Figur Wendy, dachte ich, es könne sich nicht entscheiden, ob es eine Parodie sei oder nicht. Es hat nicht geholfen, dass ich es mir sofort nach Abschluss der Staffeln 3 und 4 der außergewöhnlichen französischen Spionageserie The Bureau angesehen habe.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Mateo Patek

Die Prämisse lautet: Ein sowjetischer Agent, der sich als Universitätsprofessor in England versteckt hat, wird zu einer größeren Operation einberufen, die darin besteht, Schlafzellen in Zahlen für einen nicht genannten schwerwiegenden Zweck aufzuwecken. Er defekt und verschüttet die Bohnen an den MI5. Der MI5 - größtenteils vertreten durch das Liebeskind von Morrissey und eine Herde Katzen (Tom Hughes) - erwartet das Schlimmste und stellt sich der Herausforderung und überwacht die Operation in der verzweifelten Hoffnung, dass sie einen Schritt voraus sind der Russen. Unnötig zu erwähnen, dass es bei 6-stündigen Episoden leichter gesagt als getan ist. All dies findet in der trostlosen Umgebung des London der frühen 1970er Jahre statt, in beengten Verhältnissen, heruntergekommenen Häusern und anhaltendem Regen (erinnert an "Se7en"). Die Serie ist gut gemacht und unterhaltsam. Das Tempo - anfangs etwas fußgängerisch - beschleunigt sich in der 4. Folge, sodass Sie in der 5. Folge keuchen. Auf den ersten Blick scheint das Drama sehr einfach zu sein - es scheint sich um ein persönliches Duell zwischen Tom Hughes '"Joe Lambe" und einem KGB-Killer auf freiem Fuß in England zu handeln. Aber es gibt genug Nebengeschichten, um Sie glauben zu lassen, dass mehr dahinter steckt. Und ehrlich gesagt werden Sie belohnt. Auf der technischen Seite ist die Bearbeitung nahezu perfekt und das Schauspiel ist auch ziemlich gut. Ich war bei Victoria Hamiltons Auftritt im "Mansfield Park" festgefahren, aber sie ist hier eine ganz andere Sache, mit enormer Selbstsicherheit und Kraft. Brian Cox ist auch ein perfekter Hit als Kopf des MI5 ("Daddy"). Wenn überhaupt, ist es Hughes, der ziemlich seltsam erscheint - sein Aussehen und Verhalten ist etwas fehl am Platz. Einerseits kann dies eine Tugend sein, da er einen weitaus weniger trostlosen Charakter darstellt, als er zunächst erscheint. Andererseits ist er anachronistisch - ein Aushängeschild für den neuen Romantiker oder ein Kandidat für ein Remake von "Anna Karenina". Die Darstellung von "the game" schwingt mit allem mit, was ein begeisterter Leser von le Carre wissen wird - dass es fast nie Spaß und Spiel gibt und dass es überhaupt nicht um das Spektakuläre geht. Bei den "Spielen", die wir in der Serie sehen, geht es nicht nur um Spionage, sondern auch um das persönliche Leben der Charaktere, die entweder spielen oder gespielt werden. Obwohl es nicht mit dem klassischen Le Carre-Zeug von Alec Guinness vergleichbar ist, gibt es hier genug Substanz, um Sie hoffen zu lassen, dass aus dieser Quelle noch mehr kommen wird. Das ist wirklich gut genug, um zu sehen.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Valeria

Normalerweise bin ich ein Trottel für diese britischen Spionagegeschichten. Als ich die guten Kritiken sah und anfing zu schauen (obwohl ich keinen weiteren Tinker Tailor erwartete), erwartete ich, zumindest auf einer bestimmten Ebene unterhalten zu werden.

Ach je. "Enttäuschung" wäre ein zu freundliches Wort.

Zunächst wird nicht zu viele Minuten später deutlich, dass der Hauptdarsteller überhaupt keine Eigenschaften hat. Ein Leerzeichen. Nun, ich nehme das zurück, er sieht knabenhaft gut aus, was für seinen Charakter völlig fehl am Platz ist. Er mag ein guter Schauspieler sein, aber man würde es nie aus dieser Serie wissen. Das schlechte (oder nicht) Handeln ist jedoch nicht auf ihn beschränkt. Dieser Aspekt ist ziemlich gleichmäßig in der Besetzung verteilt, die alle um die höchste Auszeichnung in dieser Abteilung kämpfen, mit Ausnahme von Brian Cox und einigen Nebenfiguren.

Das dumme und uninspirierte Drehbuch zeigt, dass diese Art von Geschichte, egal wie talentiert der Autor bei anderen Projekten war, nicht in seiner Straße ist. Eine lächerliche Handlungsentwicklung und ein alberner, klischeehafter Dialog helfen den Schauspielern nicht, die zweifellos einen schlechten Vorteil haben. Wie jemand anderes betonte, wäre der Westen vor einiger Zeit untergegangen, wenn das „Handwerk“ dieser Amateur-Geheimdienstler im wirklichen Leben eingesetzt worden wäre (was auch immer das ist).

Der Regisseur sollte jedoch nicht tadellos gehalten werden, wenn alles andere so schlecht ist. Sollen Regisseure keine Seidengeldbörsen herstellen ...

Glücklicherweise ist die Fotografie der Serie sehr gut

Glauben Sie mir, ich hasse es, mich auf all diese Leute einzulassen, da ich weiß, dass sie versucht haben, etwas Gutes zu machen. Leider hat es nicht geklappt.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Hayes

Es scheint, als würde der Spionagethriller des Kalten Krieges in den letzten Jahren so etwas wie ein Comeback erleben. In den letzten Jahren gab es eine Reihe neuer Adaptionen der klassischen Werke des Autors John le Carre aus der Zeit des Kalten Krieges, die von der Oscar-nominierten Verfilmung von Tinker Tailor Soldier Spy bis zu einer Reihe von BBC-Hörspiel-Adaptionen der verschiedenen Romane reichten. Autoren wie Charles Cumming in seinem Roman The Trinity Six haben auch das Erbe des Kalten Krieges untersucht. Es wurden aber auch neue Geschichten erzählt, Pastiches eines für tot gehaltenen Genres. Ein besonders interessanter war der sechsteilige BBC-Thriller The Game von Toby Whithouse, der die Zuschauer Anfang der 5er Jahre in Großbritannien in den MI1970 führte.

Die Prämisse der Serie ist einfach genug. Es ist 1972 und Großbritannien ist von einem Bergarbeiterstreik, Stromausfällen und einem allgemeinen Gefühl des Unbehagens betroffen. In dieser Welt nähert sich ein KGB-Oberst dem MI5 mit der Nachricht, dass eine große sowjetische Operation namens Operation Glass stattfinden wird. Eine Operation, die so umfangreich ist, dass sie die Geschichte der britisch-sowjetischen Spionage neu definiert. Die Untersuchung von Operation Glass ist eine Reihe von MI5-Mitarbeitern und Messing von Feldagent Joe (Tom Hughes), Spionageabwehrchef Bobby (Paul Ritter), seiner Stellvertreterin Sarah (Victoria Hamilton) und ihrem Ehemann Alan (Jonathan Aris), Experte für elektronische Überwachung Sekretärin Wendy (Chloe Pirrie) und Special Branch Officer Jim Fenchurch (Shaun Dooley) mit dem Agenturdirektor, der nur unter dem Codenamen "Daddy" (Brian Cox) bekannt ist, sitzen oben.

Whithouse kennt zusammen mit den Autoren Sarah Dollard und Debbie O'Malley für einige der mittleren Episoden das Genre, mit dem sie spielen. Neben der mysteriösen Operation Glass wird schnell klar, dass sich im MI5 (möglicherweise in der eigenen kleinen Gruppe) ein Maulwurf befindet, der die Untersuchung aufzudecken droht. Es gibt Schattierungen des klassischen Tinker Tailor Soldier Spy von Le Carre sowie andere bemerkenswerte Thriller aus dem Kalten Krieg wie Fredrick Forsyths The Fourth Protocol. In der Tat wäre es leicht, The Game einfach als mögliche Abzocke von Le Carre zu bezeichnen, aber das soll nur einen oberflächlichen Blick auf die Serie werfen.

Denn Whithouse injiziert in vertraute Le Carre-Tropen andere Elemente der Spionage-Fiktion des Kalten Krieges und setzt sie sozusagen neben sich auf dem Feld aus. Es gibt Befürchtungen einer sowjetischen Infiltration des britischen Establishments (eine sehr reale Sorge in der Zeit nach Cambridge, Spione), nuklearen Geheimnissen und der Rivalität zwischen dem inländischen MI5 und dem ausländischen MI6, die alle ins Spiel kommen. Darüber hinaus leistet die Serie einen guten Beitrag zur Schaffung eines Gefühls für Zeit und Ort, indem sie sich mit größeren Themen der frühen 1970er Jahre wie den Bombenanschlägen der IRA und dem Stand der britischen Politik befasst, was dieser fiktiven Darstellung der Ära einen Hauch von Wahrhaftigkeit verleiht. In Kombination mit den Charakteren und oft starken Gastdarstellern ist es eine überzeugende Version des Spionagethrillers aus dem Kalten Krieg des 21. Jahrhunderts.

Dieses Gefühl von Zeit und Ort zeigt sich auch in den Produktionswerten. Der Sinn für Pastiche kommt besonders in den Bildern der Serie zum Ausdruck, zumal die Serie zeitweise auf die bereits erwähnte Filmversion von Tinker Tailor Soldier Spy aus dem Jahr 2011 zurückzugreifen scheint. Vom Inneren des MI5 bis zur Art und Weise, wie Menschen gekleidet sind, gibt es hier starke Echos dieses Films. Darüber hinaus treibt die Richtung von Niall MacCormick und Daniel O'Hara diesen Punkt nach Hause. So auch die Kinematographie von Sam McCurdy und Urszula Pontikos mit ihren verwaschenen Farben, die an die Tristesse erinnern, die man oft mit dem Jahrzehnt in Großbritannien verbindet. Inwieweit dies ein absichtliches Echo der Arbeit von Regisseur Tomas Alfredson und Kameramann Hoyte van Hoytema an diesem Film ist, ist unklar, da es möglicherweise darauf zurückzuführen ist, dass sowohl der Film als auch die Fernsehserie im selben Zeitraum spielen, dies aber sicherlich als visuelle Abkürzung verwenden hilft der Serie bei der Festlegung ihres Tons. Wenn die Partitur des Komponisten Daniel Pemberton hinzugefügt wird, insbesondere wenn sein eindringliches Eröffnungsthema mit einer sehr gut eröffnenden Titelsequenz kombiniert wird, hilft dies, Whithouses Vision ziemlich gut zum Leben zu erwecken.

Das Spiel steht dann ein Spionagethriller aus dem Kalten Krieg, der in der Gegenwart gemacht wurde. Es greift Elemente des Klassikers des Genres wie Tinker Tailor Soldier Spy gut auf und findet gleichzeitig neue Möglichkeiten, indem es sich in die weitere Welt des Großbritanniens der frühen 1970er Jahre einfügt und mehr als nur eine Pastiche eines vergangenen Genres ist. Dabei wird es zu einem überzeugenden, kurvenreichen Werk, das die Zuschauer belohnt, die bereit sind, die gesamte Serie zu sehen.

Wenn Sie können, vertrauen Sie natürlich dem, was Sie gerade sehen. Schließlich sind die Dinge in der Spionagewelt so selten so, wie sie scheinen. Das Spiel beweist dies mit Sicherheit.
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Mikey Magan

Ich muss sagen, dass ich das nicht erwartet habe. Ich hatte keine großen Erwartungen, als ich das sah. Besonders angesichts des kalten Empfangs von Kritikern und Publikum. Aber es ist einer der originellsten Hollywood-Thriller aller Zeiten.

Die Geschichte handelt von einem Investmentbanker namens Nicholas Van Orton (Michael Douglas in einer seiner besten Rollen), der gierig und egozentrisch ist und allein in seiner riesigen Villa lebt. Sein Bruder (Sean Penn) gibt ihm eine Karte, auf der er aufgefordert wird, Kontakt mit der Firma aufzunehmen, und es ist sein Geburtstagsgeschenk für ihn. Was folgt, ist der absolute Vorteil des Sitzmaterials und zeigt David Fincher zu einer Zeit, als er einige der besten Filme drehte, die jemals in Hollywood gesehen wurden. Inmitten all dessen trifft er eine Kellnerin namens Christine. Mehr zu enthüllen könnte den Film für Sie verderben, da es eine lustige Achterbahnfahrt mit vielen Drehungen und Wendungen ist.

Was mich an diesem Film beeindruckt hat, war die Atmosphäre während des gesamten Films. Es ist ein klassischer David Fincher mit dunklem Ton und großartiger Hintergrundmusik. Die Kameraführung ist besonders in der Szene hervorragend, in der sein Vater zu Tode fällt. Diese Szenen zeigen auch eine andere Seite von Nicholas van orton und zeigen, warum er so wurde, wie er ist. Er beginnt als eindimensionaler Typ, aber wenn er mit einer Krise konfrontiert wird, zeigt er so viele Seiten. Ich denke, das Spiel ist eher eine Charakterstudie, weil es die unzähligen Änderungen in seinem Verhalten während des gesamten Films zeigt. Anstatt von kniffligen Wendungen und schnellen Bearbeitungen abhängig zu sein (was heutzutage die beliebte Art ist, Filme zu machen), hängt The Game ausschließlich von der Atmosphäre und der Stärke seiner Darbietungen ab. Deborah Kara Unger zeigt eine großartige Leistung als Charakter mit Grautönen. Sie ist die perfekte Person für diese Figur mit ihrem mysteriösen Aussehen. Sean Penn gibt wie immer eine großartige Leistung, aber leider hat er nicht viel Bildschirmzeit.

Ein weiterer Aspekt des Films ist der dunkle Humor. Michael Douglas gibt bestimmte Kommentare mit einer Deadpan-Lieferung ab, die es noch humorvoller macht. In vielerlei Hinsicht kann das Spiel als eine Satire auf die Gesellschaft beschrieben werden und wie Menschen die wichtigsten Dinge im Leben vergessen, wenn sie Erfolg haben. Es ist interessant, wie die Bewältigung einer Krise die grundlegendsten Emotionen bei Menschen hervorruft und wie sie Menschen verändert, ist das Grundthema dieses Films. Wir erleben die gleichen Gefühle wie Nicholas und so wird es zu einer Fahrt, bei der wir die Wahrheit bis zum letzten Moment nicht kennen.

Ich hatte am Ende Tränen in den Augen und der Kredit sollte in die Richtung und die Musik gehen. Die Zeitlupensequenz am Ende ist auch gut gemacht und dies muss eines der besten Endungen aller Zeiten sein.

10 / 10
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Ollie Sobey

Was für ein erstaunlicher Thriller, es ist total originell, ich habe so etwas noch nie gesehen. Das Casting von Michael Douglas und Sean Penn war inspiriert und die Geschichte ist gelinde gesagt überzeugend.

Nicholas Van Orton (Douglas) erhält von seinem Bruder Conrad (Penn) ein seltsames Geburtstagsgeschenk. Ein Spiel, das ist das Geschenk, ein Spiel, das ihn in einen lebenden Albtraum stürzt. eine Verschwörung (oder so scheint es) Leben oder Tod, wahr oder falsch; Das Spiel wirft viele Fragen auf und ist von Anfang an voller Rätsel und Spannungen.

Alle Fragen werden am Ende beantwortet, und das Überraschungsende rundet diesen Thriller hervorragend ab.

Tolle Unterhaltung 8/10
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Schindler Dvorak

Das Spiel schlängelt sich in und um Ihr Gehirn und fordert Sie heraus, das Rätsel zu lösen. Aufgrund dieser uneingeschränkten Herausforderung ist es ein ziemlich einzigartiges Filmerlebnis - es fordert Sie heraus, herauszufinden, was als nächstes kommt, auf direkte Weise, die nicht viele andere Filme versuchen. Es ist der Film einer denkenden Person; ob es tatsächlich intelligent ist oder nicht, hängt wahrscheinlich von der Person ab, aber ich würde gerne denken, dass es ziemlich klug ist. Ziemlich schlau ist auch der Charakter von Michael Douglas - Business Smarts also. Douglas war gegen Ende eines Rollenspiels Geschäftsleute, begann an der Wall Street (87). Er engagiert sich in einer seltsamen Firma, CRS, die ihm sein jüngerer Bruder (Sean Penn in einer kleinen Rolle) vorgestellt hat. Was als amüsante Ablenkung für seine geordnete Welt beginnt, wird bald unheimlich.

Der Film weist darauf hin, dass Menschen, insbesondere klügere Menschen, von denen Sie denken, dass sie keine Unterhaltung brauchen, alle eine Art Ablenkung brauchen. Tun wir das nicht alle im Wesentlichen während unseres Lebens - vor dem unvermeidlichen Ende verschiedene Mittel zur Ablenkung zu finden? Und sind diese Ablenkungen nicht nur ein Mittel, um nicht über dieses Ziel nachzudenken? Douglas ist vielleicht näher an diesem Ziel als er hier denkt. Wenn das Spielzeug eskaliert und gefährlich wird, kann der Betrachter denken, dass dies das Zeug zu einem raffinierten, wenn auch normalen Thriller hat, aber das ist nicht der Fall, wie jeder glaubt. Sie erreichen jedoch einen Punkt, an dem bestimmte Vorfälle eine Aufhebung des Unglaubens erfordern, unabhängig davon, wie sehr Sie den Filmemachern vertrauen. Wie weit kann ein Mann zum Beispiel fallen, bevor Sie anfangen zu glauben, dass es eine Grenze gibt, in die ich mich hier einkaufen kann? Wie viel kann erlaubt werden, wie viel Kraft können Sie den Puppenspielern erlauben, bevor eine Linie überschritten wird? Gegen Ende überschreitet es diese Grenze mit mir, aber diesen Punkt zu erreichen war eine interessante Erfahrung, was ich über zu wenige Filme sagen kann.

Dies war Finchers mittlerer Film in seiner persönlichen großartigen Trilogie zwischen "Se7en" und "Fight Club". Wenn es noch einen kleinen Streit gibt, den ich vielleicht aussprechen könnte, dann ist es so, dass seine stilistischen Schnörkel in diesem fehlen - es ist vergleichsweise einfach, selbst mit den Rückblenden vom Typ Super-8, und ich müsste dies ein bisschen unter den anderen beiden bewerten. Wenn ich mir jedoch eine aussuchen müsste, um sie immer wieder anzusehen, wäre es das Spiel.
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Sybil Rehfield

Nach dem großen Erfolg von "Seven" sowohl bei Kritikern als auch in der Öffentlichkeit wandte sich Regisseur David Fincher diesem Film zu. Es wurde oft gesagt, dass dieser Film einer war, den er schon lange machen wollte, und beim Betrachten kann man wirklich seinen Glauben an beide Charaktere und die Geschichte sehen - insgesamt ein exzellent inszenierter Film.

Obwohl mehrere Leute argumentierten, dass "Seven" blutig sei, gab es meiner Meinung nach zum Beispiel keinen völligen Blutmangel in der Lust-Szene, was ich besonders bewunderte - die Tatsache, dass ein Regisseur eine Abkühlung machen konnte und schockierender Film, ohne Tonnen von Blut auf den Bildschirm zu stapeln. Fincher setzt diese Serie in "The Game" fort, indem er die Spannung und die Schocks des Films mithilfe von psychologischem Terror aufzeichnet.

Leider konnte der Film bei seiner Veröffentlichung nicht mit dem Erfolg von "sieben" mithalten und erhielt auch gemischte kritische Kritiken. Seitdem ist er jedoch zu einem Kultfilm geworden, der auf DVD weitaus erfolgreicher ist als an der Abendkasse.

Am bemerkenswertesten an dem Film ist vielleicht die Tatsache, dass Fincher (anscheinend) selbst seine Schauspieler oft distanziert zu lenken scheint, so wie man sich in einem Spiel um Schachfiguren bewegen könnte. Ob dies zu 100% wahr ist oder nicht, das Schauspiel und fast alles andere ist hervorragend.
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Wendeline

Ich bin ständig amüsiert, wenn ich die "Hass" -Bewertungen zu diesem Film lese. Die Leute sind total aufgeregt und sagen: "Wenn mein Verwandter mir das antun würde, würde ich es so und so tun, bla bla bla, hasste es." Sie haben den Punkt des Films eindeutig verfehlt. Die Hauptfigur ist ein rücksichtsloser Geschäftsmann geworden und hat fast jeden entfremdet, der sich in seinem Leben um ihn kümmert. Wie sein Vater vor ihm ist das Geschäft alles, was ihn interessiert, perfekt zu sein. Bis sein Bruder (gespielt von Sean Penn) beschließt, ihm zu seinem Geburtstag ein mysteriöses Geschenk mit der Einladung zu "The Game" zu machen. Douglass 'Charakter ist sehr besorgt und nicht der Typ, der Spiele spielt, aber nachdem er einige Führungskräfte belauscht hat, die darüber sprechen, beschließt er, es sich anzusehen. Wenn er die anstrengenden "Bewerbungstests" durchläuft und erfährt, dass er nicht akzeptiert wurde, wird er defensiv. Wenig weiß er, das Spiel hat bereits begonnen! "The Game" ist alles ein Versuch seines Bruders, (Douglas) wieder einzuspulen und wieder zu erkennen, was im Leben wirklich wichtig ist, damit er das gleiche Schicksal seines Vaters vermeiden kann. Es ist wirklich ein AUSSERGEWÖHNLICHER Film mit großartigen Leistungen der gesamten Besetzung. Michael Douglas und Sean Penn sind in diesem Fall brillant!
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Donoho
Ich fand diese Serie eine großartige Show und möchte wissen, wann oder ob Sie eine andere machen. Ich habe es genossen zu beobachten, wie die Charaktere aufgebaut und entfaltet wurden und herauszufinden, wer was (Bösewicht oder Goodie) in den Charakteren war. Genossen auch das langsamere Tempo der Geschichte im Gegensatz zu anderthalb Stunden Filmen, die so viel Zeit wie möglich aus der Zeit drängen, ohne das Tempo des "echten Lebens" darzustellen und wie es im "echten Leben" das Zusammenbringen vieler ist kleine Informationen, die dazu führen, dass das gesamte Bild / die gesamte Geschichte zusammengestellt wird.

Hoffe du machst noch einen.
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Maise

Zuallererst - das Schauspiel ist großartig. Aber: Wenn Sie ein John LeCarre-Fan sind, der nach etwas wie "Tinker Tailor ..." sucht, werden Sie möglicherweise ernsthaft unzufrieden. Das war genau mein Problem, als ich anfing, die erste Folge zu sehen. Ich fühlte mich von den Autoren betrogen: Der Charakter Joe Lamme sieht fast aus wie Peter Guillam, gespielt von Benedict Cumberbatch. Der Chef des MI5 heißt Daddy und niemand kennt seinen richtigen Namen (wie Control in "Tinker Tailor ..."). Seine Frau weiß wahrscheinlich nicht, dass er für das MI5 arbeitet (Control hatte früher eine Frau, die dachte, er arbeite als Postbote - es ist ein kleiner Satz in einem von LeCarres Büchern). Der böse KGB-Typ heißt Odin (nicht Karla) und niemand kennt seinen richtigen Namen. DC Jim Fenchurch ist im Grunde Smileys rechte Hand Mendel. Joe und Jim versuchen herauszufinden, wer der Maulwurf ist - sie ziehen Karten als Symbol für jeden ihrer Kollegen. Da ist ein Maulwurf. Das allein wäre nicht ärgerlich, aber dann gibt es Dummköpfe wie: Joe sagt Jim, dass er einen Arbeitsnamen verwenden wird - laut hinter der Tür des Verdächtigen. Wendy zittert die ganze Zeit, ich frage mich, wie sie das Vorstellungsgespräch bestanden hat. Eine Szene ist fast ein genaues Remake einer Szene aus dem ersten X-Files-Film. Ich könnte weitermachen Aber es ist wirklich sinnlos, denn offensichtlich wurde diese Serie nicht für LeCarre-Fans gemacht. Es ist einfach ein gut gemachter Spionagethriller, der die visuelle Sprache von Thomas Alfredsons Film verwendet und Elemente von Genreklassikern ausleiht.
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Wandie

Lassen Sie mich nur sagen, dass ich als Filmfan mittleren Alters meinen Anteil an guten und schlechten Filmen gesehen habe. Sehr wenige bewerten den Unterhaltungswert so hoch wie "The Game". "The Game" ist definitiv einer der "lustigsten" Filme, die seit langem auf die Leinwand kommen. Dieser Film ist voller Drehungen und Wendungen und führt den Kinogänger auf eine psychologische Achterbahnfahrt von den Kachelbildschirmen bis zur endgültigen Kreditrolle.

"The Game" ist wirklich eine intelligente Geschichte, eine Art Rätsel, den man zeitlich begrenzt sehen und hören kann. Sie haben nur 128 Minuten Zeit, um dieses Problem zu lösen, und es besteht die Möglichkeit, dass Sie wie ich bis zum Ende an der Lösung dieses Rätsels festhalten.

Das Drehbuch wurde von einem Schriftsteller gut geschrieben, der die Bedürfnisse eines erwachsenen Publikums klar versteht. Ja, wir mögen unseren Spaß, aber wir trainieren auch gerne ab und zu unser Gehirn. Und lassen Sie sich nicht über die großartigen Leistungen von Michael Douglas und seinen Co-Stars irren. Ich war von allen fasziniert und konnte meine Augen nicht auf den Bildschirm richten.

Hier ist für jeden etwas dabei. Spaß für alle. Ein großer Gewinner in meinem Buch und definitiv auf meiner Liste aller Favoriten. Hol es dir und genieße die Fahrt!
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Bullard
"The Game" nahm mich mit auf eine psychologische Nervenkitzelfahrt nach der anderen, die Szene für Szene voller Drehungen und Wendungen war.

Michael Douglas zeigte seine beste Leistung als Nicholas Van Orton, ein Mann, der sich seinem Geburtstag nähert. Daraufhin erhält er eine Einladung, ein Spiel zu spielen, das ihm sein Bruder Conrad von Sean Penn gegeben hat. Nicholas stimmt widerwillig zu und findet bald heraus, dass das Spiel mehr ist, als er erwartet hatte.

Ich habe diesen Film sehr genossen, weil ich nie wusste, wer vertrauenswürdig ist oder was als nächstes passieren wird. Dies war wirklich ein Film, den diejenigen sehen müssen, die es genießen, nie genau zu wissen, wie ein Film ausgehen wird.

"The Game" ist alles von Michael Douglas und wie gut er seine Rolle als Unschuldiger abschließt, der sich mitten in einem Spiel befindet, das er nicht kontrollieren kann. Ein wirklich guter Film kann jedoch nicht von einem Schauspieler gedreht werden. Sean Penn und Deborah Kara Unger sollten für ihre überzeugenden Darstellungen in diesem Film viel Anerkennung zollen.
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Rella

Ich hatte wie alles Hunger, als ich anfing, diesen Film zu sehen, und das war das einzige Mal, dass ich mich hungrig fühlte. 2 Stunden und 3 Minuten vergingen, als würden Sie Ihr Lieblingsspiel spielen und könnten sich auf nichts anderes konzentrieren. Wenn Sie denken, Micheal Douglas ist ein überbewerteter Schauspieler, dann reicht dieser Film aus, um Ihnen das Gegenteil zu beweisen. Sean Penn wird seinem Cameo voll und ganz gerecht. Dies ist kein Film, der Sie nach dem Anschauen mit Rätseln zurücklässt, im Gegensatz zu vielen Mystery-Thrillern. Stattdessen löst er sich von selbst und entspannt Ihre Muskeln nach einer harten Fahrt. Dies ist ein Film mit einem spannenden Drehbuch, exzellentem Schauspiel und makelloser Regie. Wenn Sie diesen Film noch nicht gesehen haben, spielen Sie ihn. Sie werden es nicht bereuen. Unterhaltung vom Feinsten. Jetzt kann ich meine Snacks haben und du schaust es dir an. 8/10
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Hakon

THE GAME ist die Art von Film, die um die Jahrhundertwende sehr beliebt war - eine, die eine große Wendung im Schwanz hat. Leider stürzt der Film ab, wenn sich die große Wendung zeigt. Die Produzenten mögen behaupten, dass THE GAME eher eine Reise als ein Ziel ist, bei dem das Publikum irgendwohin transportiert wird. Je mehr Sie jedoch über die Handlung am Ende der Zeile nachdenken, desto mehr wird sich das Publikum darüber beschweren, dass die Reise etwas zu kompliziert war es wert sein, auf dem gleichen Weg zurückzukehren

!!!! SPOILER !!!! Die Prämisse lautet: "Was bekommen Sie für den Mann, der alles hat?" Nicholas Van Orton hat alles, was wir in einer materiellen Welt wollen, aber es hat seinen Preis, dass er ein einsamer Mann mittleren Alters ist und Sie sofort an Michael Douglas Oscar erinnert werden Siegerrolle in WALL STREET als Gordon Gekko. Sein Bruder Conrad kauft ihm ein Geburtstagsgeschenk von Consumer Recreation Services und dann passieren alle möglichen seltsamen und gefährlichen Dinge

Das Problem mit dem Szenario ist, dass Ihre Aufhebung des Unglaubens möglicherweise nicht ausreichend ausgesetzt wurde, wenn das Ende enthüllt wird. Die Kommentarseiten zu diesem Film sind voll von Leuten, die auf Dinge wie "Was ist, wenn Nicholas in Mexiko überfallen wurde oder wenn er von einem anderen Teil des Gebäudes gesprungen ist oder wenn er so oder so eine Person kontaktiert hat oder nicht?" wäre nicht am Ende angekommen "und sie haben Recht. Wenn Sie aufhören, darüber nachzudenken, bedeutet dies auch, dass jeder einzelne frühere Kunde, der CRS verwendet hat, eine erfolgreiche Zeit gehabt haben muss, andernfalls hätte der Kunde das Unternehmen in einem Gerichtsverfahren in Höhe von mehreren Millionen Pfund verklagt. Versuchen Sie zu sagen, dass all diese Aufregung nicht dazu geführt hätte, dass ein früherer Kunde einen Herzinfarkt hatte oder ernsthaft verletzt oder vielleicht sogar getötet wurde? Warum hat sich wohl niemand im wirklichen Leben so etwas wie CRS im wirklichen Leben ausgedacht? Das liegt an der realen Möglichkeit von Rechtsstreitigkeiten

Ich gebe zu, dass ich die Dinge etwas zu ernst nehme und die Leute werden darauf hinweisen, dass es nur ein Film ist und sie Recht haben. Während des größten Teils der Laufzeit fand ich THE GAME ziemlich überzeugend, ähnlich wie TOTAL RECALL, ohne die hohe Anzahl an Körpern und Science-Fiction-Elementen, und obwohl sich alles mit der Enthüllung auflöst, empfehle ich THE GAME als Unterhaltung, gemischt mit einer Erlösungshandlung
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Boni

Dies muss einer der interessantesten Psychothriller sein, die in letzter Zeit gemacht wurden. Gerade wenn du denkst, du hast die Handlung in den Griff bekommen, ändert sich das! Wenn dieser Film mit "dem impliziten Betrachter" spielt, neigt er dazu, sich ständig in Bezug auf den "Erwartungshorizont" zu überraschen und neu zu definieren. Was für eine wunderbare positive Neudefinition von "Sieben", die in einer Verfeinerung der menschlichen Natur gipfelt und gleichzeitig den Betrachter mit einem subtilen Geschmack der "rosenkreuzerischen Initiation" im Mund zurücklässt.

Auf jeden Fall einen Blick wert!
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Torry

"The Game" handelt von einem wohlhabenden Investmentbanker namens Nicholas Van Orton, der von seinem Bruder Conrad ein mysteriöses Geburtstagsgeschenk erhält. Wenn er an diesem Spiel teilnimmt, passieren ungewöhnliche Ereignisse, die seinen Tagesablauf beeinträchtigen und sein Leben gefährden. Je näher er dem Meister hinter dem Spiel kommt, desto gefährlicher werden die Ereignisse, wodurch er dem Tod näher kommt. Er muss alles riskieren, um das tödliche Geheimnis zu entdecken.

Der Regisseur David Fincher schafft diesen Film auf großartige Weise. Der frühere Erfolg seines vorherigen Films "Seven" gab den Produzenten von "The Game" die Möglichkeit, einen höheren Gewinn zu erzielen. Der Film wurde schließlich auf Platz 44 in Bravos 100 Scariest Movie Moments eingestuft.

Dieser Thriller hält die Spannung den ganzen Weg über erfolgreich. Die Vorfälle, die im gesamten Film gezeigt werden, werden in einer Sequenz gezeigt, die uns immer wieder fragen lässt, was passiert, und die schnelle Veränderung der Ereignisse lässt uns beobachten. Während des gesamten Films gibt es eine Vielzahl von Ereignissen, die erst am Ende der Geschichte Sinn machen. Wenn wir also einige der Erfahrungen gesehen haben, die Nicholas machen muss, werden wir in den Film hineingezogen und fragen uns ständig, wer das ist gut, wer ist schlecht und wie die Ereignisse alle miteinander verbunden sind.

Ich empfehle diesen Film jedem, der Mystery Storys, Nervenkitzel und Spannung mag. Es ist fantastisch strukturiert und ein Muss für jeden, der Filme in diesem Genre mag.

8/10 - "The Game" steckt voller Überraschungen und sollte nicht verpasst werden!
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Mandelbaum Schindewolf

Der in den frühen 1970er Jahren eingesetzte MI5-Agent Joe Lambe hat die Aufgabe, die Übergabe und Nachbesprechung des sowjetischen Agenten Arkady zu überwachen. Er erfährt schnell, dass die Sowjets eine große Operation geplant haben, "Operation Glass", aber Arkady kennt die Details nicht. Wenn der MI5 den Plan des KGB vereiteln soll, muss er herausfinden, wer hinter Operation Glass steht und welches Ziel er letztendlich verfolgt. Die Angelegenheit ist kompliziert, als Joe erfährt, dass einer der KGB-Männer hinter der Operation "Odin" ist, der für den Tod seiner Freundin vor den Ereignissen der Serie verantwortlich ist. Eine weitere Komplikation ist die Entdeckung, dass ein Maulwurf innerhalb des MI5 den Sowjets Einzelheiten seiner Gegenoperation mitgeteilt hat.

Dieser packende Thriller aus dem Kalten Krieg fängt das Gefühl der 1970er Jahre und vor allem das Gefühl der Paranoia innerhalb der Sicherheitsdienste ein, wenn Agenten sich fragen, wem sie vertrauen können. Sie wissen nicht einmal, ob Glas echt ist oder nur ein Trick, um Arkadys Mängel real erscheinen zu lassen. Die Besetzung macht einen guten Job und lässt uns an die Charaktere glauben, während wir uns immer noch fragen, ob sie der Verräter sind oder nicht. Der einzige große Name in der Besetzung ist Brian Cox, der als MI5-Chef 'Daddy' großartig ist, aber der Rest der Besetzung kann sich mehr als behaupten. vor allem Tom Hughes, der Joe spielt, und Shaun Dooley, der DC Jim Fenchurch spielt, einen Polizisten, der MI5 unterstützt. Diese Spione sind sicherlich nicht in der Form von James Bond oder 'Spooks'; sie sind fast langweilig in ihrer Gewöhnlichkeit; etwas, das perfekt zur Geschichte passt. Gegen Ende der Serie steigt die Spannung deutlich an, da wir erfahren, wie gefährlich Operation Glass ist. Insgesamt würde ich sagen, dass dies sehenswert ist und hoffe, dass BBC2 uns auch in Zukunft mehr Qualitätsdrama wie dieses bieten wird.
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Nonie Gierisch

Ich bin der Ansicht, dass der Autor und Regisseur mit diesem Fernsehspiel etwas Ungewöhnliches und Experimentelles gemacht haben und dass dieses Experiment sie Zuschauer und Bewertungen "gekostet" hat.

Was es nicht haben sollte.

Es geht nur um das Timing. Diese Miniserie mit sechs Folgen beginnt langsam und nimmt Fahrt auf wie eine dieser Fahrgeschäfte im Vergnügungspark, bis Sie bis zum Ende des Finales 100 Meilen pro Stunde zurücklegen.

Dies ist nicht die traditionelle Art, eine Erzählung auszuführen. Aber wenn Sie es eine Chance geben, funktioniert es gut.

Außerdem gibt es hier so viele außergewöhnliche Dinge, dass ich eher denke, dass das seltsame Tempo (das absichtlich war, daran besteht kein Zweifel) die Gesamterfahrung umso besser macht. Ich denke speziell an die Leistungen von Tom Hughes und Victoria Hamilton, die mehr als gut sind, sie sind unvergesslich.

Und - ein weiterer Trick des Schriftstellers - er hat die allerbesten Dialogzeilen für das Post-Dénouement (Postscript) gespeichert, insbesondere die Zeilen "Es braucht eine Hure, um eine Hure zu fangen" (umso wirkungsvoller, wenn sie sich an einen Mann richtet! ) und "Zweifel werden so sicher töten wie eine Kugel." Wenn Sie wissen möchten, warum diese Linien so mächtig sind, schauen Sie sich die Serie an!
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Wilfreda Ehle

Ein Teil "Tinker, Tailor" und ein Teil "Spooks", der launische Thriller "The Game", erzählt die Geschichte eines Versuchs der britischen Regierung (in den dünn fiktionalisierten 1970er Jahren), eine große sowjetische Geheimdienstoperation zu verderben. Es besteht die Möglichkeit, dass mindestens ein Maulwurf, Büropolitik und eine brütende Spannung inmitten des allgemeinen sozialen Verfalls auftreten. Aber was John Le Carres Geschichte so brillant machte, war ihr Minimalismus: Es passierte nichts, was für die Handlung nicht notwendig war. 'The Game' braucht zu viele Standardsituationen und scheint einen Geheimdienst zu präsentieren, der wiederholt sowohl des bizarren Urteils als auch der operativen Inkompetenz schuldig ist. Die in die Geschichte eingewebte Liebesgeschichte hat ihren eigenen tragischen Abschluss; aber nichts von der Subtilität von George Smileys komplizierter, zerbrochener Beziehung zu Ann. Tom Hughes ist in der Hauptrolle unterfordert; Die Nebendarsteller spielen jedoch zumindest ihre (etwas stereotypen) Rollen mit Begeisterung.
Datum der Überprüfung 02/23/2020
Hauck

Ich habe das zum ersten Mal auf VHS-Band gesehen, als es herauskam. Es war nicht lange genug in den Kinos, bis Mundpropaganda eine Welle von Referenzen auslöste. Dies war der einzige Film, den ich jemals sofort zurückspulen, die Familie versammeln und in dieser Nacht wieder sehen musste. Sehen Sie nicht im Fernsehen, wo es für die Zeit geschnitten wurde. Was mir an diesem Film gefallen hat, ist, dass jedes Bild und jede Szene für die Geschichte wichtig war. Es sind keine Welpen in den Fensterfülleraufnahmen. Ich begrüße das Schreiben und die Regie für solch ein kompliziertes Weben des "The Game" -Konzepts. Kein Film für diejenigen, die keine Geduld oder kein Interesse an verdeckten Operationen haben. Ich genieße es jetzt, anderen zuzusehen, wie sie diesen Film sehen, während sie anfangen, Dinge zu erkennen und herauszufinden, was los ist, nur um mehrmals falsch zu liegen. Ich sehe jedes Mal etwas Neues, wenn ich es mir ansehe. Geniales Konzept und Umsetzung des Konzepts auf Film.
Datum der Überprüfung 02/23/2020
McAfee

SPOILER.

Ich denke, es war Chuang Dz, der gefragt haben soll: "Letzte Nacht habe ich geträumt, ich wäre ein Schmetterling. Bin ich heute ein Schmetterling und träume, ich bin ein Mann?"

Die Frage, wie dieser Film und viele andere zuvor, befasst sich mit dem Problem, zu unterscheiden, was real und was illusorisch ist. Eine alte philosophische Frage. Aber dieser Film macht einen ziemlich guten Job, um das Problem zu untersuchen.

Die Handlung ist im Grunde diese. Sean Penn schreibt seinen Bruder Michael Douglas für etwas ein, das "das Spiel" genannt wird. Douglas nimmt an diesem Programm teil, einem Geburtstagsgeschenk, ohne eine Vorstellung davon zu haben, worum es geht. Douglas ist ein äußerst wohlhabender Kontrollfreak, der ein Leben in Eis führt. Er ist brutal gegenüber Untergebenen, frostig gegenüber Freunden und lebt alleine und mag es. Dann beginnen die Dinge schief zu laufen. Erste kleine Dinge. Sein Stift leckt und befleckt sein Hemd am Flughafen. Eine Kellnerin verschüttet in seinem Lieblingsrestaurant Wein über ihn. Ein Mann scheint tot vor ihm zu fallen. Dann geraten die Dinge außer Kontrolle. Die Leute schießen auf ihn. Seine Bankkonten werden von den Spielern geleert. Eine wilde Taxifahrt endet damit, dass er im Auto am Fuße der Bucht von San Francisco gefangen ist. Er wird von jemandem unter Drogen gesetzt, dem er vertraut, und wacht in Lumpen auf. Seine Nase ist blutig, ohne Ausweis und ohne Geld, auf einem von Müll übersäten mexikanischen Friedhof. Das ist mir ein- oder zweimal passiert und ich kann Ihnen sagen - es ist unangenehm.

Es ist wie eine Episode aus The Twilight Zone oder John Fowles 'Roman "The Magus". Oder unter Berufung auf Filmgeschichte wie die Pod-Leute oder Carpenter's "The Thing" oder Steve Railsback in "The Stuntman". Wer gehört zur Verschwörung und wer nicht. Oder gehört JEDER nicht dazu? Und als Geburtstagsgeschenk ist dieses "Spiel" wie eine dieser wirklich hässlichen Krawatten, die dir jemand gibt, von denen du weißt, dass du sie niemals tragen wirst, aber du kannst sie auch nicht zurücknehmen.

Douglas gibt eine überraschend gute Leistung. Er hat eine größere Reichweite, als ich ihm zuvor zugeschrieben hatte. Er zeigt die gleiche Verachtung für andere wie Gordon Gekko, aber er bringt auch eine Zerbrechlichkeit in den Charakter. Wenn er sieht, dass jemand von Mund zu Mund wiederbelebt wird, zeigt er, was leicht als echter Ekel gelten kann. Und wenn er seine Hand auf ein Stück Glas schneidet, verzieht er vor Schmerz das Gesicht, während er es ausspült und in ein Taschentuch einwickelt, wie es der Abenteurer von "Romancing the Stone" niemals tun würde. Und es gibt nichts von der bequemen, sachlichen, entspannten Qualität, die er als Arzt und Freund in "Coma" gezeigt hat. Die anderen Darsteller sind kompetent, aber Douglas hat die einzige Rolle, die auffällt.

Interessante Verwendung von Location Shooting auch. San Francisco sieht hier nicht wie ein städtischer Themenpark aus. Fast alle Szenen spielen sich nachts auf entvölkerten Straßen ab und lassen San Francisco so hässlich aussehen, wie es möglich ist, die Stadt aussehen zu lassen. Der Dialog springt nicht auf dich los, aber er hat seinen ruhigen Witz, von dem ich nicht sicher bin, ob er immer angemessen ist. Douglas verliert einen Schuh an einen Kampfhund. "Es geht tausend Dollar", bemerkt er zu seinem Begleiter. "Deine Schuhe kosten tausend Dollar?" Sie fragt. "Das hat es getan."

Am Ende des Films, wenn Sie glauben, das Spiel sei vorbei, kommt eine weitere Wendung: Die letzte führt Douglas zum Selbstmord, indem er vom Dach eines Hochhaushotels springt und sicher auf einem Airbag landet, der mit Bedacht darunter platziert ist in der Lounge des Sheraton Palace. Der Film ist völlig unplausibel. Wie am Ende erklärt, gibt es keinen glaubwürdigen Moment darin. Aber es hat die Art von Unlogik, die ein echter Albtraum hat. Der Betrachter kann später erkennen, dass das, was passiert ist, unmöglich ist, aber Douglas hat keine Möglichkeit, dies herauszufinden. Alles scheint ihm schief zu sein wie uns, während wir zuschauen. Sogar Daniel Schorr auf CNN hat einen interaktiven Austausch mit ihm. "Das ist unmöglich", sagt Douglas. "Das stimmt", antwortet Schorr. "Es ist unmöglich. Sie führen ein Gespräch mit Ihrem Fernseher." Wenn Sie Daniel Schorr nicht vertrauen können, ist etwas ernsthaft durcheinander.

Leider hat die Auflösung den Glaubwürdigkeitstest nicht bestanden. Douglas wurde durch die Hölle geführt, und alles wird zum Besten - all diese gefährlichen Streiche, der lebende Albtraum, die Demütigung, die Drogen, die Actionfilm-Klischees haben ihn zu einem "besseren Mann" gemacht. Er ist dankbar. Während viele ziemlich normale Leute, auch ich, versuchen würden, jede Seele aufzuspüren, die an diesem Betrug beteiligt ist, und den lebenden Mist aus ihnen herauszuschlagen. Ich würde besonders darauf achten, den nächsten Geburtstag meines Bruders Sean Penn zu feiern, indem ich ihn mit einer Brechstange krönte - einer echten.
Datum der Überprüfung 02/23/2020
Pepito

Das Spiel ist eine absolut erstklassige Miniserie aus dem Kalten Krieg der BBC, die in den 1970er Jahren spielt. Das Gefühl der 70er Jahre wird durch die authentische Verwendung der Moden, Frisuren, Fahrzeuge und Musik aus diesem Jahrzehnt spürbar vermittelt. Die Handlung ist komplex und intelligent mit vielen Wendungen und wird Le Carré-Fans ansprechen. Das Schauspiel ist rundum absolut hervorragend. Die Szenen im Sicherheitsdienst zeigen, dass die meisten Leute, die dort arbeiten, eher Papiermischer als James-Bond-Aktionstypen sind, was wahrscheinlich eine realistischere Darstellung ist. Mein einziger Kritikpunkt ist, dass es nur 6 Folgen waren, aber wie so oft bei der BBC übertrifft Qualität die Quantität. Wenn ich nur einen Sender in meinem Pay-TV-Dienst haben könnte, wäre es definitiv die BBC. Die Qualität der britischen Produktionen war in letzter Zeit sowohl auf der großen Leinwand (z. B. Tinker Tailor, Das Nachahmungsspiel, Die Theorie von allem) als auch auf der kleinen Leinwand (Das Spiel, Peaky Blinders, Die ehrenwerte Frau) absolut hervorragend.
Datum der Überprüfung 02/23/2020
Brenan Fornkohl

Die BBC beschämt die amerikanische "Unterhaltungsindustrie" weiterhin mit ernsthaften Schauspielern, die keine Rapstars, Fernsehmoderatoren oder Wrestler sind. Der Qualitätsunterschied ist von Anfang an erkennbar.

Das Spiel ist eines der besten. Ich erinnere mich an jene Zeiten und besonders an die schrecklichen 1970er Jahre, als es schien, dass ein Sieg der UdSSR fast unvermeidlich war. Ich erinnere mich, wie ich erstaunt war, dass jeder in einer liberalen Demokratie sein Land für eine rückständige, despotische Nation verraten würde, die nicht einmal vorgab, sich um die Menschenrechte zu kümmern.

Die Filmredakteure sind zu ihrer Darstellung eines von Spionen, der IRA und militanten Gewerkschaften gefangenen London zu beglückwünschen. Die launische, dunkle Atmosphäre ist nahezu perfekt, ebenso wie die Charaktere. Paul Ritter als erwachsener schwuler Mann, der von einer herrschsüchtigen Mutter erstickt wird, ist brillant. Jede Episode löst ein neues Problem, das nur den Einsatz erhöht. Die Frage, was echt und was falsch ist und was das Spiel ist, wird langsam erforscht und schließlich beantwortet.
Datum der Überprüfung 02/23/2020
Ellingston

Was für eine willkommene Rückkehr zum Fernsehen für dieses Genre, den Spionagethriller des Kalten Krieges, der in den 1980er Jahren so beliebt und seit vielen Jahren kriminell abwesend war. Das Spiel war eine großartige fünfteilige Serie, unglaublich geschrieben und geschrieben, es war dunkel, temporeich, voller Intrigen und sehr engagiert.

Hervorragend gespielt, ich war in der Vergangenheit ein wenig kritisch gegenüber Tom Hughes, einem Typen, der aussieht wie ein Modell, das ich ein wenig eindimensional fand, aber er hat mich darin zum Schweigen gebracht, er war hervorragend. Brian Cox, Paul Ritter, Judy Parfitt usw. waren alle fantastisch, aber Victoria Hamilton war auf einer anderen Ebene, war immer ein Fan, aber hier war sie unglaublich, eine großartige Schauspielerin.

Teil 4 war ohne Zweifel eine der besten Fernsehstunden, die ich je gesehen habe.

Völlig verheerend, dass eine zweite Serie nicht in Auftrag gegeben wurde, verpasste die BBC sowohl mit dieser als auch mit Banished eine goldene Gelegenheit. Trotzdem war The Game ein großartiges Stück Drama, 10/10
Datum der Überprüfung 02/23/2020
Byrle

Nennen wir es ein Le Carré-Licht. MI5, Spione und Kalter Krieg. Toby Whithouse, Sarah Dollard und Debbie O'Malley liefern 6 Folgen mit viel Spaß und Unterhaltung voller Spannung und Überraschung. Hervorragende Stimmung und Kameraspiel, der Betrachter wird überzeugend in ein London der 70er Jahre zurückversetzt.

Eine enorme Leistung der gesamten Besetzung, insbesondere von Paul Ritter, der das scheinheilige Kriechen der britischen öffentlichen Schule spielt! Sehenswert, wenn auch nur wegen seiner Leistung und der exquisiten Interaktion mit seinem Assistenten, dem großartigen Chloé Pirrie (einem naiven, aufrechten, loyalen Forscher).

Die Aufhebung des Unglaubens ist vielleicht erforderlich, um maximale Freude zu haben. Die Stärke der Produktion beruht hauptsächlich auf den überzeugenden Beziehungen.

Warum oh Warum muss die BBC überdurchschnittliche Produktionen im Keim ersticken. Xen ist ein weiteres Beispiel. Es scheint, dass die Corporation in dem Moment, in dem das Gehirn eines Zuschauers in irgendeiner Weise beschäftigt ist, den Stecker herauszieht! Lassen Sie uns bitte noch etwas haben!
Datum der Überprüfung 02/23/2020
Quennie Lanahan

Wie immer ; Die Stimmung, Atmosphäre und Produktion sind erstklassig, wie man es vom BBC erwarten würde. Brillantes Charakter-Schauspiel, gute Story (wie zu erwarten) und erstaunliche Effekte, Kameraführung und Bearbeitung. Die Wirkung ist unmittelbar und der Realismus der Sets und Effekte wirken sich auf die Sinne aus. Bis ein Gefühl der Enttäuschung überhand nimmt. Ich möchte einen mutigen Versuch unternehmen, die leichte Unzufriedenheit zu erklären, die in einigen der anderen Bewertungen auftritt. Zuerst; das bbc existiert nicht mehr wirklich. Stattdessen; Programme werden von unabhängigen Unternehmen aus einer riesigen Liste erstellt, die von einem Leitungsorgan überprüft, ausgewählt, aufbewahrt und innerhalb bestimmter „Standards“ klassifiziert wird. Aus diesem Grund scheint es bei jeder neuen Produktion eine Regelmäßigkeit zu geben. "Das Spiel" ist ein gutes Beispiel dafür, warum die "Richtung" der Neuproduktion enttäuschender wird. Damit etwas außergewöhnlich ist, muss es ein bisschen Genie geben. Manchmal wild. (Als Beispiel für das, was ich meine - die Gruppe 'Pink Floyd' beklagte schließlich den Verlust von Syd Barrett). Und reine Inspiration kann nicht durch Spielerei, Stil, Wirkung oder Verrücktheit ersetzt werden. Was 'das Spiel' hat, wird durch das, was fehlt, enttäuscht. Das BBC-System kann durchaus von Leuten betrieben werden, die wenig kreatives Interesse haben und deren Produktion in Grenzen gehalten wird, einfach weil sie es nicht wissen. Die Versuche, im 'Spiel' Humor zu zeigen und anders zu sein, lassen mich an die Art von Menschen denken, die den Ehrgeiz haben, für Werbeagenturen zu arbeiten. Tatsächlich sind auch die Produktionswerte ähnlich und einige Leute sagen vielleicht: "Was ist daran falsch?". Dies könnte ein Hinweis darauf sein, was mit dem System schief gelaufen ist und wie es läuft. Gab es einmal eine Rebellion gegen das System, ist es jetzt das Ziel, mit größerem Publikum, mehr Programmen, weniger Reichweite und engerer Kontrolle. Ehrgeiz ist ein schlechter Ersatz für Innovation.

Hinterlassen Sie eine Bewertung zu The Game


Nützliche Links